Foto

Bad Doberan ganz nahe – Fotografie von Susanne Haun und M.Fanke

Bei meiner Ausstellungseröffnung in Bad Doberan hatten wir noch Zeit, durch die kleine Stadt zu streifen und zu fotografieren.

Da es nicht unser erster Besuch dort war, haben wir uns dieses mal auf das Fotografieren von Details beschränkt.
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie man die unauffälligen Seiten des Lebens ins rechte Licht rücken kann.

Der Fotograf und ich (c) Foto von M.Fanke
Der Fotograf und ich (c) Foto von M.Fanke

Vor dem Münster sprach uns ein Fotograf der Ostseezeitung an, der eine Reportage über die meistfotografierten Motive an der Ostsee schrieb und dafür Fotos benötigte. Das Bad Doberaner Münster ist eines dieser beliebtesten Motive und so wurde ich fotografierender Weise vor dem Münster festgehalten, was wiederum auch von M.Fanke festgehalten wurde. Wer sich genau die Fotos auf meinem Blog anschaut, hat es schon gesehen. Micha fotografiert viel, gerne und gut und so habe ich meine Fotos und Zeichnungen oft mit seinen Fotos ergänzt. Wie das bei den meisten Fotografen so ist, er lässt sich ungerne selber fotografieren und so ist mir nur dieser bewegte Schnappschuß gelungen.

M.Fanke (c) Foto von Susanne Haun
M.Fanke (c) Foto von Susanne Haun

Vom 16. OKT – 16. NOV 2014 ist der 6. EUROPÄISCHER MONAT DER FOTOGRAFIE BERLIN.
„Der Europäische Monat der Fotografie Berlin ist das größte deutsche Fotofestival. Seit 2004 findet es alle zwei Jahre in Berlin statt und präsentiert zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen zu historischer und zeitgenössischer Fotografie. Veranstalter ist die Kulturprojekte Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit Museen, Kulturinstitutionen, Galerien, Botschaften, Projekträumen und Fotoschulen in Berlin und Potsdam.“ ist auf der Homepage des Events (siehe hier) zu lesen.

Ausstellung · Ausstellungstip · Collage · Galerie Severina · Zeichnung

Impressionen zur Ausstellungseröffnung „Abschnitte durch die Zeit“ – Collagen von Susanne Haun

Gestern war die Ausstellungseröffnung „Abschnitte durch die Zeit – Gezeichnete Fotocollagen von Susanne Haun“ in der Galerie Severina in Bad Doberan.

Vor der Ausstellung ist nach der Ausstellung (c) Foto von M.Fanke
Vor der Ausstellung ist nach der Ausstellung (c) Foto von M.Fanke

Wir haben gestern nicht nur die Ausstellungseröffnung bestritten sondern auch morgens die Collagen gehängt. Das Wetter war vortrefflich und bei Sonnenschein macht sogar das Hängen spaß. Nach zwei Stunden waren wir mit unserer Arbeit fertig und 32 Collagen sind nun von den Besuchern der Galerie an den Wänden zu betrachten. Die restlichen 28 Collagen befinden sich in einer Mappe, die ebenfalls in der Galerie verblieben ist.

So konnten wir neben der Ausstellungseröffnung auch Bad Doberan geniessen. Aber davon in einem anderen Beitrag mehr.

Ausstellung · Collage · Galerie Severina · Zeichnung

Strandgeflüster – Collage von Susanne Haun

Jede Collage beginne ich anders. Manchmal ist die Zeichnung der Ausgangspunkt und manchmal ist es das Foto.

Bei dieser Collage war die Zeichnung der Ausgangspunkt. Den zerzausten Vogel habe ich in Potsdam gesehen.

In einigen der Collagen ist auch der Ausstellungsort, die Galerie Severina in Bad Doberan, mit eingeflossen. Bad Doberan verbinde ich mit Ostsee, Strand, Buhnen und Vögeln. Und genauso stelle ich diese Collage auch da. Offensichtlich war es ursprünglich einmal ein Gruppenfoto von einer Reise- oder Kindergartengruppe. Die Krankenschwester, die jetzt den Hals des Vogels ziert, stand hinter den Kindern.

Ich musste sofort an Robin Wiliams, Garp und genrell an Irving denken.

 

Blatt 35 - Strandgeflüster - 25 x 25 cm - Collage von Susanne Haun
Blatt 35 – Strandgeflüster – 25 x 25 cm – Collage von Susanne Haun

 

Die Ausstellungseröffnung „Abschnitte durch die Zeit – Gezeichnete Fotocollagen von Susanne Haun“ in der Galerie Severina ist am Dienstag, den 16. September ab 19 Uhr. Detaillierte Informationen folgen demnächst.

 

Vergänglichkeit · Zeichnung

Noch mehr schnelle Zeichnungen aus Bad Doberan – Susanne Haun

Heute ohne viel Worte.

Bad Doberaner Münster 7 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 7 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 8 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 8 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 9 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 9 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 6 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 6 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Engel · Kunstgeschichte · Vergänglichkeit · Zeichnung

Eindrücke und Skizzen vom Bad Doberaner Münster – Susanne Haun

Von außen sieht das Bad Doberaner Münster unspektakulär aus. Das ändert sich, wenn sich der Innenraum vor dem Besucher öffnet.

 Bad Doberaner Münster (c) Foto von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster (c) Foto von Susanne Haun

Auf der Homepage des Münsters ist gleich zu beginn zu lesen:

„Auf der Europäischen Route der Backsteingotik im Nordosten Deutschlands, nahe der Hansestadt Rostock, liegt das Bad Doberaner Münster, die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche des ehemaligen Zisterzienserklosters. In keiner anderen Zisterzienserklosterkirche europaweit blieb eine reichere hochgotische Ausstattung erhalten. Augrund dieser hohen Bedeutung wurde eine Bewerbung auf Aufnahme in das Welterbe der UNESCO gestellt.“

 Kreuz Christusseite Lettneraltar (um 1360) (c) Foto von M.Fanke
Kreuz Christusseite Lettneraltar (um 1360) (c) Foto von M.Fanke

Wir waren sehr überrascht, von der Ausstattung des Münsters, denn wir haben so viele Details nicht erwartet.
Mir haben die zwischen 2003 und 2010 restaurierten Grabplatten gefallen, der Lettneraltar (um 1360/70) mit dem Christuskreuz ist beeindruckend groß und gilt als älteste Flügelaltar der Kunstgeschichte. Auch der Kelchschrank von 1310 ist sehr sehenswert, ein wenig wie ein Setzschrank für Kelche. Der Marienleuchter stammt aus der Zeit um das Jahr 1300 und ich mag besonders den Schriftzug Ave Maria, das A von Ave und das letzte a von Maria ist ein und dasselbe und der Schriftzug ist im Kreis im Baldachin angeordnet.

BadBad Doberaner Münster 5 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Bad Doberaner Münster 5 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Interessant finde ich auch die Farbigkeit des Münsters, es ist mittelalterlich restauriert worden. Dieser Restauration gingen vier andere Farbfassungen voraus. Die Farben rot, blau und weiß galten im späten Mittelalter als Farben der Maria. „Das orientalische Kachelmuster könnte Fürst Heinrich I. der Pilger um 1300 von einer Pilgerreise aus dem heiligen Land mitgebracht haben.“²

Das Münster hat mich zu den oben gezeigten Zeichnungen inspiriert. Es werden sicher noch weitere folgen. Dabei bin ich wieder danach vorgegangen, zu zeichnen, was ich sehe und was ich nicht sehe und alles in so wenig wie möglich Linien zu zeigen.

__________
²Farbgestaltung im Kirchenraum auf http://www.muenster-doberan.de

Ausstellung · Galerie Severina · Zeichnung

Neue Arbeiten von Susanne Haun in der Galerie Severina, Bad Doberan

Am Wochenende waren wir in der Galerie Severina in Bad Doberan.

Vor einem Jahr stellte ich dort im Rahmen des Sternzeichenprojekts aus (siehe hier). Seit her sind Arbeiten von mir im Programm der Galerie. Nach einem Jahr war es wieder einmal an der Zeit, die Arbeiten auszutauschen und neue Arbeiten in Bad Doberan zu zeigen.

Cindy Höppner, Besitzerin der Galerie Severina und Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke
Cindy Höppner, Besitzerin der Galerie Severina und Susanne Haun (c) Foto von M.Fanke

Cindy, die Galeristin, hat sich aus meiner mitgebrachten Auswahl knapp 40 Arbeiten ausgesucht, die seit Samstag in der Galerie zu sehen sind. Ich fand es sehr interessant, welche Bilder Cindy ausgewählt hat und wie sie sie präsentiert.
Wer an der Ostseeküste ist, kann meine Arbeiten und viele interessante Werke anderer Künstler sowie schöne Dinge innerhalb der Öffnungszeiten betrachten und selbstverständlich auch kaufen:

Galerie Severina
Cindy Hoppner
Severinstr. 12, 18208 Bad Doberan
Telefon & Fax: 038203 / 18577
E-Mail: office@galerie-severina.de
Mo – Fr 10 – 13.30 und 14 – 18 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr

Ziege - 20 x 20 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun
Ziege – 20 x 20 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Wer schon in Bad Doberan ist, der sollte einen kleinen Abstecher in das Bad Doberaner Münster machen. Es lohnt sich auf jeden Fall. Wir waren sehr begeistert und ich werde morgen gesondert über das Münster berichten.

Ausstellung · Sternzeichen · Zeichnung

Impressionen der Ausstellungseröffnung in Bad Doberan

Gestern Abend war die Ausstellungseröffnung „Sternzeichen“ in der Galerie Severina.

Es war eine gelungene, erfolgreiche Veranstaltung. Die Arbeiten können bis zum 11. Mai betrachtet werden.

Ostseezeitung vom 14.3.2013
Ostseezeitung vom 14.3.2013

Außerdem ist von mir eine Mappe mit Zeichnungen und Radierungen in der Galerie verblieben, Frau Höppner, die Galeristin, zeigt sie gerne den Besuchern.

Sternzeichen · Zeichnung

Es steht in den Sternen – Sternzeichen von Susanne Haun

Galerie Severina
Ausstellungseröffnung Sternzeichen
Aquarelle und Zeichnungen von Susanne Haun, Kerstin Mempel, Frank Koebsch und Petra Rau
Am Donerstag, den 14. März 2013 um 19.00 Uhr

Severinstr. 12, 18208 Bad Doberan
Mo – Fr 10 – 13.30 und 14 – 18 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr

15. März – 11. Mai 2013

Ich werde morgen schon nach Bad Doberan fahren, um die Ausstellung mit Frau Höppner, der Galeristin, und Frank Koebsch aufzubauen.
Ich hoffe, ich finde auch die Zeit in Heiligendamm das Meer zu zeichnen.

6 Jungfrau (c) Zeichnung von Susanne Haun
6 Jungfrau (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Sternzeichen – Zeichnungen sind im Buch Sternzeichen zusammen gefaßt.

Die Texte hat Annette Pehnt geschrieben.
Sie hat letztes Jahr mit ihrem Buch „Die Chronik der Nähe“  zwei große Preise gewonnen:
Solothurner Literaturpreis
Hermann-Hesse-Literaturpreis

7 Waage (c) Zeichnung von Susanne Haun
7 Waage (c) Zeichnung von Susanne Haun

Am 20. März liest die aus Freiburg kommende Annette in der Humboldtbibliothek Reinickendorf. Ich habe Annette jetzt ein knappes Jahr nicht mehr gesehen und bin auf ihre Lesung gespannt:
Mittwoch, 20. März 2013, Beginn 19.30 Uhr, Humboldt-Bibliothek
LESEZEICHEN – LITERATUR live IN TEGEL
Annette Pehnt liest aus ihrem neuen Roman „Chronik der Nähe“ (Piper).
Eine Veranstaltung der VHS Reinickendorf und der Humboldt-Bibliothek
Eintritt: 7,- € / erm. 4,- € (für Schüler)