Hohenbusch · Workshop · Zeichnung

Sonnenblumenfelder und der letzte Tag – Bericht von der Sommerakademie Hohenbusch – Dozentin Susanne Haun

Nichts zieht den kreativ Schaffenden mehr an als Sonnenblumenfelder.

Meine Schülerinenn verteilen sich auf das Feld (c) Foto von Susanne Haun
Meine Schülerinenn verteilen sich auf das Feld (c) Foto von Susanne Haun

Spätestens seit Van Gogh üben die Felder mit den gelben Blüten eine große Anziehungskraft aus. Wir haben Glück, es gibt nur 5 Minuten von unserem Atelier auf Hohenbusch drei Blumenfelder nebeneinander: Gladiolen, Dahlien und Sonnenblumen. Eingerahmt sind die Blumen von Mais und Getreide und natürlich den Bundesstraßen!

Mir gefallen die verblühten Pflanzen (c) Foto von Susanne Haun
Mir gefallen die verblühten Pflanzen (c) Foto von Susanne Haun

Zuerst halten wir mit schnellen Strichen die Umgebung fest, um dann die Einzelheiten zu skizzieren. Da die Felder zum „selber abpflücken“ gepflanzt wurden, entledigt jeder einen kleinen Obolus in die vorgesehene Kasse und nimmt eine Blüte mit ins Atelier.

Hier lassen die Schülerinnen die Woche Revue passieren, ziehen Schlussfolgerungen und erstellen ihre letzten Zeichnungen. Es war eine anregende Truppe, die hart gearbeitet und sich gegenseitig inspiriert hat! Herzlichen Dank!

Auch ein „Danke schön“ für die Beurteilungen, die ihr am letzten Tag über meinen Kurs geschrieben habt.

Karin mag es malerischer (c) Foto von Susanne Haun
Karin mag es malerischer (c) Foto von Susanne Haun

Ich habe einiges davon herausgegriffen!

„Intensiver Unterricht, individuelle Betreuung, interessant gestalteter Unterricht, viele Anregungen, höchst professionell – eines der besten Seminare!“

„Schöne Räumlichkeiten + Klosteranlage, positive Atmosphäre, sehr guter Informativer Kurs … hat Spaß gemacht!.“

 

„alles super“

„Die Dozentin Susanne Haun hat kompetent, immer freundlich und geduldig den Kurs geleitet. Nicht nur zum Thema direkt sondern auch geschichtliches und Kunstgeschichtliches Wissen wurde uns interessant vermittelt. Sie wusste auch mit schwierigen Situationen geduldig umzugehen. Lob und Kritik waren immer motivierend.“

„Susanne Haun ist eine super Dozentin. Sie ist auf jeden ganz individuell eingegangen.“

Wollte ihr mehr über meinen Kurs bei der Sommerakademie Hohenbusch erfahren, lest auch hier meine Blogbeiträge.

Die 24. Sommerakademie findet noch bis zum 17. August 2012 mit wechselnden Dozenten statt (siehe hier).

Die Teilnehmer-Ausstellung findet am Samstag, den 18. August von 15 – 19 Uhr und am Sonntag, den 19. August von 11 – 17 Uhr statt.

Sonnenblumenfelder und der letzte Tag – Bericht von der Sommerakademie Hohenbusch – Dozentin Susanne Haun

 

 

Hohenbusch · Workshop · Zeichnung

Von Pferden, Stillleben und Schraffuren – Bericht von der Sommerakademie Hohenbusch – Dozentin Susanne Haun

Pferde skizzieren ist nicht einfach.

Ein Nachmittag bei den Pferden (c) Foto von Susanne Haun
Ein Nachmittag bei den Pferden (c) Foto von Susanne Haun

Da heißt es lange sitzen und beobachten und nicht den Anspruch haben, sofort ein ganzes Pferd darstellen zu wollen. Meine Schülerinnen stöhnen schon etwas, aber umso mehr freue ich mich, dass alle durchhalten.

Wenn ihr  einmal einen Tag in Berlin zeichen möchtet, am 25. August biete ich in Berlin den Kurs D “Skizzieren und zeichnen auf dem Pferdehof Heiligensee” von 10 bis 17 Uhr an. Schaut hier den Link http://susannehaun.com/workshops-zeichnen/

Zum Ausgleich zeichnen wir im Atelier Stillleben, die sind „unbeweglich“. Als Aufgabe stelle ich, dass wir nur mit Schraffuren, Pinsel und Feder arbeiten und uns selber Gegenstände suchen und kombinieren. Die Kunst beginnt schon beim Arrangieren der Gegenstände für die Zeichnung.

Schraffur - Ergebnisse (c) Foto von Susanne Haun
Schraffur – Ergebnisse (c) Foto von Susanne Haun

Wollte ihr mehr über meinen Kurs bei der Sommerakademie Hohenbusch erfahren, lest auch hier meine Blogbeiträge.

Die 24. Sommerakademie findet noch bis zum 17. August 2012 mit wechselnden Dozenten statt (siehe hier).

Die Teilnehmer-Ausstellung findet am Samstag, den 18. August von 15 – 19 Uhr und am Sonntag, den 19. August von 11 – 17 Uhr statt.

Von Pferden, Stillleben und Schraffuren – Bericht von der Sommerakademie Hohenbusch – Dozentin Susanne Haun

Hohenbusch · Workshop · Zeichnung

Farbtafeln und der Klostergarten – Sommerakademie Hohenbusch Dozentin Susanne Haun

Am zweiten Tag quäle ich meine Schülerinnen mit Farbtafeln.

Ich bin der Meinung, dass eine Zeichnerin ihr Material kennen sollte und so stellen wir alle unsere Farben zusammen und suchen fünf Gelb- und fünf Blautöne aus. Es erfordert einige Konzentration, die Karte konsequent richtig zu erstellen.

Ich fertige zur Vervollständigung eine Lila Farbkarte an (c) Foto von Susanne Haun
Ich fertige zur Vervollständigung eine Lila Farbkarte an (c) Foto von Susanne Haun

Als Belohnung für die getane Arbeit gehen wir am nächsten Tag in den Klostergarten, der interessant gestaltet ist. 33 verschiedene Kräuter wachsen in metallene Töpfe, das Beste daran ist, dass unter jedem Topf ein Schild mit den Kräuternamen und –verwendung angebracht ist.

Der Klostergarten ist interssant angelegt (c) Foto von Susanne Haun
Der Klostergarten ist interssant angelegt (c) Foto von Susanne Haun

Mit dem Wetter haben wir viel Glück. Die Sonne scheint und wenn es zu anstrengend wird, kann man schon mal die Augen schließen und die Sonne genießen.

Gerechter Weise muss ich sagen, dass das keine der Schülerinnen getan hat. Alle haben durchgearbeitet.

Wollte ihr mehr über meinen Kurs bei der Sommerakademie Hohenbusch erfahren, lest auch hier meine Blogbeiträge.

Die 24. Sommerakademie findet noch bis zum 17. August 2012 mit wechselnden Dozenten statt (siehe hier).

Die Teilnehmer-Ausstellung findet am Samstag, den 18. August von 15 – 19 Uhr und am Sonntag, den 19. August von 11 – 17 Uhr statt.

Farbtafeln und der Klostergarten – Sommerakademie Hohenbusch Dozentin Susanne Haun

Hohenbusch · Workshop · Zeichnung

Sommerakademie Kreuzkloster Hohenbusch – Bericht und Fotos von Susanne Haun

Sommerakademie Kreuzkloster Hohenbusch – Bericht und Fotos von Susanne Haun

Ich bin einen Tag vor meinen Schülern in Hohenbusch und richte mich hier häuslich ein, schaue mir die Umgebung an und überlege mir, wo ich überall mit meinen Schülern malen kann.

In Ruhe richte ich den Atelierraum für den Kurs (c) Foto von Susanne Haun
In Ruhe richte ich den Atelierraum für den Kurs (c) Foto von Susanne Haun

Das Kloster ist wunderschön und hat sehr viel Atmosphäre. Es gibt einen Pferdestall, einen Klostergarten, Getreide und überall Blumen und auch Kohlrabi. Die Atelierräume sind sehr groß und hell.

Die Kirche steht nicht mehr, dafür ist ein Kreuz und eine Glocke errichtet worden, um symbolisch die Kirche anzudeuten. Die Baumallee zum Herrenhaus gefällt mir besonders gut. Ist das Wetter schön, dann essen wir darunter. Bei schlechtem Wetter ist im Herrenhaus ein großer Tisch gedeckt.

Das Kreuz als Symbol für den Standort der zerstörten Kirche (c) Foto von Susanne Haun
Das Kreuz als Symbol für den Standort der zerstörten Kirche (c) Foto von Susanne Haun

Es gibt Kaffee aus der Küche im Herrenhaus und ein Klostercafé ist auch vorhanden.

Sieben Malschülerinnen sind in meinem Zeichenkurs in der Sommerakademie Hohenbusch.

Den ersten Tag beginnen wir mit Blumen zeichnen. Modelle gibt es im Klosterhof sehr viele und jeder sucht sich reiher um ein Pflanzenmodell aus.

Wir zeichnen Blumen (c) Foto von Susanne Haun
Wir zeichnen Blumen (c) Foto von Susanne Haun

Die Stimmung wird am besten auf den Fotos wiedergegeben.

Wollte ihr mehr über meinen Kurs bei der Sommerakademie Hohenbusch erfahren, lest auch hier meine Blogbeiträge.

Die 24. Sommerakademie findet noch bis zum 17. August 2012 mit wechselnden Dozenten statt (siehe hier).

Die Teilnehmer-Ausstellung findet am Samstag, den 18. August von 15 – 19 Uhr und am Sonntag, den 19. August von 11 – 17 Uhr statt.

Sommerakademie Kreuzkloster Hohenbusch – Bericht und Fotos von Susanne Haun