Susanne Haun

Auf das es dir jedes Jahr gut gehe – Susanne Haun

Posted in Foto, Hamburg, Was es sonst so gibt! by Susanne Haun on 6. Januar 2016

Im Tagesspiegel lese ich Samstags „MEINE WOCHE – Kolumne von Ahmad Al-Dali“ (siehe hier).

Hamburg - Susanne Haun vor der Elbphilharmonie (c) Foto von M.Fanke

Hamburg – Susanne Haun vor der Elbphilharmonie (c) Foto von M.Fanke

Besonders mag ich am Schluß des Text das arabische Wort, was Ahmad uns mit in die Woche gibt. Letzten Samstag ist es ein arabischer Ausdruck, der mich besonders beeindruckt:

Kol aam w ento beheer – auf das es dir in jedem Jahr gut gehe.

Mir gefällt dieser Wunsch besser als unser „Ein glückliches Neues Jahr.“, denn der Termus ist so viel umfassender, das ganze Leben betreffend.

Wir waren noch im alten Jahr bei ausgesprochen kalten, nassen, nebligen Wetter in Hamburg. Kein blauer Himmel, keine Sonne und doch finde ich die Fotos, die wir machten spannend.

Braucht ein Foto schönes Wetter?

Und doch hoffe ich, dass wir bei unseren Städtereisen, die wir für dieses neue Jahr planen, besseres Wetter haben werden.

Es ist schon ein Privileg und eine große Freiheit, reisen zu können. Es braucht dazu genau diese Freiheit, ein wenig Geld, Gesundheit, Zeit und Freude am Reisen. Mir geht es also nächstes Jahr in diesem Punkt auf jeden Fall gut und ich hoffe, es geht mir in jedem Jahr so gut.

 

 

 

 

 

 

 

Durchblicke – Langblicke – Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Galerie Faszination Art

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 11. Oktober 2012

Am Samstag ab 16 Uhr beginnt meine Einzelausstellung in der Galerie Faszination Art.

Karsten Peters, der Galerist, und ich wollen meine zweite Rolle (siehe hier) an der Galeriewand in einem Stück präsentieren. Dafür wollen wir sie nicht rahmen oder schon in Glas einlegen wie die erste Rolle, wir möchten, dass der Betrachter die gesamte Länge der Rolle ablaufen und in sich aufnehmen kann. Dazu müssen wir uns natürlich etwas für die Galerie-Ecken ausdenken. Aber da wird uns schon beim „Tuen“ etwas einfallen.

Einladung für Event Ausstellung Susanne Haun

Einladung für Event Ausstellung Susanne Haun

Begleitend hängen wir meine anderen Arbeiten nicht in Reihe sondern wie in der Galerie Komet (siehe hier) wieder thematisch gegliedert, so das das Auge des Betrachters seinen Weg durch die Arbeiten finden und selber kombinieren muss.

Außerdem zeige ich drei meiner Glasobjekte (siehe hier). Mit meinen Objekten zum Thema Konstellationen kann ich sowohl einen astronomische wie einen gesellschaftspolitischen Aspekt darstellen. Ich zeige durch mein dreiteiliges Objekt bestimmte Anordnungen und Beziehungen. Die Materialien Glas und Holz bieten in ihrer Durchsichtigkeit und Masse einen Kontrast. Die Aufstellung der Objekte birgt Freundschaft (zwei Objekte stehen nahe beieinander) und Feindschaft sowie Ausgeschlossenheit (das dritte Objekt steht mit Abstand von den beiden anderen). Jedes Teilobjekt ist sowohl Planet als auch eine Gottheit. Durch die Beleuchtung werden Schatten auf die Wand geworfen, die je nach Anordnung wieder Überlagerungen bilden. Je Objekt ist es 15 x 15 x 90 cm groß, 5,5 kg schwer und besteht aus Holz und Glas (Float Glas, 8mm dick), Die Zeichnung ist mit Tusche auf dem grundierten Holzsockel. Die Arbeit ist von 2012.
Die Aufstellfläche der drei Objekte auf drei Sockel beträgt 40 x 100 cm mit einem Gesamtgewicht von 16,5 kg.

Durchblicke – Langblicke
Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun

So schreibt Karsten Peters über die Ausstellung:
Erleben Sie Zeichnungen bis zu 10 Meter Länge, „im Raum“ auf Glas und Holzquadern.
Ein Wechselspiel zwischen Pinsel und Feder – durch die Natur inspiriert – in fantastischen Zeichnungen, geprägt auch durch „Chinesische Tuschemalerei“.

Galerie Faszination Art, Frahmredder 16, 22393 Hamburg

Ausstellungsbeginn: Sa, 13.10.2012, 16:00

Heute habe ich ausgesucht, was ich mit nach Hamburg nehmen werden. Ich fahre mit dem Zug. Die Zeichnungen tansportiere ich in einer Bilder-Tasche, ich habe die Maße von Karstens Rahmen und kann so eine Auswahl an Arbeiten mitnehmen. Außerdem habe ich schon auf dem Weg nach Dänemark die Rolle und meine Glasskulpturen in der Galerie eingeliefert.

Matinee Sternzeichen - Stapelfelder Kulturkreis e.V. (c) Foto von Harald Marxen

Matinee Sternzeichen – Stapelfelder Kulturkreis e.V. (c) Foto von Harald Marxen

Wie immer bin ich aufgeregt und freue mich darauf, Freitag die Arbeiten zu hängen und die interessierten Besucher am Samstag zu begrüßen. Bei der Matinee im Kulturverein Stapelfeld e.V. letzten Sonntag (siehe hier die Ankündigung) war ich leider nicht persönlich anwesend. Aber Karsten und Frank Koebsch haben mir Fotos vom Event gesendet, die ich euch heute von der Lesung in der Kratzmannschen Kate zeigen möchte. Die Ausstellung kann am 13./14.10. und 20./21.10 jeweils von 11 bis 17 Uhr besucht werden.

Ich habe dem Beitrag auch einige Fotos der Rolle mit dem Thema „Das Buch Henoch“ angehangen. Diese Rolle also hängen wir morgen in der Galerie Faszination Art.

For my english reader:
On Saturday from 16 clock begins my solo exhibition in the Gallery Fascination Art in Hamburg. Karsten Peters, the gallery owner, and I want to present my second role on the gallery wall in one piece. Therefore we will not frame or even in glass insert as the first part, we want the viewer to walk around the role on the wall in the entire length of the roll and absorb them. For this purpose we will of course come up with something for the gallery corners. But since we will already come up while to do it.

Die ersten Meter (c) Susanne Haun

Die ersten Meter (c) Susanne Haun

Durchblicke – Langblicke – Zeichnungen und Objekte von Susanne Haun in der Galerie Faszination Art

Matinee Sternzeichen – der Stapelfelder Kulturkreis präsentiert – u.a. Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Sternzeichen, Zeichnung by Susanne Haun on 6. Oktober 2012

Die Zeit vergeht schnell und am Sonntag, den 7. Oktober 2012 ist nun schon der Start der vierten Ausstellung unserer Sternzeichen.

Zur Zeit befinden wir uns im Sternzeichen Waage. Mir geht es immer so, dass ich mir zuerst überlege, wer denn alles aus meinem Bekanntenkreis Waage ist. Im großen Kreis werden dann meistens beim Thema Sternzeichen die Charaktereigenschaften diskutiert und ob sie passend für die Beteiligten sind. Ich kenne, so glaube ich jedenfalls, keine Waage und ich habe das Sternbild am ehesten mit der Justitia in Verbindung gebracht.

Sternzeichen Waage 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Sternzeichen Waage 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das wichtigste beim Sternzeichen Waage ist aber natürlich die Waage und nicht die Dame Justitia und so mußte ich mich über mich selber amüsieren, als ich heute ohne Plan spontan eine Waage zeichnen wollte und so begeistert eine Justitia zeichnete, dass die Waage nur noch zur Hälfte auf’s Bild paßte!

Natürlich muss ich bei Waage auch immer an Diät denken. Wer kennt nicht (ob Frau oder Mann) den Schrecken, den man beim morgendlichen Wiegen, erhalten kann!
Ich persönlich bin aus terminlichen Gründen nicht bei der Matinee anwesend; Kerstin Mempel, Frank Koebsch und Karsten Peters und natürlich meine Sternzeichen werden mich würdig vertreten.

Sternzeichen Waage 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Sternzeichen Waage 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

„Sternzeichen“ – Matinee
Susanne Haun, Frank Koebsch, Kerstin Mempel und Petra Rau – Zeichnungen und Aquarelle“

Der Stapelfelder Kulturkreis e.V. präsentiert:

eine Lesung und Ausstellungseröffnung
Sonntag, 07.10.2012, 11.00 Uhr, Kratzmannsche Kate

Stapelfelder Kulturkreis e.V., Reinbeker Str.4, 22145 Stapelfeld, Tel.: +49(0)40 | 539 39 – 118, Fax: +49(0)40 | 539 39 – 114
(ca. 25 km von Hamburg City entfernt)

Die Hamburger Künstlerin Jeannine Platz liest die Texte der Autorin Annette Pehnt (Preisträgerin des Solothurner Literaturpreis 2012) aus dem Buch „Sternzeichen“ (ISBN 978-3-942002-04-2), das 2011 zur gleichnamigen Ausstellungsreihe erschienen ist.
In Ihren Texten nähert sich Annette Pehnt den Sternbildern mit irdisch sezierendem Blick, der immer wieder gen Himmel schweift.

Ausstellung Sternzeichen im Stapelfelder Kulturkreis e.V.

Ausstellung Sternzeichen im Stapelfelder Kulturkreis e.V.

Die Sternbilder der zwölf Tierkreiszeichen sind nicht nur Grundlage für das abendländische Horoskop. Auch vier Künstlerinnen und Künstler haben sich zu einem besonderen Projekt inspirieren lassen. Jeder der Künstler nähert sich dem Thema in seiner eigenen Art, arbeitet mit seiner bevorzugten Technik. Es sind Aquarelle, flächig oder mit feinen Strukturen, Zeichnungen und Kombinationen aus Fotos und Grafiken zu sehen.

Eintritt 5,00 Euro

anschließend Ausstellungseröffnung „Sternzeichen“ – Eintritt frei

Die Ausstellung kann am 13./14.10. und 20./21.10. jeweils von 11.00 bis 17.00 Uhr in der Kratzmannschen Kate besucht werden.

For my english reader:
Time passes quickly, and on Sunday, the 7th October 2012 is already the start of the fourth exibition of our Zodiac drawings and watercolours. Currently we are in the Zodia Libra and so I drawed to libras.

Matinee Sternzeichen – der Stapelfelder Kulturkreis präsentiert – u.a. Zeichnungen von Susanne Haun

Präsentation des Prometheus und Aischylos – Zeichnungen auf Rolle und Papier von Susanne Haun

Die Präsentation der von mir erstellten Zeichnungen und Objekte ist mir genauso wichtig wie der kreative Prozeß selber!

Ich komponiere mit meinen Arbeiten für die Ausstellungen ein Gesamtbild und überlege mir jedes Mal genaustens, in welchen Anordnungen ich hängen möchte, wie ich die Objekte plaziere und nun auch, wie ich meine frei hängenden Objekte anordne. Bei meiner Ausstellung in der Galerie Komet in Berlin Kreuzberg (siehe hier die Fotos von der Vernissage) hatte ich das Glück, meine Zeichnungen an die Wand nageln zu dürfen. Das geht viel einfacher und läßt mir einen größeren Künstlerischen Freiraum als wenn ich gezwungen bin meine Arbeiten an Schnüre zu hängen.

Aufgehängte Prometheus Rolle im Raum (c) Zeichnung von Susanne Haun

Aufgehängte Prometheus Rolle im Raum (c) Zeichnung von Susanne Haun

In der Galerie Faszination Art werde ich die zweite Rolle zum Buch Henoch (siehe hier) ungerahmt und ohne Glaskasten präsentieren. Der Galerist Karsten Peters und ich wollen sie mit schwarzen klammern über Eck die Galeriewand entlang führen. Auch die erste Rolle im Glaskasten kommt mit nach Hamburg (siehe hier). Morgen im Atelier werde ich mir überlegen, wie ich die Glasobjekte Mars, Pluto und Venus dazu stelle, ob ich doch noch das Glasobjekt Storch mit dem Prometheus mitnehme oder ob ich diese Ausstellung der Farbe Rot widme, das ist ein schöner Kontrast zum Grün der Rolle im Glaskasten.

Meine Vorstellung von Aischylos 20 x 50 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Meine Vorstellung von Aischylos 20 x 50 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Prometheus Rolle habe ich heute „präsentabel“ gemacht. Sie ist wie dafür geschaffen als Zeichnung frei im Raum zu schweben. Ich habe dazu eine interessanten Videoclip gedreht. Schon bevor es für „Jedermann“ unkompöiziert möglich war Filme der eigenen Kunst digital zu drehen und auf youtube hochzuladen wurde der Film ein immer wichtigeres Instrument zur Präsentation von Kunst. Die Landart beruht auf das festhalten der Werke in Filmen und Fotos, den die Kunst der Landart ist vergänglich und bleibt nur durch die Filme und Fotos bestehen. Ich berichtete schon von der Spiral Jetty von Robert Smithson (siehe hier).

Hier also die Fotos und der Film zu meinem Prometheus. Ich habe vor lauter Freude über das Ergebnis gleich mit der zweiten Rolle begonnen. Dieses Mal habe ich kein kleines Stück abgetrennt sondern bin mutiger und zeichne auf 100 cm x 15 cm Durchmesser!

Da die Grundierung der Rolle trocknen muss, habe ich meine Vorstellung von Aischylos, dem Autor der Tragödie des gefesselten Prometheus gezeichnet. Ich habe mich dabei an Fotos von alten grieschischen Büsten von ihm orientiert. Interessant finde ich, dass die Zeichnung durch das Größer werden mit jedem Portrait eine schiefe Dreidimensionalität erhält. Ich kann euch aber versichern, das Bild ist 20 x 50 cm, ganz gerade, Papier vom Block. Morgen beginne ich mit der großen Rolle, aber ich werde mir wohl eine andere Tragödie für sie als Inspirationsquelle suchen.

For my english speaken reader:
The presentation of my art is to me just as important as the creative process itself.
I compose the images for individual exhibitions long before that in my head. If I can nail them to the walls, it’s easier than with gallery rails, because I am so free in hanging them.
On Friday, I bring my work to the fascination kind to Hamburg.


____________________________________________________________________________________________________________________
Quelle: “Der gefesselte Prometheus”, Aischylos, Kindle Edition, Amazon Media EU S.à r.l.

Das 13. Tierkreiszeichen – der Schlangenträger Ophiuchus – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Sternzeichen, Zeichnung by Susanne Haun on 17. August 2012

Ich kannte das 13. Tierkreiszeichen der Schlangenträger, auch Ophiuchus genannt, nicht.

Bis mir das Lehrbuch „Welcher Stern ist das?“ aus dem Kosmosverlag in die Hände gefallen ist. So habe ich erfahren, dass die Sonne vom 29. November bis zum 18. Dezember das Sternbild Schlangenträger durchwandert.

Schlangenträger Ophiuchus 24 x 32 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Schlangenträger Ophiuchus 24 x 32 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

In der Mythologie stellt der Schlangenträger Äskulap dar und ist der Sohn des Apollon und seiner Geliebten Koronis.

Als Erwachsener war er ein großer Heiler. Nach ihm ist der schlangenumwundene  Äskulapstab benannt, der das Symbol der Ärzte ist.

Da ich gerade keine Schlange im Haus hatte ( 😉 ), habe ich mir mit einem kleinen Trick geholfen. Ich habe mir einen Gürtel um die Hand gewickelt und beides gezeichnet, bis ich mir dann zeichnerisch eine Schlange um den Arm gelegt habe. Denn mit was trägt der Träger? Natürlich mit der Hand!

Schlangenträger Ophiuchus 24 x 32 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Schlangenträger Ophiuchus 24 x 32 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Hier noch ein Termin: Ihr findet mich, Kerstin Mempel und unter anderem auch die Sternzeichen vom 17. – 19. August 2012 in Hamburg Bergedorf.

Dort findet die vision sternwARTe statt. Seht hier den Link. Frank Koebsch hat hier vom letzten Wochenende der ARTvision berichtet. Es werden Arbeiten von ,  Susanne Haun, Petra Rau, Kerstin Mempel und Frank Koebsch zu sehen sein und am Freitag könnt ihr auch unseren Galeristen Karsten Peters antreffen.

Die Öffnungszeiten sind Freitag von 18 bis 23 Uhr, Samstag von 12 – 23 Uhr und Sonntag von 10 – 20 Uhr.

Die Sternwarte ist auf dem Gojenberg in Bergedorf.
So kommt ihr am besten zur Sternwarte.
Mit der S 2 oder S 21 bis zum Bahnhof: Hamburg Bergedorf.
Dann links halten um den Bahnhof Bergedorf rückwärtig zu verlassen, da im vorderen Bereich dieser gerade umgebaut wird.
Es gibt 2 Buslinien die zur Sternwarte fahren.Die Linie 135 und 335.

For my english reader:
I didn’t know the 13. Zodia, the snake carrier. Than I found a schoolbook with informations about him. In mythology ist the snake carrier Asclepius the sun of Apollon and his mistress Koronis.
As he was an adult, he was a big healer. The Aesculapian staff based on his name.

Das 13. Tierkreiszeichen – der Schlangenträger Ophiuchus – Zeichnung von Susanne Haun

Rotes Hamburg und gelbes Berlin – Animation und Fotos von Susanne Haun

Posted in Animation, Betrachtungen zur Kunst, Foto, Konzeptkunst by Susanne Haun on 28. Mai 2012

Animation bedeuted für mich Bewegung und viele harte Schnitte.

Ich habe schon hier schon einige Animationen in meinem Blog gezeigt.

Hamburg (c) Foto von Susanne Haun

Hamburg (c) Foto von Susanne Haun

Eine Animation ist per Definition eine Abfolge von Bildern; meine Themen bei der heute gezeigten Animation sind  GELB=Berlin und Rot=Hamburg und wie immer Bewegung, meine Mittel sind die Zeichnung und Fotografie.

Henri Cartier-Bresson sagte
It is an illusion that photos are made with the camera. They are made with the eye, heart and head.”
Ich übersetze es:
Es ist eine Täuschung, das Fotos von der Kamera gemacht werden. Sie (die Fotos) werden mit dem Auge, dem Herzen und dem Kopf gemacht.

Die Fotos von Hamburg habe ich während meines Aufenthaltes zur Sternzeichen – Ausstellung in der Galerie Faszination Art, tatsächlich mit Auge, Herz und Verstand , gemacht. Ich bin von meinem Quatier mit der U-Bahn gefahren und dann zum Busbahnhof gelaufen und habe Hamburg so erlebt.

Ich bin Berlinerin und ich nehme Berlin anders als der Tourist war. Fuß und S-Bahn Wege sind für mich die Normalität hier in Berlin. Als „Einheimischer“ nehem ich weder den Dom, noch die Friedrichstraße noch die Mussen bewußt war.

Hamburg (c) Foto von Susanne Haun

Hamburg (c) Foto von Susanne Haun

Ich habe das Thema Animation nicht aus den Augen verloren.

 

Mir ist bei diesen banalen Wegen aufgefallen, das Hamburg rot erscheint, während ich Berlin gelb wahrnehme.

Aus dieser Wahrnehmung und Betrachtung ist die folgende Arbeite entstanden. Mit flächigen, formalen Tuschezeichnungen vermische ich Berlin mit Hamburg. Wichtig ist mir auch mit den Animationen unter 1 Minute zu bleiben. Sie sollen wie ein Bild wahrgenommen werden.

Rotes Hamburg und gelbes Berlin – Animation und Fotos von Susanne Haun

Der Michel und die Engel in Hamburg – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 6. September 2011

Der Michel ist das Wahrzeichen der Stadt Hamburg und ist für die Seeleute, wenn sie zurück in ihren Heimathafen kommen, gut sichtbar.

Dieses Gefühl von Heimat, das auch Gebäude hervorrufen können, kenne ich sehr gut. Wenn ich die Avus nach Berlin herein komme, dann ist es Dreilinden und der Funkturm, der dieses freudige Gefühl „zu Hause“ bei mir auslöst, komme ich vom Norden also von Hamburg, dann ist es das Straßenschild „Kreuz Oranienburg“, denn dann weiss ich, die Abzweigung „Berlin, Schulzendorfer Str.“  ist nicht mehr weit und dort liegt mein Atelier.

Fröhlicher Engel - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 10 x 15 cm

Fröhlicher Engel - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 10 x 15 cm

Der Michel ist natürlich dem Erzengel Michael gewidmet, auf den ich in einen zukünftigen Blogbeitrag eingehen möchte. Ich habe mich  erst einmal mit den Wächterengeln des Portals beschäftigt. Als ich so unter ihnen am Tor der Kirche stand, war ich mir nicht sicher, ob ich mich beschützt und zum eintreten animiert oder bedroht und ausgesperrt fühlen soll.

Hamburg – Fotos von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Foto by Susanne Haun on 7. November 2010

Heute Morgen um 8 Uhr sind Andreas und ich nach Hamburg gefahren. Andreas hat bei Boesner in der Schnakenburgallee seine Aquarellmalerei vorgeführt und erklärt. Es war ein großer Erfolg – er berichtet auf seinem Blog davon.

Ich habe ihn begleitet und die Zuschauer und Interessierten mit Info – Material von uns versorgt. Im März 2011 werden wir in der Galerie am Michel in Hamburg ausstellen.

Wir hatten noch eine Stunde vor der Vorführung Zeit, die neue Hafencity zu erkunden, die einfach unglaublich ist und viel inspiriert.

Wir waren erstaunt, das Boesner geradeüber vom HSV Stadion ist und wir haben es und nicht nehmen lassen, näher heran zu gehen und die Atmosphäre aufzunehmen.
Die Vorführung war sehr gut besucht und ich traf Astrid Volquardsen aus meinem Blogroll. Es ist immer wieder schön, wenn ein virtueller Kontakt zum realen Kontakt wird und ich habe mich sehr gefreut, Astrid kennen zu lernen.

Am Michel mit WauWau – Fotos von Susanne Haun

Posted in Galerie by Susanne Haun on 18. April 2010

Am Freitag haben Andreas und ich Ulrike Haase-Remé , die Galeristin der Galerie am Michel, kennengelernt.

Kennt ihr das? Symphatie auf dem ersten Blick? So war es bei uns drei. Zum Abschied haben wir einen Künstlerhund für Melle mit bekommen.

Ein Tag in Hamburg

Posted in Was es sonst so gibt! by Susanne Haun on 1. August 2009

Heute morgen bin ich mit Familie Mattern nach Hamburg gefahren. In Hamburg hat sich Andreas mit Patrick Hanke zum Malen verabredet. Wir haben an den Landungsbrücken gesessen und ich habe auch ein wenig gezeichnet. In zwei Galerien haben wir unsere Termine schon abgearbeitet und ein dritter Termin steht uns jetzt noch bevor. Das Wetter ist blendend und Hamburg ist so voll, dass es aus allen Nähten platzt.
Morgen früh sind wir bei Familie Hanke zum Frühstück eingeladen und dann werden wir uns noch einmal eine schönen Platz zum Zeichnen / Aquarellieren suchen.

Susanne Haun zeichnet in Hamburg

Susanne Haun zeichnet in Hamburg

%d Bloggern gefällt das: