Susanne Haun

Hinweis auf die Künstlerbücher sammenzu und wegschütten

Posted in Projekt sammenzu, Projekt Wegschütten, Zeichnung by Susanne Haun on 27. Januar 2016

Jürgen erstellt Künstlerbücher bei issuu.

Nun hat er auch unsere gemeinsame Arbeit in sehr gelungenen Künstlerbücher dargestellt.

Künstlerbuch sammenzu (siehe hier)

Künstlerbuch wegschütten (siehe hier)

Es lohnt sich, hineinzuschauen.

Jürgen und ich arbeiten an den Berliner Blätter (c) Foto von Susanne Haun

Jürgen und ich arbeiten an den Berliner Blätter (c) Foto von Susanne Haun

SAMMENZU – ein Künstlerbuch von Susanne Haun und Jürgen Küster

Posted in Künstlerunikatbuch, Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 18. August 2015

 70 Seiten = SAMMENZU

Jürgen und ich haben aus unserer gemeinsamen Arbeit ein Künstlerbuch in einer Auflage von 10 Stück plus 2 e.a. erstellt.

 

ürgen und Susanne vor dem Hannah Höch Engel in Berlin Tegel (c) Foto von M.Fanke

Jürgen und Susanne vor dem Hannah Höch Engel in Berlin Tegel (c) Foto von M.Fanke

 

Der Preis eines der Bücher beträgt 79,90 € plus Porto und natürlich mit persönlicher Widmung von uns. Die Exemplare sind mit laufender Nummer versehen.

Das Buch hat einen schwarzen Hardcovereinband und 70 Seiten, die jeweils 160g schwer sind.

Da Jürgen für die Herrstellung zuständig ist, jetzt aber erstmal für zwei Monate mit dem Wohnmobil in den Süden fährt, können wir erst ab Mitte Oktober liefern. Da geht es schon auf Weihnachten zu 🙂 und vielleicht braucht ja jemand bis dahin ein originelles einzigartiges Weihnachtsgeschenk!

SAMMENZU - Künstlerbuch von Susanne Haun und Jürgen Küster

SAMMENZU – Künstlerbuch von Susanne Haun und Jürgen Küster

 

Weiteres sammenzu – Teil 3 – zeichnen mit Jürgen alias Buchalov – Susanne Haun

Posted in Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 3. August 2015

Was ist schön?

 Ich setze gerne Schrift ins Bild und stülpe meinen Kopf dazu aus.

Hier die letzten drei Arbeiten zu Jürgen und mein Projekt sammenzu.

 

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

 

Weiteres sammenzu – Teil 2 – zeichnen mit Jürgen alias Buchalov – Susanne Haun

Posted in Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 1. August 2015

Jürgen nimmt die Zeichnungen mit nach Geldern in sein Atelier.

Er will als Abschluss unseres Projekts sammenzu unsere Zeichnungen binden und vielleicht auch bei Issuu eine Publikation erstellen. Ich bin gespannt und freue mich auf das Ergebnis!

 

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

 

 

 

 

 

 

Weiteres sammenzu – zeichnen mit Jürgen alias Buchalov – Susanne Haun

Posted in Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 31. Juli 2015

Natürlich haben Jürgen und ich auch die Zeit genutzt, zusammen an sammenzu zeichnen.

Jürgen berichtet hier darüber.

 

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

 

Wir haben mit dem Berlinaufenthalt von Jürgen das Projekt sammenzu abgeschlossen. Unser gemeinsames Zeichnen war anders als die letzten Male. Durch die Ausstellung double bind hatten wir viel Zeit in die Hängung und die Gestaltung des Salons investiert, so dass für das gemeinsame Zeichnen nur ein kleines Zeitfenster zur Verfügung stand.

Wir begangen um ca. 14 Uhr mit dem Zeichnen und ich war müde. Jürgen hatte das Gefühl, ich würde auf meine gängige Muster zurückgreifen und hatte Schwierigkeiten mit dem Reagieren auf meine Linien. Meine Beste Zeit zum Zeichnen ist der Morgen, gleich als erste Aktion des Tages. Nach einem vollen Tag ist es vielleicht auch natürlich, dass ich auf meine Muster zurückgreife. Ich berichtete ja auch, dass ich die Arbeit von mir und Jürgen inzwischen als „routiniert“ betrachte. Und ist Routine nicht das Ende der Kreativität?

Trotzdem sind so 12 von 18 hervorragende Zeichnungen entstanden. Wir haben von den 18 6 Zeichnungen aussortiert. Vielleicht zeige ich auch die Aussortierten in den nächsten Tagen, ich weiss es noch nicht. Diese 12 haben wir in 3 mal 4 Zeichnungen sortiert.

 

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

sammenzu 28.7.2015 (c) Zeichnung von J.Küster und Susanne Haun

 

Heute seht ihr ersteinmal die ersten vier.

 

sammenzu – zeichnen mit Jürgen alias Buchalov – Susanne Haun

Posted in Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 28. März 2015

Heute stellt mir Jürgen (siehe hier) erstmal seine letzten Fragen!

Das nächste mal sehen Jürgen und ich uns erst im Juli. Er kommt im Rahmen seiner Buchalov Freunde Tour auch in Berlin vorbei.

Jürgen fragt (c) Foto von M.Fanke

Jürgen fragt (c) Foto von M.Fanke

Jürgen fragt:

„Was sagt ihr zu meinen Bildern?

Fühlt ihr Euch hier in “Zelle k5″ wohl?

Kann ich meinen Beitrag zum Projekt “Energielinien” leisten?

Seid Ihr zufrieden mit dem selbstgebackenen Kuchen?

 Wie differenziert sehen Männer Frauen und Frauen Männer?

Kann Kunst heilen?“

Also eine Frage kann ich dir sofort beantworten, Jürgen: Der Kuchen hat hervorragend geschmeckt.

 

sammenzu  (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0016

sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0016

 

Die Männer / Frauen und Frauen / Männer Geschichte hat uns während meines gesamten Aufenthalts beschäftigt.

Oft hoffe ich, dass sich das Thema langsam überholt, aber es scheint so, als ob es immer wieder hochkommt. Es ging um meinen Salon und dass so wenig Männer den Salon besuchen. Bei Jürgen war das anders. Seinen Salon besuchen auch Männer.

Nun stelle ich mal ein paar Fragen dazu:

Vielleicht besuchen Jürgens Salon mehr Männer, weil ein Mann einlädt?

Sind meine Themen zu fraulich?

Ich bin etwas ratlos, denn ich fände es schön, auch Männer zu meinem Salon begrüßen zu können.

 

Jürgen fragt beim Zeichnen zu sammenzu – Susanne Haun

Posted in Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 27. März 2015

Was treibt uns Menschen eigentlich an?

chaotisches sammenzu (c) Foto von Susanne Haun

chaotisches sammenzu (c) Foto von Susanne Haun

 

Darf ich dich näher kennenlernen?

Was sind denn so die Unterschiede zwischen Berlin und Geldern?

Was macht das Bild mit mir?

Was macht die Musik mit uns?

Jürgen (siehe hier Buchalovs Blog) war bei unserem Besuch in absoluter Fragelaune. Noch immer ist sein Fragekatalog nicht zu Ende beantwortet. Manchen Fragen stehe ich eher ratlos gegenüber. Über manche Fragen habe schon ich so oft nachgedacht, dass ich schon keine Lust mehr habe, darüber nachzudenken.

Kennt ihr das? Das sich manche Fragen überholen? Dazu gehören für mich die letzten beiden Fragen. Ich bin einfach müde, darauf zu antworten. Ich denke, dass Jürgen auch rhetorische Fragen stellte, um den Salon und die Ausstellungseröffnung geistig zu verarbeiten.

sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0015

sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0015

 

In Geldern habe ich eine neue Funktion meiner Photo-App auf dem Handy entdeckt. Dabei kann ich mich selber in Briefmarkenform und ein Motiv, so wie ich es im Sucher sehe fotografieren. Auf dem obigen Foto sind so Micha, Jürgen und ich in seinem Atelier zu sehen. Dazu passt bestens Jürgens Frage, was die Menschen so antreibt. Auch Freude und Ulk treiben den Menschen an. Uns jedenfalls, als wir uns wild alle querbank fotogarfierten.

Was in Geldern anders ist als in Berlin? Na klar! Berlin ist größer. Jedoch ist Geldern immer noch groß genug für eine interessante Kunstszene!

sammenzu – zeichnen mit Jürgen alias Buchalov – Susanne Haun

Posted in Kunstgeschichte, Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 26. März 2015

Jürgen (siehe hier) fragt: „Welchen Stellenwert hat die Zeichnung heute?“

Jürgens Fragestunde (c) Foto von Susanne Haun

Jürgens Fragestunde (c) Foto von Susanne Haun

 

Die Zeichnung ist meines erachtens beliebter den je. Wir finden sie überall: in Sammlungen, in Ausstellungen, bei saatchi, in allen Foren. Was meint ihr?

Ehrlich gesagt mache ich mir wenig Gedanken um den Stellenwert der Zeichnung heute. Ich zeichne einfach.

Wenn ich mir Gedanken um Zeichnungen mache, dann von der künstlerischen oder kunstgeschichtlichen Seite aus.  Ich werde meine Bachelorarbeit über eine Zeichnung aus dem Berliner Kupferstichkabinett schreiben.  Da wird mich dann eher interessieren wie der Stellenwert der Zeichnung in der Vergangenheit war, vielleicht kann ich es dem heutigen Stellenwert gegenüberstellen. Mal sehen.

Zur Zeit sind meine fachlichen Gedanken im Kosmos gebunden.

 

sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0012

sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0012

 

 

sammenzu – zeichnen mit Jürgen alias Buchalov – Susanne Haun

Posted in Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 24. März 2015

Die Rheinische Post berichtete am Samstag, den 14. März 2015 von unserer Ausstellung.

Jürgen stellte sich nach Lektüre des Artikel sofort die Fragen:

Ist das ein Sandkasten hier?

Ist das Kunst oder nur Spielerei?

Ich kenne noch die Frage „Ist das Kunst oder kann das weg?“, ich weiss nicht, wer sie stellte.

Stellt mir jemand diese obigen Fragen, dann denke ich sofort an Bruce Nauman. Bruce Nauman ist unter anderem auch Performance Künstler und Michael Lüthy beschreibt im Buch “Auf der Schwelle” Erfahrungen von Bruce Nauman.

Naumann beschreibt seine Situation, nachdem er frisch von der Universität vom Kunststudium, kam wie folgt:

“Im Atelier war ich auf mich selbst gestellt. Das warf dann die grundlegende Frage auf, was ein Künstler tut, wenn er im Atelier ganz auf sich selbst gestellt ist. Ich folgerte also, dass ich ein Künstler in einem Atelier war und dass demnach alles, was ich dort tat, Kunst sein musste. Was tatsächlich ablief, war, dass ich Kaffee trank und hin- und herging. Die Frage kam dann auf, wie ich diese Aktivitäten strukturieren konnte, so dass sie Kunst werden oder eine andere Art von geschlossener Einheit, die anderen Menschen zugänglich gemacht werden könnte. An diesem Punkt rückte die Kunst als Tätigkeit gegenüber der Kunst als Produkt in den Vordergrund.”²

 

sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0007

sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster 0007

 

Jürgen und ich zeichnen und wir diskutieren. Beides gehört zu unserer Kunst hinzu. Erschwerend kommt hinzu, dass wir in UNSEREN ATELIERS zeichnen und diskutieren.

 

 

 

__________________________

²Lüthy, Michael. Auf der Schwelle. Paderborn 2006. Seite 61.

sammenzu – zeichnen mit Jürgen alias Buchalov – Susanne Haun

Posted in Projekt sammenzu, Zeichnung by Susanne Haun on 23. März 2015

Buchalov alias Jürgen ist bekannt für seine kritischen Fragen.

Hans-Jürgen Küster (c) Foto von M.Fanke

Hans-Jürgen Küster (c) Foto von M.Fanke

 

Nach unserer Ausstellungseröffnung war er voll von Fragen und ich greife mir zu unseren Zeichnungen, die ich zeige, immer eine Frage aus dem Fragenkatalog heraus.

Auf unserer Ausstellungseröffnung kam auch Rosa Gabriel (siehe hier), die sich in ihrer Kunst unter anderen mit Religion auseinandersetzt. Sie webt Gebetsfahnen aus Papier der heiligen Bücher von drei Religionen (siehe hier). Auf ihrer Homepage schreibt sie dazu: „Die drei Religionen zu Fahnen miteinander verwoben, die durch ihre Präsentation an tibetanische Gebetsfahnen erinnern und so den Charakter eines Gebetes annehmen.“.

 

Ausstellungseröffnung double bind S.Haun und J.Küster (c) Foto von M.Fanke

Ausstellungseröffnung double bind S.Haun und J.Küster mit Rosa Gabriel  (c) Foto von M.Fanke

 

Jürgen fragt: „Kann man künstlerisch zu allen drei großen Religionen gleichzeitig arbeiten?“

Eigentlich sind es ja fünf Weltreligionen: Christentum (2,3 Mrd.), Islam (1,6 Mrd.), Hinduismus (0,94 Mrd.), Buddhismus (0,46 Mrd.), Judentum (0,015 Mrd.).

„Als abrahamitische, abrahamische oder Abrahams Religionen werden jene monotheistischen Religionen bezeichnet, die sich auf Abraham, den Stammvater der Israeliten nach der Tora (Gen 12,1-3 EU) bzw. den Ibrahim des Koran, und seinen Gott beziehen.“ (Wikipedia, siehe hier). Ich denke, darauf beziehen sich Rosa und auch Jürgen mit seiner Frage.

 

Susanne Haun (c) Foto von Susanne Haun

Susanne Haun (c) Foto von Susanne Haun

 

Ich persönlich finde die Auseinandersetzung mit Religion und den fünf großen Weltreligionen wichtig.

Ich glaube, dass niemand mehr als einer Religion angehören kann.

Wie glaubt man als Atheist? Pickt man sich von allen Religionen die besten Happen heraus? Sind wir nicht geprägt von den Regeln der Ethik, den Geboten, die in jeder Religion aufgezählt werden? Gibt es da nicht auch identische Richtlinien? Ich bin evangelisch erzogen. Prägt mich diese Erziehung? Kann ich an das Gute im Menschen glauben?

 

Sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster

Sammenzu (c) Zeichnung von S.Haun und H.Küster

 

Ich denke schon, dass die künstlerische und auch geistige Auseinandersetzung mit allen Religionen zur gleichen Zeit möglich ist. Die Religionen sind unser Kulturerbe. Ich mag Rosas Art der Verflechtung der Worte der abrahamitische Religionen. Ein Zusammenführen und Respektieren in künstlerischer Arbeit. Um Respekt vor den Menschen und ihren Glauben zu haben ist es wichtig, auch Wissen der anderen Religionen zu haben.

%d Bloggern gefällt das: