Susanne Haun

Frisch geschlüpfte Libellen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 27. Juni 2018

 

Libelle, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton, 2018 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Libelle, 30 x 40 cm, Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton, 2018 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Letzte Woche fanden wir am Teich meines Vaters Libellenpuppen. Die Libellen waren frisch geschlüpft und umschwirrten das Schilf des Teiches.

Erstaunlich, dass die Libellen die erste Zeit so konstant am Teich blieben und nicht weiter in die weite Welt flogen. Auf der Wikipedia Seite ist ein Film zu finden, der zeigt, wie eine Libelle schlüpft. Außerdem kann der Text des Wikipedia Eintrags auch als Audiodatei gehört werden. Auch das hatte ich noch bei keinem anderen Eintrag gesehen: https://de.wikipedia.org/wiki/Libellen.

In einem meiner Heftchen habe ich gezeichnet und gestern und heute zwei der Arbeiten in 30 x 40 cm große Tuschezeichnungen umgesetzt.

 

 

 

 

Zerstört und neu zusammengesetzt – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Vergänglichkeit, Zeichnung by Susanne Haun on 23. November 2013

Willi von der Kultur im Sonnentau traf mich im Netz auf der Suche nach Insekten an und sendete mir ein Päckchen mit einer Libelle.

Ausschnitt Insektenturm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ausschnitt Insektenturm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Dhl hat das Päckchen zuerst verschlampt so habe ich mich sehr gefreut, dann doch eine Benachrichtigung zu bekommen, dass es aufgetaucht ist.

Natürlich hat die Libelle die Reise im Päckchen nicht unbeschadet überstanden.

Die Libelle hat die Reise nur in Stücken überstanden  (c) Foto von Susanne Haun

Die Libelle hat die Reise nur in Stücken überstanden (c) Foto von Susanne Haun

Ich habe die Teile beim Zeichnen neu zusammengesetzt. Die einzelnen Körperteile sind sehr filigran und es ist schwer, alles zu erkennen, ich benötige dazu ein Vergrößerungsglas.

Beim Umzug habe ich ein 120 x 80 cm großes Büttenpapier von Hahnemühle in meinem Grafikschrank gefunden. Ich erinnerte mich daran, den Bogen gekauft, in den Schrank gelegt und vergessen zu haben.

Auf diesem Bogen habe ich die Möglichkeit, die kleinen Teile groß in Szene zu setzen. Deus ex Machina, der Gott aus der Maschine oder der technische Gott … es wird ein künstliches Lebewesen, was ich dort zusammensetze, ein Insektenturm. Oben hatte ich schon in den vergangenen Tagen eine tote Fliege gezeichnet und ich arbeite mich so weiter in den unteren Bereich der Zeichnung vor.

Libellen am Montone in Portico di Romagna – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Emilia Romagna, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 1. August 2012

Der Montone zieht mich fast täglich in seinem Bann.

Überall fliegen wunderschöne blaue Libellen auf dem Wasser. Sie sind sehr, sehr schnell und es dauert einen Moment, bis ich begreife, dass sie vier Flügel besitzen. Die Einzelheiten kann ich in der Schnelligkeit kaum sehen und so entstehen viele schnelle Bewegungszeichnungen in meinem kleinen Skizzenbuch.

Insekt 30 x 40 cm Tusche auf Hahnemühle Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Insekt 30 x 40 cm Tusche auf Hahnemühle Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe in diesem Urlaub zwei Scetchbooks von Hahnemühle benutzt, das A6 und das A5 Buch. Sie sind so schön leicht, dass ich mitunter auch beide mitnahm. Zum Montone war meistens das A6 dabei.

Einmal bin ich mit voller Bekleidung auf den Steinen ausgerutscht und ins Wasser gefallen. Das Skizzenbuch hielt ich hoch. Meine kleine Canon war in der Hosentasche und obwohl sie pitschenass geworden ist, funktionierte sie schon gleich nach dem trockenwischen wieder. Auch wenn sie zerbrochen und ertrunken wäre, ich habe auch noch die große Canon dabei. Einen Urlaub ohne Fotoapparat kann ich mir fast so schwer vorstellen, wie ein Urlaub ohne Skizzenbuch!

Libelle am Montone (c) Zeichnung von Susanne Haun

Libelle am Montone (c) Zeichnung von Susanne Haun

Detaillierte kann ich die Insekten, die ich schon am … gezeichnet habe (siehe Beitrag hier) darstellen. Sie bleiben so nett für mich sitzen, selbst wenn ich das Blatt, auf dem sie hocken, einfach umdrehe und mir ihre Beine genauer anschaue.

So ist eine interessante Serie von vier Arbeiten entstanden.

Wenn ihr die vorherigen Berichte meiner Reise lesen und sehen möchtet, könnt ihr das hier !

 

Libellen am Montone in Portico di Romagna – Zeichnungen von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: