Susanne Haun

Miniaturengel – Zeichnungen / Radierungen von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Engel, Radierung, Zeichnung by Susanne Haun on 19. September 2012

Diese Woche habe ich wieder einen Termin in der Radierwerkstatt in Bethanien.

Ich möchte dieses mal kleine Miniaturengel drucken. Dafür muss ich aber erst die Platten erstellen. Die kleinste Platte, die es im Handel schon fertig geschnitten gibt, ist 5 x 5 cm. Das ist schon sehr klein. So habe ich mir ein Zeichenblatt vorgenommen und 15 Karos in der Größe 5 x 5 cm darauf gezeichnet und sie mit Engel über Engel gefüllt.

Meine Engelskizzen für die kleinen Platten (c) Foto von Susanne Haun

Meine Engelskizzen für die kleinen Platten (c) Foto von Susanne Haun

Als ich mich erst eimal eingezeichnet hatte, ging es sehr gut von der Hand. Ich werde zuerst Strichätzungen darauf machen und dann weiter eine Aquatinta Ätzung. Die Fachbegriffe für die Radierung habe ich in meinem Buch „Die Kunst der Radierung“ im vorderen Glossar erklärt. Mein Lektor Manfred Braun hat noch nie in seinem Leben radiert und so war er derjenige, der mein Manuskipt kritisch beäugt hat, ob er auch jeden Schritt zur Erstellung der Radierung versteht.

Ich war erstaunt, wieviele Begriffe und Schritte zur Radierung mir schon so in Fleisch und Blut übergegangen sind, dass ich sie im ersten Entwurf gar nicht mehr erklärt habe. Es gabe also nach der Abgabe des Manuskriptes noch einiges für mich nachzuarbeiten.

Die kleinen Platten decke ich mit hartem „Vernis Graveur Noir Sanine Lamour“ ab. Normalerweise nehme ich für meine Strichätzungen Wachs zum ersten Abdecken der Platte, aber bei diesem Format erscheint es mir als Verschwendung mit der Rolle eine Schicht Wachs auf die Platte zu legen, da geht ja mehr um als auf die Platte.

Miniaturengel in 5 x 5 cm Abdecklack (c) Susanne Haun

Miniaturengel in 5 x 5 cm Abdecklack (c) Susanne Haun

Nach dem Trocknen des Abdecklacks zeichne ich freihändig nach meinen Vorlagen die Linien in den Lack. Mehr kann ich in meinem Atelier nicht tun. Nun brauche ich Eisen-III-Chlorid und und die Radierpresse von Bethanien. Ich reisse mir noch kleines Kupferdruckpapier zurecht, dass ich gleich als erstes beim betreten der Druckwerkstatt von Bethanien ins Wasser lege.

Es fällt mir nicht einfach, eine Auswahl aus meinen Skizzen zu treffen, ich benötige nur 4 Motive, da ich auch nur 4 kleine Platten gekauft habe. Während des Skizzierens hörte ich von Isabel Allende das Hörbuch „Mein erfundenes Land“ und daraus stammen auch die Zitate auf den Skizzen. Ich schreibe mir oft beim Hören von Büchern Sätze auf, die ich besonders prägnant finde.

For my english reader:
Tommorrow I will going to the etching studio Bethanien Kreuzberg again. I prepare four little zinc plates sized 5 x 5 cm. I put protected lacquer on the plates and scratch littel angels in it.

Miniaturengel – Zeichnungen / Radierungen von Susanne Haun

Blumen in Bethanien, Berlin Kreuzberg – Radierung von Susanne Haun

Posted in Publikationen, Radierung, Zeichnung by Susanne Haun on 12. September 2012

Viele Wege führen nach Rom und auch nach Bethanien, Berlin Kreuzberg.

Gestern habe ich mich wieder aus Reinickendorf zum Radieren aufgemacht und da auf meiner Haus- und Hof – U-Bahn Line 6 Bauarbeiten sind, habe ich mir einen neuen Weg mit der U8 gesucht. Es ist immer wieder erstaunlich! Ich gehe hier im beschaulichen, dörflichen Reinickendorf in den U-Bahn Untergrund und komme im brodelnden Kreuzberg aus dem Untergrund heraus.

Ich kome aus der U-Bahn (c) Foto von Susanne Haun

Ich kome aus der U-Bahn (c) Foto von Susanne Haun

Was ich an der Radierwerkstatt in Bethanien auch sehr mag, sind die anderen Nutzer der Werkstatt. Nie weiss ich, wer mit mir dort ist, wer sich eingemietet hat. Selten treffe ich die gleichen Leute, es sind immer andere. Und wie oft sprechen wir nur Englisch! Auch das macht mir Freude, die vielen Nationen, die dort aufeinander treffen.

Ich drucke Auflage in Bethanien (c) Radierplatten von Susanne Haun

Ich drucke Auflage in Bethanien (c) Radierplatten von Susanne Haun

Wie stand gestern im Tagesspiegel im Artikel „Die ganze Stat dein Messeplatz“:
„Berlin ist aber nun einmal anders. Die Zal der zugezogenen Künstler überflügelt die der hiesigen Sammler um ein Vielfaches. In der Stadt konzentrieren sich so viele junge, experimentelle Galeristen, dass selbst etablierte Kunsthändler hier Gueriella-Galerien simulieren.“
Es lohnt sich, den ganzen Artikel zu lesen, wer also an einen Tagesspiegel von gestern herankommt.

Nun könnte ich sagen, dass ist natürlich sehr schlecht für den einzelnen Künstler aber anders herum sieht man nirgend wo so viel neue, gute und unterschiedliche Kunst und kann auch über alle Arten von Kunst diskutieren.

Ich habe gestern Auflage gedruckt, dass heißt, ich habe keine neuen Platten erstellt, sondern meine schon bestehenden Platten gedruckt.
In der Regel drucke ich eine Auflage von 25 Stück. Die drucke ich aber nicht beim Erstellen der Platten alle durch. Ich drucke am Anfang so ca. 5 Stück und wenn die verkauft sind, drucke ich die nächsten bis die Auflage erreicht ist und ich die Platten nach dem Druck von ca. drei e.a.’s zerstöre.

und noch näher an die Radierung Gerbera in gelb (c) Foto von Susanne Haun

und noch näher an die Radierung Gerbera in gelb (c) Foto von Susanne Haun

So habe ich die Radierung „Dahlie“, die ich in meinem Buch „Die Kunst der Radierung“ aus dem Edition Fischer Verlag beschreibe, gedruckt. Beim Drucken hatte ich folgende Idee:

Ihr könnt bei mir mein Buch „Die Kunst der Radierung“ signiert, inklusive einem Blatt der Radierung „Dahlie“ (Plattengröße 15 x 20 cm, Blattgröße 20 x 30 cm) und inklusive Porto als Sonderpreis für 50 Euro kaufen (dieses Angebot gilt genau für 25 Personen, denn ich habe von der Dahlie nur eine Auflage von 25 Stück). Da ich die Dahlie in verschiedene Farben drucke, ist jedes Blatt ein wenig anders.
Bei Interesse schreibt mir einfach ein Mail auf info@susannehaun.de

Dahlie Nr. 2 Strichätzung 15 x 20 cm (c) Radierung von Susanne Haun

Dahlie Nr. 2 Strichätzung 15 x 20 cm (c) Radierung von Susanne Haun

For my english speaken reader:
Yesterday I was in the etching workshop Bethanien, Berlin Kreuzberg. There are every day many nations and so we often speak english there. I like it because so I can learn to write here better for you.
I printed only my existing zinc plates because my editions are 25 pieces and I print them if I need them until it is closed. Than I destroy my plates to that etching.

Blumen in Bethanien, Berlin Kreuzberg – Radierung von Susanne Haun

Die Pilotin – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 11. Februar 2011

Manche Tage sind lang.

So auch mein Tag heute. Ich habe mein Buchmanuskript „entformatiert“ und Andreas hat das Wochenende Radierkurs mit fünf Schülern im Atelier.

Das Manuskript für mein Buch „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“ (Arbeitstitel), was voraussichtlich im Herbst im Edition Michael Fischer Verlag erscheinen soll, ist ohne die Formatierungen sehr übersichtlich. Anstatt Bilder sind nun Hinweise auf die Bilder enthalten und alles geht in einem Rutsch durch. Jetzt liegt das Buch in den Händen des Lektors, Layouters und Verlägers. So funktioniert es in der Verlagswelt und ich habe wieder gelernt, dass weniger in dem Fall mehr ist. Ich berichtete schon hier über das Buch.

Von Andreas Malschülern kannte ich vier Schüler schon persönlich und so blieben die Gespräche nicht aus!

Natürlich wollte ich trotzdem Zeichen; ich nahm eine Zeitschrift und blieb gleich bei der ersten Werbeanzeige hängen. Ich sehe in den Zeichnungen meinen heutigen Tag!

%d Bloggern gefällt das: