Zeichnung

Gedankenspiele – Rosen und Carrara in Kombination mit dem Brunnen-Magazin – Susanne Haun

 

Corinna Neinaß vom Magazin fürs Brunnenviertel interviewte mich am 1. Oktober für das „kleine Magazin fürs ganze Viertel“.

 

brunnen - Das kleine Maganzin fürs ganze Viertel
brunnen – Das kleine Maganzin fürs ganze Viertel

Ich bin 1965 in Westberlin, im Bezirk Wedding geboren, also bin ich eine Ur-Berlinerin. Eine seltene Spezies. Das war Anlaß für Corinna, mich zu fragen, wie es denn war, als Berlin noch seinen dörflichen Charakter besaß und die Mauer allgegenwärtig war.

Lange haben wir zusammengesessen und Erinnerungen ausgetauscht und ich bewundere es, wie Corinna die Fülle an Informationen zu einem Artikel im Brunnen Magazin zusammengefasst hat.

Wenn ihr diesem Link hier folgt, gelangt ihr zum Blog des Magazins, wo der Artikel auch erschienen ist. Ich verrate euch soviel, dass es zum Text auch Fotos aus meinem privaten Fotoalbum gibt.

Im Brunnenviertel bin ich zur Schule gegangen. Viele Jahre fuhr ich mit der U-Bahn vom Leopoldplatz zur Volta-Straße. Hier ein Artikel zum jetzigen Zustand meiner Schule im Brunnenmagazin.

Corinna war später im Monat nochmal bei mir im Atelier, um an meinem 22. KunstSalon teilzunehmen. Sie brachte mir eine Rose mit. Die Rose liegt immernoch bei mir im Regal, sie trocknete so wunderschön und der morbide Charme regte mich zum Zeichnen an.

Um das Stillleben zu perfektionieren, kombinierte ich zur Rose  eine kleine Marmor Skulptur, die ich aus dem Sommeraufenthalt in der Toskana mit nach Berlin in mein Atelier brachte.

 

 

 

 

Stillleben · Zeichnung

In Serie arbeiten – Vanitas Stillleben – Zeichnung von Susanne Haun

 

Letzte Woche telefonierte ich mit meinem Künstlerkollegen Jürgen Küster alias Buchalov (siehe hier).

Jürgen ruft gerne als Videoanruf über WhatsApp an, ich mag das ja eigentlich nicht so gerne, bin ich doch ein wenig eitel und sitze oft morgens unrepräsentativ, ungekämmt im Schlafanzug an meinem Arbeitstisch und möchte mein Gesicht beim telefonieren nicht preisgeben.

Aber wir hatten lange nicht gesprochen und ich rede ja gerne und ein künstlerischer Austausch am Morgen ist ja nicht zu verachten.

Als ich davon sprach, dass ich viel zu tun habe und nicht unter Arbeitsmangel leide, sprach er mitfühlend davon, dass ich ja auch schon alte Sachen blogge.

NEIN, liebe Leser und Kollegen, es sind neu komponierte Stillleben, die ich zeichne. Manche der darauf abgebildeten Gegenstände besitze ich schon länger und manche sind Neuzugänge meiner Wunderkammer, wie das Lot, dass ich an meine Lampe gebunden habe.

Ich möchte dabei gleich auf Giorgio Morandi hinweisen, der seriell immer wieder seine Vasen und Krüge darstellte (siehe hier).

In diesem Sinne erforsche ich in Zeichnungen immer wieder meine Wunderkammerelemente (siehe hier).

 

 

 

Stillleben · Zeichnung

Vanitas Stillleben – Tag 3 – Zeichnung von Susanne Haun

 

Das zeichnen eines Stilllebens beginnt mit dem Anordnen der Gegenstände, die auf dem Bild gezeichnet werden sollen, schrieb ich in meinem letzten Beiträgen zum Stillleben (siehe hier und hier).

Dieses Stillleben wird durch ein Lot bereichert.

 

 

Stillleben · Zeichnung

Vanitas Stillleben – Tag 2 – Zeichnung von Susanne Haun

 

Das zeichnen eines Stilllebens beginnt mit dem Anordnen der Gegenstände, die auf dem Bild gezeichnet werden sollen, schrieb ich in meinem letzten Beitrag zum Stillleben (siehe hier).

Heute habe ich eine rostige Schraube zu den Gegenständen platziert, ich habe sie vor einiger Zeit beim Spaziergang gefunden.

 

 

Blumen und Pflanzen · Stillleben · Tiere · Zeichnung

Vanitas Stillleben – Tag 1 – Zeichnung von Susanne Haun

 

Das zeichnen eines Stilllebens beginnt mit dem Anordnen der Gegenstände, die auf dem Bild gezeichnet werden sollen.

Ich habe eine große Auswahl dieser Gegenstände und heute habe ich die Strohblumen, die Roswitha Mecke mir bei der Ausstellung Eiswelten schenkte mit den Schneckenhäusern und Mäuseschädel von Nina Alice Schuchardt kombiniert. Natürlich sind für mich diese Gegenstände nicht bloße Naturalien, sie sind verknüpft mit den Personen und Geschichten derjenigen, die sie mir schenkten.

 

Freundschaft - Vanitas Stillleben Vers. 2 - 20 x 50 cm - Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun
Freundschaft – Vanitas Stillleben Vers. 2 – 20 x 50 cm – Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Freundschaft - Vanitas Stillleben Vers. 1 - 20 x 50 cm - Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun
Freundschaft – Vanitas Stillleben Vers. 1 – 20 x 50 cm – Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Die Fotos habe ich mit einer Festbrennweite von 50 mm aufgenommen. Die Tiefenschärfe ist bei diesem Objektiv sehr gering – ich habe es zum Fotografieren meiner Zeichnungen gekauft. Mit den unscharfen und scharfen Elementen habe ich bei den Fotografien gespielt:

 

 

Zeichnung · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 148 – Hélène Parmelin

Von der Malerei spricht man jetzt wie von den Miniröcken. Morgen wird’s länger oder hat Fransen. Nie Gesehenes ist nötig. Etwas zum Kopfzerbrechen. Doch wenn man es sucht, das nie Gesehene, dann hat man es schon überall gesehen, mit einer Bügelfalte.²

Hélène Parmelin, französische Journalistin und Schriftstellerin mit russischen Wurzeln.

Ich habe das Wort Minirock gegoogelt. Heute sieht der Minirock wie ein Lendenschurz aus und scheint immernoch sexuell / weiblich konotiert zu sein. Ich war enttäuscht von der Bilderwelt, kein bißchen Raffinesse, nur nackter Po! Die Fotos wurden schon besser, als ich zum Schlagwort Minirock noch die 70er dazunahm. Ich fand diesen Artikel in der Süddeutschen mit entzückenden Fotos. Damals durften die Mädels noch kräftiger sein und trotzdem Minirock tragen!

 

Rückenakt - Zeichnung von Susanne Haun - 15 x 15 cm - Tusche auf Bütten
Rückenakt – Zeichnung von Susanne Haun – 15 x 15 cm – Tusche auf Bütten

________________

Parmelin, Hélène, zit. nach Gallwitz, Klaus, Picasso Laureatus sein malerisches Werk seit 1945, Frankfurt 1971, S. 144.

Vergänglichkeit · Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 147 – Leonardo da Vinci

 

Die Zeit verlängert sich für diejenigen, die sie zu nutzen wissen.

Leonardo da Vinci

 

Zeit meiner Ruthi Winderassecoirres zu geben(c) Foto von Susanne Haun
Zeit in der Vergänglichkeit (c) Foto von Susanne Haun

 

 

__________________

Zitiert nach Zitatkalender aus der Helmut Lingen Verlag Gmbh, 2015 Köln, 30/1 April/Mai 2016.

Blumen und Pflanzen · Tiere · Vergänglichkeit

Erweiterung der Tulpen, Hühner und Ziegen um die Vergänglichkeit – Zeichnung von Susanne Haun

 

Nun ist der Strauß Tulpen fertig, ich musste ihn einfach um die Vergänglichkeit erweitern.

 

 

 

Leinwand · Vergänglichkeit · Zeichnung

Aus der Zeit gefallen – der Tod – Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Es ist schon einige Zeit her, da vollendete ich meine Leinwand “Der Tod” (siehe hier).

Entstehung des Tods (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun
Entstehung des Tods (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

Durch Jürgens Besuch und die vielen Dinge, die wir erlebten und meinem neuen Buch blieben die Fotos unbeachtet in meinem Werkverzeichnis liegen.

Nun habe ich schon eine große Distanz zur Leinwand und mag sie deshalb um so mehr.

Der Tod - 120 x 30 cm (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun
Der Tod – 120 x 30 cm (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

 

Leinwand · Stillleben · Vergänglichkeit · Zeichnung

Der Tod – Zwischenbericht – Leinwand von Susanne Haun

Ich arbeite weiter an der Leinwand „Der Tod“ (siehe hier).

 

Zwischenstand - Der Tod - (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun
Zwischenstand – Der Tod – (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun

 

 

Zwischenstand - Der Tod - (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun
Zwischenstand – Der Tod – (c) Zeichnung auf Leinwand von Susanne Haun