Susanne Haun

Papierherstellung in der Hahnemühle – Bericht von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Material, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 29. Februar 2012

Es gibt noch Fabriken, wie sie Fritz Lang in Metropolis zeigt: Die Hahnemühle ist solch eine!

1 Susanne Haun vor der Hahnemühle Einbeck

1 Susanne Haun vor der Hahnemühle Einbeck

Als Mädchen hatte ich ein Poster vom Maschinenmenschen Maria an meiner Wand zu hängen und es übte eine unglaubliche Faszination auf mich aus. Dieselbe Faszination spürte ich gestern und heute als ich die schönen Maschinen zur Papierherrstellung bei der Hahnemühle sah.

Mit den roten Rädern an der Hahnemühle Papiermaschine, dass ich hier auf dem unteren Foto zeige, wird der Filz eingestellt, der das Wasser bei der Papierherstellung aus dem Papier zieht. Ich mag diese roten Räder gleich nach dem Papier besonders gerne!

16 Papierherstellung bei der Hahnemühle (c) Foto von Susanne Haun

16 Papierherstellung bei der Hahnemühle (c) Foto von Susanne Haun

Gestern schauten wir die Blogherstellung. Zeitlich gesehen erfolgt sie nach der Papierherstellung, denn zur Erstellung der Blöcke wird das Papier aus der Hahnemühle Mühle (hier bei youTube) geliefert.

14 Papier wird bei der Hahnemühle zwischen zwei Filzen das Wasser entzogen (c) Foto von Susanne Haun

14 Papier wird bei der Hahnemühle zwischen zwei Filzen das Wasser entzogen (c) Foto von Susanne Haun

<

Mit der freundlichen Genehmigung der Hahnemühle durften Cordula Kerlikowski und ich in der Produktion fotografieren.

Ich bin schon müde nach den vielen Eindrücken und der Fahrt, deshalb lasse ich die Fotos sprechen. Auf Cordula Kerlikowskis Blog könnte ihr heute und morgen mehr über die Papierproduktion erfahren.

Ich möchte auch ein herzliches Dankeschön an Bettina Scheerbarth von der Hahnemühle senden, die uns durch die beiden Tage und damit durch die Produktion geführt hat. Es werden in der Hahnemühle Überlegungen angestellt, generell Künstler-, Händler und Dozententage zu veranstalten. Das sind bestimmt interessante Aktionen.

20 Papierherstellung bei der Hahnemühle Frau Scheerbarth und das Papier (c) Foto von Susanne Haun

20 Papierherstellung bei der Hahnemühle Frau Scheerbarth und das Papier (c) Foto von Susanne Haun

.


.

Papierherstellung in der Hahnemühle – Bericht von Susanne Haun

Flügelschlag – Radierung von Susanne Haun

Posted in Radierung, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 21. Februar 2012

Heute hatten Cordula Kerlikowski und ich viel Spaß beim Arbeiten.

Während Cordula ihre Leinwandarbeit beendete, radierte ich einen Storch (radiert nicht gebraten!) und erstellte einiges Anschauungsmaterial neu, um es für mein Radierbuch zu fotografieren. Das Radierbuch ist im Lektorat im Fischer Verlag und Herr Braun, mein Lektor, kann sich noch gut das eine oder andere Foto im Buch vorstellen.

Storch - Radierung von (c) Susanne Haun - 15 x 30 cm

Storch - Radierung von (c) Susanne Haun - 15 x 30 cm

Mein Buch, „Die Kunst der Radierung“ wird im Mai im Edition Michael Fischer Verlag erscheinen. Bei Amazon kann es schon jetzt unter diesem Link vorbestellt werden.

Meine heutige Radierung „Flügelschlag“ ist natürlich von Otto Lilienthal inspiriert. Ich habe die Zinkplatte extra im Format 15 x 30 cm gewählt, um zu symbolisieren, wieviel Freiheit der Storch in den Lüften hat. Mehr zum Projekt eine Hommage an den Flughafen Berlin Tegel findet ihr entwieder in der Kategorie „Der Traum vom Fliegen“ auf meinem Blog hier oder auf dem extra zum Projekt angelegten Blog Berlin Tegel.

Übrigens! Auf den Fotos von mir beim Drechen der Kurbel der Radierpresse, da meinte Cordula, man würde meine Anstrengung besonders gut sehen. Das habe ich dann durch den hochgeschobenen T-Shirt Ärmel versucht NOCH besser zu demonstrieren. Ja, ich weiss, ich sollte beim Zeichnen bleiben…. 🙂 aber kennt ihr das, wenn zwei Frauen einen fröhlichen Tag haben? Ich hätte vielleicht ein Gans und nicht einen Storch radieren sollen 🙂 .
.


.

Flügelschlag – Radierung von Susanne Haun

Von Muscheln, Rostock und der Galerie Klosterformat – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Stillleben, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 27. Januar 2012

Denkt man bei Rostock nicht an die Ostsee, Muscheln und an viele Muschelzeichnungen?

Ich bin gestern mit Cordula Kerlikowski nach Rostock gefahren, um mit Frank Koebsch Gedanken zur Kunst im allgemeinen, zur VG Wort und VG Bild und Google Analytics auszutauschen.

Natürlich hatten wir dabei auch viel Spaß und haben unser Wissen geteilt. Dabei nahmen wir an einem Kurs von Carsten Appel zum Thema Google Analytics teil, der das Thema gut am Beispiel vom Rostocker Blog „MV-Startups“ erklärte. Hier gibt es Fotos und einen Blogbeitrag von Co Working Rostock, dem Veranstalter, zum Thema.
.

Muschelzeichnung - von Susanne Haun - Tusche auf Bütten 18 x 26 cm

Muschelzeichnung - von Susanne Haun - Tusche auf Bütten 18 x 26 cm

Mir war auch wichtig, die Galerie Klosterformatzu besuchen. Wer in Rostock ist, kann dort unter anderem mein Buch „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ signiert kaufen.

Vorne links liegen Mappen mit verschiedenen Künstlern, dort findet ihr auch Zeichnungen von mir, unter anderem Muschelzeichnungen (seht hier meinen Artikel darüber). Als ich sie gestern sah, hatte ich sofort Lust, heute meine Porzellanschüssel mit meinen Fundstücken auszuschütten und ich zeichnete weitere zwei Muschelzeichnungen.

Die 1. Platte von „In der Ferne“ – Radierung von Susanne Haun

Posted in Radierung by Susanne Haun on 13. Dezember 2011

Heute habe ich die 1.Platte der Radierung „In der Ferne“ fertig gestellt.

Dazu ludt mich Cordula Kerlikowski in ihre Werkstatt / Atelier ein und wir beide hatten beim gemeinsamen Arbeiten viel Spaß. Während ich auf 15 x 20 cm arbeitete, ätzte Cordula auf 30 x 15 cm.

Die nächste Woche drucke ich um - Foto von Cordula Kerlikowski

Die nächste Woche drucke ich um - Foto von Cordula Kerlikowski

Cordula hat eine kleine, aus einer Wäschemangel umgebaute, Presse, die sich sehr leicht drehen läßt und für mich unerwartet gute Drucke fertigt. Ich war erst skeptisch und sah die elektrische Mangel meiner Mutter vor meinem inneren Auge und rechnete nicht mit dieser feinen atmosphärischen Maschine.

Statt eines Staubkastens benutzen wir Marmeladengläser mit Kolofonium gefüllt, die wir mit Strümpfen abdeckten. Es ist übrigens egal, ob ein schwarzer oder ein beiger Strumpf, es kommt auf die Din Zahl an. Je dicker diese ist, desto feiner wird der Staub, den man aus dem Glas schüttet, so wie man Puderzucker auf einen Eierkuchen streut. Dadurch werden die Flächen von der Struktur her gröber.

1. Probedruck von "In der Ferne", 1. Platte - Radierung von Susanne Haun

1. Probedruck von "In der Ferne", 1. Platte - Radierung von Susanne Haun

Da ich für die Ferne drei Platten übereinander drucken werde, reichen mir drei Ätzstufen bei der dunklen, 1. Platte. Ich bin mit dem Druck zufrieden und habe nun bis Montag Zeit, mir zu überlegen, wie ich die anderen beiden Platten arbeite. Montag bin ich wieder bei Cordula und ätze die nächsten Platten.

Von der Ausstellungseröffnung Petra Lange, vom Zusammenarbeiten und der 2.Rolle – Foto von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Das Buch Henoch, Rolle, Zeichnung by Susanne Haun on 23. Juni 2011

„Selbst zu denken ist groß – zusammen zu denken ist größer!“ Arne Dahl

Ich höre (lese) gerne Krimis und die Kriminalromane von Arne Dahl sind sehr spannend, immer mit aktuellem politischen Bezug und die Figuren selber sind liebevoll entworfen. Arne Dahl ist  das Pseudonym für den Literaturwissenschaftler Jan Arnald. Leider habe ich alle Teile um Kommissar Hjelm, die ins Deutsche übersetzt sind schon gehört (-lesen). Es gibt noch zwei schwedische Teile aber ich kann kein schwedisch. Das hinterläßt bei mir eine Wehmut, denn es ist, als verabschiede ich mich von den Charakteren. So habe ich mir heute von Jan Arnald „Maria und Artur“ bestellt und bin sehr gespannt auf das Buch!

Vor meinen Zeichnungen - Susanne Bröer, ich, Frank Hess und Cordula Kerlikowski - Foto von Daniel Büchner

Vor meinen Zeichnungen - Susanne Bröer, ich, Frank Hess und Cordula Kerlikowski - Foto von Daniel Büchner

Das Zitat paßt sehr gut zu unseren Blogparaden, die wir zu zehnt ins Leben gerufen haben. Alleine hätte uns die Blogparade nicht soviel Spaß gemacht und wir hätten alleien auch nicht so viele Leser angesprochen … Ich danke euch Leser drausen in der Welt ….
Nun sind wir schon bei der letzten Kunst-Blogparaden Frage auf Frank Koebschs Blog. Hier geht es zu Franks Blog – zu Franks Frage, ob Aquarelle Kunst sind

Blumen des Paradieses - Entstehung Rolle von Susanne Haun

Blumen des Paradieses - Entstehung Rolle von Susanne Haun

Das Zitat paßt auch gut zu einer Gemeinschaftsausstellung wie gestern in der Galerie Petra Lange in Berlin. Da lasse ich die Fotos sprechen.

Ansonsten habe ich heute weiter an meiner zweiten Rolle, dem Buch Henoch gearbeitet, auch da lasse ich meine Zeichnungen sprechen.

%d Bloggern gefällt das: