Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Goethe

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 16. Juni 2019

 

Ein jeder sieht, was er im Herzen trägt.

Goethe

 

Das Licht im Herz - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Das Licht im Herz – Zeichnung von Susanne Haun – Sepia auf Bütten – 22 x 17 cm

 

Vor drei Wochen habe ich im Tagesspiegel eine Diskussion zum Duell der Fakten gelesen (Klick hier). Die These lautet, dass Menschen ihren Kopf nur nutzen, um ihr Bauchgefühl zu rechtfertigen. Eine interessante Diskussion aus der ich mir die folgenden zwei Sätze herausgezogen habe.

 

„Mitgefühl ist eine Eigenschaft, die nicht jeder in sich trägt und Mitgefühl trifft auf Individualismus.“

„Hochschulen schärfen die Linsen, mit denen die Absolventen die Realität wahrnehmen und sie fördern die Fähigkeit, das eigene Bauchgefühl mit Fakten zu untermauern.“

 

Ich hoffe immer, dass ich es schaffe eine gute Mischung an Bauchgefühl (Mitgefühl) und Fakten an den Tag lege. Erschrocken hat mich die Tatsache, dass ich natürlich auch an der Uni gelernt habe, meine Thesen zu untermauern, hinter ihnen zu stehen und sie in Diskussionen zu verteidigen. Aber wer sagt, dass unsere Thesen korrekt sind? Wenn ich genügend Menschen davon überzeugen kann? Gefährlich!!!!!!!

Was meint ihr dazu?

 

Die lichtlose Ecke des Herzens - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Die lichtlose Ecke des Herzens – Zeichnung von Susanne Haun – Sepia auf Bütten – 22 x 17 cm

 

________________________________________

Zitiert nach Causa, Tagesspiegel vom 26.5.2019, David Barker, Morgan Marietta, Seite 8

 

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Alexander Solschenizyn

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 16. Dezember 2018

 

Die Grenze zwischen Gut und Böse

verläuft durch das Herz eines jeden Menschen.

Alexander Solschenizyn

 

Blatt 7 Wie ein Quell der Gnade vom Himmel in mein Herz strömte (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blatt 7 Wie ein Quell der Gnade vom Himmel in mein Herz strömte (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Der Harenberg Zitatekalender schmückt dieses Jahr das erste Mal meinen Schreibtisch und für das nächste Jahr habe ich mich für den Kalender Abreißen, loslassen aus dem Diogenes Verlag entschieden.

Bevor ich das Zitat von heute las, wusste ich nicht, wer Alexander Solschenizyn ist. Vielleicht sollte man das aus Rundfunk, Fernsehen und Zeitung wissen aber mir ist es irgendwie entgangen. Solschenizyn ist ein russischer Schriftsteller, der in seinem Kurzroman Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch von 1962 den Alltag in einem stalinistischen Lager schilderte.

 

_____________________________
Quelle: Harenberg Zitate Kalender 2018, 11.12.2018

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Charles Dickens

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 9. Dezember 2018

 

Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen,

es das ganze Jahr hindurch aufzuheben.

Charles Dickens (1812 – 1870)

 

 

 

 

___________________

Zitiert nach: https://www.aphorismen.de/suche?text=weihnacht&autor_quelle=Charles+Dickens, 8.12.18, 13:00 Uhr

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Clemens Brentano

Posted in Akt, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 16. September 2018

 

Holdes Bitten, mild Verlangen,

Wie es süß zum Herzen spricht!

Durch die Nacht, die mich umfangen,

Blickt zu mir der Töne Licht.

Clemens Brentano (letzter Vers des Abendständchen, 1803)

 

Weibliche Nacktheit - Zeichnung von Susanne Haun -Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Weibliche Nacktheit – Zeichnung von Susanne Haun -Tusche auf Bütten – 30 x 20 cm

 

Innerhalb meiner Masterarbeit bewege ich mich in der Epoche der Romantik, die ungefähr vom Ende des 18. Jahrhunderts bis Mitte des 19. Jahrhunderts andauerte. Die Romantik bezeichnet eine Geisteshaltung, keine Stilrichtung. Sie entzieht sich einer klar umrissenen, eindeutigen Definition. Die Bezeichnung Romantik wird in ganz Europa verwendet, die zeitliche Abgrenzung und inhaltliche Ausrichtung des Begriffs ist jedoch in jedem Land unterschiedlich. Der Begriff selber wurde in Deutschland zuerst auf die Literatur angewandt und dann auf die Kunst übertragen.

So habe ich mich auch mit der Literatur dieser sehr interessanten Zeit auseinandergesetzt und werde wohl in meinen Zitaten noch etwas verweilen.

_____________________

Berntano, Clemens, Abendständchen, in: Rötzer, Hand Gerd, Geschichte der deutschen Literatur, Bamberg 1996, S. 144.

Zitat am Sonntag – Aus „c „= “ Tausend und eine Nacht“ – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 21. Januar 2018

 

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz.Es ordnet sein ganzes Wesen.²

Aus „Alf laila wa laila „= “ Tausend und eine Nacht

 

Das Licht im Herz - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Das Licht im Herz – Zeichnung von Susanne Haun – Sepia auf Bütten – 22 x 17 cm

 

Blatt 7 Wie ein Quell der Gnade vom Himmel in mein Herz strömte (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blatt 7 Wie ein Quell der Gnade vom Himmel in mein Herz strömte (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

_____________________________________________
² Gerda bloggte vor einiger Zeit „Die Herzkraft in der therapeutischen Arbeit“ (siehe hier). Sie schreibt „Die Herzkraft baut das Lebensfeld auf, erneuert es ständig und hält es in Balance. Die Kraft unseres Lebens quillt aus dem hl. Gral des Herzens.“ Elsbeth weymann kommentierte Gerdas Beitrag mit dem oben genannten Beitrag.

Es ist unglaublich, was Gerda alles aus den Schnipseln legt, die ich ihr sendete. Ich bin begeistert.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Ovid (Publius Ovidius Naso)

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 3. September 2017

 

„Streue, bitt‘ ich, Deine Gaben in mein Herz!“
„Sparge, precor donis pectora nostra tuis“

Ovid (Publius Ovidius Naso), Fasti, V, 378

 

Fassadenfiguren Herzzentrum Version 1 Tusche auf Bütten 17 x 22 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blumen in mein Herz –  Tusche auf Bütten 17 x 22 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 115 – Balzac

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 25. Oktober 2015

Wenn es auf der Welt ein unantastbares Eigentum gibt, etwas, das ein Mensch sein Eigen nennen kann, ist es dann nicht das, was der Mensch zwischen Himmel und Erde erschafft, und was allein in seiner Intelligenz wurzelt, und in den Herzen aller Menschen erblüht?
Balzac, Brief an die französischen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts (Revue de Paris, 1834)

 

Das Fliegen im Kopf - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Intelligenz – Zeichnung von Susanne Haun – Tusche auf Bütten – 30 x 20 cm

____________________
Ich denke, das Zitat stammt aus dem Werk Betrachtungen Eines Unpolitischen von Thomas Mann
Ich habe leider vergessen, die Seite und den Literaturhinweis unter dem Zitat zu schreiben als ich es in meinen Blog schrieb.

My home ist my castle and my blog is my blog – Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Vom Bloggen an sich, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 18. März 2015

Mein Blog ist mir ans Herz gewachsen. Er ist mein Gedächtnis, mein Werkverzeichnis und ein Teil von mir.

Am 24. März 2009, vor knapp 6 Jahren, schrieb ich meinen ersten Blogbeitrag (siehe hier).

„Also ich möchte in diesem Blog über Kunst reden. Die Kunst ist meine Arbeit und so beschäftige ich mich täglich mit der Kunst und ich habe täglich Gedanken dazu, die ich gerne mitteilen möchte.“ schrieb ich damals. Es ist schön, dass sich im Laufe der Jahre nichts an meiner Intention geändert hat.

Vor sechs Jahren vermutete ich noch nicht, wieviele neue Freundschaften ich über meinen Blog schliessen würde. Es ist erstaunlich!

Herzlichen Dank an alle meine Leserinnen und Leser für die Treue und für die vielen Kommentare und „Gefällt mir“!

 

Gelbe Blüte - Zeichnung von Susanne Haun - 15 x 20 cm - Tusche auf Bütten

Gelbe Blüte – Zeichnung von Susanne Haun – 15 x 20 cm – Tusche auf Bütten

 

Der helle breite Weg, das Herz glühend – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Diarmuid Johnson - Die Dämonen, Illustration, Landschaft, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Januar 2012

Erinnert ihr euch an die Dämonen?

Die Dämonen sind ein Gedicht von Diarmuid Johnson und ich habe es letztes Jahr im Herbst illustriert (seht hier).

Heller breiter Weg - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf 17 x 24 cm Burgund Aquarell Bütten

Heller breiter Weg - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf 17 x 24 cm Burgund Aquarell Bütten

Am Wochenende habe ich das fertige Manusskript vom Verlag curach-bhán publication erhalten. Diarmuid hat in der Zwischenzeit weiter an dem Gedicht geschrieben und nun fehlen dem Manusskript vier Zeichnungen. Ich habe mir die vier fehlenden Passagen ausgedruckt und lasse sie in meinem Kopf kreisen.

„Folgte dem hellen, breiten Weg
das Herz glühend vor Fleiß.“

Es ist schwer, sich nach so langer Zeit wieder in das Thema einzudenken – so viele Gedanken sind seither geflossen.

Der Schlund des Meeres – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Diarmuid Johnson - Die Dämonen, Illustration, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Oktober 2011

Heute bin ich mit dem Bus nach Dortmund gefahren.

Wenn der Reisende 9 Stunden Fahrzeit nicht scheut, ist das eine gute Alternative zur im Moment wieder katastrophalen Situation bei der Bahn.

Während die Landschaft draußen vorbei zog, konnte ich mir Gedanken zu den Dämonen machen. Die heutigen Zeilen habe ich allerdings schon gestern Abend gezeichnet. Der Abend ist so gar nicht meine Zeichenzeit, bin ich doch ein Morgenmensch. Aber ich denke, für Dämonen ist des Nachts die beste Zeit.

Schlund des Meeres - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Schlund des Meeres - Zeichnung von Susanne Haun - Sepia auf Bütten - 22 x 17 cm

Die Dämonen
von Diarmuid Johnson

Ich lebe unter Dämonen
dort, wo die anderen Leute nicht hinkommen.

Aber in jedem steckt ein Dämon
In einer lichtlosen Ecke seines Herzens.

Die anderen Leute kommen nie zur Ruhe
Sie sind immer in Bewegung
Sie sitzen nicht am Rande der Klippe
Um in den Schlund des Meeres zu starren.

Sie folgen dem großen, glatten Weg
Wo das Licht des Fleißes ihr Herz erleuchtet

Hier seht ihr die restlichen Beiträge zum Gedicht „Die Dämonen“.

%d Bloggern gefällt das: