Susanne Haun

Erinnerungsspuren – Leinwand von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Leinwand, Material, Roddahn, Zeichnung by Susanne Haun on 29. September 2015

Nun sind sie weg, die Erinnerungsspuren und ich bin noch etwas irritiert.

Gestern habe ich begonnen, eine weitere Leinwand von 2005 zu übermalen. Die Leinwand war vom Grundton sehr dunkel und ich dachte, ich probiere einmal eine neue Grundierung aus. Gesso nannte sich die Grundierung und ich hatte im Kopf die Zutaten Hasenleim und Kreide. Ich wählte jedoch aus reiner Neugier einen künstlichen Gesso von der Firma Liquitex, der sich Clear Acrylic Gesso, Transparent nennt.

Verwendete Materialien Gesso und weiße Acrylfarbe (c) Foto von Susanne Haun

Verwendete Materialien Gesso und weiße Acrylfarbe (c) Foto von Susanne Haun

Wichtig war mir, dass das Gesso flexibel ist, denn ich möchte diese Leinwand frei schwebend, von beiden Seiten bezeichnen und genau diese Flexibilität verspricht das Liquitex Gesso: Flexibles, klares Acrylgesso für Acryl-, Öl, Wasser und andere Farben. Sozusagen ein Wundermittel. Vermag dieses Material Wunder zu tun? Früher stand soetwas im Beipackzettel auf bestimmten Medikamente.

Das Gesso verarbeitet sich wie jedes andere Gesso, das Bild bleibt wie erwartet sichtbar. Wenn ich gegen das Licht auf die Leinwand schaue, glänzt diese matt. Erst die weiße Acrylfarbe offenbart die Funktion dieses Gesso. Die Zeichnung von 2005 verschwindet vollständig unter der weißen Farbe – keine Linien bleiben sichtbar. Ich bin erstaunt! Das habe ich nicht erwartet, denn die Leinwand war satt mit dunklen Acrylfarben und mit echter chinesischer Tusche bemalt.

Ich überlege, ob ich eine Libelle stehenlasse (c) Foto von Susanne Haun

Ich überlege, ob ich eine Libelle stehenlasse (c) Foto von Susanne Haun

Ich habe die Schritte fotografisch dokumentiert. Die letzte Libelle verschwand zum Schluß auch unter dem weißen Acryl und ich beginne meine Arbeit an der neuen Zeichnung auf einer jungfraulichen weißen Leinwand!

 

Impressionen vom Workshop Pastell Mixed Media – Dozentin Susanne Haun

Posted in Boesner Berlin, Material, Pastell, Workshop, Zeichnung by Susanne Haun on 29. Juni 2015

Am Samstag hielt ich bei Boesner den Workshop „Pastell Mixed Media“ (siehe hier die Ankündigung).

Impressionen vom Pastell Mixed Media Workshop bei boesner (c) Foto von Susanne Haun

Impressionen vom Pastell Mixed Media Workshop bei boesner (c) Foto von Susanne Haun

Die Schüler und ich hatten sehr viel Spaß beim Workshop.

Wir haben  Materialien ausprobiert und viel über ihre Eigenschaften gelernt.

Sehr habe ich mich über die zufriedenen Gesichter der Schüler bei der Verabschiedung gefreut, und die Worte einer Schülerin, „Ich war lange nicht so glücklich!“, ließen mich strahlen.

Auch diese kleine schriftliche Botschaft an mich, erfüllte mich mit Freude.

Impressionen vom Pastell Mixed Media Workshop bei boesner (c) Foto von Susanne Haun

Impressionen vom Pastell Mixed Media Workshop bei boesner (c) Foto von Susanne Haun

 

Ich zeige euch einfach mal die Fotos, die die Stimmung besser wiederspiegeln als ich sie beschreiben kann.

 

 

 

Ein grünes Chaos – Radierung und Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Material, Radierung, Skizzen, Skizzenbuch, Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Mai 2012

Heute habe ich mich bei Cordula Kerlikowski zum Radieren eingeladen.

Ich wollte die Auflage der Kuh  (siehe hier)  drucken; es soll grüne, blaue, rote und gelbe Kühe geben. Nach drei grünen und einer blauen Kuh verließ mich die Radierdrucklust; die Unterlegblätter der Radierplatten hatten ein so schönes Farbmuster angenommen, dass ich beschloss, darauf zu zeichnen.

Bei Cordula lagen Muscheln herum.  Die Form der verwachsenen Muschel war nicht einfach zu erfassen und ich machte sie mir erst einmal in kleinen Skizzen  klar und nahm dann noch ein paar Muscheln dazu.

 Muscheln mit Füller, Pit Artist Pen und Aquarell Grphit Stift (c) Susanne Haun

Muscheln mit Füller, Pit Artist Pen und Aquarell Grphit Stift (c) Susanne Haun

Ich suche mir  von der Muschel die wesentlichen Linien und schaue mir die Abstände zwischen den Linien an. Ich schlüssel mein Modell Muschel  mathematisch auf.  Ich denke nicht bewußt an die Umsetzung, nach den Jahren passiert das automatisch. Ich male nicht aus dem Kopf meine Vorstellung von der Muschel, ich schaue die Muschel bei jeder Linie an. Wichtig ist dabei die Schnelligkeit. Auch wenn die Muschel nicht weglaufen kann, so will ich auch beim Stilleben die Skizze so schnell zeichnen wie bei bewegten Modellen. Es ist einmal ein sehr gutes Training und zum andern lebt eine Skizze von der Schnelligkeit der erfaßten Linien.

Cordula hat sehr viel Material in Ihrem Atelier, alles andere Dinge wie ich sie in meinem Atelier angesammelt habe. So probiere ich Tusche Stifte und einen Aquarell Graphit Stift aus.

Ein grünes Chaos – Radierung und Zeichnung von Susanne Haun

Experimente mit der Sonne, einem Engel und Aerocolor – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Material, Zeichnung by Susanne Haun on 11. März 2012

Um nicht zu stagnieren, experimentiere ich ab und an mit für mich neuen Materialien.

Das ist meistens ein Kampf, denn Gewohntes läßt sich leicht handhaben und Ungewohntes bringt uns manchmal Kampf und Mühe. Das Resultat ist aber oft ein Schritt nach vorne!

Schutzengel 40 x 30 cm auf Hahnemühle Toscana (c) Zeichnung von Susanne Haun

Schutzengel 40 x 30 cm auf Hahnemühle Toscana (c) Zeichnung von Susanne Haun

So habe ich mir heute die aero color von Schmincke vorgenommen.

Ich bin ein absoluter Fan der Horodam Aquarellfarben von Schmincke,
hatte aber schon vor einiger Zeit festgestellt, dass die aero color eine zu kleine Öffnung für die Feder haben und sie deshalb für meine Tuschezeichnungen verworfen.

Als erstes habe ich heute probiert, ob die Öffnung der neuen Flaschen vielleicht ein paar Millimeter größer geworden ist und ich die Feder nun in die Flasche bekommen – aber ich wurde enttäuscht, leider nein. Die aero color ist dafür sehr hoch pigmentiert (auf Acrylbasis), so dass ich Aquarellgrund damit mischte und eine gelbe Fläche wie die Sonne auf das Papier brachte. Es ist schon erstaunlich wie die Farbe leuchtet!

Die Öffnung der aecor color ist zu klein für die Feder (c) Foto von Susanne Haun

Die Öffnung der aecor color ist zu klein für die Feder (c) Foto von Susanne Haun

Nun gibt es neu Liner von Schmincke, die man mit der aero color füllen kann und die habe ich heute auch probiert. Nach dem Abfühlen von aero color in zwei Linern und in ein extra Gefäß begann ich mit meinen Linien. Die Farbe kann zwar mit der Feder benutzt werden, aber ich muss sehr oft die Feder neu in die Tusche tunken.

Mit dem dünnen Liner komme ich nicht ganz so gut klar, er läßt keine Modulation der Linien zu – den mittleren benutze ich für die Federn im Flügel des Engels.

Die Federn der Flügel zeichne ich mit dem mittleren Liner (c) Foto von Susanne Haun

Die Federn der Flügel zeichne ich mit dem mittleren Liner (c) Foto von Susanne Haun

In der Produktbeschreibung der aero color steht, dass sie als Ergänzung zur Aquarellmalerei benutzt werden kann. Das stimmt, sie ist wirklich gut für Flächen zu handhaben und vor allem sehr ergiebig. Aber in den Linien überzeugt sie mich nur im mittleren Liner.

Insgesamt erfreue ich mich am Ergebnis. Ich wäre ohne die aero color nicht auf die Idee gekommen, eine gelbe Fläche wie die Sonne und dazu orange,magenta und indigo Linien zu zeichnen.


.

Experimente mit der Sonne, einem Engel und Aerocolor – Zeichnung von Susanne Haun

Papierherstellung in der Hahnemühle – Bericht von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Material, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 29. Februar 2012

Es gibt noch Fabriken, wie sie Fritz Lang in Metropolis zeigt: Die Hahnemühle ist solch eine!

1 Susanne Haun vor der Hahnemühle Einbeck

1 Susanne Haun vor der Hahnemühle Einbeck

Als Mädchen hatte ich ein Poster vom Maschinenmenschen Maria an meiner Wand zu hängen und es übte eine unglaubliche Faszination auf mich aus. Dieselbe Faszination spürte ich gestern und heute als ich die schönen Maschinen zur Papierherrstellung bei der Hahnemühle sah.

Mit den roten Rädern an der Hahnemühle Papiermaschine, dass ich hier auf dem unteren Foto zeige, wird der Filz eingestellt, der das Wasser bei der Papierherstellung aus dem Papier zieht. Ich mag diese roten Räder gleich nach dem Papier besonders gerne!

16 Papierherstellung bei der Hahnemühle (c) Foto von Susanne Haun

16 Papierherstellung bei der Hahnemühle (c) Foto von Susanne Haun

Gestern schauten wir die Blogherstellung. Zeitlich gesehen erfolgt sie nach der Papierherstellung, denn zur Erstellung der Blöcke wird das Papier aus der Hahnemühle Mühle (hier bei youTube) geliefert.

14 Papier wird bei der Hahnemühle zwischen zwei Filzen das Wasser entzogen (c) Foto von Susanne Haun

14 Papier wird bei der Hahnemühle zwischen zwei Filzen das Wasser entzogen (c) Foto von Susanne Haun

<

Mit der freundlichen Genehmigung der Hahnemühle durften Cordula Kerlikowski und ich in der Produktion fotografieren.

Ich bin schon müde nach den vielen Eindrücken und der Fahrt, deshalb lasse ich die Fotos sprechen. Auf Cordula Kerlikowskis Blog könnte ihr heute und morgen mehr über die Papierproduktion erfahren.

Ich möchte auch ein herzliches Dankeschön an Bettina Scheerbarth von der Hahnemühle senden, die uns durch die beiden Tage und damit durch die Produktion geführt hat. Es werden in der Hahnemühle Überlegungen angestellt, generell Künstler-, Händler und Dozententage zu veranstalten. Das sind bestimmt interessante Aktionen.

20 Papierherstellung bei der Hahnemühle Frau Scheerbarth und das Papier (c) Foto von Susanne Haun

20 Papierherstellung bei der Hahnemühle Frau Scheerbarth und das Papier (c) Foto von Susanne Haun

.


.

Papierherstellung in der Hahnemühle – Bericht von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: