Susanne Haun

Flughafen Tegel – Abschied 2.0 – Susanne Haun

Posted in Projekt Berlin Tegel, Salon, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Juni 2020

 

Blatt 45 - Zyklus Otto Lilienthal - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 20 cm - Tusche auf Silberburg Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Blatt 45 – Zyklus Otto Lilienthal – Zeichnung von Susanne Haun – 30 x 20 cm – Tusche auf Silberburg Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Vielleicht sollte ich es aufgeben, mich vom Flughafen Tegel Otto Lilienthal verabschieden zu wollen.

Heute plaudere ich über zoom mit Claudia Jahnke und Frank Koebsch über die emotionale  Bedeutung des nicht kaputt zu bekommenden Fughafens. Wir wollen von unserer Ausstellung im Jahr 2012 berichten, als wir uns das erste Mal von Tegel verabschiedeten und euch auch zeigen, wie wir den Flughafen in unserer Kunst sehen.

Schon am Donnerstag letzter Woche war klar, dass Tegel erstmal am Netz bleiben wird.

Ich denke, da habt ihr mit uns mindestens noch einen Abschied 3.0 vor euch. 🙂

 

 

 

Von diesen einmaligen Zeichnungen sind aus dem 50 Blatt großen Zyklus noch folgende käuflich zu erwerben:

100 Euro pro Blatt ungerahmt, gerahmt 150 Euro inklusive Mehrwertsteuer und Porto innerhalb Deutschlands.

Der Rahmen ist 30 x 40 cm groß, weiße Holzleiste mit Passepartout (siehe Bild).

Gerne gewähre ich euch einen Rabatt, wenn ihr mehrere Bilder kaufen möchtet.

 

 

Flughafen Tegel – Abschied 2.0 – Einladung zum Gespräch mit Susanne Haun und Claudia Jahnke

Posted in Projekt Berlin Tegel, Salon by Susanne Haun on 2. Juni 2020

 

Banner für Rundmail Gespräch Flughafen Tegel (c) Susanne Haun

 

Liebe Kunstfreund*innen, liebe Flughafen Tegel Interessierte!

am Dienstag, den 9. Juni 2020 zur besten Salonzeit von 17 – 18:30 Uhr findet ein Gespräch mit Susanne Haun und Claudia Jahnke zum Thema Flughafen Tegel statt.

Es ist inzwischen fast auf den Tag genau 8 Jahre her, dass sich Susanne Haun mit Frank Koebsch und Christiane Weidner mit der erfolgreichen Ausstellung „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“ in Berlin Reinickendorf vom innerstädtischen besondern Flughafen Tegel verabschieden wollte. Die Berliner Morgenpost (–> Klick) berichtete darüber.

Aber wie so oft im Leben kam es anders als gedacht. Die Ausstellung fand statt, aber der Flughafen schliesst erst in naher Zukunft, schneller als geplant in Folge der Corona Krise.

 

Susanne Haun und Claudia Jahnke im Gespräch über den Flughafen Tegel

Susanne Haun und Claudia Jahnke im Gespräch über den Flughafen Tegel

 

Im Gespräch mit meiner Freundin Claudia Jahnke (Couching and Consulting –> Klick) und mit euch möchte ich mittels der Internet Plattform Zoom darüber plaudern, was uns der Flughafen bedeutet und in welcher Weise ich ihn mit Zeichnungen zum Thema Otto Lilienthal würdigte. Ihr findet eine Dokumentation des Projekts von 2012 auf meinen privaten Blog (–> Klick).

Um am Gespräch teilnehmen zu könne, gerne auch als Zuhörer, bitte ich euch, mir eine kurze E-Mail mit dem Betreff Flughafen Tegel an info@susannehaun.de zu senden. Wir haben die maximale Teilnehmehr*innenzahl auf 40 begrenzt und senden euch einen Tag vor dem Gespräch einen Link zu, der euch zur Teilnahme an dem Gespräch berechtigt.

Mit dem Link erhaltet ihr eine einseitige Bedienungsanleitung, die Claudia extra für euch in einfachen Worten schreibt. Es wird auch eine Chatfunktion geben, mittels der ihr Fragen stellen könnt.

Wir freuen uns sehr auf eure Teilnahme. Wir wissen, es ist kein Salonersatz, aber es ist eine gute Idee, uns wiederzusehen. Die Idee stammt von Claudia, die mich überzeugte, diesen Versuch zu wagen.

So könnt ihr nicht nur meinen Blog vom Sofa aus lesen sondern auch bequem von zuhause an diesem Gespräch teilnehmen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag,
Susanne

 

Hängen der Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Susanne Haun Frank Koebsch Chrstiane Weidner

Heute war es endlich soweit, wir haben die Ausstellung „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“ – Zeichnungen Aquarelle und Fotos von Susanne Haun, Frank Koebsch und Christiane Weidner gehangen.

Es war schön, nach so langer Arbeit die Präsentation zu sehen. Um 8:30 begann unsere Arbeit und um 14 Uhr waren wir fertig.

Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Peggy Blankenburg

Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Peggy Blankenburg

Nun freuen wir uns auf euren Besuch, die Vernissage ist am Montag, den 4.6.2012 ab 19.30 Uhr in der

Humboldt Bibliothek, Karolinenstr. 19 in 13507 Berlin-Tegel

Die Einführung und Begrüßung ist von
Karin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin Reinickendorf
und Schirmherrin

Einleitende Worte
Dr. Peter Funken
Kunstwissenschaftler Berlin

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlcih bei unseren Projektförderern
Hahnemühle FineArt, Dirk Brose, Claudia Jahnke Coaching&Consulting, Glaserei Terasa, Inh. Ulrich Zeidler,
ibis Berlin Airport Tegel und dem Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
bedanken.

UPDATE

Gestern habe mir Frank und Christiane auch noch Fotos gesendet, die ich in die Galerie übernommen habe.

Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Frank Koebsch

Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Frank Koebsch

 

Auf Franks Foto sieht der Betrachter ersteimal die Größe der Bibliothek!

 

Hängen der Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Susanne Haun Frank Koebsch Chrstiane Weidner

Ein Preisauschreiben und der Nordberliner – Ausstellung Flughafen Berlin Tegel

Nun geht es in den Endspurt. Gestern haben wir mit der Kuratorin den Ablauf der Ausstellung
„Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“ besprochen.

Es gibt einiges rund um die Ausstellung zu berichten:

Wir haben uns sehr gefreut, als wir vom ibis Hotel Berlin Airport 2 Gutscheine für jeweils 2 Übernachtungen inklusive Frühstück im ibis Hotel Berlin Airport und im Grand City Central Hotel Berlin und ein Frühstück für zwei Personen im ibis Hotel Berlin Airport für ein gemeinsames Preisausschreiben erhalten haben. Die Gutscheine sind bis März 2014 einlösbar, so können die Gewinner in Ruhe planen, wann sie nach Berlin kommen möchten.

Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin

Gewinne für die Verlosung des Preisausschreibens – Hommage Berlin Tegel gesponsort vom ibis Airport Hotel Berlin

Von Frank Koebsch und mir werden drei “Kleingewinne” hinzugegeben, einmal das Buch “Mit Tusche zeichnen und kolorieren” im Edition Michael Fischer Verlag (hier bei Amazon) und zweimal Buch “Sternzeichen” im curach-bhan Verlag (hier bei Amazon). Natürlich signieren wir die Bücher für die Gewinner.

Beantworten Sie die Frage:

Wer ist der Architekt des Flughafens Berlin Tegel Otto Lilienthal?

Senden Sie mir die Lösung mit ihrer vollständigen Adresse einfach per Mail an info@susannehaun.de oder per Postkarte an meine Anschrift.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; alle Lösungen ohne Adresse werden nicht berücksichtigt.

Sie können auch während der Ausstellung in der Humboldt Bibliothek ein bereitgelegtes Gewinnkärtchen ausfüllen und in den vorgesehenen Gewinnkasten stecken.

Die Gewinner werden nach der Ausstellung unter Ausschluss der Öffentlichkeit ermittelt und schriftlich mit den Gutscheinen benachrichtigt. Bei schriftlichen Einsendungen ist das Datum des Poststempels maßgebend.

Der Einsendeschluss ist das Ende der Ausstellung in der Humboldt – Bibliothek also dem 30.06.2012. Bei schriftlichen Einsendungen ist das Datum des Poststempels maßgebend. Die Preisträger benennen wir am 06.07.2012 wir hier und auf unserem Blog http://berlintegel.wordpress.com/.

Der Nordberliner berichtete vorigen Mittwoch über unsere Ausstellung. Hier zeige ich euch einfach den Artikel.

Nordberliner 16.Mai 2012

Nordberliner 16.Mai 2012

Limitierte Edition von Drucken und Fotos von S.Haun F.Koebsch und C.Weidner

Anlässlich unseres Ausstellungsprojekt “Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage
möchten wir euch eine limitierte Edition von Drucken und Fotos anbieten.

Wir haben unter den für unsere Ausstellung vorgesehenen Werken eine Auswahl aus unserem gemeinsamen Projekt getroffen, die wir exklusiv mit einer limitierten Auflage je 50 und 4 e.a.’s anbieten. Jedes Foto und jeder Druck ist nummeriert und handsigniert.

Der Verkaufspreis beträgt 50 € pro Druck. 

Werden drei Blätter als Satz erworben, bieten wir euch diese zu einem Gesamtpreis von 120 € zzgl. Porto an.

Außerhalb Deutschlands teilen wir euch die Preise zzgl. Versand- und Portokosten gerne mit.

Wenn ihr Interesse an einem Druck oder mehreren Blättern habt, sendet  Christiane Weidner, Susanne Haun oder Frank Koebsch eine Mail mit einer verbindlichen Bestellung.

FOTOGRAFIE Auswahl für die Edition von Christiane Weidner

Weiße Siedllung, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Weiße Siedllung, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Flughafen Tegel, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Flughafen Tegel, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Clou, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Clou, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner

RADIERUNG Auswahl für die Edition von Susanne Haun

.

Der Traum vom Fliegen (c) Radierung von Susanne Haun original Radierung – Strichätzung, 15 x 30 cm
Der Traum vom Fliegen (c) Radierung von Susanne Haun original Radierung – Strichätzung, 15 x 30 cm

AQUARELL Auswahl für die Edition von Frank Koebsch

Die Drucke von den Original Aquarellen werden auf Hahnemühle FineArt InkJet Papier  Albrecht DIN A4 erstellt.

Fliegen macht Spaß (c) Aquarell von Frank Koebsch
Fliegen macht Spaß (c) Aquarell von Frank Koebsch
Auf dem Weg zum letzten Flug am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch
Auf dem Weg zum letzten Flug am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch
Papierflieger - ready for take off (c) Aquarell vonn Frank Koebsch
Papierflieger – ready for take off (c) Aquarell vonn Frank Koebsch

Limitierte Edition von Drucken und Fotos von S.Haun F.Koebsch und C.Weidner

Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage – Vorbereitungen und Objekte von Susanne Haun

Gestern haben Christiane Weidner und ich die Einladungen vom Kunstamt Reinickendorf für unsere Ausstellung abgeholt.

Nach über 1jähriger Vorbereitung ist es nun endlich soweit!

Einladungskarte "Flughafen Berlin Tegel - Eine Hommage

Einladungskarte „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage

Ich habe mich entschieden, für die 50 Blätter des  Zyklus „Der Traum vom Fliegen“ mattsilberne Alurahmen zu kaufen. Die ersten 40 Blätter habe ich heute gerahmt.

Um zu schauen, ob und wie es paßt, haben wir Christiane Weidern, Frank Koebsch und ich eine Ecke in meinem Atelier „Probe gehangen“. Wir sind zufrieden.

Probe Hängung im Atelier (c) Susanne Haun

Probe Hängung im Atelier (c) Susanne Haun

Womit ich hingegen nicht zufrieden bin, sind meine Fotos von den Objekten.
Ich habe mich entschieden, sie zusammen mit der Rolle professionel fotografieren zu lassen. Diese Fotos übersteigen einfach mein fotografisches Können und das Glas reflektiert von allen Seiten…

Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage – Vorbereitungen und Objekte von Susanne Haun

Die Harmonie des Ganzen und der verschobene Umzug – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Der Traum vom Fliegen, Konzeptkunst, Projekt Berlin Tegel, Zeichnung by Susanne Haun on 8. Mai 2012

Die Eröffnung des neuen Flughafen Berlin Schönefeld wird verschoben, steht es heute online in der Morgenpost

Das heißt, dass während unserer Ausstellung weiter die Flugzeuge in Tegel starten und landen werden. Unsere Ausstellung wird nicht verschoben und alles ist geplant und läuft reibungslos.

Heute habe ich meine 50 Blätter des Lilienthal Zyklus sortiert, nummeriert und fotografiert. Dabei sind mir zwei Arbeiten aufgefallen, die nicht in den Zyklus passen und herausfallen. Ich habe sie aussortiert und zwei neue Arbeiten erstellt.

Lilienthal Zyklus Blatt 47 neu (c) Susanne Haun

Lilienthal Zyklus Blatt 47 neu (c) Susanne Haun

Ich fand, es fehlten noch wenigstens 2 Darstellungen Lilienthals mit seinen Flügeln. Warum ich diese bisher nicht gezeichnet habe?

Dazu fehlten und fehlen mir die persönlichen Beobachtungen. So habe ich mir jetzt nochmals das Buch „Der Mensch fliegt“ von Werner Schwipps hervorgenommen und mir die Fotos genau angeschaut. Ein Glück dokumentierten die Gebrüder Lilienthal ihre Arbeit in zahllosen Fotos.

Übrigens: Als Stoff für ihre Flugapparate benutzen die Brüder in Wachs getränktes Schirting, ein Baumwollgewebe aus England.

Lilienthal Zyklus Blatt 46 neu (c) Susanne Haun

Lilienthal Zyklus Blatt 46 neu (c) Susanne Haun

50 Blätter Lilienthal und der Traum vom Fliegen – Zeichnungen von Susanne Haun

Nach 50 Blättern beendete ich heute den Lilienthal Zyklus.

Ich beende ihn mit der Übermalung der technische Details des Flügelmechanismus des Lilienthal Flugapparates mit Möwen in verschiedenen Flugpositionen (Blatt 50) und der  Übermalung des Fliegerberges Lilienthals mit einer Springerin mit einem Flügel (Blatt 49).

Der Traum vom Fliegen, Blatt 50 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Traum vom Fliegen, Blatt 50 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe das Gefühl genossen,  vor den 50 Arbeiten zu stehen. Morgen werde ich mit dem Rahmen beginnen.

Eine Dame vom Kunstamt Reinickendorf kam heute in mein Atelier und besprach mit Christiane und mir alles wesentliche zur Ausstellung und zur Vernissage. Für Frank, der nicht extra aus Rostock anreiste, haben wir mitgesprochen.

Hier ist dann das erste Ergebnis der Einladung vom Kunstamt Reinickendorf.

Ich freue mich, dass Dr. Peter Funken , Kunstwissenschaftler, die einführenden Worte für uns sprechen wird.

50 Blätter Lilienthal und der Traum vom Fliegen – Zeichnungen von Susanne Haun

Inforadio und Ikaros auf dem Flughafen Tegel – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Der Traum vom Fliegen, Presse, Projekt Berlin Tegel, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 27. April 2012

Heute sind Christiane Weidner und ich auf dem Flughafen Tegel von Info Radio zu unserem „Tegel-Projekt“ interviewt worden.

Frank Koebsch hatte als dritter im Bunde leider keine Zeit aus Rostock zu kommen.

Ich mag besonders die Skulptur „Der Fall Daidalos und Ikaros“ von Rolf Scholz . Die Sage von  Daidalos und Ikaros regt natürlich meine Phantasie besonders an und ich kann natürlich auch Gemeinsamkeiten zwischen Ikaros und Lilienthal sehen. Ich finde es immer interessant, wie andere Künstler Themen erarbeiten. Leider wird die Kunst in Tegel nicht gepflegt und der arme Ikaros ist voller Müll!

Der Fall des Ikaros 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Fall des Ikaros 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das Interview wird am Mittwoch um 8:55, 9:55 und 11:55  in Inforadio gesendet. Vorab bekommt ihr ab irgendwann 🙂 schon hier Informationen.

Die Atmosphäre auf dem Flughafen war sehr spannend, die Sonne schien und Christiane und ich hatten einen schönen Vormittag.

Wieder im Atelier angekommen, habe ich meine Eindrücke in einer Zeichnung festgehalten, die natürlich als Thema den menschlischen Traum vom Fliegen beinhaltet. Dabei habe ich mir am Tegeler See genau die Schwäne angeschaut!

Hier sind mehr Informationen zu unserer Ausstellung auf dem TegelBlog.

Kunst ist auf dem Flughafen allerorts zu finden (c) Foto von Christiane Weidner

Kunst ist auf dem Flughafen allerorts zu finden (c) Foto von Christiane Weidner

Frank hat über die Kunst auf dem Flughafen Tegel in unserem TegelBlog einen Artikel geschrieben.

Inforadio und Ikaros auf dem Flughafen Tegel – Zeichnungen von Susanne Haun

Interview und Fototermin Morgenpost – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Atelier, Ausstellung, Der Traum vom Fliegen, Konzeptkunst, Projekt Berlin Tegel, Zeichnung by Susanne Haun on 19. April 2012

Am Dienstag war die Berliner Morgenpost bei mir im Atelier.

Christiane Weidner und ich haben mit der Journalistin und dem Fotografen einen inspirierenden Vormittag zum Thema „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage – Zeichnungen, Aquarelle und Fotografien“ verbracht. Frank Koebsch, der dritte in unserem Projektbunde, konnte leider aus terminlichen Gründen nicht nach Berlin kommen aber seine Aquarelle waren auf jeden Fall auch vertreten.

Susanne Haun und der Fotograf der MoPo bei der Arbeit (c) Foto von Christiane Weidner

Susanne Haun und der Fotograf der MoPo bei der Arbeit (c) Foto von Christiane Weidner

Mit einer Wanderkarte von Reinickendorf und unseren Erfahrungen vom Projekt berichteten wir der Reporterin unsere Erlebnisse. Der Fotograf der Morgenpost, Sergej Glanze, rückte mit einer ganzen Fotoausrüstung an und so haben wir die Bilder hin und her gehangen und uns selber von hier nach dort stellen lassen damit er alles ins rechte Licht und Bild rücken konnte.

Christiane und ich nahmen ebenfalls unsere Fotoapparate zur Hand und fotografierten während des Termins. Wir haben schon eine Auswahl an Fotos von Sergej Glanze gesehen aber gezeigt werden die Fotos für den Artikel erst in der Berliner Morgenpost. Der Artikel wird in der Woche vor der Ausstellung erscheinen, damit viele Berliner und Nicht-Berliner informiert werden.

Wenn ihr mehr von unserem Projekt Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage – Zeichnungen, Aquarelle und Fotografien erfahren wollt, könnt ihr auch auf unserem Blog www.berlintegel.wordpress.com stöbern.

Nach dem Termin zeichnete ich  die Blätter 42 und 43 der Lilienthal Serie.

.

Interview und Fototermin Morgenpost – Zeichnungen von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: