Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Paula Modersohn-Becker

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 10. März 2019

 

„Ich glaube, wenn man es zu etwas bringen will, muß man einen ganzen Menschen dafür hergeben.“
Paula Modersohn-Becker

 

Sozialer Kontakt M. 1.1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Sozialer Kontakt M. 1.1 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Zitat am Sonntag – Mary Corse

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 3. März 2019

 

Du bist ins Gemälde involviert.

Die Kunst ist nicht an deiner Wand, sondern in deiner Wahrnehmung.

Mary Corse

 

Die Tür in den Raum (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Tür in den Raum (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

_____________

Mary Corse, in: Hohmann, Silke, in Monopol, Juni 2018, S. 70 – 78, Zitat Seite 78.

Zitat am Sonntag – Paul Watzlawick

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 24. Februar 2019

 

Um von anderen verstanden zu werden, muss man den anderen verstehen.

Um den anderen zu verstehen, muss man zuvor sich selbst verstehen.

Paul Watzlawick, 1921-2007, österr.-amerik. Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Soziologe, Philosoph und Autor

 

Detail - Hoplit mit Strohblume - 50 x 20 cm - Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Detail – Hoplit mit Strohblume – 50 x 20 cm – Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

_____________
Quelle: Newsletter von Franziska Ambacher, Mittwoch, den 20. Februar 2019

Mein Sinnbild von Alexander von Humboldt – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Blumen und Pflanzen, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 22. Februar 2019

 

Mein Sinnbild von Humboldt, Zeichnung von Susanne Haun, 15 x 20 cm, Tusche auf Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Mein Sinnbild von Humboldt, Zeichnung von Susanne Haun, 15 x 20 cm, Tusche auf Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

 

An der Uni habe ich ein Seminar Rund um das Thema der Reisen des Alexander von Humboldts besucht.

Es hat mich sehr inspiriert und die folgenden Darstellungen sind daraus entstanden.

 

 

Zitat am Sonntag — Michael Bockemühl über William Turner

Posted in Landschaft, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 17. Februar 2019

 

Die Zeichnung wird in den „Vorgang“ der Reise mit einbezogen, wird Teil des Erinnerungsprozesses. Er sah zeichnend.

Michael Bockmühl über William Turner

 

Marokko (c) Zeichnung von Susanne Haun

Marokko aus dem Bus heraus gesehen (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

 

___________________

Bockemühl, Michael, in: Powell, Cecilia, William Turner in Deutschland, München 1995, S. 8.

 

 

Vom Buckingham Palace zum Picadilly – Susanne Haun

Posted in England, London, Reiseberichte, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 26. April 2016

Der Himmel über London ist strahlend blau und der Buckingham Palace strahlt in hellem weiß.

London ist voller Touristen, die vorne durch die Gitter des Tores des Palastes schauen; auch wir stellen uns an, um einen Blick auf die Wache zu werfen. Schöner finde ich den Spaziergang im St.James Park um den See, der Frühling ist gerade am Erwachen. Hier finden wir auch die Raben, die ich zeichnete. Eigentlich gehören sie doch in den Tower, sagt man doch, dass solange die Raben im Tower leben das Empire bestand hat.

1. Skizzenbuch London (c) Zeichnung von Susanne Haun

1. Skizzenbuch London – Raben im St. James Park (c) Zeichnung von Susanne Haun

Bei schönem Wetter macht alles viel mehr Spaß, nach einem Abstecher zum Trafalgar Square und der Portrait Gallery laufen wir über Covent Garden zum Piccadilly Circus. Interessant ist der Wortstamm: Piccadilly kommt vom niederländischen Wort pikedillekens, das ein Stück Kragenstoff bezeichet.

Überall ist es sehr voll und wir erholen uns bei einer Portion Pommes Frites beim legendären englischen Koch Jamie Oliver.

Es ist nicht unbedingt von Vorteil, wenn eine Sache keinen Haken hat – Eindrücke aus London von Susanne Haun

Posted in Architektur, England, London, Reiseberichte, Zeichnung by Susanne Haun on 22. April 2016

In London haben wir uns in ein Hostel eingemietet.

Hostels sind sehr einfach und durch ein überaus gutes WLan-Netz gekennzeichnet. Die Küche steht für Frühstück offen. In Lissabon war das Frühstück ein lustiger Austausch von Abenteuern in unterschiedlichen Sprachen. Dem Hostel Besitzer in London ist die Bedeutung von Frühstück nicht klar, auf dem „Help yourself“ – Tisch finden wir nicht genug Marmelade für alle, aber immerhin gab es Butter für den Toast und Milch in verschiedenen Fettstufen! Die Laune lassen wir uns davon nicht verderben – es scheint die Sonne, wir sind in London und es gibt viel zu entdecken.

 

Skyline London von der South Bank aus gesehen (c) Foto von Susanne Haun

Skyline London von der South Bank aus gesehen (c) Foto von Susanne Haun

 

Das Zimmer ist gewöhnungsbedürftig: es gibt weder Haken im Badezimmer, in der Dusche oder im Zimmer. Auch Stühle oder Tische fehlen vollständig. Bett und Schrank müssen reichen. Das erste Mal in meinem Leben wird mir klar, wie revolutionär die Erfindung des Hakens ist. Da kann die Outdoor-Waschtasche noch so gut mit Bügel ausgestattet sein, wenn kein Haken da ist, dann kann man sie auch nirgendwo aufhängen!

„Der Haken ist eine geschwungen oder eckig gekrümmte Vorrichtung zum Aufhängen oder Einhaken von Objekten, meist aus Metall, Holz oder Kunststoff geformt.“ schreibt Wikepedia leider habe ich nicht herausbekommen, wann und wer den Haken erfunden hat.

Wir können nicht meckern, an sich ist es ein großes sauberes Zimmer mit Fenster, das Licht herein lässt. Das hatten wir alles schon anders! Aber da zeigt es sich wieder, es sind die kleinen unbedeutenden Dinge, die das Leben leichter machen.

Bei näherem Nachdenken ist uns eingefallen, warum die Haken nicht in London in unserem Zimmer sind, sie sind im MACBA in Barcelona (Museu d’Art Contemporani de Barcelona).

Skizzenbuch London (c) Zeichnung von Susanne Haun

Skizzenbuch London (c) Zeichnung von Susanne Haun

Am ersten Tag gehen wir den South Themse Walk und sind beeindruckt vom bunten Treiben dort. Das Wetter ist wunderschön und ich skizziere einen Mann, der zur Freude der Kinder riesige Seifenblasen produziert.

 

In einer Stadt sind wir die wenigste Zeit in unserem Zimmer wie die Fotos anschaulich dokumentieren.

Kunst und Reisen – Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Zeichnung by Susanne Haun on 21. April 2016

Die Welt ist klein geworden.
Jede Woche flattert ein Newsletter von der Fluggesellschaft easyjet in meinen Posteingang und es scheint so als ob Berlin ein preiswerter Flughafen zur Welt geworden ist. So habe ich in den letzten zwei Jahren viele Städte entdeckt.

Meine Kunst ist dadurch bereichert worden. Mein Skizzenbuch ist immer im Rucksack und ich werde der Erregung des Neuen durch eifriges Skizzieren gerecht. Langsam wird es Zeit, eine Reisepause zu unternehmen und durch die Skizzenblöcke zu blättern, Dinge aufzunehmen und in meine aktuelle Arbeit einfliessen zu lassen.

Habe ich letzte Woche noch von Amsterdam berichtet, werde ich nun beginnen, von unserem Englandurlaub zu schreiben. Zwei Skizzenbücher habe ich in den zwei Wochen, die wir in England verbrachten, gefüllt.

 

Blumen aus dem Kew Garden - 20 x 15 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Blumen aus dem Kew Garden – 20 x 15 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Nun sind wir wieder in Berlin und das nächste Semester beginnt, neue Ausstellungen erwarten mich und mein neues Buch ist erschienen. Der Fluß des Alltags hat sich wieder in Bewegung gesetzt.

Für die nächsten Wochen habe ich mir vorgenommen, hier im Blog von unserer Englandreise zu berichten und weiter das Projekt mit Jürgen zu verfolgen. Auch das Bilderbuch für die Kleinsten wartet auf neue Seiten.

Aus meinen Skizzenbüchern sind diese Blumen aus dem Kew Garden entstanden.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 98 – Paul Veyne

Posted in Radierung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 28. Juni 2015

„In dieser Welt spielt man nicht Schach mit zeitlosen Figuren wie dem König oder dem Läufer; die Figuren sind das, was die wechselnden Konfigurationen auf dem Brett aus ihnen machen.“

Paul Veyne in „Foucault révolutionne l’histoire“, Paris 1978, S. 236

Wechselnde Konfigurationen beim Schach (c) Radierung von Susanne Haun

Wechselnde Konfigurationen beim Schach (c) Radierung von Susanne Haun

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 97 – Harry Rowohlt

Posted in Engel, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 21. Juni 2015

„Ihre Lieblingstugend? Sagen, was man denkt. Und vorher was gedacht haben.

Harry Rowohlt in der FAZ, Zum Tod von Harry Rowohlt 37 Fragen an den Schriftsteller (siehe hier).

Birgit hat auf Sätze&Schätze (siehe hier) das passende Video gefunden.

Gute Reise, Harry Rowohlt!

In Gedanken Engel 12 x 17 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

In Gedanken Engel 12 x 17 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

%d Bloggern gefällt das: