Aktmalerei

Aktmalerei – dünne und dicke Modelle

Im Forum wurde heute über Akte philosophiert. Eine interessante Diskussion. Ich konnte nicht ergründen, ob es um die Malerei oder um die Frauen/Männer (dick oder dünn) selber ging.

Ein schönes Bild guckt sich weg.

Ein Bild sollte Charakter und Ausstrahlung haben, egal ob ein dicker oder dünner Mensch dargestellt wird.

Ich empfinde beim Malen eines jeden Aktbildes Neugier, den Rhytmus des Körpers zu erforschen. Beim Akt kommt es auf den Körper an – ein Gesicht ist da für mich nicht nötig. Der Körper alleine kann viel ausdrücken. Ich muss schon zugeben, ich male auch lieber rundere Menschen – das hat noch lange nichts mit dick zu tun. Ganz dünne Menschen sind schwieriger zu malen. Es ist eine Herausforderung.

2005 erschien von mir ein Artikel in der Palette, wo ich unter anderem auch über das Thema Aktmalen schreibe. Ihr könnt den Artikel hier lesen.

Ein Kommentar zu „Aktmalerei – dünne und dicke Modelle

Kommentar verfassen