Susanne Haun

Ich nenne sie Maggie – Objekt von Susanne Haun

Posted in Ojekt, Zeichnung by Susanne Haun on 20. Juni 2015

Der Arbeitstitel für mein Objekt ist „Maggie“.

Meine Dinge in meinem zweiten Atelier im Wedding - Foto von Susanne Haun

Die gute alte Maggie in meinem damaligen Atelier in der Martin-Opitz Strasse  – Foto von Susanne Haun

 

Vor einigen Jahren hatte ich eine Schaufenster-Hut-Puppe bei ebay ersteigert. Ich nannte sie Maggie. Bei einen meiner vielen Atelierumzüge verkaufte ich sie wieder bei ebay und habe sie seither jeden Tag vermisst. Ich verkleinerte mich damals räumlich und meinte, keinen Platz mehr für meine Maggie zu haben. Das stimmte auch. Aber trotzdem …. vielleicht hätte ich sie irgendwo zwischenlagern können….

Von den Proportionen sieht meine „neue Maggie“ fast so aus wie die Alte.

 

Entstehung von Maggie - Objekt Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung von Maggie – Objekt Zeichnung von Susanne Haun

 

Es ist nicht einfach, den Torso zu bezeichnen. Heute habe ich auf der linken Torsohälfte einen Vogel gezeichnet und war stark am überlegen, wie ich den Kopf gestalten werden. Das Gesicht ist mir zu schön.

Die Schäden bezeichne ich deutlich sichtbar. Sie wirken für sich betrachtet abstrakt. Mehr als eine Abstrakte Vorstellung von unserem Gehirn besitzen wir leider auch nicht.

 

Entstehung von Maggie - Objekt Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung von Maggie – Objekt Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung von Maggie - Objekt Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung von Maggie – Objekt Zeichnung von Susanne Haun

 

Präsentation des Prometheus und Aischylos – Zeichnungen auf Rolle und Papier von Susanne Haun

Die Präsentation der von mir erstellten Zeichnungen und Objekte ist mir genauso wichtig wie der kreative Prozeß selber!

Ich komponiere mit meinen Arbeiten für die Ausstellungen ein Gesamtbild und überlege mir jedes Mal genaustens, in welchen Anordnungen ich hängen möchte, wie ich die Objekte plaziere und nun auch, wie ich meine frei hängenden Objekte anordne. Bei meiner Ausstellung in der Galerie Komet in Berlin Kreuzberg (siehe hier die Fotos von der Vernissage) hatte ich das Glück, meine Zeichnungen an die Wand nageln zu dürfen. Das geht viel einfacher und läßt mir einen größeren Künstlerischen Freiraum als wenn ich gezwungen bin meine Arbeiten an Schnüre zu hängen.

Aufgehängte Prometheus Rolle im Raum (c) Zeichnung von Susanne Haun

Aufgehängte Prometheus Rolle im Raum (c) Zeichnung von Susanne Haun

In der Galerie Faszination Art werde ich die zweite Rolle zum Buch Henoch (siehe hier) ungerahmt und ohne Glaskasten präsentieren. Der Galerist Karsten Peters und ich wollen sie mit schwarzen klammern über Eck die Galeriewand entlang führen. Auch die erste Rolle im Glaskasten kommt mit nach Hamburg (siehe hier). Morgen im Atelier werde ich mir überlegen, wie ich die Glasobjekte Mars, Pluto und Venus dazu stelle, ob ich doch noch das Glasobjekt Storch mit dem Prometheus mitnehme oder ob ich diese Ausstellung der Farbe Rot widme, das ist ein schöner Kontrast zum Grün der Rolle im Glaskasten.

Meine Vorstellung von Aischylos 20 x 50 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Meine Vorstellung von Aischylos 20 x 50 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Prometheus Rolle habe ich heute „präsentabel“ gemacht. Sie ist wie dafür geschaffen als Zeichnung frei im Raum zu schweben. Ich habe dazu eine interessanten Videoclip gedreht. Schon bevor es für „Jedermann“ unkompöiziert möglich war Filme der eigenen Kunst digital zu drehen und auf youtube hochzuladen wurde der Film ein immer wichtigeres Instrument zur Präsentation von Kunst. Die Landart beruht auf das festhalten der Werke in Filmen und Fotos, den die Kunst der Landart ist vergänglich und bleibt nur durch die Filme und Fotos bestehen. Ich berichtete schon von der Spiral Jetty von Robert Smithson (siehe hier).

Hier also die Fotos und der Film zu meinem Prometheus. Ich habe vor lauter Freude über das Ergebnis gleich mit der zweiten Rolle begonnen. Dieses Mal habe ich kein kleines Stück abgetrennt sondern bin mutiger und zeichne auf 100 cm x 15 cm Durchmesser!

Da die Grundierung der Rolle trocknen muss, habe ich meine Vorstellung von Aischylos, dem Autor der Tragödie des gefesselten Prometheus gezeichnet. Ich habe mich dabei an Fotos von alten grieschischen Büsten von ihm orientiert. Interessant finde ich, dass die Zeichnung durch das Größer werden mit jedem Portrait eine schiefe Dreidimensionalität erhält. Ich kann euch aber versichern, das Bild ist 20 x 50 cm, ganz gerade, Papier vom Block. Morgen beginne ich mit der großen Rolle, aber ich werde mir wohl eine andere Tragödie für sie als Inspirationsquelle suchen.

For my english speaken reader:
The presentation of my art is to me just as important as the creative process itself.
I compose the images for individual exhibitions long before that in my head. If I can nail them to the walls, it’s easier than with gallery rails, because I am so free in hanging them.
On Friday, I bring my work to the fascination kind to Hamburg.


____________________________________________________________________________________________________________________
Quelle: “Der gefesselte Prometheus”, Aischylos, Kindle Edition, Amazon Media EU S.à r.l.

Durch die Zeichnung auf Glas in den Raum hinein – Objekt von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Betrachtungen zur Kunst, Konzeptkunst, Ojekt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 15. Juni 2012

Ich möchte mit der Zeichnung auf Glas in den Raum hinein.

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Ich stellte ich euch dazu meinen Mars und meine Venus auf Kuben vor. Heute kommt Pluto auf dem dritten Kubus hinzu.

Für die Kuben habe ich drei gleich große Glasscheiben mit Löchern entworfen. Meine Konstruktionszeichnung habe ich meinem Bruder Ullrich Zeidler (siehe hier den Link zu seiner Glaserei) gegeben und so konnte ich die Kuben mit Glas kombinieren.

Skizze I Konstellationen (c) Susanne Haun

Skizze I Konstellationen (c) Susanne Haun

Da die Kuben auf Glas stehen, sieht der Betrachter sehr gut die Spieglungen derselben.

Das Glas selber mit den Löchern stellt erst einmal nichts weiter dar als sich selber. Dadurch, dass ich die drei Objekte in verschiedenen Anordnungen stellen kann, überlagern sich die Linien aus der Begrenzung des Glases und der Löcher. Der Hintergrund der Wand oder wo auch immer die Objekte stehen, werden mit in das Werk einbezogen.

Durch die Anordnung der Objekte können immer neue Konstellationen gestellt werden.

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Nun schaue ich mir die Objekte schon zwei oder drei Wochen an und ich bin mir noch nicht schlüssig, ob ich das Glas unbezeichnet lasse oder ob ich noch sparsame Zeichnungen auf das Glas setze. Ich werde sehen.

Durch die Zeichnung auf Glas in den Raum hinein – Susanne Haun

Zeichnungen im Raum oder die Venus – Objekt / Kubus / Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Betrachtungen zur Kunst, Ojekt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 12. Juni 2012

Zeichnungen im Raum finde ich sehr spannend und faszinierend.

Es ist eine Möglichkeit des Ausdrucks, zu der man als Zeichnerin irgendwann wie im Zwang hinkommt.

Vor einiger Zeit habe ich euch meinen Kubus „Mars“ gezeigt (siehe hier).  Heute kommt dieVenus hinzu.  Die Venus war die römische Göttin der Liebe, des erotischen Verlangens und der Schönheit und regt somit seit hunderten von Jahren die Phantasie der Menschen an. Es gibt viele Darstellungen der Venus, eine der berühmtesten ist wohl die „Venus von Milo„.

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

In der Akademie der Künste läuft gerade die Ausstellung „Aufbruch. Malerei und realer Raum„. Die Ausstellung gefällt mir sehr gut und  zeigt auch sehr anschaulich, wie Künstler immer wieder Möglichkeiten finden, die Malerei in den Raum zu bringen, ohne dabei skulptural zu werden. Ziel vieler war, den Raum und die Begrenzung des Bildträgers, der Leinwand, aufzubrechen und eine Dreidimensionalität zu erreichen.

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

Im Flyer der Ausstellung ist ein Zitat von Ellsworth Kelly, der an John Cage folgendes schrieb:

Ich interessiere mich nicht für Malerei in ihrer seit langem eingebürgerten Form – Malerei in Form von Bildern, die man an die Wand hängt. Zur Hölle mit den Bildern – sie sollten die Wand selbst sein (…).“

Zeichnungen im Raum oder die Venus – Objekt / Kubus / Zeichnung von Susanne Haun

Mars – Kriegsgott und 4.Planet unseres Sonnensystems – Kubus Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Ojekt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 21. Mai 2012

Die Woche beginnt und ich widme mich diese Woche dem Themen Mars, Venus und Pluto.

Der Mars ist für mich voller Geheimnisse und spielt in vielen Science Fiction Storys in der Mitte des vorigen Jahrhunderts eine große Rolle. Als 12jährige las ich sehr gerne Robert A. Heinlein darunter auch „The red planet“.

Skizze Mars (c) von Susanne Haun

Skizze Mars (c) von Susanne Haun

Drei  Kuben habe ich letzten Freitag grundiert und auf diesen drei Kuben möchte ich drei Planeten zeichnen.

Heute morgen dachte ich dabei, dass es gut wäre, die Skizzen auf besserem Papier zu zeichnen. Schon Anfang des Jahres hatte ich einen Calligraphie Block von Lana der Größe 24 x 32 cm, 250 g/m² gekauft und ihn bisher nicht beachtet. Heute habe ich mich richtig gefreut, las ich die Linienschablone im Block fand.

Entstehung Kubus Mars 15 x 15 x 15 cm (c) Susanne Haun

Entstehung Kubus Mars 15 x 15 x 15 cm (c) Susanne Haun

Die Skizze half mir sehr beim Zeichnen auf dem Kubus.

Mars war auch gleichzeitig ein römischer bedeutender Gott. Der Planet Mars wurde nach diesem Gott benannt.

 

Mars – Kriegsgott und 4.Planet unseres Sonnensystems – Kubus Zeichnung von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: