Susanne Haun

Kühe auf der Weide – Skizzen und Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 2. Oktober 2011

Die Berge und das Läuten von Kuhglocken gehören zusammen und vermitteln ein Gefühl  von Heidi und dem Geißenpeter.

Mein Sohn und ich sind eine Woche der Herbstferien in den Allgäu eingeladen und geniessen die Berge und Almen. Der Name Alb bedeutet althochdeutschen Berg, Bergwiese  und gäu (göu) mittelhochdeutschen Landschaft, Gegend. Der Allgäu wird seinem Namen gerecht.

Ich :-) und meine Modelle - Foto von Susanne Haun

Ich 🙂 und meine Modelle - Foto von Susanne Haun

Die Kühe freuten sich sehr, mich zu sehen und fanden meine Arbeit interessant. Sie kamen freudig an und posierten freundlich.

Mit den Skizzen und den Blick vom Balkon auf die Kühe nutzte ich den erwachenden Tag und zeichnete meine Lieblingskuh.

Kuh - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 17 x 22 cm

Kuh - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 17 x 22 cm

Sehnsuchtsorte – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Landschaft, Zeichnung by Susanne Haun on 7. August 2011

Einer meiner Lieblingsorte dieser Welt sind die Alpen, sie beflügeln meine Fantasie immer wieder aufs Neue.

Lange war ich nicht mehr dort, das letzte mal zu meiner Ausstellungseröffnung in Imst bei Innsbruck letztes Jahr im November. So habe ich mich sehr gefreut, dass ich als Urlaubsmitbringsel den Katalog „Alpen“ aus der Residenzgalerie Salzburg erhalten habe.

Erika Oehring schreibt im Katalog: „In der Malerei dienen Gebirgs- und Felsenformationen wie etwa jene bekannenten Zeugnisse von Leonardo da Vinci, Albrecht Dürer oder Albrecht Altdorfer zunächst als Hintergrund für religiöse und historische Themen.“ Das kann ich gut verstehen, fühlt sich der Betrachter der Alpen doch klein und nichtig, wenn er im Tal hochschaut.

Ausschnitt Trauminsel III Zeichnung von Susanne Haun - Berg!

Ausschnitt Trauminsel III Zeichnung von Susanne Haun - Berg!

Erst im 16. und 17. Jahrhundert mit der Aufklärung entwickelt sich eine anderer Sehweise der Natur. Als Schöpfer der „heroischen Alpenlandschaft“ gilt Joseph Anton Koch  von dem auch folgendes Zitat ist:

„Ohne Ideen ist bei mir die Kunst nichts Sonderliches, blosse Nachahmung der Natur gibt noch kein Kunstwerk, bleibt tief unter der Natur, ist Nachäffung. Nur mit Ideen aufgefasst, das gibt eine Welt, wobei man mit Vergnügen verweilt.“

Da ich „solange“ nicht mehr in den Alpen war, mischen sich in meinen Zeichnungen meine Vorstellungen von den Bergen mit dem Meer und meinen Blumen zu einer Traumlandschaft. Habe ich richtig mitgezählt, ist das die Traumlandschaft Nr. 3, die ich heute begann.

Ausschnitt Trauminsel III Zeichnung von Susanne Haun - von den Alpen zur Küste

Ausschnitt Trauminsel III Zeichnung von Susanne Haun - von den Alpen zur Küste

Ich finde es erstaunlich, wie die Ausschnitte uns einen bestimmten Landstrich suggerieren und wie die Zusammensetzung der Ausschnitte etwas Neues hervorbringt. Ich habe schon im Kopf, wie ich die Landschaft weiter entwickele … natürlich zeichne ich als nächstes Stockrosen in das Bild, denn das ist ja mein Thema im Moment und mein Thema ist sehr dominant in meinem Kopf.

Die Berge und wie Hesse das Wesen der Kunst sieht – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Landschaft, Zeichnung by Susanne Haun on 3. Oktober 2010

Ich mag die Berge sehr. Sie sind so majestetisch, unangreifbar und bedrohlich.

Die Berge auf dem Weg von Imst nach Innsbruck - Foto von Susanne Haun aus dem Auto heraus

Die Berge auf dem Weg von Imst nach Innsbruck - Foto von Susanne Haun aus dem Auto heraus

Bei unserem kurzen Aufenthalt in Imst, Österreich war nicht viel Zeit zum Zeichnen, und so gehen in die heutige Zeichnung viele meiner Emotionen von den Bergen ein. Die fleissigen Lieschen vorne mit den Regentropfen, die ich bei unserem Spaziergang in Imst spürte, die vielen Fassadengesichter, die uns von den imster Häusern anschauten und bei denen mir war als ob sie die Stützen der Berge und nicht die der Häuser waren und Berge, die die meiste Zeit in Nebel verhüllt ware. Und so kombinierte ich heute all dieses für meine Zeichnung, die die Natur in Imst an einem Herbsttag bei Regen zeigt.

Ich beginne mit einem fleissigen Lieschen - Zeichnung von Susanne Haun

Ich beginne mit einem fleissigen Lieschen - Zeichnung von Susanne Haun

In der Lektüre für Minuten wird Herman Hesse wie folgt zitiert:

„Es gehört zum Wesen der Kunst, dass sie Realität zu gesteigertem Ausdruck bringt und einen geheimen Sinn der Natur enthüllt, den zu finden oder zu erdichten dem Menschen ein uraltes Bedürfnis ist.“

Das, was ich in meinen Bildern darstelle, dafür hat Hesse die Worte gefunden.
Halt, hier hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen, Hesses Worte waren vor meinen Bildern da…..

Naturgewalt Berg - Zeichnung von Susanne Haun - 48 x 36 cm - Tusche auf Bütten

Naturgewalt Berg - Zeichnung von Susanne Haun - 48 x 36 cm - Tusche auf Bütten

Tony Kurz oder die Eiger Nordwand – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 6. Mai 2010

Ich war eine leidenschaftliche Kletterin, im Vorstieg habe ich es bis Schwierigkeitsgrad 3 gebracht – ich war also keine Spitzenkletterin aber für den „Hausgebrauch“ hat es gereicht. Aus gesundheitlichen Gründen mußte ich das Klettern aufgeben.Das Klettern fehlt mir, wenn ich Filme wie „Nordwand“ anschaue. Ich kann den Film nur empfehlen, die Willenskraft der Kletterer ist unglaublich. Besonders hat mich das Schicksal des Toni Kurz berührt. Nur 10 Meter vor der Rettung starb er.

Ich habe mir zwei Portraits von Benno Führmann, der Kurz spielte und ein Portrait von Kurz selber
herausgesucht und meine Sinnbilder von Ihnen gezeichnet

%d Bloggern gefällt das: