Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Henri Frédéric Amiel

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 10. November 2019

 

Wer absolute Karheit will,

bevor er einen Entschluss fasst,

wird sich nie entschließen.

Henri Frédéric Amiel (1821 – 1881) schweizer Schriftsteller und Philosoph

 

„An diesem Vormittag trat ihr in einem winzigen Zimmer mit vergitterten Fenstern ein kleiner, magerer Mann mit schwachem, dunklem Bart entgegen“, Tusche auf Silberburg Büttenpapier 15 x 20 cm, 2009(c) Zeichnung von Susanne

„An diesem Vormittag trat ihr in einem winzigen Zimmer mit vergitterten Fenstern ein kleiner, magerer Mann mit schwachem, dunklem Bart entgegen“, Tusche auf Silberburg Büttenpapier 15 x 20 cm, 2009 (c) Zeichnung von Susanne

 

Hierzu passt sehr gut eine Zeichnung von mir, die ich 2009 zu Brechts Novelle von 1939, „Der Mantel des Ketzers“ erstellte.

Die gesamten Illustrationen dazu findet ihr hier auf meinem privaten Blog unter diesem Link. Es gibt sicher noch einige Beiträge zur Novelle im März/April 2009 von mir, da ich aber in der ersten Zeit, in der ich den Blog führte, noch nicht wusste, wie wichtig doch die korrekte Verschlagwortung ist, sind diese Beiträge in den Tiefen meines Blogs verborgen.

_____________________

Quelle: Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2016 Köln, Kalenderblatt 1. Dezember 2017

Zitat am Sonntag – Erich Kästner

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 3. November 2019

 

An allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun,

sondern auch die, die ihn nicht verhindern.

Erich Kästner (1899 – 1974), deutscher Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Kabarettdichter.

 

Menschenmenge (c) Zeichnung von Susanne Haun

Menschenmenge (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

 

_____________________

Quelle: Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2016 Köln, Kalenderblatt 8. November 2017

 

 

Zitat am Sonntag – Mark Twain

Posted in Leinwand, Verkauf über Singulart, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 27. Oktober 2019

 

Mut ist Widerstand gegen die Angst,

Sieg über die Angst,

aber nicht Abwesenheit von Angst.

Mark Twain (1835 – 1910), US-amerikanischer Schriftsteller, Vertreter des Literatur-Genres „amerikanischer Realismus

 

Dämonen erwachen nur kurz in der tiefsten Nacht (c) Zeichnung von Susanne Haun

Dämonen erwachen nur kurz in der tiefsten Nacht (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Diese kleine 17 x 22 cm große Zeichnung habe ich in eine groß Leinwand, 70 x 100 cm, umgesetzt. Mehrere Fotos und meine Gedanken dazu erfahrt ihr auf der Plattform Singulart (Link zu den Leinwand Dämonen).

Vor 10 Jahren, am 4. Oktober 2009 (Link zum Blogbeitrag) beschäftigte ich mich hier in meinem Blog schon mit Mark Twain und porträtierte in in drei unterschiedlichen Lebensstufen.

 

_____________________

Quelle: Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2016 Köln, Kalenderblatt 9. November 2017

Zitat am Sonntag – Ralph Waldo Emerson

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 20. Oktober 2019

 

In der Einsamkeit ist es leicht, nach eigenen Vorstellungen zu leben –
aber bewundernswert ist nur der, der sich in der Gemeinschaft die Unabhängigkeit bewahrt.

Ralph Waldo Emerson (1803 – 1882), US-amerikanischer Geistlicher, Lehrer, Philosoph und Essayist

 

Detail Auge - Meine Vorstellung von Elfriede Lohse-Wächtler - 70 x 50 cm - Tusche auf Aquarellpapier - 2017 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Detail Auge – Meine Vorstellung von Elfriede Lohse-Wächtler – 70 x 50 cm – Tusche auf Aquarellpapier – 2017 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

_____________________

Quelle: Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2016 Köln, Kalenderblatt 3. Oktober 2017

Mit Tusche zeichnen und kolorieren bei Thalia in den Hallen am Borsigturm – Veranstaltung mit Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Blumen und Pflanzen, Publikationen, Zeichnung by Susanne Haun on 10. Februar 2012

Hat eine Autorin ein Buch geschrieben, so ist es normal, dass sie in dem einen oder anderen Buchladen daraus vorliest.

Bei einem Buch, in dem es um das Zeichnen geht, ist es dann wohl auch ganz normal, dass die Autorin,  bzw.  die Zeichnerin bzw. ICH  auf einem kleinen Podest im Thalia Buchladen sitzt,  zeichnet und Fragen beantwortet.

So werde ich am 25. Februar 2011 zwischen 11 und 18 Uhr  mein Buch

 „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ bei Thalia in den Hallen am Borsigturm

vorstellen.

Susanne Haun im Thalia in den Hallen am Borsigturm (c) Susanne Haun

Susanne Haun im Thalia in den Hallen am Borsigturm (c) Susanne Haun

.

Das Papier für diese Aktion hat die Firma Hahnemühle zur Verfügung gestellt.

Natürlich freue ich mich über jedes bekannte und unbekannte Gesicht. Ich werde Passagen Vorlesen, zeichnen und Hinweise geben.

Hallen am Borsigturm (c) Foto von Susanne Haun (3)

Hallen am Borsigturm (c) Foto von Susanne Haun (3)

.

Vorgestern war ich bei Thalia in Hallen am Borsigturm und habe mit der Filialleiterin die Veranstaltung besprochen, die Poster sind im Druck und die Veranstaltung soll auch in den nächsten Tagen im Internet eingetragen werden.

Blauregen, 17 x 13 cm, Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blauregen, 17 x 13 cm, Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

.

Hier der Ankündigungstext:
.
Die Zeichnerin Susanne Haunwird Ihnen Passagen aus Ihrem Buch vorlesen und anhand von praktischen Beispielen verdeutlichen, wie sie arbeitet.

Aus einem großen Blumenstrauß sucht sie einzelne Blüten heraus und zeichnet diese, so dass der Zuschauer sieht, wie sie mit der Tusche umgeht.

Dabei kann der Zuschauer auch gerne einmal die Feder zur Hand nehmen und Probelinien ziehen. Es stehen dafür verschiedene

Papiere der Firma Hahnemühle zum Ausprobieren zur Verfügung.

Während der gesamten Vorführung signiert Susanne Haun gerne ihr Buch mit persönlicher Widmung.

Susanne Hauns zweites Buch im Edition Michael Fischer Verlag wird im Mai 2012 unter dem Titel „Die Kunst der Radierung“ erscheinen. Sie schreibt für die Fachzeitschriften Palette  (siehe hier den Link auf der Palette Homepage zu Ausgaben, an denen ich mitgewirkt habe) und Art & Graphic und wurde mehrfach von der Atelier Zeitschrift interviewt.

Das Werk der Berliner Zeichnerin Susanne Haun ist durch intensives Naturstudium und die Auseinandersetzung mit künstlerischen Vorbildern geprägt.

Sie hat sich mit verschiedenen Techniken der bildenden Kunst auseinandergesetzt, bevor sie 2008 entschied, sich auf die Zeichnung zu konzentrieren und Konzepte und Objekte zu erarbeiten.

Verschiedene öffentliche und private Ankäufe in Deutschland, Österreich, Schweiz, Irland, Spanien und USA.“

Das Feuerwehrmuseum geradeüber der Hallen am Borsigturm (c) Foto von Susanne Haun (2)

Das Feuerwehrmuseum geradeüber der Hallen am Borsigturm (c) Foto von Susanne Haun (2)

.

Geradeüber von den Hallen ist das Feuerwehrmuseum Berlin. Wer nach dem Besuch in den Hallen noch Energie und Lust hat, kann dieses Sa. 10-14 Uhr besuchen.

S-Bahnhof Tegel (c) Foto von Susanne Haun

S-Bahnhof Tegel (c) Foto von Susanne Haun

.

Die Anfahrt und Adresse ist folgende:

Thalia in den Hallen am Borsigturm 2,  13507 Berlin

    • mit der U-Bahn (Linie U6; U-Bahnhof Borsigwerke)
    • mit den Buslinien 133 und 322
    • mit der S-Bahn (Linie S25; Bahnhof Tegel)
    • mit dem Auto (von der Autobahn A111 die Ausfahrten Holzhauserstr. oder Waidmannsluster Damm)
    •  Das Parkhaus ist durchgehend geöffnet!

Mit Tusche zeichnen und kolorieren bei Thalia in den Hallen am Borsigturm – Veranstaltung mit Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: