Susanne Haun

Das Kunstwerk im Bilderbuch – Bericht vom 15. KunstSalon am Dienstag – Gast Nina Alice Schuchard bei Susanne Haun

Posted in Salon by Susanne Haun on 15. November 2017

 

Ruhe vor dem Sturm - KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke

 

Beim gestrigen Kunstsalon kamen viele Besucher, die sich für Ninas Verlagskonzept interessierten. Es entstanden interessante Diskussionen darüber, wie Nina die Künstler und Bilder für ihre Bücher auswählt. Inzwischen hat sie schon einiges an Feedback von Käufern und Buchhandlungen zum Buch Landtiere erhalten. Besonders beeindruckend finde ich, dass sie erhaltene Kritik bedenkt und dann entscheidet, welche sie für gut hält und annimmt und welche für sie und ihr Buch-Konzept nicht passt. Mit ihrer (äußerlich) ruhigen Art arbeitet sie zielstrebig, das zweite Buch Monsterkinder (siehe hier) liegt schon im Probedruck vor und ein drittes Buch ist im entstehen.  Dabei übernimmt sie öekologische Verantwortung (siehe hier) bei der Produktion ihrer Bücher.

Es gab viele Fragen, auch wie die Künstler*innen für die Bücher „produzieren“ ohne sich selber zu vergessen. Hier kann ich sagen, dass Nina mir Raum beim Erstelle der Illustrationen für das Buch Landtiere gelassen aber doch auch eine Auswahl getroffen, die sie für passend gehalten hat.

Als Überraschungsgast durften Nina und ich Gerd Knappe berüßen. Er hat die Texte zu den Landtieren geschrieben. Es lohnt sich auf seiner Homepage (siehe hier) zu stöbern und in seine Texte einzutauchen. Er schrieb die Texte, ohne vorher meine Arbeiten gesehen zu haben. Er schrieb, so dass Leser jeden Alters angesprochen sind – die Eltern, die Kinder und die Großeltern sowie Geschwister.

Ich habe in den Buchhandlungen oft als Feedback den Hinweis erhalten, dass das Buch sehr anspruchsvoll ist. Aber darf ein Kinderbuch nicht auch anspruchsvoll sein?

 

Einladung zum 15. KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun – Das Kunstwerk im Bilderbuch – Gast Nina Alice Schuchardt

Posted in Salon, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Oktober 2017

 

Liebe Freundinnen und Freunde meines Kunstsalons!

Der nächste KunstSalon am Dienstag findet am 14. November 2017 um 18 Uhr statt. Insgesamt diskutieren wir nun schon das 15. Mal ausgewählte Themen in meinen Atelierräumen in der Groninger Str. 22, 13347 Berlin.

Als Gast freue ich mich, Nina Alice Schuchardt vom Eichhörnchenverlag (siehe hier) in meinem Atelier begrüßen zu dürfen.

 

Einladung Kunstsalon Nina - Eichhörnchenverlag

Gemeinsam werden wir uns dem Thema „Das Kunstwerk im Bilderbuch“ zuwenden:

Kunst ist Sprache und gute Bilder sprechen deutlicher – auch zu Kindern!

Bildende Kunst ist Kommunikation, die visuell, manchmal auch taktil erfahrbar ist und mittels Farben, Formen, Materialien und Strukturen, Inhalte aufnimmt und vermittelt. Oft gelingt es Werken der bildenden Kunst, ihre großen und kleinen Betrachter emotional zu erreichen, wo Worte nicht weiterkämen. Gleichzeitig ist das Bild unverzichtbarer Übermittler rationaler Informationen, wie in zahlreichen Anleitungen und Lehrbücher nachvollzogen werden kann, die ohne Bilder oft schwer verständlich wären.

Der Eichhörnchenverlag ist ein Buchverlag, der sich aus diesem Grund auf von Künstlern gestaltete Bilderbücher für Babys und Kleinkinder spezialisiert. Liebe- und anspruchsvoll gestaltete Bilderbücher sollen entstehen, die Freude an den Bildern, Worten und Geschichten schenken und den Kindern wie ihren Bezugspersonen Anlass zu entspanntem Miteinander und Kommunikation bieten. Dabei wird besonders darauf Wert gelegt, dass die Bilder in den Büchern selbstständige Erzählungen sind.

Erreichen Kunstwerke auch Kinder in besonderer Weise? Ja. Über die Erfahrungen, die wir mit Kindern und ihrer Sicht auf Kunstwerke gemacht haben, möchten wir sprechen. Auch werden wir der Frage nachgehen, ob Werke der bildenden Kunst bestimmte Kriterien erfüllen müssen, um Kinder anzusprechen und wo die Aufgaben aber auch die Grenzen von Kunstwerken und Bilderbüchern für Kinder liegen.

Als anschauliche Beispiele wird Nina A. Schuchardt einige aktuelle und kommende Bilderbuchprojekte des Eichhörnchenverlags vorstellen.

Ich freue mich, dass ich als Künstlerin im ersten Buch des Verlags, Landtiere, ISBN 978-3-9818726-0-6, die Collagen erstellt habe. Die original Collagen, sowie andere Tierzeichnungen von mir können beim Salon besichtigt werden.

 

Eichhörnchenverlag_Landtiere_Umschlag (c) Nina Alicke Schuchard

 

Auf der Homepage des Eichhörnchenverlags (siehe hier) ist das Buch wie folgt beschrieben:

“ Das Pilotprojekt des Eichhörnchenverlags hat sich der Landtiere angenommen, eines Klassikers unter den Babybuchthemen.  Die Tiere wurden von Thomas Lemnitzer mit Blick für ihre individuelle Schönheit ohne Plüsch und Pathos, ohne vorhergehendes Herrichten oder nachträgliche Retusche in ihrem alltäglichen Leben fotografiert. Susanne Haun hat diese fotografischen Tierportraits zum Ausgangspunkt ihrer Collagen genommen und zeichnerisch fortgeführt. Mit Rücksicht auf das kindliche Sehen hat sie sich dabei der schönsten und leuchtensten Farben bedient. Gerd Knappe hat die Wesenhaftigkeit der Tiere in passende Worte gekleidet und ihnen eine Kinder wie Erwachsene gleichermaßen ansprechende rhythmische Form gegeben. Die gezeigten Tiere leben im Demeter Landwirtschaftsbetrieb „Biohof an der Alten Jäglitz“, auf dem Biohof Malo, auf privaten Höfen und im Tierpark Kunsterspring in der Ostprignitz in Brandenburg.“

KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun

14. November 2017 um 18 Uhr

Groninger Str. 22, 13347 Berlin

info@susannehaun.de T: 030 43 00 45 72 M 0177 232 80 70

Tram M13, M50 Osramhöfe, U6 Seestraße, Leopoldplatz, U9 Nauener Platz

Einladung (siehe hier) und Programm (siehe hier) im pdf – Format zum herunterladen und ausdrucken.

Programm

KunstSalon am Dienstag, 14.11.2017, Thema „Das Kunstwerk im Bilderbuch“

Nina Alice Schuchardt http://www.eichhoernchenverlag.de
Susanne Haun http://www.susannehaun.com

Susanne
Grußwort
Vorstellung von Nina Alice Schuchard
Vorstellung Susanne Haun

Nina
Vorstellung der Idee des Eichhörnchenverlags
Erfahrungen im Umgang von Kunst mit Kindern

Susanne
Wie beeinflusst ein Illustrationsauftrag die Künstler*in bei der Arbeit?
Abstimmung zwischen Künstler*in, Autor*in, Letor*in und Verlag

Nina
Wie findet der Verlag Künstler*innen?
Wie kommen die Bücher zu den Kindern?

Susanne
Schlusswort
Denkanstoss: Graphik Novells bzw. Comics sind Kunst-Bilderbücher für Erwachsene!

 

Kurz Notiz – Der Reiter vor der Alten Nationalgalerie Berlin – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Juni 2017

 

Neulich habe ich vor der Alten Nationalgalerie in Berlin gewartet.

Weiß jemand, wen der Reiter davor darstellt?

Auf der Treppe befindet sich genau mittig das Bronze-Reiterstandbild Friedrich Wilhelms IV. mit den Sockelfiguren „Religion“, „Kunst“ (Poesie), „Geschichte“ (Historie) und „Philosophie“. Die Bronze wurde 1886 von Alexander Calandrelli nach einem Entwurf von Gustav Blaeser gegossen. Gerne hätte ich noch weiter gezeichnet, jedoch war die Zeit knapp, da mein Seminar begann.

 

 

Vor der Alten Nationalgalerie (c) Zeichnung von Susanne Haun

Vor der Alten Nationalgalerie (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Wie sehen die Kleinsten? Landtiere – Cover – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Collage, Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 8. Februar 2017

 

Am vergangenen Wochenende habe ich die letzten Zeichnungen für das Buch Landtiere (siehe hier)  im Eichhörnchenverlag (siehe hier) fertig gemacht.

 

1 Ziege - Cover – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

Ziege – Cover vorne – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Ich bin zufrieden, besonders das Coverbild war nochmal eine Herausforderung, da es um das Buch herumgehen soll. Auf Grund der besseren Handhabung – durch die Fotos lassen sich die Collagen nicht rollen – habe ich mich entschieden, Vor- und Rück-Umschlagseite auf zwei einzelnen Bögen zu zeichnen.

Es juckte mich in den Fingern, noch einen Grashüpfer zu zeichnen, Nina meinte jedoch, der passe nicht ganz so zum Thema Landtiere. Da hat sie wohl recht 🙂 aber Spaß hat mir der grüne Geselle beim Zeichnen trotzdem bereitet.

 

4 Grashüpfer - 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

4 Grashüpfer – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Nina führt auf ihrer Verlag Seite einen Blog, ihr neuster Beitrag, Babys lieben Bücher! könnt ihr hier lesen.

Ich probiere gerade alle Galerieoptionen von WordPress aus – die runden Kuller gefallen mir auch gut. Wenn ihr darauf klickt, könnte ihr die Collagen in gewohnter Größe sehen.

 

 

 

Wie sehen die Kleinsten? Das geteilte Pferd und ein Hund – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Collage, Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 3. Februar 2017

Ich war doch sehr erstaunt festzustellen, dass meine letzte Arbeit am Projekt Sehgewohnheiten der Kleinsten (siehe hier) schon fast ein Jahr her ist.

Anfang der Woche war Nina vom Eichhörnchenverlag hier und wir haben gemeinsam überlegt, welche Tierzeichnungen von mir für das Kinder- bzw. Babybuch Landtiere noch fehlen.

Nina hat mir ihre Eichhörnchenverlag Präsenz im Netz gezeigt, es lohnt sich, hier zu klicken und auf der Seite zu stöbern.

 

3 Hund - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung - Collage von Susanne Haun

Hund – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Ich mag die Zusammenstellung verschiedener Beteiligter am ersten Buch im Verlag. Nina hat nicht vergessen, etwas zu den fotografierten Tieren zu schreiben: „Die gezeigten Tiere leben im Demeter Landwirtschaftsbetrieb „Biohof an der Alten Jäglitz“, auf privaten Höfen und im Tierpark Kunsterspring in der Ostprignitz in Brandenburg.“² und auch der Fotograf  lemnitzer-fotografie.de ist erwähnt.

Ninas Ziel ist es, das Buch mit dem klassischen Titel Landtiere, bis zum internationalen Kindertag, das heisst zum Juli fertig zu stellen.

So nahm ich mir vorgenommen, zügig Pferd, Hund und Maus zu zeichnen und mir dann Gedanken zum Cover zu machen.

 

2 Pferd - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung - Collage von Susanne Haun

Pferd – 30 x 40 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung – Collage von Susanne Haun

 

Für das Kinderbuch wurde ein Teil der Zeichnungen gescant, die heutigen und der Schmetterling sind abfotografiert, es ist gleich am weiß des Papiers zu sehen. Diese Zeichnungen werden nachträglich gescannt.

Alle Zeichnungen bleiben in meinem Besitz, ich verkaufe Nina nur die Rechte zur Abbildung. Wer also ein Bild für das Kinderzimmer kaufen möchte, der kann mich gerne unter info@susannehaun.de kontaktieren.

Das Buch Landtiere erscheint im Sommer 2017. Für Vorbestellungen treten Sie gern mit dem Eichhörnchenverlag in Kontakt.

 

______________________

²Schuchard, Nina, http://www.eichhoernchenverlag.de/buecher/, 3.2.17, 9:23 Uhr

Susanne Haun Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 159 – Arabisches Sprichtwort

Posted in Tiere, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 4. September 2016

 

Ein goldener Sattel macht einen Esel noch nicht zum Pferd.

Arabisches Sprichwort

 

Esel - Zeichnung von Susanne Haun - 18 x 22 cm - Tusche auf Hahnemühle Selektion

Esel – Zeichnung von Susanne Haun – 18 x 22 cm – Tusche auf Hahnemühle Selektion

__________________

Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2015 Köln, Kalenderblatt 25. August 2016

Die Geschichte von Nietzsche und dem Kutschpferd – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Philosophie, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 14. Juli 2016

 

Es ist schon über einen Monat her, da bekam ich vom Meiner Verlag die Geschichte von Nietzsche und dem Kutschpferd gesendet.

 

Nietzsche und das  Kutscherpferd - 25 x 25 cm - Tusche auf Aquarellkarton (c)  Zeichnung von Susanne Haun

Nietzsche und das Kutscherpferd – 25 x 25 cm – Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

„Friedrich Nietzsche schlang unter Tränen die Arme um den Hals des Pferdes einer Mietkutsche und wollte es nicht mehr loslassen, nachdem er mitansehen musste, wie der Kutscher auf das Tier einprügelte. Nietzsche empfand dabei einen so ungeheuren Schmerz, daß er sich veranlasst sah, dem Pferd seine Zuneigung zu bezeugen. Auf diese Begebenheit folgten Tage des sich steigernden Wahnsinns – wie ein Besessener schrieb Nietzsche an Freunde und Bekannte, auch an Cosima Wagner, die er Ariadne nennt, kurze und längere Briefe und Gedankenbruchstücke – sog. Wahnsinnszettel, die er mit ‚Dionysos‘ oder ‚Der Gekreuzigte‘ oder z.B. mit ‚Nietzsche Caesar‘ unterschrieb.“

Seither habe und hatte ich viele Bilder im Kopf, die sich zuerst in einer Zeichnung im Format 25 x 25 cm manifestierte. Ich wollte als erste Umsetzung das Format nutzen, für das ich mich für meine Serie der Philosophen Köpfe entschieden hatte.

Das Format birgt  im Zusammenhang mit der Geschichte um Nietzsche einige Tücken, so musste ich den Pferdekopf verkleinern, dass beide gemeinsam Platz auf dem Blatt finden. Die Hände habe ich vergrößert dargestellt, ich empfinde die Fürsorge, die Nietzsche dem Pferd entgegen bringt, als wichtiges Element.  Jedoch ist das Format einfach zu klein, um alles darzustellen, was  die Geschichte erzählt. So habe ich mich entschieden, die Geschichte auf Leinwand zu bannen. Dazu habe ich schon erste zeichnerische Überlegungen angestellt. Die Leinwand, die dazu auf meinem Arbeitstische liegt, hat die Größe 80 x 60 cm und auf ihr werde ich nicht nur Nietzsche und das Pferd sondern auch die darauf folgenden Tage darstellen.

 

Vorbereitung für Nietzsche und das  Kutscherpferd auf Leinwand (c)  Zeichnung von Susanne Haun

Vorbereitung für Nietzsche und das Kutscherpferd auf Leinwand (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Wildpark Johannismühle (c) Susanne Haun

Posted in Architektur, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Juli 2016

 

Vor kurzem haben wir den Wildpark Johannismühle und das Museumsdorf Glashütte besucht.

 

Museumsdorf Glashütte (c) Foto von M.Fanke

Museumsdorf Glashütte (c) Foto von M.Fanke

 

Ich hatte mir gewünscht, im Wildpark die Tiere zu beobachten und zu zeichnen. Im Gegensatz zu einem Zoo ist ein Wildpark viel weitläufiger und die Gehege der „harmlosen“ Tiere sind nicht eingezäunt. Dadurch braucht die Beobachterin, der Beobachter viel Zeit. Nicht alle Tiere finden Zutrauen zu den Menschen und so habe ich umsonst auf der Bank an der Weide der Mufflons gesessen, die schönen Tiere mit den gebogenen Hörnern dachten nicht daran, mir Modell zu sitzen. Als wir kamen, stoben sie im schnellen Galopp in die äußerste Ecke. Da der Besucher des Wildparks auf den Wegen bleiben soll, hatte ich nicht die geringste Chance, die Tiere zu zeichnen.

Die Pferde hingegen waren sehr zutraulich und ich konnte sie am Gatter zeichnen. Das genaue Beobachten der Pferde war mit auch für mein nächstes Projekt „Nietzsche und die Pferde“ wichtig. Davon morgen mehr.

Der Wildpark Johannismühle hat die Tiere des abgewickelten Staatszirkus der DDR aufgenommen und ihnen so ein gutes Leben in Rente ermöglicht. Auch jetzt ist der Wildpark Aufnahmestelle für Zirkustiere, die „in Rente gehen“ oder wo der Zirkus aufgeben muss.

Das Licht und die Natur war so schön, dass ich das Gefühl hatte, in den Alpen auf dem Gipfel zu sein. Oder sind es nur Sehnsuchtsgedanken?

 

Wildpark Johannismühle (c) Foto von Susanne Haun

Wildpark Johannismühle (c) Foto von Susanne Haun

 

Bevor wir den Wildpark erkundeten, schauten wir uns das Museumsdorf Glashütte an. Leider war das Glasmuseum geschlossen aber es gab in der Töpferei leckeren Kaffee und Pflaumenkuchen.

 

 

Pferde und Käfer in der Sonne – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 7. März 2011

Unverändert scheint die Sonne in Berlin.

Auf meinem Weg zu S-Bahn waren selbst die Pferde in ihrem Gehege froh gelaunt. Sie sprangen und wieherten, dass es eine wahre Freude war, sie zu beobachten.

Ausschnitt Pferd - Zeichnung von Susanne Haun 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten

Ausschnitt Pferd - Zeichnung von Susanne Haun 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten

Beim Käfer habe ich etwas gemogelt. Den habe ich nicht heute gesehen. Den habe ich letztes Jahr bei meinen Eltern im Garten beobachtet. Er war so voll mit Blütenstaub, dass ich dachte er ertrinkt darin!

Käfer - Zeichnung von Susanne Haun - 15 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Käfer - Zeichnung von Susanne Haun - 15 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Beim Pferd war es mir sehr wichtig, die Bewegung einzufangen. Das ist nicht einfach!

Grüne Pferde auf gelben Weiden – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Der Rinderraub - Táin Bó Cuailnge, Illustration, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 2. März 2011

Der Frühling ist grün und es wird Zeit, dass der Frühling kommt.

In der irischen Sage bekommt unser Held, der Knabe Cuchulain, schon früh sein Wagen mit Pferden. Der Wagenlenker will ihn immer wieder überzeugen, die Pferde auf die Weide zu bringen, aber der Knabe war nicht zu halten und will ein Abenteuer nach dem anderen erleben.

Und so kommt der Satz immer wieder vor:

„Wohlan kleiner Knabe, lass die Pferde für jetzt auf ihre Grasweide!“

Entstehung Zwei Pferde auf der Weide - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Entstehung Zwei Pferde auf der Weide - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

%d Bloggern gefällt das: