Susanne Haun

Jeden Tag ein neues Selbstportrait – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 14. Januar 2019

 

Mein mentaler Einstieg in den Tag beginnt seit diesem Jahr mit einer Zeichnung im Kalender. Der Kalender besticht durch seinen roten Umschlag, besitzt die Größe A5 und bietet für jeden Tag eine Seite.

Ich berichtete schon am 4. Januar von meinem Projekt (siehe hier). In den letzten 10 Tagen sind folglich 10 weitere Portraits entstanden. Die Herausforderung besteht in der Varianz der Portraits, damit mir beim Zeichnen und euch beim betrachten nicht langweilig wird.

 

 

2019 – Was geht, liebes Neues Jahr? – Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildniss Tagebuch 2019, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Januar 2019

 

 

Selbst auf Kalenderblatt 2019, 21 x 15 cm, Tusche auf Papier (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Selbst auf Kalenderblatt 2019, 21 x 15 cm, Tusche auf Papier (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

Zuerst einmal wünsche ich allen meinen Leserinnen und Lesern ein famoses Neues Jahr 2019.

 

Ja, meine Wünsche kommen etwas spät daher. Die Neujahrswünsche in den sozialen Medien sind schon fast verklungen und die Community wendet sich anderen Themen zu.

Für das Neue Jahr habe ich keine todo-Listen erstellt, keine Ziele gesetzt, anders als sonst habe ich mir einfach nur vorgenommen, das Jahr auf mich zukommen zu lassen und mich in Achtsamkeit und Gelassenheit zu üben. In Hinsicht auf meinem Blog hat es funktioniert, ich habe mich keinem Druck ausgesetzt.

Wie im Jahr 2013 habe ich begonnen, ein Selbstportrait-Kalender (siehe hier) zu führen. Heute zeige ich euch meine ersten Eintragungen. Statt eines Spiegels benutze ich einfach die Webcam meines Rechners, die vor dem Abdruck wie ein Spiegel funktioniert, nur sehr viel größer ist und es spart mir, den Spiegel festzuhalten, da der Monitor steht. Ich mache also KEIN Foto. Die Idee kam mir in der U-Bahn als ich ein junges Mädchen sah, dass sich mittels der Selfie Funktion ihres Handys das Gesicht schminkte.

Diese Arbeit passt auch gut zum ersten Salonthema. Mein nächster 19. KunstSalon am Dienstag findet schon am 15. Januar 2019 statt. Ihr seid herzliche eingeladen, hier erfahrt ihr mehr darüber (klick 😉. Mittels Text, Installation und Performance bespielt die Künstlerin und Autorin Sabine Küster die Themenfelder Raum, Identität und Sprache. Anfang 2018 hat sie die MUSENLAND Akademie für Biographisches & Kunst ins Leben gerufen, um ihre unterschiedlichen künstlerischen Formate, Ideen und Forschungen unter einem Dach und gemeinsamen Fokus – Biographie & Kunst – zu vereinen.

 

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Edmund Hillary

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 22. Juli 2018

 

Es ist nicht der Berg, den wir bezwingen,

wir bezwingen uns selbst.

Edmund Hillary

 

Naturgewalt Berg - Zeichnung von Susanne Haun - 48 x 36 cm - Tusche auf Bütten

Naturgewalt Berg – Zeichnung von Susanne Haun – 48 x 36 cm – Tusche auf Bütten

 

___________________________________________________________________

Edmund Hillary, zitiert nach: Zitate 2018, Tageskalender Harenberg, 12.7.2018

 

Zitat am Sonntag – Edward Munch – Zeichnung Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 14. Januar 2018

 

Für einen Künstler ist es vor allem gefährlich, gelobt zu werden.

Edward Munch

 

__________________________

Zitiert nach: Visions Alive, http://visions-alive.com/  26.12.2017, 10:00 Uhr

 

Augen zu – Fotoapparat in Position – Klick – Ich mit geschlossenen Augen vor dem Spiegel

Posted in Foto, Portraitmalerei, Selbstbildnis im Badezimmerspiegel by Susanne Haun on 3. Juli 2017

 

Vor einiger Zeit haben wir viel Freude am Projekt „Selbstbildnis im Badezimmerspiegel“ (siehe hier) entwickelt.

Sogar Tom und Jürgen steuerte ein Foto bei und Ulli, Gerda, Heike und Agnes und viele mehr füllten ihren Blog kontinuierlich mit Beiträgen zum Thema.

Die Fotos mit geschlossenen Augen in meinem Badezimmerspiegel bin ich euch noch schuldig geblieben. Ich fragte mich zuerst, wie fotografiert man mit geschlossenen Augen?

Ich habe es als schwer empfunden, mich selber im Badezimmerspiegel einzufangen. Viel schwerer als zu zeichnen, egal ob blind oder sehend. Aus 38 Fotos habe ich 3 mit mir und 2 ohne mich ausgewählt. Die meisten aufgenommenen Fotos zeigen nicht das kleinste Haar von mir. 🙂

Eigentlich wollte ich alle Zeichnungen und Fotos einmal zusammensammeln und auf einer Seite zeigen.  Wollen wir eine solche Seite zusammenstellen? Dann benötige ich von euch jpgs,  die mit „Selbst im Badezimmerspiegel (c) euer Name bezeichnet ist“. Ihr könnt mir zwischen 1 und 3 Fotos von euch zusenden: info@susannehaun.de.

 

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 195 – Martin Opitz

Posted in Tiere, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 25. Juni 2017

 

„… es schadet das Verweilen / Uns beiderseit.“

Martin Opitz

 

Fliegende Möwe auf Lilienthals Flugapparat - 30 x 20 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Fliegende Möwe auf Lilienthals Flugapparat – 30 x 20 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

 

___________________

Opitz, Martin, zitiert nach: Janssen, Horst, „Ach, Liebste, flieg mir nicht weg“, Briefe an Gesche, Reinbeck bei Hamburg 2004, S. 9.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 196 – Giacomo Leopardi

Posted in Landschaft, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 18. Juni 2017

 

… Così tra questa
immensità s’annega il pensier mio:
e il naufragar m’è dolce in questo mare.

 

… Und so inmitten
Des Unermeßlichen ertrinkt mein Denken
Und Schiffbruch leiden ist mir süß in diesem Meere.

Giacomo Leopardi

 

Wie mein älterer Bruder der Vernichtung entrann, kann ich nicht sagen - Illustration von Susanne Haun nach E.A.Poes - 80 x 60 cm - Tusche auf Bütten

Wie mein älterer Bruder der Vernichtung entrann, kann ich nicht sagen – Illustration von Susanne Haun nach E.A.Poes – 80 x 60 cm – Tusche auf Bütten

__________________________
Giacomo Leopardi, Canti, 1962, 106(=L’infinito, 13 – 15), Übersetzung von Dieter Richter
zitiert nach
Richter, Dieter, Das Meer, Geschichte der Ältesten Landschaft, Berlin 2014, S. 39.

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 194 – Platon

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 11. Juni 2017

 

Das Denken ist das Selbstgepräch der Seele.

Platon

 

Ich und meine Seele (c) Fotoüberlagerund und Zeichnung von Susanne Haun

Ich und meine Seele (c) Fotoüberlagerung und Zeichnung auf Angiografieaufnahem  des Selbst von Susanne Haun

 

 

__________________
Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2016 Köln, Kalenderblatt 5. Juni 2017

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 193 – René Descartes

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 4. Juni 2017

 

[…] wenn [der allmächstige Betrüger] mich täuscht, so besteht doch gar kein Zweifel, dass ich bin. Er täusche mich, soviel er kann, niemals wird er es doch fertig bringen, dass ich nichts bin, solange ich denke, dass ich etwas sei. Und so komme ich, nachdem ich nun alles mehr als genung hin und her überlegt habe, schließlich zu der Feststellung, dass dieser Satz: Ich bin, ich existiere, sooft ich ihn ausspreche oder in Gedanken fasse, notwendig wahr ist.²

René Descartes

Wer Lust hat, schaue sich doch zu diesem Zitat unser Selbstportrait Projekt vor dem Badezimmerspiegel an (siehe hier)!

 


________________________
²Descartes, René, Édition Seconde touchant la première philosophie […] in: ders., Oeuvres et lettres. Textes présentés par André Bridoux, Pareis 1953.

Anmerkung: Übersetzer ist nicht angegeben! Der allmächtige Betrüger könnte der Teufel sein, der die Menschen verwirren will.

Zitiert nach Frank, Manfred, Warum bin ich? Eine Frage für Kinder und Erwachsene, Leipzig 2007.

 

Ich mit geschlossenen Augen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Selbstbildnis im Badezimmerspiegel, Zeichnung by Susanne Haun on 30. Mai 2017

 

Jürgen war nicht ganz so begeistert, dass ich ihn in mein Selbstportrait Projekt / Challenge mit einbezogen habe. Trotzdem hat er eine ausgesprochen gute Arbeit dazu erstellt (siehe hier).

Lapidar sagte er, wir könnten uns im dunklen Badezimmer zeichnen! Daraus machte ich das Zeichnen mit geschlossenen Augen.

Wie zeichnet man mit geschlossenen Augen?

Es ist nicht so einfach, sich mit geschlossenen Augen zu zeichnen und ich war erstaunt, wie gut das ging. Jedoch habe ich mich sehr konzentriert. Ich habe versucht, so wenig wie möglich den Stift abzusetzen und mir in Gedanken Hilfslinien vorgestellt, die ich auch über ausführte, ihr könnt es zwischen den Augen sehen! Probiert es mal.

Als zweites habe ich meinen Selfiestik genommen und mich mit Hand vor den Augen, so wie ich gezeichnet habe, fotografiert und dann daraus die letzten beiden Zeichnungen erstellt. Vielleicht probiere ich das nächste mal mich mit geschlossenen Augen und mit Hand vor den Augen zu zeichnen. Das erhöht den Schwierigkeitsgrad gehörig!

Ich bin sehr begeister von meinen geschlossenen Augen Zeichnungen, ich finde, sie haben eine unglaublich Dynamik!

 

 

%d Bloggern gefällt das: