Buntstifte · Kunstgeschichte · Portraitmalerei · Selbstbildniss Tagebuch 2021 · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Frau kann mit ihrem Popo nicht auf drei Hochzeiten tanzen – Susanne Haun

Wie zu jedem Jahresbeginn mache ich mir Gedanken, welche zeitlichen Priotritäten ich in den kommenden 12 Monaten setzen sollte.

Frau kann eben nicht mit ihrem „A….“ (O-Ton) auf vielen Hochzeiten tanzen. Es gilt Entscheidungen zu fällen, die ich gerade gar nicht fällen möchte.

Ich beginne mit der Frage:

Wer bin ich?

Als Künstlerinnen und Künstler werden kreativ tätige Menschen bezeichnet, die als Arbeiten oder Kunstwerke bezeichnete Erzeugnisse künstlerischen Schaffens hervorbringen.

•Mit der Nutzung der Sozialen Medien wird die Künstlerin / der Künstler zum Vertriebsmanager.

• Mit der Nutzung der Online-Galerien wird die Künstlerin / der Künstler zum Galeristen.

• Mit der Organisation von Ausstellungen wird die Künstlerin / der Künstler zum Kurator.

• Mit der Erstellung des eigenen Werkverzeichnisses wird die Künstlerin / der Künstler zum Kunsthistoriker.

•Mit der eigenen Publikation wird die Künstlerin und der Künstler zum Verleger.

• Mit der Entwicklung der eigenen Homepage / Blog wird die Künstlerin und der Künstler zum Informatiker.

• Mit der Führung des Kassenbuchs und der selbstständigen Abgabe der Steuererklärung wird die Künstlerin und der Künstler zum Steuerberater.

Daraus folgt (mit einem Augenzwinkern), dass wir Künstlerinnen und Künstler wohl die letzten Universalgenies sind!

Wer aber bin ich nun? Und was will ich?

Künstlerin

Gestern habe ich in meinem neuen Kalender 2021 das erste Selbstportrait gezeichnet.

Es sind noch alle Selbstportraits von November – Dezember 2020 aus dem vergangenen Jahr 2020 in meinen Kalendern zu scannen und zu bloggen.

Wann?

Ich möchte Wolken zeichnen, die Dekameron weiter illustrieren, den großen Tizian auf Leinwand interpretieren und und und …

Kunsthistorikerin

Heute habe ich im Colloquium meine Dissertation vorgestellt und festgestellt, dass ich viel zu wenig daran gearbeitet habe. Ich nehme mir vor, mir mehr Zeit für meine Promotion zu nehmen. Das heisst, ich muss etwas streichen.

Autorin

Meine Werkschau im Eichhörnchenverlag ist herausgekommen. Es ist unglaublich, die ersten knapp 100 Exemplare sind schon verkauft. Trotzdem möchte ich dafür werben, dass auch die nächsten 150 Exemplare verkauft werden.

Dozentin

Ich bereite Kurse in zoom vor und unterrichte zum Beispiel den gesamten Montag (Veröffentlichen und Verkaufen im Internet) und Dienstag (Werkverzeichnis).

Systemanalitikerin

Ich möchte eine Startseite und Landingpages für meinen Internetauftritt entwerfen.

Und nun?

Ach ja, meine Steuererklärung für 2020 steht an, das Kassenbuch muss geschrieben werden.

Und was mache ich jetzt?

Ich rahme und verpacke meine Sinnbilder von Tilda Swinton und Andy Warhol, die ich beide im Zuge der Werkschau verkauft habe.

Und dann? Ich bin seit 6 Uhr früh auf, es wird dann Zeit für mich, mich zu erholen und für morgen Kraft zu schöpfen, um aufs neue zu priorisieren, was ich als nächstes tun werde.

Abstrakt · Blumen und Pflanzen · Buntstifte · Tagebucheintragung · Tiere · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Tagebucheintrag 12.11. und 27., 28.11.2020, Ist der Zufall planbar? – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 27.11.2020, Ist der Zufall planbar, 20 x 15 cm, Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 27.11.2020, Ist der Zufall planbar, 20 x 15 cm, Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Wenn wir alle Parameter kennen, ist dann der Zufall planbar?

Eine interessante Frage, ich denke jedoch, dass wir nie alle Parameter kennen. Ob in ferner Zukunft eine KI alle Parameter ermitteln kann?

Der Fluß des Lebens

Ich denke nicht, dass ich meinen Fluß des Lebens kennen möchte. Nimmt es unserer Existens nicht die Spontanität und Überraschung?

Leinwand · Verkauf · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Du hast ja gar keine Bilder auf deiner Homepage – Susanne Haun

Gestern bekam ich einen Anruf von einem Sammler meiner Kunst, der ganz entsetzt bemerkte, ich habe ja keine Bilder mehr auf meiner Homepage.

Selbstbildniss als Widder, 22 x 15 cm, Tusche und Acryl auf Zigarrenbrettchen, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst Bonn 2020
Selbstbildniss als Widder, 22 x 15 cm, Tusche und Acryl auf Zigarrenbrettchen, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst Bonn 2020

Ein Internetauftritt gestalten

Seit ich vor kurzem den Tarif weines WordPress Blogs gewechselt habe, werden bei den Ergebnisslisten der Suchfunktion keine Bilder der Beiträge mehr angezeigt. Ich bemerke es am selben Tag wie mein Anrufer und war völlig abgenervt. Ich suchte auf meinem Blog ein bestimmtes Bild, dass ich über die google Funktion Verkauf anbieten wollte und fand es nicht, weil eben nur Text angezeigt wird.

Ich finde besagte Leinwand zurzeit nur auf meiner Präsenz der Pariser Galerie Singulart (-> siehe hier).

Wie sieht das Suchergebnis aus?

Seht selber: Wenn ihr dem Link (-> Klick) folgt, seht ihr, was ihr angezeigt bekommt, wenn ihr nach „Leinwand“ auf meinem Blog sucht

Ich habe diese Funktion selber immer genutzt, um Ausstellungen für bestimmte Themen zusammenzustellen.

Die nun mit der neuen Version von WordPress angebotene Suchfunktion ist für mich als Künstlerin nutzlos.

Und was nun?

Ergebnisseliste Suchbegriff Leinwand (c) Susanne Haun

Schnelle Hilfe

Da ich sicher etwas länger mit wordpress chatten muss, um dieses Problem zu beheben und Angesichts meines vollen Kalenders, habe ich kurzer Hand die Anregung meines Sammlers aufgegriffen, als erste Karteikarte meines Blogs den Folder „Bilder“ einzufügen und eine Auswahl aus der Mediathek meines Blogs hochgeladen. Ihr seht den Folder unten auf dem Foto.
Ich brauchte dazu keine Stunde Arbeit für die neue Seite, aber es ist halt eine Notlösung.

Habt ihr schon einmal die Seiten meines Blogs aufgerufen?

Seiten meines Blogs (c) Susanne Haun

Oben unter meinem Namen stehen Buttons, die zu den Seiten meines Blogs führen.

Hand auf’s Herz?

Habt ihr diese Seiten schon einmal aufgerufen?

In dem Workshop bei Kerstin Müller und Thorsten Uhle (siehe hier mein Blogbeitrag dazu) habe ich gelernt, dass ein Menü wie das meinige nur 7 Menüpunkte maximal enthalten sollte. Ich habe gleich 13 Punkte und beim Verkauf noch 3 Unterpunkte.

Es liegt also noch viel Arbeit vor mir!

Und ich will doch nur Kunst machen!

Ist das heute überhaupt noch möglich? Sich als Künstlerin ganz auf die Kunst zu konzentrieren?

Mein Präsentations- bzw. Galerieraum ist groß genug für die Leinwand für Grimma 450 x 200 cm (c) Foto von Susanne Haun
Mein Präsentations- bzw. Galerieraum ist groß genug für die Leinwand für Grimma 450 x 200 cm (c) Selbstfoto von Susanne Haun



Akt · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Susanne Haun stellt sich die Frage, ob Likes notwendig sind?

Susanne Haun vor dem Schreibtisch Rechner (c) Foto von M.Fanke
Susanne Haun vor dem Schreibtisch Rechner (c) Foto von M.Fanke

Gestern habe ich an einem kostenfreien Zoom Seminar zum Thema Google Seminar / SEO / Website-Check im Rahmen der Gründerwoche teilgenommen.

Das Seminar wurde von Kerstin Müller (Müller macht Web) und Thorsten Uhle (Urban Division, SEO Spezialist) geleitet und ich habe sehr viele Tipps, Ideen und Inspirationen erhalten.

Warum mich dieses Seminar interessierte? Nach dem Update meines Blogs wollte ich wissen, welche weiteren Möglichkeiten ich mit der neuen Version habe. Nocheinmal ein herzliches Dankeschön an die Beiden!

Das Ergebnis war niederschmetternd aber sehr hilfreich.

Ich stelle mir die Frage, ob ich weiter den like-Button auf meinem Blog zur Verfügung stellen möchte.

Ja, ich mag den like Button und freue mich, eure Gesichter zu sehen und über den like Button kann ich mir auch eure Blogpräsenzen anschauen. Der Likebutton enthält jedoch auch ein Tracking System für Twitter, Facebook usw. Möchte ich, dass ihr auf meiner Seite getrackt werdet? Nein! Das möchte ich nicht!

So frage ich euch, meine Leser:

Ist euch der Like Button auf einer Blogseite und den Beiträgen wichtig?

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir die Frage in den Kommentaren beantworten würdet.

Anbei noch die Tagebucheintragung vom 31.10.2020, sie schien mir passend.

Tagebucheintrag 31.10.2020, Heute ist Religion, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 31.10.2020, Heute ist Religion, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Publikationen · Tagebucheintragung · Verkauf · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Ein neues Kleid für meinen Blog – Susanne Haun


Am 24. März 2009 habe ich mit dem Bloggen begonnen.

Seither hat sich in der Blogger und Social Media Welt viel getan. Ich sah mit meinem alten Blog-Kleid tatsächlich veraltet aus und so habe ich mir schon sehr lange vorgenommen, ein Redesign meines Internetauftritts vorzunehmen.

Kein Internet und keine Printpublikation kann das sinnliche Erlebnis, Kunst life zu sehen, ersetzen! Aber es ist besser, mich hier zu präsentieren als gar nicht!

Susanne Haun in ihrem Atelier (c) Foto von M.Fanke

Ich habe mit einigen Neuerungen geliebäugelt und meinen Tarif von Premium 8 € auf Business 25 € umgestellt. Das hört sich erstmal nach viel Geld an, ich mußte jedoch schon mit dem Premium Tarif Speicher dazu kaufen und wenn ich die Kosten für den Speicher, den ich gekündigt habe, abrechne, dann ist es gar nicht mehr so viel Geld.

Was mir auch sehr gut gefällt sind die neuen Features, die der Tarif mit sich bringt. Um diese nutzen zu können, bin ich gerade dabei, mich an den Gutenberg Editor zu gewöhnen.

Es ist immer schwierig, gewohnte, lieb gewonnene Wege zu verlassen und sich auf neues Terretorium zu begeben. Viel musste ich neu lernen, habe aber auch viel entdeckt.

Mein altes Theme wurde nicht mehr von WordPress gepflegt und so habe ich mir ein neues Theme ausgesucht, was unschwer moderner aussieht aber trotzdem von der Funktion meinem alten Theme ähnlich sieht. Bei den Umstellungen hatte ich Hilfe von der WordPress Hotline und ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für die intensive Betreuung bedanken.

Beim Gutenberg Editor gefällt mir inzwischen die Blockfunktion – es gibt im Business Tarif sehr viele gelungene Vorlagen, die ich benutzen kann.

Ich schätze beim neuen Editor die Shop-Funktion und habe verschiedene Verkaufsfunktionen eingeführt. In den heutigen Zeiten, wo inzwischen 3 meiner Salons, meine Workshops und auch meine Ausstellungen ausfallen, benötige ich eine neue Art der Präsentation und des Verkaufs.

Was ist besser, als meinen Blog dazu zu nutzen?

Die Verkaufsfunktion habe ich auf einer Hauptseite angelegt und diese in Unterseiten eingeteilt. Ihr findet die Funktion Verkauf gleich oben auf meiner Blogseite zum anklicken.

Ich zeige euch im folgenden auch gleich zwei Beispiele. Sobald ihr den PayPal Button drückt, wird die Verkaufsfunktion eingeleitet. Wer kein Paypal besitzt, der kann mir natürlich gerne wie gehabt eine Mail senden.

Die ANTONIUSVERSUCHUNGEN in Zitaten und Bildern

Das Buch wird von Susanne Haun signiert und, wenn gewollt, mit einer persönlichen Widmung versehen. Der Verkaufspreis versteht sich inklusive Porto innerhalb Deutschlands. Der limitierte Katalog zur Ausstellung der Antoniusversuchungen ist fast vergriffen. Die kleine Broschüre ist 21×15 cm groß. Anfangs steht ein Text von Thomas Blisniewski, Kunsthistoriker der Universität zu Köln, und ein Vorwort zum Projekt von Ute und mir. Dann folgen zwanzig unserer Zitate mit jeweils einem ausgewählten Bild von Ute Schätzmüller und Susanne Haun. Der Katalog ist im curach-bhan Verlag erschienen und hat die ISBN: 978-3-942002-07-3, die Auflage ist auf 150 Stück limitiert. Mit einem Text von Thomas Blisniewski. Zeichnungen von Susanne Haun und Ute Schätzmüller, Ute: Feder & Pinsel, Die „Antoniusversuchungen“ in Zitaten und Bildern, Berlin 2013. ISBN 978-3-942002-07-3.

7.50 €

So könnt ihr direkt bei mir für kleines Geld meine Bücher signiert und, wenn gewollt, mit Widmung kaufen.

Der folgende Link (-> Klick) führt zur Bücherverkaufsseite, auf der noch mehr Bücher zu erwerben sind.

Außerdem werde ich aus meinen Tagebucheintragungen jeden Monat ein Bild für 85 Euro anbieten. Ich habe die Funktion Bild des Monats genannt.

Ich gelangt mit dem -> Klick zu dieser Verkaufsseite. Auch hier löst das Drücken der Paypal Taste den Verkauf aus.

Austariert – Bild des Monats November 2020

Zeichnung von Susanne Haun / Tagebucheintrag 02.10.2020, Austariert, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, ungerahmt, inklusive Porto innerhalb Deutschlands.

85.00 €

Nun bin ich gespannt, wie meine neue Seite angenommen wird und bin auf Kommentare von euch gespannt.

Vom Bloggen an sich · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Meine Erfahrungen von der Umstellung von WordPress Premium zum Business Tarif – Susanne Haun

Letzte Woche habe ich mich entschieden meinen WordPress Tarif zu ändern.

Lange habe ich mich mit dieser Entscheidung getragen, letztendlich habe ich gezögert, weil ich Angst vor der Umstellung hatte und die Kosten natürlich viel höher sind.

Der Auslöser für den Wechsel war die Umstellung durch WordPress auf den Gutenberg Editor. Es gibt einen plugin für den Classic Editor, den ich nutzen wollte. Plugins sind erst ab der Business Version möglich. Und die Benutzung von Plugins hat mich schon immer gereizt. Sie bieten viele Möglichkeiten.

Der Hauptunterschied liegt in der zur Verfügungstellung eines Shopsystems und paypal Buttons. Auch das reizt mich sehr.

Der Preisunterschied ist extrem. Habe ich für Premium nur 8$ im Monat + gezahlt muss ich nun 25$ zahlen. Das muss ich neben den anderen Kosten meines Internetauftritts auch erstmal einspielen.

Leider werden nicht mehr alle Kommentare von euch in der Glocke angezeigt. Ich habe schon eine Anfrage gestellt, aber noch keine Antwort bekommen. Nehmt es mir bitte nicht krumm, dass ich den einen oder anderen Kommentar nicht beantworte. 🙁

 

Susanne Haun (c) Michael Fanke
Susanne Haun (c) Michael Fanke

 

Es sind die Kleinigkeiten, die mir das Leben nach der Umstellung schwer machen. Zum Beispiel war mein Antlitz (Avatar) verschwunden. Unter Verwalten -> Einstellungen kann nun vieles händisch eingestellt werden und diese Einstellungen sind bei der Umstellung verloren gegangen.

 

 

 

 

Was mich am Anfang jedoch am meisten erschrocken hat ist, dass meine Bilder in den Beiträgen des Jahres 2009 verschwunden waren. Nach einigen Mails zur Hotline ist dieser Fehler zum Glück behoben.

 

Susanne Haun - Blogansicht

 

Wichtig ist, sich durch alle Menüpunkte zu arbeiten und Änderungen und Ergänzungen vorzunehmen.

Ich bin dabei, meinen Blogauftritt zu redesignen. Ich traue mich nicht, ein neues Theme zu wählen. Wer weiß, was dann alles passiert! Aber schließlich sage ich meinen Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmern immer, mutig zu sein!

Ich freue mich, wenn ihr mir eure Erfahrungen mit dem WordPress System berichtet.

 

Ausstellung · Berühmt · Portraitmalerei · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Der Rahmen als wesentliches Element meiner Kunst – Das Mädchen mit dem Perlenohrring nach Klee – Susanne Haun

 

 

Das Mädchen mit dem Perlenohrring nach Klee, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Das Mädchen mit dem Perlenohrring nach Klee, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Schon 2006 entschied ich mich, meine Kunst in weiß lackierten Rahmen zu präsentieren.

Einheitliche Rahmen in verschiedenen Größen gehören zu meinem Ausstellungs- bzw. Präsentationskonzept.

Die schlichten weißen Passepartouts und Rahmen verstärken die auf das minimalste konzentrierten Zeichnungen und lassen sich perfekt kombinieren.

Das Weiß hat einen entscheidenen Nachteil: Die Rahmen sind sehr empfindlich und nach jeder Ausstellung verlieren sie etwas von ihrem weißen Charme.

So bleibt mir nichts anderes übrig als öfter neue Rahmen zu bestellen. Ich verkaufe meine Zeichnungen gerne mit den Ausstellungsrahmen, denn so kann das Bild gleich an die Wand gehangen werden. Die vielen Rahmen, ich schätze, dass ich um die 100 Rahmen in verschiedensten Größen besitze, bringen natürlich ein Lagerproblem mit sich, so dass ich sie in allen Ecken und Enden in meinem Atelier stapele.

 

 

Manchmal reicht es auch, Passepartouts in passender Ausschnittsgröße zu kaufen. So habe ich es auch dieses Mal gehandhabt. Ihr erinnert euch noch an das Mädchen mit dem Perlenohrring (-> klick) ? Ich habe es in vier Variationen gezeichnet.

Nun kann ich durch neue Passepartouts die Damen auch Rahmen.

Heute zeige ich euch meine Variation des Mädchens nach Klee. Es hat mir mit jeder Interpretation mehr Spaß gemacht, mich mit dem Mädchen auseinanderzusetzen.

 

 

Das Mädchen hat seinen Weg in meine Präsentation in der Pariser Galerie Singulart gefunden (-> Klick).

Hier die Objektbeschreibung zur Zeichnung:

Johannes Vermeer (1632 – 1675) malte das Mädchen mit dem Perlenohrring ca. 1665 in Öl auf Leinwand in der Größe 44,5 x 39 cm. Das Bild befindet sich heute im Mauritshuis in Den Haag, das lt. eigener Aussage, das „einzigartige niederländische Gemälde des sogenannten Goldenen Zeitalters beherbergt.
Susanne Haun hat sich malerisch gefragt, was den Reiz und Charme dieses Gemäldes von Vermeer ausmacht.
Die Haltung? Die Jungend? Der Blick? Das Tuch um

den Kopf? Der Ohrring? Die Farben Blau und Ocker? Der aus dem dunklen kommende Blick?
In dieser Arbeit erforscht sie im Stil von Paul Klee die Haltung und den etwas kummervollen Blick des Mädchens. Dabei ist es ihr wichtig, vom Farbkonzept Vermeers abzuweichen.
Susanne Haun verwendet hochwertigen Aquarellkarton von Hahnemühle und lichtechte Antiktusche von Rohrer für ihre Arbeit.

 

Übermalungen · Übermalungen · Foto · Portraitmalerei · Vom Bloggen an sich · Was es sonst so gibt!

Auf welchen Säulen steht meine Kunst? – Susanne Haun

 

Einschnitte im Leben lassen mich in regelmäßigen Abständen darüber nachdenken, wie ich bestimmte Dinge handhabe und ob es an der Zeit wäre, etwas zu ändern.

So habe ich gefragt, auf welchen Säulen meine Kunst steht und habe auch versucht, die Säulen in der Reihenfolge der Priorotät aufzubauen.

Zeichnung
Kunstgeschichte / Promotion
Blog / mein größtes Werk in Timeline
Kommunikation / Dozentinnentätigkeit
Neues probieren: Installation- Multimedia – Die Kunst in den Raum holen
Literatur
Philosophie
Reisen

Das sind viele Säulen und ich wünschte mir, ich hätte mehr Zeit für alle. Einen Punkt habe ich noch nicht erwähnt: Ich würde meinen Blog gerne modernisieren. Das ist natürlich nicht einfach, denn es ist ja ein laufendes System, eben immer aktuell, und heisst es nicht: never change a running system!

 

 

Portraitmalerei · Selbstbildniss Tagebuch 2019 · Was es sonst so gibt!

Das Herz eines Scanners und meine Selbstbildnisse im Tageskalender – Susanne Haun

 

 

Selbstbildnistagebuch 5. bis 20.3.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019
Selbstbildnistagebuch 5. bis 20.3.2019, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

 

Manchmal geht alles schief.

Murphys Gesetz lautet:

“Anything that can go wrong will go wrong”

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“

Es geht wohl auf John W. Campbell Jr. (1910–1971) zurück (siehe Finagles Gesetz) und wurde als Murphys Gesetz weltweit bekannt. (Quelle: Wikipedia)

Ich habe mir einen neuen Drucker von Epson gekauft, da mein Samsung eine neue Bildeinheit brauchte und nicht mehr gewartet und gepflegt wird. Der Epsondrucker, natürlich ein Multifunktionsgerät, ein Ökogerät, besonders umweltfreundlich, kann nicht korrekt Scannen und hat nun entschlossen, gar nicht mehr zu scannen.

Ich habe das Gerät leider online gekauft. Da habe ich auf jeden Fall 14 Tage garantiertes Rückgaberecht. Aber was ist, wenn ich den Drucker schon in Betrieb genommen habe? Um die Qualität zu prüfen, muss ich ihn in Betrieb nehmen.

Nun habe ich meinen uralten HP Drucker aktiviert, der scant grün-stichig. Nun gut. Ihr seht mich in grün vom 5.3. – 20.3.2019. Ihr seht meinen Portraits an, wieviel Stress ich in den letzten Tagen hatte. Es tat ja fast gut, das herauszuzeichnen.

 

 

Was es sonst so gibt! · Was ich gerade lese

Alltag 5 – Susanne Haun

 

 

Panorama meines Bücher- und Materialschranks (c) Foto von Susanne Haun
Panorama meines Bücher- und Materialschranks im Atelierraum (c) Foto von Susanne Haun

 

Ulli Gau (siehe hier) hat auf ihrem Blog das Jahresthema Alltag entworfen, hier könnt ihr Ihre Worte dazu lesen:

„Erinnert ihr euch an das Projekt von Zeilende, dem Zwölfmonatsblick?Über dieses Projekt habe ich einige Blogger und Bloggerinnen kennengelernt, die mir ansonsten vielleicht nie begegnet wären. Ich mag neue Begegnungen. Ich mag Netze. Und ich mag einzelne Themen zu denen jede und jeder die eigenen Assoziationen per Wort, Bild oder Musik umsetzen kann. Ich möchte dich dazu einladen einmal im Monat, ein Jahr lang, jeweils zum ersten Wochenende eines Monats, ein Bild, einen Text, ein Musikstück auf deiner Seite mit dem Thema „Alltag“ vorzustellen und dieses mit diesem Beitrag zu verlinken.

Willkommen zur fünften Runde mit Bildern und/oder Texten aus meinem Alltag. Seitdem Alltag 4 erschienen ist, veröffentliche ich meinen monatlichen Beitrag am ersten Freitag eines Monats. So habe ich Luft euers anzuschauen, zu lesen, zu kommentieren und in die Linkliste aufzunehmen..“

 

Susanne Haun, lesen am Sonntag Morgen (c) Foto von M.Fanke
Susanne Haun, lesen am Sonntag Morgen (c) Foto von M.Fanke

 

Zu meinem Alltag gehört das Lesen. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, wenigstens Samstag und Sonntag morgen den Tag mit ausführlicher Lektüre zu beginnen. Im Moment schreibe ich an meinem Exposé für meine Dissertation. Dazu habe ich mir einige Bücher aus meinem obig gezeigten Bücherregal gesucht und habe den Dienstag als Bibliothekstag an der Uni auserkoren. Wer meinen Blog kennt weiss, ich brauche die Regelmäßigkeit, feste Termine, an denen ich mich durch die Woche bewege.