Susanne Haun

Weddingmarkt – diesen Sonntag ist es wieder so weit! – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Weddingmarkt, Zeichnung by Susanne Haun on 25. Juni 2018

 

 

Banner JULI Weddingmarkt Leopoldplatz Berlin

 

Diesen Sonntag  findet ihr mich auf dem Weddingmarkt auf dem Leopoldplatz.

Ich werde einen der neuen Stände des Marktes bespielen und freue mich auf euren Besuch!

 

 

Am Sonntag, den 01. Juli 2018 von 12–19 Uhr geht der Weddingmarkt in die dritte Runde der Saison. Die Besucher erwartet ein entspannter Sonntag mit 70 hochwertigen und abwechslungsreichen Ausstellern, 8 Streetfood-Ständen, sowie einem abwechslungsreichen Nebenprogramm.

Gezeigt wird die hochwertige Vielfalt des lebendigen Stadtteils. Kunsthandwerker, Designer und Künstler zeigen ihre Arbeiten: Illustrationen, Malereien, Keramik, Mode, Schmuck und vieles mehr.

 

Forró, Brasilianische Tänze am 1. Juli auf dem Weddingmarkt in Berlin am Leopoldplatz (c) Foto Weddingmarkt

 

Neben dem Marktbetrieb, wird ein spannendes Nebenprogramm geboten. Ganztägig kann man sich mit der Camera Minutera  fotografieren lassen, den Schauspielern des Prime Time Theaters begegnen, Live Musik vor der Kirche lauschen, sich von einer Comic Zeichnerin portraitieren lassen, die Hände mit Henna-Bemalung verzieren lassen oder sich im Massage Zelt Entspannung gönnen. Ab 15 Uhr werden zahlreiche Forro Tänzer einen brasilianischen Paartanz auf dem Platz aufführen. Weddinger Gastronomen verwöhnen die Besucher mit Streetfood – von Kaffee, Eis, Burger, scharfen mexikanischen Fladen, bis hin zu ausgefallenen asiatischen Kreationen, ist alles für den anspruchsvollen Gaumen dabei.

Hier ein paar Fotos zur Einstimmung von meinem Stand im Juli 2016:

 

 

Der Eintritt zum Markt ist frei. Die nächsten Termine für den Markt sind der 1.Juli, 5. August, 2. Sept. 2018, jeweils von 12–19 Uhr. Alle Informationen zu dem Markt findet ihr online unter wedding-markt.de (siehe hier).

Anbindung: U6 & U9 Leopoldplatz, Bus: 120, 142, 221, 247, 327

ProfilBild Juli Weddingmarkt Berlin Leopoldplatz

WEDDINGMARKT
http://www.wedding-markt.de
http://www.facebook.com/weddingmarkt
weddingkulturmarkt@gmail.com

ORGANISATION
Sabrina Pützer
Hochstädter Str. 5, 13347 Berlin
0157-78799467

Von Gesche, weißer Keramik und vielen einzelnen Blüten – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Betrachtungen zur Kunst, Blumen und Pflanzen, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Dezember 2011

Ich bin immer wieder erstaunt, wie ein paar kleine virtuelle Zeilen im Facebook einen realen Samstag gestalten können.

Amaryllis 1 - Zeichnung von Susanne Haun - 7,5 x 10,5 cm - Tusche auf Bütten

Amaryllis 1 - Zeichnung von Susanne Haun - 7,5 x 10,5 cm - Tusche auf Bütten

Eveline Armenat schrieb mir, sie mag meine Bilder und ob ich sie nicht in ihrer Töpferwerkstatt im Herzen Berlins, Charlottenburgs zeigen möchte. Auf Evelins Homepage steht

„Bei ArmenatKeramik finden Sie handgefertigte Gebrauchskeramik mit individuellen Formen, Designs und Glasuren.“

Dieser Satz sprach mich an und so wollte ich mir Evelins Laden anschauen und war von den dünnen zarten weißen Keramiken auch sofort begeistert. Eveline arbeitet viel mit „Lochmustern“ – ich weiss nicht, wie ich es anders beschreiben soll, im Licht werfen diese Löcher interessante Schatten.

So wurden wir uns schnell einig, dass ich eine Auswahl an Zeichnungen nächsten Samstag bei ArmenatKeramik, Witzlebenstr. 39, 14057 Berlin  hänge und wir am 18.12.2011 zwischen 12 und 18 Uhr  Kaffee, Kuchen & Prosecco anbieten und unsere Arbeiten präsentieren.

Einladung ArmenatKeramik

Einladung ArmenatKeramik

Bis Mitte Februar werden die Zeichnungen weiterhin in Charlottenburg zu sehen sein.

Auf dem Rückweg entdeckte ich in einem der zahlreichen Charlottenburger Antiquariaten das Buch „Ach , Liebste, flieg mir nicht weg“ Briefe an  Gesche Tietjens von Horst Janssens.

Das Buch beginnt mit einem Zitat von Martin Opitz „… es schadet das Verweilen / Uns beiderseit.“

Gesche schreibt in dem Buch: „wir redeten einfach da weiter, wo wir noch gar nicht angefangen hatten.“

Zu seinen Texten schrieb Gesche

„Ungeduldig pickte er sich aus dem Angebot, die ihm kurios oder glänzend erscheinenden Partikel heraus, um sie zu annektieren. (…)“Eines bestürzenden Tages“ (von Günter Eich) adaptierte er, und es kommt, variiert, in mehreren seinen Texten vor.“

So ging also Janssen mit seinen Texten um, ich finde es sehr interessant und gut und es paßt zu meinem Beitrag Schrift im Bild gestern (siehe hier).

Orchidee - Zeichnung von Susanne Haun - 7,5 x 10,5 cm - Tusche auf Bütten

Orchidee - Zeichnung von Susanne Haun - 7,5 x 10,5 cm - Tusche auf Bütten

Wer nochmehr zu Schriften hören möchte, kann in typisch Deutsch auf youtube das Interview mit Erik Spiekermann hier schauen. Erik Spikermann ist Designer und Typograph .

Verblühte Blüten, eine rote Keramik und die Kunststraße Imst – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Blumen und Pflanzen, Zeichnung by Susanne Haun on 25. November 2011

Meine Blumensträuße, die ich zur Einweihung erhielt, sind nun verblüht.

Ich finde es sehr interessant, verblühte Blüten zu zeichnen, sie haben etwas morbides wie die Vanitas Stillleben.

Entstehung Zeichnung verblühte Rose - Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung Zeichnung verblühte Rose - Zeichnung von Susanne Haun

Aus Imst von der Turmgalerie habe ich von Ingrid eine wunderschöne Keramikschüssel von Schlatter mitgenommen.

Mit ihr habe ich mein heutiges Stillleben kombiniert und dann habe ich sie in die Liste meiner privaten Sammlung aufgenommen (seht hier).

Stillleben mit verblühten Blüten und Mandarine - Foto von Susanne Haun

Stillleben mit verblühten Blüten und Mandarine - Foto von Susanne Haun

Ingrid von der Turmgalerie hat am Wochenende das Haus voll, es ist die Vernissage der Kunststrasse Imst (seht hier) , an der sie sich auch beteiligt und wo Andreas, Oxanas und meine Bilder (seht hier) gezeigt werden.

Ich mag das Motto der Kunststrasse als EINE mögliche Definition von Kunst : „Kunst ist das Bemühen, neben der wirklichen Welt eine menschlichere Welt zu schaffen.“ André Maurois

Engel auf Keramik von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Glas und Keramik, Zeichnung by Susanne Haun on 19. September 2011

Chagall beschäftigte sich erst ziemlich spät (seit 1949) mit Keramik – es entstanden unter anderem im Jahr 50 – 52 neun Wandkeramiken.

„Die Keramik wurde und wird für gewöhnlich eher als kommerzielles und dekoratives Kunstgewerbe betrachet, doch Chagall, Picasso, Braque und Miró brachten diese Kunstgattung mit ihrer jahrtausendealten ästhetischen und praktischen Funktion zu einer neuen Blüte im Bereich der bildenden Kunst.“ schreibt Jacob Baal-Teshuva in der Biografie von Chagall aus dem Taschen Verlag.

Die Eule steht für Melancholie - Susanne Haun

Die Eule steht für Melancholie - Susanne Haun

Besonders aufregend finde ich den 90teiligen „Zug durch das rote Meer“ von Chagall. Diese Wandkeramik mißt 3,07 x 2,31 cm. Hier könnt ihr einen Artikel aus der Welt dazu lesen.

Inspieriert von Chagall, holte ich aus dem Keller weiße Fliesen und begann mit der Arbeit. Die heutigen Materialien machen es uns einfacher, auf Keramik zu malen.

Im Epilog der Biografie Chagalls schreibt „Baal-Teshuva“ übrigens: „Auf Kritik reagierte er überaus empfindlich, aber er nahm kein Blatt vor den Mund, wenn es darum ging, über andere den Stab zu brechen. Er sprach nicht gern über zeitgenössische Künster, doch wenn es dazu kam, ließ sein Urteil ain Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig.“

Ein Diplomat war Chagall also nicht, aber ehrlich!
.

Zeichnungen auf Keramiken von Susanne Haun

Zeichnungen auf Keramiken von Susanne Haun

%d Bloggern gefällt das: