Susanne Haun

Osterkatzen oder Bewegungsstudie einer Katze oder das kindliche Wesen der Katzen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Skizzen, Skizzenbuch, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 17. April 2017

 

Meine Kommilitonin Cris (siehe hier) und ihre Familie haben Zuwachs bekommen: zwei junge Katzen mit dem Namen Ernie und Bert.

 

Katze Ernie in Bewegung - Tusche auf Aquarellkarton - 17 x 22 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Katze Ernie in Bewegung – Tusche auf Aquarellkarton – 17 x 22 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Letzte Woche habe ich Cris besucht und dabei einige Katzenfilme mit meinen iPhone gedreht. Diese Filme dienten mir als Vorlage für die folgenden Bewegungsstudien. Eine dieser Studien habe ich auch in einer Zeichnung mit Tusche und Feder festgehalten, ich muss jedoch sagen, dass mir die Studien besser gefallen.

 

 

Das unsichtbare Band des Unmöglichen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Kunstzentrum Tegel Süd, Leinwand, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 12. April 2017

 

Vor einigen Woche entstand bei Gabriele im Atelier meine große Leinwand der Pechsee des Teufels (siehe hier).

9 Arbeiten an - recto - Leinwand - 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Arbeiten an – Mephisto – Leinwand – 256 x 150 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Einen Tag später begann ich bei Gabriele die Leinwand „Das unsichtbare Band des Unmöglichen“. Durch die Arbeit am Dante Zyklus (siehe hier) konnte ich noch nicht weiter über die Fortsetzung nachdenken. Erst langsaml löse ich mich von Dante und wende mich wieder den großen Leinwänden hin.

Gestern haben Gabriele D.R. Guenther (siehe hier), Anna-Maria Weber (siehe hier) und ich über die Ausstellung „Querbrüche“ vom 13. – 15. Oktober 2017 im Kunstzentrum Tegel-Süd nachgedacht. Nach langem Überlegen und einem Brainstorming hat Gabriele die Idee zum Titel „Querbrüche“ gehabt. Anna wird am 14. Oktober 2017 während unsere Ausstellung ein Event zur Dokumentarfilmerei gestalten. Gestern haben wir über den Ablauf der Ausstellung und des Events nachgedacht.

 

 

 

 

 

15 Crossart Künster auf Rügen in Sassnitz – Ausstellung mit Beiteiligung von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Berühmt, Blumen und Pflanzen, Portraitmalerei, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 25. Februar 2017

 

Am 26.02.2017 um 14 Uhr wird auf Rügen in Sasstnitz in der Galerie ART SALON Q3, Hafenstraße 16 / Ecke Seestr., 18546 Sassnitz die Ausstellung „15 Crossart-Künstler“ eröffnet:

 

15 Crossart-Künstler auf Rügen, Sassnitz in der Galerie ART SALON Q3

15 Crossart-Künstler auf Rügen, Sassnitz in der Galerie ART SALON Q3

 

15 Crossart-Künstler stellen in Sassnitz ihre Kunst aus: Jutta Biesemann, Christa Marianne Haack Pfaff, Susanne Haun, LEONI A. Jäkel, Ayse Kazci, Annette Kleiner, Monika Krautscheid-Bosse, Isolde Nagel, Sonja Pellender, Helga Reichle, Martina Rick, Helga Sassenberg, Frank Scheidhauer, Katrin Seifert und Ruth Weizel,

2009 wurde die Internetplattform „crossart international“ (siehe hier) gegründet. Das Künstlernetzwerk besteht mittlerweile aus rund 270 Künstlern, die in sieben Ländern zu Hause sind.

Vom 26. Februar bis zum 26. März 2017 stellen 15 Crossart-Künstler im ART SALON Q3 in der Sassnitzer Hafenstr. 16 ihre Gemälde, Zeichnungen und Fotos aus. Sie erzählen in Ihren Werken ihre Geschichten, die über Abstraktionen bis hin zu gegenständlicher Kunst reichen.

ART SALON Q3

Petra Webersik
Hafenstr. 16 / Ecke Seestr.
18546 Sassnitz
Tel. 0176 81506697
www.art-salon-q3.com
kontakt@art-salon-q3.com

Montags bis Freitags von 12 bis 16 Uhr oder nach telefonischer Absprache.

 

Von mir könnt ihr drei Zeichnungen sehen:

 

 

Wie sehen die Kleinsten? Landtiere – Cover – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Collage, Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 8. Februar 2017

 

Am vergangenen Wochenende habe ich die letzten Zeichnungen für das Buch Landtiere (siehe hier)  im Eichhörnchenverlag (siehe hier) fertig gemacht.

 

1 Ziege - Cover – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

Ziege – Cover vorne – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Ich bin zufrieden, besonders das Coverbild war nochmal eine Herausforderung, da es um das Buch herumgehen soll. Auf Grund der besseren Handhabung – durch die Fotos lassen sich die Collagen nicht rollen – habe ich mich entschieden, Vor- und Rück-Umschlagseite auf zwei einzelnen Bögen zu zeichnen.

Es juckte mich in den Fingern, noch einen Grashüpfer zu zeichnen, Nina meinte jedoch, der passe nicht ganz so zum Thema Landtiere. Da hat sie wohl recht 🙂 aber Spaß hat mir der grüne Geselle beim Zeichnen trotzdem bereitet.

 

4 Grashüpfer - 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

4 Grashüpfer – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Nina führt auf ihrer Verlag Seite einen Blog, ihr neuster Beitrag, Babys lieben Bücher! könnt ihr hier lesen.

Ich probiere gerade alle Galerieoptionen von WordPress aus – die runden Kuller gefallen mir auch gut. Wenn ihr darauf klickt, könnte ihr die Collagen in gewohnter Größe sehen.

 

 

 

Wie sehen die Kleinsten? Das geteilte Pferd und ein Hund – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Collage, Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 3. Februar 2017

Ich war doch sehr erstaunt festzustellen, dass meine letzte Arbeit am Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten (siehe hier) schon fast ein Jahr her ist.

Anfang der Woche war Nina vom Eichhörnchenverlag hier und wir haben gemeinsam überlegt, welche Tierzeichnungen von mir für das Kinder- bzw. Babybuch Landtiere noch fehlen.

Nina hat mir ihre Eichhörnchenverlag Präsenz im Netz gezeigt, es lohnt sich, hier zu klicken und auf der Seite zu stöbern.

 

3 Hund - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung - Collage von Susanne Haun

Hund – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Ich mag die Zusammenstellung verschiedener Beteiligter am ersten Buch im Verlag. Nina hat nicht vergessen, etwas zu den fotografierten Tieren zu schreiben: „Die gezeigten Tiere leben im Demeter Landwirtschaftsbetrieb „Biohof an der Alten Jäglitz“, auf privaten Höfen und im Tierpark Kunsterspring in der Ostprignitz in Brandenburg.“² und auch der Fotograf  lemnitzer-fotografie.de ist erwähnt.

Ninas Ziel ist es, das Buch mit dem klassischen Titel Landtiere, bis zum internationalen Kindertag, das heisst zum Juli fertig zu stellen.

So nahm ich mir vorgenommen, zügig Pferd, Hund und Maus zu zeichnen und mir dann Gedanken zum Cover zu machen.

 

2 Pferd - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung - Collage von Susanne Haun

Pferd – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Für das Kinderbuch wurde ein Teil der Zeichnungen gescant, die heutigen und der Schmetterling sind abfotografiert, es ist gleich am weiß des Papiers zu sehen. Diese Zeichnungen werden nachträglich gescannt.

Alle Zeichnungen bleiben in meinem Besitz, ich verkaufe Nina nur die Rechte zur Abbildung. Wer also ein Bild für das Kinderzimmer kaufen möchte, der kann mich gerne unter info@susannehaun.de kontaktieren.

Das Buch Landtiere erscheint im Sommer 2017. Für Vorbestellungen treten Sie gern mit dem Eichhörnchenverlag in Kontakt.

 

______________________

²Schuchard, Nina, http://www.eichhoernchenverlag.de/buecher/, 3.2.17, 9:23 Uhr

Vorsätze für das Neue Jahr 2017 – Susanne Haun

Posted in Tiere, Vom Bloggen an sich, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Januar 2017

 

Ich wünsche allen meinen Lesern ein gute, erfolgreiches, harmonisches Neues Jahr!

 

Durchschnittlich sitze ich 1 bis 3 Stunden für die Erstellung eines Blogbeitrags am Schreibtisch, denn wenn ich etwas mache, dann möchte ich es mit ganzem Herzen machen und nicht Husch Husch. Da ist das Scannen der Arbeiten, sortieren der Fotos, recherchieren und formulieren der Texte.

Der Blog ist mein Gedächtnis, jedoch fragte ich mich zum Ende des Jahres, ob ich mich wirklich an jeden Tag meines Lebens erinnern muss oder nur an die wichtigen Dinge meines Künstlerlebens. Aber was ist wichtig? Nichtsdestotrotz – ich wünsche mir mehr Zeit zum Zeichnen und zum Denken und so habe ich beschlossen, ab Januar nur noch an 4 statt an 7 Tagen der Woche zu bloggen. Dazu habe ich mir die Tage Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag ausgesucht.

 

Vorsätze für das neue Jahr (c) Foto von Susanne Haun

Vorsätze für das neue Jahr (c) Foto von Susanne Haun

 

„Warum kündigst du das an und machst es nicht einfach?“, fragte mich ein Kollege, dem ich von meinem Vorhaben erzählte.

Ich finde, dass dieser Einschnitt nach dem täglichen Bloggen seit März 2009 so wichtig für mich und meine Kunst ist, dass es als Ereignis in die Chronologie meines Blogs festgehalten gehört.

Am 31. des vergangenen Jahres gossen wir Blei; es ist schon eine Herausforderung, etwas aus den silbernen Gebilden zu sehen. Aber: geht doch!

 

 

Auf den Hund gekommen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 14. Dezember 2016

 

Jimi ist der Hund von Marion. Er bekommt die Knochen unserer Familie. 🙂

 

Jimi - Variation 1 - 25 x 25 cm - Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Jimi – Variation 1 – 25 x 25 cm – Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Jimi - Variation 2 - 25 x 25 cm - Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Jimi – Variation 2 – 25 x 25 cm – Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Es dunkelt früh in Venedig – Susanne Haun

Posted in Reiseberichte, Skizzen, Skizzenbuch, Tiere, Venedig, Zeichnung by Susanne Haun on 5. Dezember 2016

 

Leider wird es im November früh dunkel, das ist ein Nachteil an Städtetouren im November in Europa. Schon um 16 Uhr begann es in Venedig schummerig zu werden und um 17 Uhr erreichte uns die Nacht.

 

11 Venedig - es wird dunkel - Basilica d. Santa Maria de Salute (c) Foto von Susanne Haun

Venedig – es wird dunkel – Basilica d. Santa Maria de Salute (c) Foto von Susanne Haun

 

Ein Stativ hatten wir nicht dabei und so versuchten wir die romantische Stimmung aus der Hand einzugangen oder legten die Kamera für ein Foto auf die Brüstung des Kanals.

Tagsüber habe ich in meinem Skizzenbuch allerlei Getier festgehalten.

 

1 Venedig Dackel (c) Zeichnung von Susanne Haun

Venedig Dackel (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

 

Plein Air Festival Kühlungsborn an der Ostsee – Workshop mit Susanne Haun in der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen

Posted in Landschaft, Plein Air Kühlungsborn, Tiere, Workshop Zeichnungen, Zeichnung by Susanne Haun on 23. November 2016

 

Vom 7. – 14. Mai 2017  findet zum ersten mal das Plein Air Festival Kühlungsborn statt.

Innerhalb dieses Festivals gibt es eine große Anzahl von Veranstaltungen, darunter auch drei Evwnts, die von mir geleitet werden.

Ich werde in nächster Zeit öfter von den Vorbereitungen und Events des Plein Air Festivals berichten.

Heute beginne ich mit der Vorstellung meines Workshops In der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen vom 9. – 10. Mai 2017 innerhalb des Festivals.

Fische 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Fische 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Was erwartet dich beim Workshop In der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen?

Zum Zeichnen braucht es nicht mehr als ein weißes Blatt, eine Feder und ein Tuschefass. Für die ersten Arbeiten draußen in der Natur genügt uns zum Skizzieren sogar einzig ein Schreibfüller und ein Notizheft. Mit bunten Patronen können wir den Füller mit jeglicher Farbe ausstatten, die wir mögen. Die Natur um Kühlungsborn an der Ostsee steckt voller Motive und wir können ein sagenumwobenes Paradies kreieren.

Wir halten das große Ganze der Ostsee genauso fest wie die kleinen Fundstücke am Strand und lernen, die Gegenstände zu sehen und sie auf dem Papier in Szene zu setzen. Wir werden uns mit der Komposition eines Bildes beschäftigen und lernen, aus dem Reichtum der Motive, die uns Plein Air umgeben, das für uns passende Motiv für eine Zeichnung zu finden. Dabei lernen wir die Eigenschaften der verschiedenen Tuschen, Federn und Büttenaquarellpapiere kennen und setzen die der Umgebung mit Hilfe der vorweg entstandenen Skizzen in Tuschezeichnungen um. Wir sprechen über Grundlegendes der Zeichnung, die Abgrenzung der Zeichnung zum Gemälde und wie ihr euren eigenen Weg zum individuellen Ausdruck finden. Der Kurs eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Ostsee 2010 22 x 34 cm verkauft (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ostsee 2010 22 x 34 cm  (verkauft) (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Das Stundenbuch – Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Kunstgeschichte, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 22. November 2016

 

Manches Wissen, was einmal für jeden christlichen Gläubigen selbstverständlich war, geht im Laufe der Zeit verloren. So auch der Inhalt und Nutzen eines Stundenbuchs. Heute erfreuen wir uns in der Regel am reichhaltigen Bildprogramm dieser Handschriften.

 

Flucht nach Ägypten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Flucht nach Ägypten (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Das Kernstück eines jeden Stundenbuchs ist das kleine Marienofficium. Es wird eingeteilt in das Matutin, das um Mitternacht gebetet wird und den Gebetstag einleitet. Es folgt das Laudes, das Morgenlob vor Sonnenaufgang. Zur ersten, dritten, sechsten und neunten Stunde des Tages schließen Prim, Terz, Sext und Non an. Am Abend reiht sich die Vesper, das Abendgebet an; das Complet als Nachtgebet, beendet den Gebetstag. Diese Einteilung gab dem Stundenbuch, Livres d’heures, seinen Namen. Die theologische Grundlage der Stundengebete ist im Brief des Paulus an die Thessalonicher zu finden, in dem es „Betet ohne Unterlass.“ heißt. Das Ziel des Stundengebets ist die Heiligung des Tages.

Die ersten privaten Stundenbücher entstanden um 1300 und die letzen handgeschriebenen um 1600. Die Laien, die diese Bücher nutzen waren sehr findig, wenn es darum ging, Lösungen zu finden, nicht zu den vorgegebenen Tageszeiten beten zu müssen. Sie beteten schon einmal einen ganzen Tag vor. Ich habe mich amüsiert, als unsere Professorin davon erzählte.

Ich erfreue mich beim Durchblättern der zahlreichen Faksimile, die die Bücherei der FU von Gebetbüchern besitzt, ebenfalls am meisten am Bildprogramm und habe neben Exzerpten von Beschreibungen von Stundenbücher mich zeichnerisch dem Stundenbuch genährt. Dazu habe ich in einfachen Linien die Flucht aus Ägypten festgehalten, die zur Vesper des Marienoffizium gebetet wurde.

Es war nicht einfach und ich war erst im 5. Anlauf mit der Zeichnung auf 15 x 15 cm zufrieden.

 

 

 

 

 

____________________________________

Matutin: (lat. (hora) matutina von matutinus: „morgendlich“
Laudes Plural von lat. laus ‚Lob, Lobgesang‘
Prim von lat. prima [hora] ‚die erste [Stunde]
Terz von lat. tertia hora = dritte Stunde
Sext von lat. sexta hora = sechste Stunde
Non von lat. nona hora = neunte Stunde
Vesper (lat. vespera „Abend“
Complet lat. completorium ‚Schlussandacht‘

 

%d Bloggern gefällt das: