Susanne Haun

Frohe Ostern mit bunten Markern – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Architektur, Berlin, Marker, Zeichnung by Susanne Haun on 15. April 2017

 

Mit meinem Buch „Die Farbe in der Zeichnung“ im Edition Michael Fischer Verlag (siehe hier) habe ich  Marker für meine Kunst entdeckt.

 

Exrotaprint - 30 x 20 cm - Marker auf Layoutpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Exrotaprint – 30 x 20 cm – Marker auf Layoutpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ich mag die leuchtenden Farben, es ist gar nicht so einfach die doch sehr flächigen Stifte sinnvoll einzusetzen.  Ich habe schon einige Experimente mit dem Marker gemacht (siehe hier).

Mein Sohn hat das Experiment schlichtweg abgelehnt und findet, mein Leopoldplatz sowie Exrotaprint sähen aus wie von einem Kind in der Vorklasse gezeichnet. Naja, das Kind, das in der Vorklasse diese Zeichnungen fabriziert muss er mir schon zeigen. 🙂

Nina (siehe hier) konnte sich nicht mit meiner Illustration zur Küchenuhr (siehe hier) anfreunden. Marker gehören ins Büro und nicht ins Künstleratelier, waren ihre Worte. Einer meiner Sammler aber war ganz begeistert von der Kühenuhr – besonders das mittlere Blatt mit der Parkband entfachte seine Begeisterung!

Ich lasse mich nicht beirren – ich mag die Marker von mal zu mal mehr. Es ist zu schön, mit Neuem zu experimentieren, dabei entdeckt man oft Möglichkeiten, die auch für die bisherige Arbeitsweise gelten.

Ich wünsche euch ein frohes Osterfest ob mit oder ohne Marker und freue mich, wenn ich in den Kommentaren eure Reaktion auf den Marker lesen würde.

 

Leopoldplatz - 30 x 20 cm - Marker auf Layoutpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

Leopoldplatz – 30 x 20 cm – Marker auf Layoutpapier (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Zwei Berliner Kirchen: St. Agnes Kreuzberg, St. Michael Mitte und ein Baum – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 14. November 2016

Eigentlich waren wir ausgezogen, um St. Agnes (siehe hier), die nach Plänen von Werner Düttmann 1967 gebaut wurde, in Berlin Kreuzberg, Alexandrinenstraße zu betrachten.

1a St. Agnes Berlin Kreuzberg (c) Foto von Susanne Haun

St. Agnes Berlin Kreuzberg (c) Foto von Susanne Haun

Das Gebäude wurde von der katholischen Kirche aufgrund der Kosten und der schwindenden Gemeinde  an den Galerist Johann König samt Turm, Gemeindezentrum und meterhoher Orgel verkauft (siehe hier einen Artikel in der Zeit).

Wir hätten vorher ins Netz der Netze schauen sollen – die Galerie hatte wegen Ausstellungsumbau geschlossen und so konnten wir nur von außen das Architekturdenkmal betrachten.

9 St. Michael Berlin Mitte (c) Foto von M.Fanke

St. Michael Berlin Mitte (c) Foto von M.Fanke

Dafür blieb Zeit, eine zweite Kirche zu betrachten: St. Michael (siehe hier), die sich an der Grenze der Bezirke Mitte und Kreuzberg befindet und im Krieg stark beschädigt wurde. Fontane war der Ansicht, dass die Garnisonskirche St. Michael  zu den schönsten Kirchen Berlins gehört. Heute ist das Mittelschiff der Kirche zerstört, es wurde nach dem 2. Weltkrieg nicht mehr aufgebaut. Zwei Gedenktafeln berichten von der Geschichte der Kirche und den darumliegenden Luisenstädtischen Kanal (siehe hier).

22 Luisenstädtischer Kanal (c) Foto von M.Fanke (1)

Luisenstädtischer Kanal (c) Foto von M.Fanke

Das Wetter war einmalig kalt mit blauem Himmel und so zeichnete ich die Bäume und verliebte mich in das bunte Laub. Dazu benutze ich einen Tintenroller, den mir mein Vater schenkte. Er zeichnet in dünnen Linien. Die Linien sind leider nicht modelierbar.

St. Lorenz und St.Sebald in Nürnberg – Susanne Haun

Posted in Architektur, Nürnberg, Reiseberichte, Zeichnung by Susanne Haun on 24. August 2016

 

Die beiden eindrucksvollsten Kirchen in Nürnberg sind St. Lorenz und St.Sebald. Ich habe in beiden ein wenig gezeichnet und stelle langsam fest, dass ich mich auch für Architektur in der Zeichnung zu begeistern beginne.

 

 

St. Lorenz ist ein gotischer Bau, der 1250 begonnen und 1477 vollendet wurde. Ich fand besonders den Engelsgruß von Veit Stoss, die Rosette in der Westfassade, die Wendeltreppe zur Kanzel und das Gestühl in der Apsis sehenswert. Die Skulptur, die das Schweißtuch der Veronika darstellt, fand ich interessant, da Jesus Kopf nicht als Abbild sondern als Büste auf dem Tuch dargestellt wird.

 

Lorenzkirche Nürnberg (c) Zeichnung von Susanne Haun

Lorenzkirche Nürnberg (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

St.Sebald hat mich trotz des Taufbeckens, in dem der kleine Dürer getauft wurde, nicht so beeindruckt wie St.Lorenz , obwohl es die bedeutendere Kirche ist und natürlich das Sebaldusgrab in seinen vielen Einzelheiten sehr sehenswert ist

 

!

 

Was während der Ausstellung zu beachten ist (17) – Presseberichte sammeln – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Ausstellungstip, Presse, Roddahn, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Oktober 2015

Es ist schön, wenn Arbeit Früchte trägt.

Die Pressemitteilung meiner Kuratorin Nina Alice Schuchardt  für meine Ausstellung Sprachspiel -> Zeichnung in Roddahn (siehe hier) war erfolgreich.

„Wo Maggie mit Jesus spricht“ titelt der Journalist Matthias Anke den umfangreichen Artikel „In Roddahns Kirche, die derzeit erneut sarniert wird, sind außergewöhnliche Zeichnungen zu sehen.“

Es ist wichtig, solche Artikel zu archivieren. Ich verwende zwei Leitzordner, in denen ich von jeder meiner Ausstellungen die Einladungskarte, Presse und Eröffnungsrede, Kataloge ablege. Diese beiden Ordner dokumentieren meine Arbeit und sind ein wichtiger Bestandteil, wenn ich mich für Kunstprojekte oder Ausstellungen bewerbe.  Sie fließen in mein Portfolio ein.

 

Märkische Allgemeine 19.10.2015 - Artikel zur Ausstellung von Susanne Haun in der Roddahner Kirche

Auch das Global Art Magazine hat unsere Pressemitteilung  publiziert:

Link Deutsch: http://www.globalartmagazine.com/sprachspiel-zeichnung.html

Ich freue mich über die Resonanz.

Was bei der Ausstellungsplanung alles zu beachten ist (14a) – Der Zug von Berlin nach Neustadt Dosse fährt am Samstag ausnahmsweise vom S-Bahnhof Jungfernheide

Posted in Ausstellung, Roddahn by Susanne Haun on 16. Oktober 2015

Achtung!

Für alle, die am Samstag meine Ausstellung besuchen wollen!

Der Zug fährt ausnahmsweise von Berlin S-Bahnhof Jungfernheide bis Neustadt, Dosse.

Er fährt um 13:33 Uhr los und ist um 14:18 Uhr Bahnhof Neustadt Dosse. Von dort ist ein Abholdienst organisiert. Bitte sendet mir eine kurze Mail oder sms, wenn ihr den Abholservice benötigt.

Ich freue mich auf euer kommen, Susanne

Was bei der Ausstellungsplanung alles zu beachten ist (6) – Verbreitung der Daten Online – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Blumen und Pflanzen, Roddahn, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 25. August 2015

Zwischen dem Buchschreiben, meinen Salons und meinen Projekten mit Jürgen, darf ich auch nicht die Ausstellung in Roddahn vernachlässigen.

 

Falke und Lachs - 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Falke und Lachs – 24 x 32 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Es wird Zeit, die Ausstellung weiter bekannt zu machen. Dazu verteile ich inzwischen schon sehr fleissig die Einladungskarten. Es gibt aber auch verschiedene Onlineportale, in denen ich meine Ausstellungen eintrage.

Ich bin da harmlos, in der Regel trage ich meine  Ausstellungen in den Veranstaltungsportalen yenyoo (siehe hier) und  im openeventnetwork (siehe hier) ein. Es gibt sicher noch viel mehr Möglichkeiten, die Ausstellung einzutragen. Aber alles ist auch ein Zeitfaktor und ich habe mit den beiden genannten Portalen gute Erfahrungen gemacht.

Natürlich trage ich die Ausstellung auch bei Facebook (siehe hier) ein. Facebook hat den Vorteil, dass ich dort einladen kann. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob aufgrund von Facebook-Einladungen tatsächlich viele Leute kommen.

Insgesamt benötige ich ca. 1  1/2 Stunden für die Eintragungen. Im Netz geht nichts schnell, alles dauert. Nun gilt es auch, die Ausstellung in Facebook zu teilen und darauf hinzuweisen.

 

Tagetes - 20 x 20 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Tagetes – 20 x 20 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Am liebsten versende ich die Einladungen per Mail und per guter alter Post. Ich habe den Eindruck, dass diese Art des Einladens die erfolgreichste und auch die persönlichste ist. Ich schreibe gerne Grüße an Freunde, die ich lange nicht gesehen habe, auf die Karten. Aber das hat noch Zeit. Ich versende die Einladungen ca. 2 Wochen vor Ausstellungsbeginn.

Ich habe schon eine Schublade in meinem Grafikschrank reserviert, in der ich die Arbeiten sammel, die ich in Roddahn zeigen will. Die Kuratorin Nina Alice Schuchardt wird mit mir gemeinsam die Arbeiten auswählen. Neben den Leinwänden und Objekten habe ich meine klassischen Zeichnungen ausgesucht.

 

 

Den Engeln anvertraut – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 14. Mai 2015

Heute gehen wir zur Konfirmation.

Auf der Einladung steht auch der Konfirmationsspruch:

„Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.“
Psalm 91, Vers 11

Gott hat seinen Engel befohlen (c) Zeichnung von Susanne Haun

Gott hat seinen Engel befohlen (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Als einen Teil des Geschenks habe ich den Gott befohlenen Engel und den Konfirmationsspruch gezeichnet.

Der Konfirmant und seine Eltern haben schon bei den Vorbereitungen mit widrigkeiten zu Kämpfen gehabt. Ihre Dorfkirche wurde von der Baupolizei gesperrt. Nun findet die Konfirmation in der Kirche einer anderen Gemeinde statt und wir können leider aus Platzgründen nicht dabei sein. Dafür wird die Feier sicher ein „rauschendes Fest“.

 

Ornamentik – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 8. Juli 2014

 

Beim Begriff „Ornament“ zieht sich bei mir immer innerlich etwas zusammen.

 

Ornament St. Petri (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ornament St. Petri (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Begriff Ornament kommt vom lateinischen ornare „schmücken, zieren, ordnen, rüsten“. Von keinem der vier Verben kann ich sagen, dass es eine meiner Spezialitäten ist. Da mag ich das Bauhaus ohne jeglichen Zierrat.

Trotzdem ziehen mich mit Köpfe geschmückte Schmucksteine und geschwungene Linien in der Zeichnung an uns so habe ich schnellen Striches die Ornamente der St.Petri Kirche in Dresden festgehalten. Die protestantische Kirche liegt ab von der Tourismusroute am Wegesrand. Ich mochte die Backsteine.

Die Schlangenbeschwörerin oder wo wendet sich die Kunst hin – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Skulptur, Toskana, Zeichnung by Susanne Haun on 6. Februar 2011

An so trüben Sonntagen wie diesen schaue ich mir gerne Fotos auf meinem Rechner an. Letztes Jahr im Mai war ich in der Toskana (seht hier die Berichte darüber).

Heute haben es mir die Fotos vom Fonte Gaia in Siena angetan und ich zeichnete eine der Brunnenskulpturen, die Schlangenbeschwörerin. Der Brunnen wurde Anfang 1400 gebaut und stellt die Gründungsgeschichte der Stadt Siena dar.

Die Schlangenbeschwörerin - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Die Schlangenbeschwörerin - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

In der neuen art (Februar 2011) wird die Frage aufgeworfen, ob die Kunst wieder religiös wird.

Im Artikel von Gerhard Mack sagt dieser: „Dass Künstlerinnen und Künstler sich seit geraumer Zeit dafür interessieren, welche Lebenswelt Religionen schaffen, (…) hat einmal damit zu tun, dass die zeitgenössische Kunst sich in den achtziger Jahren wieder vermehrt der Gesellschaft zugewandt hat und ihre Funktion darin sucht, diese Gesellschaft darzustellen und zu erklären.“

Entstehung der Schlangenbeschwörerin, wichtig ist der konzentrierte Blick - Susanne Haun

Entstehung der Schlangenbeschwörerin, wichtig ist der konzentrierte Blick - Susanne Haun

Ich habe mich gefragt, ob es auf meine Motive zutrifft. Ja, sicher habe ich mir viele Gedanken um Maria gemacht (siehe hier) aber das Provokante, das Zweifelnde, dass habe ich nicht dargestellt. Muss ich es denn auch darstellen? Kann ich als einzelne eine Gesellschaft wie unsere erklären? Wäre das nicht arogant? Kann ich nicht bestensfalls Denkanstöße bieten?

Zu diesen Fragen paßt meine Schlangenbeschwörerin gut, ich denke, sie sucht die Antwort in der Schlange!

Sünde – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Akt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 21. Mai 2010

Ein Sammlerehepaar meiner Bilder hat die heute gezeigten Zeichnungen von mir kombiniert. Ich finde es immer wieder spannend, welche Zeichnungen meine Sammler kaufen und wie sie sie zusammenstellen.

Der Sammler fand die Kombination aus Kirche und Frau besonders interessant.

Die Sünde und was Sünde ist, wird vom Menschen definiert. Es gibt Grundwerte, Menschenrechte und in Punkto Mann und Frau gab es vor allem mit Entdeckung der Pille neue Wertvorstellungen. Es ist ein kontroverses Thema. Mit Voranschreiten der Naturwissenschaften werden immer mehr Grundsätze der Kirche in Frage gestellt.

%d Bloggern gefällt das: