Susanne Haun

Der neue Kalender für 2018 ist da! Thema Musikerinnen / Musiker mit Beteiligung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Kalender, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 18. September 2017

 

Es ist wieder soweit, ein Jahr ist vorbei und der neue Kalender Musikerinnen / Musiker  2018  im Utz Benkel Verlag liegt vor.

In den letzten beiden Jahren habe ich mich auch schon an den Kalenderprojekten von Utz Benkel beteiligt, einmal mit einem Portrait von Lucy Maholy 2015 (siehe hier) und  einem Doppelportrait von Andy Warhol und Basquiat 2016 (siehe hier) beteiligt.

Utz Benkel lädt alle Freundinnen und Freunde der Kunst und der Musik herzlich zur Kalender-Präsentation „Musiker und Musikerinnen“ 2018 ein:

Am Freitag, den 29. September 2018, um 19 Uhr
Treff International
Reuterstraße 15
12053 Berlin

Es werden der Kalender und Originalarbeiten in Anwesenheit von beteiligten Künstlern präsentiert. Außerdem gibt es etwas zu trinken und einen kleinen Imbiß.

UND: Es gibt Musik: Chris Schildmüller und Julius Erdmann. Die jungen Nachwuchsmusiker geben ein musikalisches Rahmenprogramm in Blues-Rock, Soul & Funk.

An diesem Abend wird der Kalender zum Sonderpreis von 15 Euro verkauft. Der reguläre Verkaufspreis bei Amazon beträgt 19,50 Euro.

Der Kalender ist auch direkt beim Verleger zu bestellen, eine Mail oder ein Anruf genügen: Utz Benkel grafik-benkel@t-online.de oder +49-151-64521810.

Ich und Mein Sinnbild von Annie Lennox werden ebenfalls anwesend sein und ich, Utz und die anderen Künstler*innen freue uns auf euren Besuch!

 

Musiker Musikerinnen Die Wilden 13 Kalender 2018 ISBN 3981800613 - beteiligt Susanne Haun (c) Utz Benkel

Kalender Musiker und Musikerinen 2018
 
Utz Benkel:
„Für 2018 gebe ich in der Reihe „Die Wilden 13“ zum ersten Mal einen Kalender „Musiker und Musikerinnen“ heraus: Ein Kalender mit 13 Porträts von außer-gewöhnlichen Musikern und Musikerinnen aus aller Welt – gemalt, gezeichnet, geschnitten von zeitgenössischen KünstlerInnen.
Der Kalender-Erstling ist in einer limitierten Auflage von nur 500 Exemplaren aufgelegt, ist DINA3 groß, hat eine Spiralbindung und enthält 14 Blatt: Das Titelblatt zeigt den Blues-Musiker John Lee Hooker – ein Gemälde von Alfons Kiefer, dem Schöpfer vieler SPIEGEL- und STERN-Titel. Das Vorwort verfaßte der bekannte Autor Thommie Bayer („Das Herz ist eine miese Gegend“), der mit seinen Romanen mehrfach auf der SPIEGEL-Bestsellerliste vertreten war und Mitglied des PEN-Zentrums ist. Die 12 Monatsblätter enthalten Porträts von Phil Collins (Utz Benkel), Nina Simone (Tomáš Hrivnác), Ian Dury (Utz Benkel), Prince (Susanna Cardelli), Johnny „Guitar“ Watson (Utz Benkel), Georg Danzer (Utz Benkel), Screamin‘ Jay Hawkins (Norbert Salzwedel), David Crosby (Utz Benkel), John Coltrane (Karoline Koeppel), Dianna Reeves (Yulia Protsyshyn), Björk (Sigrid Meggendorfer) und Annie Lennox (Susanne Haun).
Im Kalendarium sind die Geburts- und Sterbetage von 365 außergewöhnlichen Musikern und Musikerinnen verzeichnet.“
 

Musiker Musikerinnen Die Wilden 13 Kalender 2018 ISBN 3981800613 - beteiligt Susanne Haun (c) Utz Benkel

Produktinformation
Musiker und Musikerinnen: Die Wilden 13
Kalender: 14 Seiten
Verlag: Benkel Verlag; Auflage: 1000 (1. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981800613
ISBN-13: 978-3981800616
Größe und/oder Gewicht: 30,1 x 1,3 x 42,3 cm

 

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 3 und 4 – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Kalender, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 11. Mai 2017

 

Ich beschäftigte mich weiter mit meinem Kalenderblatt für den Musikerinnen / Musiker Kalender 2018 für den Kalender im Utz Benkel Verlag. In den letzten beiden Jahren habe ich mich mit einem Portrait von Lucy Maholy 2015 (siehe hier) und  einem Doppelportrait von Andy Warhol und Basquiat 2016 (siehe hier) beteiligt.

 

Mein Sinnbild von Annie Lennox - Version 4 - Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 4 – Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ihr erinnert euch? Ich war nicht zufrieden mit meinen ersten zeichnerischen Ergebnissen (siehe hier). Nun bin ich zufrieden. Ich habe noch zwei Versionen gezeichnet. Dieses mal nach einem schlechten Standbild des Videos Summertime (siehe hier). Auch mag ich das Maurizius Blau mit dem Indigo von Rohrer&Klingers. Es vermittelt für mich mehr Tiefe als das Carput Mortuum mit Krapprot.

Eigentlich mag ich die Version 3 sehr, hier springt mich die Musik der Annie Lennox an. Der Text der Version 4 ist für mich auch ein gutes Bildelement, besonders, wenn ich daran denke, dass mein Sinnbild den ganzen Monat Dezember (ihr Geburtsmonat) für den Betrachter sichtbar sein wird.

Utz wollte noch ein kurzes Statement von mir, warum ich gerade Annie Lennox für den Musikerinnen / Musiker Kalender gewählt habe. Dieses Statement möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ich habe Annie Lennox gewählt, weil ich als Frau zum einen natürlich unbedingt eine Musikerin zeichnen wollte. Wichtiger sind natürlich ihre musikalischen Qualitäten. Annie Lennox war schon ein Star als ich noch ein Teenager war, 1981 brachte Eurythmics ihr erstes Album heraus, ich war gerade 16 Jahre alt. Annies Musik begleitete mich durch mein Leben, ich mag ihre androgyne Ausstrahlung und vor allem ihre volle Stimme. Die reife Annie Lennox ist weiblicher geworden, ihre Stimme jedoch ist und bleibt unverwechselbar.

 

Mein Sinnbild von Annie Lennox - Version 3 - Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 3 – Tusche auf Aquarellkarton Burgund, 40 x 30 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Mein Sinnbild von Annie Lennox – Version 1 und 2 – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Kalender, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 10. Mai 2017

 

Ich beschäftige mich gerade mit meinem Kalenderblatt für den Musikerinnen / Musiker Kalender 2018 für den Kalender im Utz Benkel Verlag. In den letzten beiden Jahren habe ich mich mit einem Portrait von Lucy Maholy 2015 (siehe hier) und  einem Doppelportrait von Andy Warhol und Basquiat 2016 (siehe hier) beteiligt.

 

Annie Lennox - Version 2 - 17 x 24 cm - Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton Burgund (c) Zeichnung von Susanne Haun

Annie Lennox – Version 2 – 17 x 24 cm – Tusche auf Hahnemühle Aquarellkarton Burgund (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Ich habe für dieses Jahr angeboten, Annie Lennox zu zeichnen. Dazu habe ich ihr Video Summertime (siehe hier) gesehen und gehört. Ich mag das Lied, es ist sehr eindrucksvoll, welch ein Volumen Lennox Stimme besitzt. Ich hatte verschlafen, dass sie nun nicht mehr die junge, hübsche, androgyne Frau ist, sondern das nun eine reife, gestandene Frau, deren Erfahrungen im Gesicht abzulesen sind, im Video singt.

Als erstes habe ich während des ersten Ansehens Skizzen von Annie Lennox gemacht. Dabei möchte ich meinen Eindruck von ihr in schnellen Skizzen festhalten und auch herausbekommen, in welcher Komposition ich sie darstelle. Gerade diese ersten Skizzen helfen mir sehr, ihren Charakter zu erfassen.

Ich hätte jedoch nicht gedacht, dass es fällt mir so schwer fällt, die reife Annie Lennox zu zeichnen. Manchmal klappt nicht alles gleich so wie ich mir das vorstelle – ich muss zugeben, es kommt nicht oft vor, aber es kommt vor. Zuerst habe ich ein Blatt der Größe 50 x 40 cm genommen und festgestellt, dass die Qualität des Videos einfach zu schlecht ist und ich Annies Linien nicht so gut erkennen kann, um ein großes Blatt zu füllen. Ohne ein Foto habe ich das Blatt sofort zerissen. Ein wohltuendes Gefühl.

Danach habe ich mich entschlossen, kleinere Blätter zu verwenden, aber auch mit diesen Ergebnissen bin ich nicht zufrieden. Sie spiegeln für mich noch nicht Annie Lennox wieder. Mir fehlt das Beiwerk, der Mehrwert zum Foto oder besser zum Film.

Für die weitere Arbeit am Portrait von Annie Lennox benötige ich Strategien. Zuerst werde ich eine andere Farbe benutzen – ich war der Meinung, Annie Lennox wäre rot bis englisch rot. Aber irgendwie finde ich die Farbe zu blutig. Ich werde wohl Mauriziusblau mit Indigo für den nächsten Portraiversuch verwenden. Und ich muss mich ersteinmal beruhigen – ich bin sauer mit mir selber, dass das Portrait nicht auf Anhieb den Vorstellungen in meinem Kopf entspricht. Muss ich vielleicht erst meine Vorstellung von der jungen Annie Lennox durch die der reifen Annie Lennox ersetzen? Ich werde berichten.

 

 

Kalendervorstellung in Schmetterlingshorst – Susanne Haun

Posted in Ausstellungstip, Publikationen, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 29. August 2016

 

Gestern war die Ausstellungseröffnung PROträts – Susanna Cardelli und Utz Benkel.

Während der Vernissage wurden auch die Kalender Starke Frauen 2017 und Männer 2017 präsentiert.

 

Kalenderbeiteiligte 2017 (c) Foto von M.Fanke

Kalenderbeiteiligte 2017 (c) Foto von M.Fanke

 

Utz Rede zur Ausstellung hatte den Schalk im Nacken. Er erklärte, dass er seit 40 Jahren dasselbe Linolschnittmesser benutze und alle Werke, die zusehen seien, wären mit diesem Messer geschnitten. Das Messer hätte länger gehalten als seine Ehe! Nun sei es zerbrochen. Was das wohl bedeutet? Ich dachte gleich an meinen ersten Marderpinsel, den ich noch zu Schulzeiten mir zum Geburtstag wünschte und der immer noch in meinem Pinselglas steht. er dürfte um die 35 Jahre alt sein und hat meine beiden Ehen überdauert!

Gregor Gysi, der Schirmherr der Ausstellung,  ging in seiner Rede auf Utz frühere Tätigkeiten als Hausbesetzer, Anarchist und Gotteslästerer ein. Gegen Utz wurde im Freistaat Bayern der erste Gotteslästerungsprozeß nach dem Krieg ermittelt. Die Anklage und das Verfahren wurden wegen § 166 Gotteslästerung aufgrund seines Artikels „Gottseidank” im Stadtinfo geführt.

Mehr erfahren wir über den Tatbestand der Gotteslästerung in der Kolumne von  Thomas Fischer, Bundesrichter in Karlsruhe  in der Zeit (siehe hier).

„Gott – jeglicher denkbare Gott – mag alles Mögliche benötigen, aber gewiss keinen Straftatbestand im deutschen Strafgesetzbuch, der seine „Lästerung“ verbietet.“ schreibt Fischer dort. ²

Es war insgesamt eine gelungene Veranstaltung, bei der alle trotz 34 Grad im Schatten viel Spaß an Kunst, Musik und Gesprächen hatten.

 

_________________
² Fischer, Thomas. In: Zeit, Ist Gotteslästerung ein notwendiger Straftatbestand? – Eine Kolumne von Thomas Fischer. Hamburg 2015.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-03/blasphemie-gotteslaesterung-straftatbestand-religion , 29.8.2016, 11:31 Uhr

Männer Kalender 2017 – dieses Jahr bin ich der Februar – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Ausstellungstip, Berühmt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 25. August 2016

 

Dieses Jahr bin ich der Februar im Männer Kalender 2017.

 

Susanne Haun und der Männerkalender 2017 (c) Foto von Susanne Haun

Susanne Haun und der Männerkalender 2017 (c) Foto von Susanne Haun

 

„Ein Kalender mit 13 Porträts von außergewöhnlichen Männern aus aller Welt, aus unterschiedlichen Lebensbereichen und verschiedenen Jahrhunderten – gemalt, gezeichnet, geschnitten von zeitgenössischen KünstlerInnen. In dieser Art bisher einmalig.“ schreibt der Künstler und Verleger Utz Benkel auf seiner Homepage über den Kalender.

Henry Tauber, der Präsident der Deutschen Exlibris-Gesellschaft e.V. schreibt in seinem Vorwort über meine Arbeit:
„Als Schulterstück stellt Susanne Haun den New Yorker Papst der Pop Art Andy Warhol dar (…), spinxhaft, androgyn, albinoartig, mit verschiedensten Nuancen von Rot und Pink übergossen, die in seinem eigenen Werk farblich dominierten. Nahe dem Herzen, pltziert in einem seperaten Herz, Jean-Michel Basquiat, mit dem Wahrhol in den 1980ern zeitweilig eng zusammenarbeitete.“²

Der Kalender kostet 19.50 Euro (inkl. 5 Euro Versandkosten). Ihr könnt den Kalender bei Utz Benkel per E-Mail an grafik-benkel@t-online.de telefonisch über +49-151-64521810  bestellen.

Wer den Kalender mit persönlicher Widmung für den o.g. Preis von mir bestellen möchte, der schreibt einfach eine Mail an info@susannehaun.de.

Der Kalender wird am 28. August 2016 in Schmetterlingshorst, Zum Schmetterlingshorst 2, 12559 Berlin Köpenick, um 15 Uhr präsentiert. Es werden beteiligte Künstler und der Schirmherr Gregor Gysi anwesend sein.

 

 

Kalender 2017 Männer - Verlag Utz Benkel

Kalender 2017 Männer – Verlag Utz Benkel

 

Susanne Haun und der Männerkalender 2017 (c) Foto von Susanne Haun

Susanne Haun und der Männerkalender 2017 (c) Foto von Susanne Haun

 

_____________-
² Kalender Männer 2017, Vorwort, Henry Tauber, Berlin 2016.

Zusammenarbeit: verbal und zeichnerisch – Susanne Haun und Jürgen Küster

Posted in Ausstellung, Wegschütten, Zeichnung by Susanne Haun on 13. August 2016

 

Gestern haben Jürgen und ich zusammen in den schon gestern vorgestellten Heften gearbeitet.

Aber wichtiger waren die Gespräche, die wir geführt haben.

 

 

Jürgen Küster bei der Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

Jürgen Küster und Susanne Haun bei der Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

 

Am Vormittag diskutierten wir über den Kunstmarkt, dem sich Jürgen gerne verweigern möchte.Wann kann man sich dem Kunstmarkt verweigern?

 

Susanne und Birgit (c) Foto von Jürgen Küster

Susanne und Birgit (c) Foto von Jürgen Küster

 

Mittags ist Birgit  in unsere Runde gekommen. Wir haben uns nach einem leckeren Mittagstisch im Schraders die Ausstellung in der Galerie Wedding angeschaut und  sprachen anschliessend über die Sprache über Kunst. Gibt es bestimmte Wörter, die bei der Kunstbeschreibung „IN“ sind? Muß ein Text so intellektuel klingen, dass er nicht mehr verständlich ist? Und wer liest diese Texte?

Nachmittags kam Utz Benkel mit den neuen Kalendern (später mehr) auf ein kurzes Gespräch vorbei und unglaublicher Weise hatte Utz gemeinsame Bekannte sowohl mit Birgit als auch mit Jürgen. Die Welt ist klein!

 

 

 

Meine Vorstellung von Andy Warhol und Basquiat – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 11. Juni 2016

 

Schon lange fasziniert mich die Freundschaft zwischen Warhal und Basquiat (siehe hier).

 

Andy Warhol trifft auf Basquiat - 40 x 30 cm - Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Andy Warhol trifft auf Basquiat – 40 x 30 cm – Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der 1960 geborene Jean-Michel Basquiat war der erste afroamerikanische Künstler, der den Durchbruch in der hauptsächlich weißen Kunstwelt schaffte. Mit 21 Jahren ist Basquiat bis heute der jüngste Teilnehmer einer documenta.

Ich wurde Anfang 2000 mit dem gleichnamigen Film Basquiat auf ihn aufmerksam und verarbeitete damals meine Eindrücke in eine 220 x 140 cm große Leinwand, die im Schlossparktheater Berlin 2005 gezeigt wurde.

Basquiat lernte Warhol durch den Musikkritiker Glenn O’Brian kennen. Die Freundschaft von Warhol und Basquiat war so intensiv, dass Basquiat in eine schwere Krise geriet, als Andy Warhol im Februar 1987 starb. Basquiat selber starb 1988 1 1/2 Jahre später als Warhol an einer Überdosis.

Als Utz Benkel mich fragte, ob ich mich dieses Jahr an einem Wandalender Männer 2017 beteiligen möchte, hatte ich die Freundschaft Warhols und Basquiats im Kopf. Mehr Informationen zum Kalender findet ihr auf der Homepage von Utz Benkel (siehe hier). Letztes Jahr verlegte Utz den Wandkalender Starke Frauen 2016. Ihr erinnert euch (siehe hier, bitte scrollen)?

 

 

Starke Frauen 2016 – Kalender mit Beteiligung von Susanne Haun

Posted in Kalender, Portraitmalerei, Publikationen, Zeichnung by Susanne Haun on 13. August 2015

Ich bin der Mai.

Gestern erhielt ich mein Belegexemplar des Kalenders Starke Frauen 2016, meine Radierung von Lucia Moholy (siehe hier) ziert das Kalendarium des Mai.

Susanne Haun mit dem Kalender Starke Frauen 2016 mit dem Mai Kalenderblatt (c) Foto von M.Fanke

Susanne Haun mit dem Kalender Starke Frauen 2016 mit dem Mai Kalenderblatt (c) Foto von M.Fanke

Ein Kalender mit 13 Porträts starker Frauen aus aller Welt – gemalt, gezeichnet und geschnitten von zeitgenössischen KünstlerInnen (Utz Benkel, Karoline Koeppel, Claudia Bachmann, Susanne Haun, Katarina Smetanova, Susanna Cardelli, Burghild Eichheim, Eva Aulmann, Tiko Karrasch, Sigrid Meggendorfer). Der Kalender wird in einer limitierten Auflage von nur 500 Exemplaren aufgelegt, ist DINA3 (42 x 30 cm) groß, hat eine Spiralbindung und enthält 14 Blatt (Titelblatt, Vorwort und die 12 Monatsblätter).

Er ist im UB-Verlag Utz Benkel erschienen (ISBN 978-3-9802169-5-1).

Die Politikwissenschaftlerin und Schriftstellerin Michaela Karl schrieb ein – wie ich finde – ausgesprochen gelungenes Vorwort.

Den Kalender könnt ihr im Buchhandel, über den Verleger oder über mich persönlich kaufen.

Wenn ihr den Kalender über mich kaufen möchtet, dann ist er signiert an meinem Kalenderblatt, dem Mai, und er erhält auch eine persönliche Widmung für euch.

Der Kalender kostet 15 Euro plus 5 Euro Versandkosten innerhalb Deutschlands.

Ihr könnt ihn euch aber auch bei mir im Atelier abholen, dann spart ihr die Versandkosten. Da der Kalender A3 groß ist, kann ich ihn über Hermes leider nicht preiswerter versenden.

Ich biete den Kalender auch mit einer Original Radierung an. Die Auflage der Radierung sind 10 Stück. 2 Stück sind schon vergeben. Es bleiben also noch 8 Stück übrig.

Der Kalender kostet inklusive der original Radierung von Susanne Haun signiert und nummeriert 90 Euro plus 5 Euro Versandkosten innerhalb Deutschlands.

Wenn ihr einen Kalender kaufen wollt, schreibt mir einfach eine Mail an info@susannehaun.de

Die Versandkosten innerhalb der EU sind leider teurer. Er kostet unversichert mit DHL 8,90 €.

Bis Mitte September beträgt die Lieferzeit 2 Wochen. Danach dürftet ihr den Kalender innerhalb einer Woche erhalten.

Lucia Moholy – Radierung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Radierung by Susanne Haun on 22. Mai 2015

Heute habe ich mir die Zeit und Ruhe genommen, mal wieder zu radieren. Es hat mir große Freude gemacht!

Lucia Moholy 2 von 10 (c) Radierung von Susanne Haun

Lucia Moholy 2 von 10 (c) Radierung von Susanne Haun

Mein Motiv kennt ihr schon. Ich hatte es für den Kalender von Utz Benkel.

Hier erfahrt ihr mehr vom Kalenderprojekt.

Entwurf Kalenderblatt Lucia Moholy – Susanne Haun

Posted in Berühmt, Kalender, Plakat, Portraitmalerei by Susanne Haun on 19. März 2015

Inzwischen habe ich meine Zeichnung von Lucia Moholy digital in ein von mir entworfenes Kalenderblatt integriert. Dabei war mir wichtig, den Schriftfont des Bauhaus zu benutzen und auch auf die Farben und grafische Aufteilung des Bauhaus zu verweisen.

 

Entwurf Kalenderblatt lucia moholy Version 7 (c) Susanne Haun

Entwurf Kalenderblatt lucia moholy Version 7 (c) Susanne Haun

 

In der Uni-Bibliothek habe ich auch ein Buch von Rolf Sachsse zu Lucia Moholy aus dem Bauhaus Archiv Berlin gelesen.²
Lucia Moholy studierte an der Pädagogischen Hochschule in Prag Englisch und Philosophie und hörte an der Prager Universität Vorlesungen in Philosophie und Kunstgeschichte, die ihr Denken entscheidend prägten. Ihr waren die Entstehungszusammenhänge einer Arbeit wichtiger als das fertige Resultat.

An der Seite des Bauhaus Meisters Lázló Moholy-Nagys entwickelte sie sich am Bauhaus zu einer einflussreichen fotografischen Dokumentarin. Sie war eine unbestechliche, sogar zum Teil sogar unbequeme Zeitzeugin. Obwohl der künstlerische Eigenwert der Fotografie in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist, bleibt auch heute noch der fotografische Urheber hinter der Darstellung verborgen.
Durch ihre Fotos und theoretischen und publizistischen zu Bauhausthemen und zur Avantgarde war sie von großem Wert für die Selbstdarstellung des Bauhaus.

Es ist in der breiten Masse fast unbekannt, dass Lucia Moholy ein Portraitfotografin von Rang war und sich mit der Kulturgeschichte der Fotografie befasste. Außerdem verfasste sie theoretische Erörterungen zum Aufbau kulturhistorischer Archive. Im Auftrag der UNESCO war sie in hochspeziellen Fragen zur Mikroverfilmung bewandert.

_________________________________________________________________
² Sachsse, Rolf. Lucia Moholy Bauhaus Fotografin, Berlin 1995.

%d Bloggern gefällt das: