Susanne Haun

Tagebucheintrag 11. und 12.09.2020, Der Gehörnte, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 28. September 2020

 

Tagebucheintrag 12.09.2020, Höllenhunde, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 12.09.2020, Höllenhunde, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Hörnertiere mag ich, bin ich doch selber eines. Der Widder. Gerne mag ich mal mit dem Kopf durch die Wand.

Eine der Zeichnungen betitelte ich während des Zeichnens als Höllenhund.

Hat Cerberos, der wohl berühmteste Höllenhund, Hörner?

 

Bei dem Griesgram habe ich vor und nach den Farbakzenten mit den Polychromos Akzente gesetzt. Sehe ich die beiden Versionen nebeneinander, scheint mir die Version mit Farbe mehr Tiefe zu besitzen.

 

 

Den Schritt wagen: Birgit Böllinger (sätze&schätze) – Büro für Text und Literatur

Posted in Empfehlung, Zeichnung by Susanne Haun on 26. September 2020

 

2017 Kunstsalon am Dienstag im Atelier Suanne Haun, Birgit Böllinger (c) Foto von M.Fanke2017 Kunstsalon am Dienstag im Atelier Suanne Haun, Birgit Böllinger (c) Foto von M.Fanke

 

Ich möchte den Beitrag mit einem Foto aus vergangenen Zeiten beginnen, ich vermisse meinen KunstSalon sehr und hoffe, dass ich ihn irgendwann wieder aufnehmen kann. Ich mochte dieses „Event“ der Präsentation und des Austauschs. 2017 konnte sich keiner von uns vorstellen, dass wir einmal so restriktiv Leben würden und vieles nicht mehr möglich ist.

Deshalb sind die vergangenen Kunstsalons um so wertvoller und einige von euch kennen Birgit Böllinger von meinem KunstSalon am Dienstag aus dem Jahr 2017 zum Thema Die verschollene Generation.

Andere kennen Birgit Böllinger von ihrem Blog Sätze & Schätze. Ich stöbere immer gerne auf Birgits Blog in den vielen Büchervorschlägen und habe dort schon viele Anregungen für die nächste Lektüre gefunden. Auch mag ich ihre neue Reihe Im Lyrikraum.

Birgit hat den Schritt gewagt und sich mit ihrem Büro für Text und Literatur (-> klick) selbstständig gemacht.

Auf Birgits Homepage findet sich schon eine eindrucksvollen Referenzliste, ihr findet dort unter anderem auch mich und mein Werkverzeichnis, was im späten Herbst im Eichhörnchenverlag erscheinen wird. Birgit lektorierte die Texte meines Werkverzeichnisses. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Ich möchte hier kurz auf ein Teil der Arbeiten einer Lektorin, eines Lektors eingehen.

Eine Lektorin, ein Lektor ist für die Qualitätssicherung von Texten zuständig ist.

Formal sind das Grammatik, Rechtschreibung, Ausdruck, verstärkt auch für die Setzung des Textes.  Es wird inhaltlich überprüft, ob alle Handlungsstränge korrekt verlaufen und der Text verständlich ist. Auch Korrektur und Anpassung und anderem zur Einheitlichkeit von Namen und Begriffen werden vorgenommen.

Es hilft mir als Autorin auch, mit meiner Lektorin zu sprechen. Was ist ihr erster Eindruck vom Text? Wo sollte ich erläuternd eingreifen? Wo ist nicht klar, warum ich dieses oder jenes zu meiner Arbeit schreibe? Stimmt die Mischung oder habe ich etwas vergessen?

Wer meinen Blog regelmäßig liest, der weiß, dass sich bei mir beim schnellen Schreiben gerne der eine oder andere Rechtschreibfehler einschleicht oder ich Wörter und Sätze auslasse, weil ich in Gedanken schon mal schneller als meine getippten Buchstaben bin.

Ich gratuliere dir liebe Birgit hier auf meinem Blog.

Alles Gute und Liebe, viel Erfolg in deiner Selbstständigkeit und ein kleines virtuelles Blümchen von mir.

Und auch ein herzliches Dankeschön für das Lektorat meines Werkverzeichnises, dass du hier auf deiner neuen Homepage so wunderbar beschreiben hast.

 

 

 

 

 

Im Zeichen der Waage – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Sternzeichen, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 25. September 2020

 

 

Tagebucheintrag 25.09.2020, Die Blume der Waage ist die Gladiole, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 25.09.2020, Die Blume der Waage ist die Gladiole, 10 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Wenn man zwichen dem 24. September und 23. Oktober geboren ist,  ist man vom Sternzeichen Waage.

Der Planet der Waage ist die Venus und das Element die Luft. Gerechtigkeit und Harmonie macht die Waage geborenen glücklich.

Insgesamt sagt man den Waagen nach, dass die ruhige und friedliche Gesellen / Gesellinnen sind.

Soweit – sogut!

Ich war felsenfest überzeugt, dass zur Waage die Gladiole als Blume zugeordnet wird. Nun – ich habe mich geirrt. Der Waage wird die Narzisse zugeordnet.

Das macht die vier heute gezeigten Zeichnungen besonders. Eine davon habe ich heute einer Waage zum Geburtstag geschenkt.

Allen Waagen, die gestern oder heute oder in Zukunft Geburtstag haben, wünsche ich alles Gute und Liebe zum Wiegenfest.

 

 

_______________________________

Vor einigen Jahren habe ich mich mit noch vier anderen Künstlerinnen und Künstler (Frank Koebsch, Kerstin Mempel, Petra Rau und Annette Pehnt das  Buch Sternzeichen produziert, ihr könnt das Buch mit persönlicher Widmung bei mir (info@susannehaun.de) für 14,90 Euro inklusive Porto innerhalb Deutschland bestellen.

 

Buchcover Sternzeichen

Wer mehr über das Projekt und Buch Sternzeichen wissen möchte, der kann hier (Klick) in den vergangen Blogbeiträgen schauen (Achtung, dieser Beitrag wird als erster angezeigt, weil er auch in der Kategorie Sternzeichen fällt.

 

Tagebucheintrag 4. bis 6. September 2020 – Engelparade – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 24. September 2020

 

Tagebucheintrag 04.09.2020, Schutzengel, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 04.09.2020, Schutzengel, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Eine Zeitlang konnte ich kaum ohne Engel zu zeichnen auskommen. Das Thema faszinierte mich und fasziniert mich auch noch heute und so fanden die geflügelten Wesen auch wieder Eingang in meine Tagebuchzeichnungen.

Ich mag sie ohne Farbe und leicht aktzentuiert. Aber mit ziemlich viel Farbe stehe ich noch nicht auf du und du.

Was meint ihr?

Gefällt euch die viele Farbe oder mögt ihr lieber das dezent aktzentuierte oder gar keine Farbe?

 

 

Akt Kalender 2021 mit Beteiligung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 23. September 2020

 

 

Susanne Haun präsentiert den Akt Kalender, Utz Benkel Verlag (c) Foto von M.Fanke

Susanne Haun präsentiert den Akt Kalender, Utz Benkel Verlag (c) Foto von M.Fanke

 

Dieses Jahr gibt es neben dem Musikerinnen und Musiker Kalender (-> Klick) auch einen Aktkalender. Ich bin der Monat Januar.

 

Ich möchte  Utz Benkel (siehe hier), zitieren. Utz, der mit immer gleichbleibender Energie jedes Jahr Kalender herausbringt, obwohl der Verkauf der Kalender oft sehr schwierig ist. Es gibt soviele Kalender auf dem Markt, dass es schwierig ist, Kalender zu verkaufen. Und wer benötigt schon mehr als 2 vielleicht sogar 3 Kalender pro Jahr?

Deshalb möchte ich Utz hier für seine Kontinuität danken und zitiere ihn mit seinen Gedanken zu diesem neuen Kalenderformat:

„Zum ersten Mal gebe ich in diesem Jahr einen Aktkalender heraus. Eine spontane, aber nicht ganz zufällige Entscheidung, die nicht nur damit zusammenhängt, dass Aktzeichnen für mich immer ein Thema war. Ich glaube für die meisten Künstler ist Aktzeichnen etwas Grundlegendes, eine Disziplin, die obligatorisch im Studium ist, deswegen aber nicht lästig oder ungeliebt. Für viele Künstler nicht unbedingt eine tägliche Fingerübung, aber doch etwas, dass sie ein Künstlerleben lang begleitet, wie den Boxer sein Sandsack.
In meiner Galerie hatte ich einmal im Monat Aktzeichnenabende und auf meinem Hof in Vorpommern zudem einige Aktzeichnen-Workshops veranstaltet. Künstlerfreunde, die ich aus diesen Zusammenhängen kenne, beteiligen sich zum Teil seit Jahren an meinem Kalenderprokekt “Die Wilden 13”. Da lag der Gedanke, mit ihnen zusammen einen Akt-Kalender zu gestalten, nicht fern.
Vier der beteiligten Künstler habe ich auf Instagram “entdeckt” und kennengelernt: Harry Ergott (Wien), Ana Walach (London), Malwina Chabocka (Warschau) und Xenia Snagowski (Burscheid). Die weiteren Künstler sind Karoline Koppel (Berlin), Susanne Haun (Berlin), Drago Ljub (Berlin), Olga Lunow (Berlin), Mathias Rohloff (Berlin/Hintersee), Utz Benkel (Berlin/Hintersee), Eva Aulmann (Florenz), Norbert Salzwedel (Berlin) und Armin Hurt (Kerala/Indien). Nun liegt er vor und ich wünsche dem geneigten Betrachter Freude an dieser so unterschiedlichen stilistischen Vielfalt.“

Utz Benkel, September 2020

 

2021-AKT.Rückseite Utz Benkel Verlag

 

Wer den Akt Kalender 2021 mit persönlicher Widmung von mir auf dem Kalenderblatt Januar für 19,50 Euro inklusive Porto innerhalb Deutschlands bei mir bestellen möchte, der schreibt einfach eine E-Mail mit eurer Adresse an info@susannehaun.de .

Gerne könnt ihr den Kalender auch bei mir im Atelier in der Groninger Str. 22, 13347 Berlin betrachten und käuflich erwerben. Bitte meldet euch jedoch vorher an (info@susannehaun.de), ich bin nicht immer im Atelier. Außerdem bitte ich euch, beim Besuch in meinem Atelier an die aktuellen Hygienebestimmungen zu denken.

Selbstverständlich könnt ihr den Kalender auch direkt beim Verlag Utz Benkel (siehe hier -> Klick) oder bei amazon (siehe hier) bestellen.

 

Workshop TRAUMLANDSCHAFTEN IN MIXED MEDIA bei boesner in Berlin Neukölln – Susanne Haun

Posted in Boesner Berlin, Workshop by Susanne Haun on 21. September 2020

 

Workshop Traumlandschaften zeichnen und kolorieren mit Susanne Haun bei Boesner in Berlin Neukölln

Nun aber!

 

TRAUMLANDSCHAFTEN IN MIXED MEDIA bei boesner in Berlin Neukölln!

Nachdem aufgrund der uns allen wohlbekannten Corona Covid-19 Pandemie der Workshop TRAUMLANDSCHAFTEN IN MIXED MEDIA bei boesner in Berlin Neukölln ausgefallen ist, findet er nun am 21.11.2020 von 11:00 bis 16:00 statt.

 

 Der Workshop findet in der  boesner Filiale in Berlin-Neukölln (siehe hier), Karl-Marx-Straße 110 , 12043 Berlin-Neukölln statt.

 

Boesner Neukölln ist mit der U7 zu erreichen, Boesner liegt zwischen den Haltestellen U7 Rathaus Neukölln und U7 Karl Marx Straße oder mit dem S-Bahnring S41 oder S42.
Den Linien und Flächen in Tusche und Aquarell soll die reale Landschaft nur als Anlass dienen, die eigene Welt auf dem Papier zu zeichnen. Eine Landschaft braucht nur wenige Elemente, wie Berge, Wege, Wasser, Wolken, die wir kombinieren lernen und mit Brücken, Blumen, Häusern und Tieren im eigenen Ausdruck verbinden. So wie wir unsere Urlaubsziele wählen, so wählen wir die Elemente und Materialien für unsere Landschaft. Wir arbeiten in Mixed Media mit Tusche und Feder, Aquarell, Pinsel und Pastellstift. Der Workshop ist für Anfänger genauso geeignet wie für Fortgeschrittene.

 

Bringt alles an Materialien mit, was ihr zuhause habt, der Workshop ist eine gute Gelegenheit, mehr über die Dinge zu erfahren, die ich schon immer benutzen wollte, wo ich aber nicht sorecht weiß wie.

 

Kursgebühr: 65 €. Arbeitsmaterialien und Arbeitskleidung bitte mitbringen oder nach Empfehlung vor Ort erwerben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung zum Workshop ist erforderlich, diese kann nur direkt bei boesner erfolgen (Link zur Anmeldung).

 

Bei den boesner Workshops bekomme ich immer wieder sehr gute Beurteilungen als Dozentin. Hier einige der Beurteilungen, die ich erhalten habe, leider die meisten namenlos, dabei freue ich mich immerüber gute Beurteilungen.

Weiter so, macht sehr viel Spaß!“ Anonym, boesner, Juni 2019„Ein toller Workshop, sehr zu empfehlen.“ Dorothee, boesner, November 2018

 

Sehr engagiert, hilfreiche Hinweise zu Materialien, durchdacht und anspruchsvoll aufgebaut.“ Anonym, boesner, November 2018

 

Ich bin begeistert und inspiriert, die Zeit war auch optimal, genug Zeit zum experimentieren und ausprobieren aber auch nicht zu lang.“ Anonym, 6.5.2017 bei boesner

 

Hier noch einige bildnerische Impressionen von verschiedenen Workshops:

 

 

Tagebucheintrag 2. und 3. September 2020 – Bei Rembrandt steppt der Bär – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 19. September 2020

 

Tagebucheintrag 02.09.2020, Bei Rembrandt steppt der Bär - Gürteltier, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 02.09.2020, Bei Rembrandt steppt der Bär – Gürteltier, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Es begab sich zu einer Zeit, da war das Reisen noch einfach und Susanne und Micha fuhren für das Wochenende nach Amsterdam.

Im fernen Amsterdam angekommen, führte ihr Weg nach Amsterdam zum Rembrandt Haus wo sie eine schöne Zeit verbrachten.

Besonders die Wunderkammer des schon lange verstorbenen legendären Meisters faszinierte die nicht mehr ganz junge Zeichnerin.

Mehr von diesem denkwürdigen Besuch erfährt die liebe Leserin, der liebe Leser, wenn er sich auf den -> klick auf Reisen begibt und die digitale Route zum Blogbeitrag der Susanne Haun ins folgt.

 

 

Tagebucheintrag 03.09..2020, Bei rembrandt steppt der Bär - Rochen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 03.09..2020, Bei rembrandt steppt der Bär – Rochen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Tagebucheintrag 01. September 2020 – Immer weiter und weiter – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 18. September 2020

 

Tagebucheintrag 01.09.2020, Immer weiter und weiter, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 01.09.2020, Immer weiter und weiter, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Immer weiter und weiter dreht sich das Künstlerinnendasein.

Mittwoch habe ich von der Ausstellung und dem Workshop in München im Dezember berichtet (siehe hier -> klick). Ich überlebe, bei der Ausstellung eine Auswahl der Tagebuchzeichnungen zu zeigen.

 

 

Tagebucheintrag 01.09.2020, Es grünt so grün wenn Spaniens Blüten blühen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 01.09.2020, Es grünt so grün wenn Spaniens Blüten blühen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Tagebucheintrag 26. – 28. August 2020 – Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 17. September 2020

 

 

Tagebucheintrag 26.08.2020, Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 26.08.2020, Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

 Kopfüber stürzen die Engel in die Hölle!

Wenn ich aufräume, schaffe ich dann auch meine viele Arbeit weg?

Das Aufräumen hat mich sehr beschäftigt.

Wie räumt man richtig auf und was schafft man dann weg?

 

 

 

Tagebucheintrag 30. – 31. August 2020 – Formen wiederholen sich – Batman – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 15. September 2020

 

 

 Formen wiederholen sich. Ich hatte die Tage Batman im Kopf.

 

Tagebucheintrag 31.08.2020, Formen wiederholen sich, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 31.08.2020, Formen wiederholen sich, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Die satten Farben mag ich sehr. Sie akzentuieren die Zeichnungen. Ich bin versucht, noch mehr Buntstifte zu kaufen. Ich verwende die Polychromos, ich habe den Eindruck sie sind am fettesten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: