Berlin · Landschaft · Reiseberichte · Skizzen · Skizzenbuch · Zeichnung

Samstagsspaziergang im Schnee – Susanne Haun

Es ist noch keine zwei Wochen her, da sind wir im Schnee spazieren gegangen. Wenn ich jetzt von meinem Atelier in den blauen Himmel schaue, dann kann ich mir kaum vorstellen, dass vor 14 Tagen noch alles voll Schnee lag. Der extreme Temperaturunterschied macht meinem Kreislauf schon sehr zu schaffen!

Skizzieren im Freien

Mir gehlt das Skizzieren auf unseren zahllosen Urlaubsreisen und so habe ich mich sehr gefreut, dass ich wenigstens ein wenig Inspiration hatte.

Der Mauerweg von Heiligensee nach Stolpe

Von der Waldkirche in Heiligensee sind wir zum Mauerweg gelaufen und von dort über die Autobahnbrücke zwischen dem Golfplatz nach Stolpe und von dort durch den Wald zurück zur Dorfkirche.

Wir haben unseren Weg mit Fotos und Skizzen dokumentiert. Ich lese sehr gerne den Blog von Elke, der treffenderweise auch Elke unterwegs heißt (->Klick<-). Der Klick führt euch zu ihrem letzten Wendsday Walk zum Müggelsee.

Gemälde · Leinwand

Aus der Serie Assemblage – bewegte Bilder von Susanne Haun

Die Eitelkeit der Künstlerin

Lange habe ich überlegt, ob ich den kleinen Video Clip zu den Assemblagen überhaupt zeige. Es ist deutlich erkennbar, dass ich langsam alte werde. Mein weißer Haaransatz ist nach langer Zeit ohne meine Friseuse sichtbar. Auch fällt es mir immer schwerer, meine Locken zu bändigen. Die Spitzen müssten dringend geschnitten werden.

Aber wem geht es im Moment nicht so? Und was solls! Selbst die jungen Menschen werden irgendwann alt. Das ist Leben und ich bin hochgratig zufrieden und glücklich mit meinem. Was machen da ein paar weiße Haare?

Film Clip zu den Assemblagen von Susanne Haun

Hier der erste Film, ich stelle alle vier Gemälde vor:

Hier der zweite Film, ich gehe auf die Definition von Assemblagen ein:

Assemblagen auch bei Singulart

Es ist schon einige Zeit her, dass ich Assemblagen auf Leinwand erstellt habe. Ich habe sie inzwischen alle bei meiner Präsenz bei der Pariser Galerie Singulart in der Serie Panta Rhei – Alles ist im Fluß – Assemblagen eingestellt (-> Klick <-). Ich würde mich freuen, wenn ihr dem Link folgt und mir von eurem Eindruck von der Präsentation berichtet. Ich finde es schwer, in einer online Ausstellung den selben Eindruck zu hinterlassen wie in einer realen Ausstellung. Gelingt es mit Singulart?

Susanne Haun aus der Serie Assemblagen bei der Pariser Galerie Singulart
Susanne Haun aus der Serie Assemblagen bei der Pariser Galerie Singulart

Detail Fotos der Gemälde


Buntstifte · Landschaft · Philosophie · Portraitmalerei · Tagebucheintragung · Zeichnung

Was seht ihr aus eurem Fenster? – Zeichnungen von Susanne Haun

Bild 2 Wohnen, 36 x 26 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bild 2 Fensterblick, 36 x 26 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Einen Teil der Fensterblicke hat ihr schon in diesem Beitrag (-> Klick) gesehen.

Fensterblicke

Was seht ihr, wenn ihr aus eurem Fenster schaut?

Was seht ihr, wenn ihr in ein Fenster hinein schaut? Fühlt ihr euch im Außen ausgeschlossen, wie ein Voyeur?

Schaut man nicht eher verschämt in ein Fenster hinein?

Gemälde · Leinwand

Panta Rhei – Alles Fließt – Rücken Akt – Assemblage von Susanne Haun

Panta rhei, Alles Fließt, Er schaut nach vorne, Gemälde von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Panta rhei, Alles Fließt, Er schaut nach vorne, Gemälde von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Assemblagen bei Singulart

Es ist schon einige Zeit her, dass ich Assemblagen auf Leinwand erstellt habe. Wenn ihr neugierig seid, könnt ihr dem Link (-> Klick) zu meiner Präsenz bei der Pariser Galerie Singulart folgen.

Über das Kunstwerk

„Der Klimawandel scheint unaufhörlich voranzuschreiten. Schon früh beschäftigt sich Susanne Haun in ihrem Werk mit in der Natur gefundenen Gegenständen, die sie auf Leinwänden befestigt. So entstehen Assemblagen, 3 Dimensionale Collagen. Der hier gezeigte Rückenakt wendet sich von der Betrachterin, dem Betrachter fort, als wolle sie den Fragen der Umweltund der derzeitige Situation, aus dem Weg gehen. Zu ihren Füßen befinden sich auf der Leinwand befestigte Gegenstände wie Gaze, ein zerbrochener Seeigel und Steine, die im Meer zu finden sind. In der Hand hält sie ein dickes Hanfseil. Ästhetisch fügen sich die Fundstücke ideal ins wilde Wellenbad ein.
Die Leinwand wurde in der Städtischen Galerie Wollhalle anläßlich der 12. Ausstellung mit dem Thema Kunst und Umwelt gezeigt und war für den 9. Kunstpreis Ökologie nominiert.
Die Leinwand ist mit Rohgewebe, Baumwolle, Provence bespannt. Die Leinwand ist ungrundiert verarbeitet worden, um den Umwelt / Natur Charakter hervorzuheben.“

Pariser Galerie Singulart
https://www.singulart.com/de/kunstwerke/susanne-haun-panta-rhei-alles-flie%C3%9Ft-r%C3%BCcken-akt-1038907

Blumen und Pflanzen · Brandenburg · Foto · Landschaft · Reiseberichte · Skizzen · Skizzenbuch · Zeichnung

Ein Spaziergang in Sacrow – Susanne Haun

Im Juli unternahmen wir einen Ausflug nach Sacrow bei Potsdam. Es war bestes Wetter und brechend voll.

Micha hat uns die App Komoot gekauft. Wir haben sie viel genutzt, die App bietet einige interessante Tourenvorschläge. So auch die Heilandskirche – Sacrower See Runde von Sacrow. Ich kannte diese Gegend, obwohl sie nahe bei Berlin ist, gar nicht und habe den Ausflug in einer Zeit, wo keine Urlaube möglich sind, genossen.

Bildschirmausdruck Komoot Wanderung Sacrow
Bildschirmausdruck Komoot Wanderung Sacrow

Das Sacrower Schloss ging aus einem Herrenhaus hervor, 1840 kaufte Friedrich Wilhelm IV. das Schloss und baute es um. Die Sacrower Heilandskirche wurde vor kurzem restauriert. Ihre Lage ist interessant, sie fristete zu DDR – Zeiten ein trauriges Dasein, lag sie doch direkt an der Grenze. Nun erstrahlt sie in neuem Licht und ist ein vielbesuchtes Ausflugsziel.

Friedrich Wilhelm IV. wünschte sich eine Kirche in italienischem Stil mit freistehendem Glockenturm (Campanile). Nach Skizzen des Königs wurde sie von seinem Architekten Ludwig Persius gebaut. Seit 1961 lag sie im Bereich der Berliner Mauer und erlitt in dieser Zeit erhebliche Schäden. Nach der politischen Wende wurde sie in den 1990er Jahren restauriert. Eingebettet in den Sacrower Schlosspark ist sie Teil der Potsdamer Havellandschaft, die von der Pfaueninsel bis nach Werder reicht. Die Heilandskirche ist Teil der Weltkulturerbestätte Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin und steht damit unter dem Schutz der UNESCO. Die Kirche hat diesen Status seit 1992, als die seit 1990 bestehende Weltkulturerbestätte um „Schloss und Park Sacrow und die Heilandskirche“ erweitert wurde.

Wikipedia zum Schlagwort: Heilandskirche am Port von Sacrow (Aufgerufen am 10.11.2020, 11:45 Uhr
Engel · Tagebucheintragung · Zeichnung

Tagebucheintrag 5.,6. und 10.10.2020, Wie bedrohlich ist das? Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 05.10.2020, Wie bedrohlich ist das, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 05.10.2020, Wie bedrohlich ist das, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 202

Wie bedrohlich ist die jetzige Situation für uns?

Und wie wird es auf der Welt in einem Monat, im Neuen Jahr 2021 und in einem Jahr aussehen?

Die beiden Zeichnungen in der Galerie

Nicht vor und nicht zurück
und
Mit der Welt aufnehmen betitelt.

Es ist eine Zeit, in der man sich auch hilflos fühlt, den Mächten der Natur ausgesetzt.


Die beiden Zeichnungen entstanden vor meinen „Mutmachzeichnungen“ (-> Klick) . Ich hatte Sie auch vor diesen Zeichnungen eingeplant! Dann wollte ich aber unbeding von meinem neuen „Blog-Kleid“ (-> Klick) berichten. Und so habe ich die Reihenfolge vertauscht.

Wie sagt man so schön?
shit happens 😉


Berlin · Graphothek / Artothek · Graphothek Berlin · Holz- und Linolschnitt · Landschaft · Reiseberichte · Workshop · Zeichnung

Aus meinem Skizzenbuch: Das Tegeler Fliess – Susanne Haun

us dem Skizzenbuch von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Aus dem Skizzenbuch von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Es ist nun schon ein halbes Jahr her, dass Micha und ich einen Spaziergang im Tegeler Fließ unternahmen. Ich wollte mich auf den Linolschnittkurs in der Graphothek vorbereiten, der im September folgte.
Es war sehr voll im Fließ, ich war erstaunt, das hatte ich nicht erwartet, obwohl ich es mir hätte denken können: Die Urlaube sind ausgefallen und es ist aufgrund von Covid-19 empfohlen, sich nicht mit vielen Menschen in Räumen aufzuhalten. Da ist das Tegeler Fließ perfekt!

Der Linolschnitt Worskhop fand im September in der Bibliothek im Fontanehaus in Reinickendorf mit nur 5 Teilnehmerinnen statt. So war mit Maske und Abstand ein Arbeiten möglich.

Ich zeige euch hier heute die Schülerinnen Arbeiten.

Ines hat nicht nur einen guten Linolschnitt sondern auch wunderschöne Fotos in ihrem Blog aus dem Fließ (-> Klick).



Zeichnung

Tagebucheintrag 11. und 15.10.2020, Es findet sich immer ein Weg – Zeichnung von Susanne Haun

Tagebucheintrag 11.10.2020, Es findet sich immer ein Weg, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 11.10.2020, Es findet sich immer ein Weg, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Ich bin zuversichtlich, dass der Mensch die jetzige Situation in den Griff bekommt.

Und ist nicht alles für alles gut?

Aber für was ist diese Krise gut?

Auf die Besinnung des inneren Ichs?

Der Titel der unteren Zeichnung lautet Piep Piep Piep, ich mache mir im Moment viele Gedanken um den Titel einer Zeichnung uns schreibe diesen gleich nach der Erstellung hinten auf das Blatt.

agebucheintrag 15.10.2020, Piep Piep Piep, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 15.10.2020, Piep Piep Piep, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Blumen und Pflanzen · Zeichnung

Tagebucheintrag 14.7.2020 – Wer ist wahr? – Zeichnung von Susanne Haun

 

Wer ist wahr?

fragte ich mich am 14. Juli 2020 zeichnerisch.

Ist diese Frage überhaupt korrekt gestellt?

Müßte es nicht heißen: Was ist wahr?

 

Tagebucheintrag 14.7.2020, Wer ist wahr, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 14.7.2020, Wer ist wahr, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Zeichnung

Tagebucheintrag 11.7.2020 – Was schwimmt da im Meer? – Zeichnung von Susanne Haun

 

Bei dieser Zeichnung war ich noch mit den Gedanken an der Ostsee in Kiel.

 

Tagebucheintrag 11.7.2020, Was schwimmt da im Meer, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Tagebucheintrag 11.7.2020, Was schwimmt da im Meer, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020