Susanne Haun

Auf das es dir jedes Jahr gut gehe – Susanne Haun

Posted in Foto, Hamburg, Was es sonst so gibt! by Susanne Haun on 6. Januar 2016

Im Tagesspiegel lese ich Samstags „MEINE WOCHE – Kolumne von Ahmad Al-Dali“ (siehe hier).

Hamburg - Susanne Haun vor der Elbphilharmonie (c) Foto von M.Fanke

Hamburg – Susanne Haun vor der Elbphilharmonie (c) Foto von M.Fanke

Besonders mag ich am Schluß des Text das arabische Wort, was Ahmad uns mit in die Woche gibt. Letzten Samstag ist es ein arabischer Ausdruck, der mich besonders beeindruckt:

Kol aam w ento beheer – auf das es dir in jedem Jahr gut gehe.

Mir gefällt dieser Wunsch besser als unser „Ein glückliches Neues Jahr.“, denn der Termus ist so viel umfassender, das ganze Leben betreffend.

Wir waren noch im alten Jahr bei ausgesprochen kalten, nassen, nebligen Wetter in Hamburg. Kein blauer Himmel, keine Sonne und doch finde ich die Fotos, die wir machten spannend.

Braucht ein Foto schönes Wetter?

Und doch hoffe ich, dass wir bei unseren Städtereisen, die wir für dieses neue Jahr planen, besseres Wetter haben werden.

Es ist schon ein Privileg und eine große Freiheit, reisen zu können. Es braucht dazu genau diese Freiheit, ein wenig Geld, Gesundheit, Zeit und Freude am Reisen. Mir geht es also nächstes Jahr in diesem Punkt auf jeden Fall gut und ich hoffe, es geht mir in jedem Jahr so gut.

 

 

 

 

 

 

 

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. ledrakenoir said, on 6. Januar 2016 at 18:08

    Inspiring… 🙂

  2. gkazakou said, on 6. Januar 2016 at 18:20

    Hamburg bei Schmuddelwetter – kein Problem! Irgendwie gehört das dazu.
    Gut auch der Hinweis auf den Tagesspiegel-Artikel, den ich gleich kopierte und weiterschicke an eine Freundin, deutsche Newcomer-Helferin auf Lesbos.

    • Susanne Haun said, on 6. Januar 2016 at 20:11

      Ja! Hamburg und Schmuddelwetter sind ein Paar. Es freut mich, dass dir der Tagesspiegel Artikel auch gefallen hat!

  3. Druckschrift said, on 6. Januar 2016 at 18:25

    Schlechtes Wetter hin – schlechtes Wetter her: die Fotos sind auf jeden Fall sehr gelungen und eindrucksvoll.

    • Susanne Haun said, on 6. Januar 2016 at 20:12

      Danke, Ingrid, ja, wenn ich sie so zusammengestellt sehe, dann finde ich auch, das schlechte Wetter ist gar nicht so schlimm.
      Habe ich dir schon einen guten Start ins Jahr 2016 gewünscht? Wenn nicht sei es hiermit geschehen!

  4. Ulli said, on 6. Januar 2016 at 21:39

    Nein, liebe Susanne, Fotos brauchen nicht unweigerlich gutes Wetter, da gibt es ja noch so viel mehr, als nur Licht und Schatten und das zeigt ihr hier ja auch ganz wunderbar, ich sag nur Linien und Formen, Gestalt. Der Wunsch gefällt mir auch sehr, den merke ich mir-
    Auf dass es uns in jedem Jahr gut gehen möge!
    herzlichst Ulli

    • Susanne Haun said, on 8. Januar 2016 at 08:36

      Danke, liebe Ulli. Wir haben jetzt in Berlin so richtig schmuddeliges Wetter, der Schnee wird in der Stadt grau, der Matsch überfriert und alles wird glatt. Bäh…. einen schönen Tag wünscht dir Susanne

  5. dougstuber said, on 18. Januar 2016 at 02:09

    To Be Human

    is to fall in love over and over,
    to never give up on any of them,
    to cry for the inhumanity, and try to
    overcome all that surrounds us by creating
    a closeness with those in proximity, both
    geographical and philosophical. It is to
    carry those loves in our heart, flooding our
    minds no matter how gone they are. And
    to put others’ needs first, understand their
    flaws, work on our own so we can be
    better helpers. It is to take it all in and
    follow our dreams no matter how preposterous;
    to pull apart another brown paper bag and
    to write it all out, no matter how choppy.
    So take my hand and make it all better
    before I repeat the painful parts until
    I can no longer act. To struggle past
    obstructions and obligations, self imposed and
    expected; to wallow in joy, build strength and
    change what we can for the better. To give.

    PS I love Hamburg

    • Susanne Haun said, on 18. Januar 2016 at 18:24

      Thank you for this lyric, doug.
      I like to reed it.
      Hamburg is a beatyfull town and I love it, too.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: