Ausstellung · Leinwand · Material · Roddahn · Zeichnung

Erinnerungsspuren – Leinwand von Susanne Haun

Nun sind sie weg, die Erinnerungsspuren und ich bin noch etwas irritiert.

Gestern habe ich begonnen, eine weitere Leinwand von 2005 zu übermalen. Die Leinwand war vom Grundton sehr dunkel und ich dachte, ich probiere einmal eine neue Grundierung aus. Gesso nannte sich die Grundierung und ich hatte im Kopf die Zutaten Hasenleim und Kreide. Ich wählte jedoch aus reiner Neugier einen künstlichen Gesso von der Firma Liquitex, der sich Clear Acrylic Gesso, Transparent nennt.

Verwendete Materialien Gesso und weiße Acrylfarbe (c) Foto von Susanne Haun
Verwendete Materialien Gesso und weiße Acrylfarbe (c) Foto von Susanne Haun

Wichtig war mir, dass das Gesso flexibel ist, denn ich möchte diese Leinwand frei schwebend, von beiden Seiten bezeichnen und genau diese Flexibilität verspricht das Liquitex Gesso: Flexibles, klares Acrylgesso für Acryl-, Öl, Wasser und andere Farben. Sozusagen ein Wundermittel. Vermag dieses Material Wunder zu tun? Früher stand soetwas im Beipackzettel auf bestimmten Medikamente.

Das Gesso verarbeitet sich wie jedes andere Gesso, das Bild bleibt wie erwartet sichtbar. Wenn ich gegen das Licht auf die Leinwand schaue, glänzt diese matt. Erst die weiße Acrylfarbe offenbart die Funktion dieses Gesso. Die Zeichnung von 2005 verschwindet vollständig unter der weißen Farbe – keine Linien bleiben sichtbar. Ich bin erstaunt! Das habe ich nicht erwartet, denn die Leinwand war satt mit dunklen Acrylfarben und mit echter chinesischer Tusche bemalt.

Ich überlege, ob ich eine Libelle stehenlasse (c) Foto von Susanne Haun
Ich überlege, ob ich eine Libelle stehenlasse (c) Foto von Susanne Haun

Ich habe die Schritte fotografisch dokumentiert. Die letzte Libelle verschwand zum Schluß auch unter dem weißen Acryl und ich beginne meine Arbeit an der neuen Zeichnung auf einer jungfraulichen weißen Leinwand!

 

6 Kommentare zu „Erinnerungsspuren – Leinwand von Susanne Haun

Kommentar verfassen