Susanne Haun

Katzen brauchen, Katzen brauchen furchtbar viel Musik (c) Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Februar 2018

 

Als Kind habe ich sehr gerne die Kassette mit den Aristocats gehört. Die Geschichte handelt von einer ausgesetzten Katzenfamilie und ich hatte sogar ein Klebealbum zur Kassette.

Noch heute denke ich an diese Geschichte, wenn ich Katzen beobachte und zeichne. Besonders liebevoll gezeichnet ist die Figur des des Straßenkaters Thomas O’Malley (Abraham de Lacey Giuseppe Casey Thomas O’Malley), meine Mama ist später mit meinem Bruder und mir ins Kino gegangen, damit wir zur Geschichte auf Kassette auch Bilder im Kopf bekamen.

Ach ja, ein Portrait vom Hund aus dem Lotto Laden um die Ecke ist auch mit dazwischen gerutscht. Sieht ein bißchen wie Chewie aus dem Krieg der Sterne aus :-).

 

 

Freiheit – der Befreier – Libertator – Simon Bolivar – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Aus der Vergangenheit, Ausstellung, Berühmt, Green Hill Gallery, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 29. Dezember 2015

Vor kurzem habe ich den Film „Libertator“ angeschaut. Er erzählt das Leben Simón Bolívars und ich finde, er passt zum Ausstellungsthema „Im Rausch der Freiheit“ in der Green Hill Gallery (siehe hier).

Obwohl der Film auf der Oskar Liste 2014 stand und Deutschland unterstützend bei der Produktion beteiligt war, ist der Film hier relativ unbekannt. Ich habe ihn per Zufall entdeckt als ich mich in einem Kaufhaus sitzend ausruhte und meine Augen über die angebotenen DVDs gingen. Ein schöner Film, was davon auf Tatsachen beruht und was die Handlung des Films zuträglich ist, kann ich jedoch nicht sagen.

Simon Bolivar - Kampf für die Freiheit Südamerikas (c) Zeichnung von Susanne Haun

Simon Bolivar – Kampf für die Freiheit Südamerikas (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Aus der schnellen Hand: Der Fuchsjäger – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Juni 2014

Kaum hat das Semester begonnen, neigt es sich auch schon wieder dem Ende zu und das Lernen für die Klausuren beginnt.

So bleibe ich in der nächsten Zeit bei meinen schnellen Zeichnungen auf 30 x 20 cm Büttenpapier. Das gesehene fliesst ein, wie der Fuchs in Heiligensee oder der kleine Amor im Garten des Schloss Charlottenburg. So entstand mein Fuchsjäger.

Zur Erholung habe ich „x men 4“ im Kino geschaut und auch das sieht man dieser kleinen unteren Zeichnung an.

Der Fuchsjäger (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Fuchsjäger (c) Zeichnung von Susanne Haun

Es gibt sie noch – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 24. April 2013

Erinnert ihr euch noch an die kleinen Programmkinos? Immer etwas schmuddelig aussehende Lokalitäten, in denen Filme präsentiert werden, die nicht überall zu sehen sind.

kant-kino (c) Foto von Susanne Haun

kant-kino (c) Foto von Susanne Haun

In Berlin werden es immer weniger. Die großen „Kinobunker“ schlucken die Kleinen.
In Berlin Charlottenburg gibt es in der Kantstraße noch ein kleines, beschauliches Kino. Dort habe ich „The artist is present“ gesehen und hatte eigentlich vor, gestern dort „Baselitz“ zu schauen. Aber das Wetter war einfach zu schön und so kamen wir einfach nicht vom Straßenkaffee weg und genossen die Sicht auf die flanierenden, sich in der Sonne ahlenden, Passanten.

Wo geht es hin (c) Zeichnung von Susanne Haun

Wo geht es hin (c) Zeichnung von Susanne Haun

Es ist schwer, die bewegenden Passanten in wenigen Linien festzuhalten, aber jeder hat sein charakteristisches Merkmal und aus zahlreichen Beobachtungen schmilzt dieses Merkmal in eine schnelle Zeichnung ein.

%d Bloggern gefällt das: