Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Ulises Carrión – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 8. Juli 2018

 

„ein buch ist eine folge von räumen.
jeder dieser räume wird in einem bestimmten moment wahrgenommen –
ein buch ist auch eine bestimmte folge von momenten.“

Ulises Carrión, 1975 in seinem Manifest Die neue Kunst des Büchermachens

 

Auf Marlenes Blog „das Kunstbuch“ habe ich dieses Zitat des mexikanischen Künstlers Carrión gefunden. Der Artikel zum Zitat ist sehr lesenswert.

 

Ich zeige heute eines von Jürgen und meinen Unikat-Künstler-Bücher aus dem Projekt Wegschütten. Die gesamten Heftchen könnt ihr unterfolgendem Link (Link) sehen.

 

 

Zur Zeit arbeite ich an einem Künstlerbuch mit Doreen Trittel  zu unserem Projekt / Installation Erinnerung (siehe hier).

 

_______________________________________________________________

Ulises Carrión, „Die neue Kunst des Büchermachens“, übersetzt aus dem Englischen von Hubert Kretschmer, Wolkenkratzer 3 (1982).

 

Heftchen WEGSCHÜTTEN von Susanne Haun und Jürgen Küster – Zeichnungen

Posted in Ausstellung, Künstlerunikatbuch, Wegschütten, Zeichnung by Susanne Haun on 18. August 2016

 

Ich berichtete bereits von den Heftchen, die Jürgen und ich für die Ausstellung Wegschütten überzeichnet hatten (siehe hier).

 

Impressionen von der Ausstellung Wegschütten (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellung Wegschütten (c) Foto von M.Fanke

 

Jürgen und ich haben diese Heftchen durchnumeriert und überzeichnet (siehe hier).

Ingrid stellte gestern im Blog die Frage:
„Wie war denn die Resonanz auf die Heftchen mit Zeichnungen, die Ihr vorbereitet hattet? Ich könnte mir vorstellen, dass Besucher/innen so schöne Erinnerungen gern „mitgehen“ lassen.“

Leider hat sich zuerst keiner getraut, die Heftchen von der Wand zu nehmen und in ihnen zu blättern. Sehr zögerlich haben ein bis zwei Personen sich getraut, ein Heft abzunehmen und es aufzuschlagen.  Auf unserer Preisliste W E G S C H Ü T T E N haben wir die Heftchen durchgehend mit 20 Euro ausgepreist. Die Preisgestaltung nahmen Cristina, Jürgen und ich am Tag des Hängens vor.

Natürlich können die Heftchen auch aufgeschlagen gerahmt werden. Sicher, es ist dann immer nur eine Seite zu sehen, aber dafür kann durch Umblättern immer wieder eine neue Seite an der Wand im Rahmen gezeigt werden.

 

Heftchen Nr. 1 Wegschütten - mittlere Seite gerahmt (c) Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster

Heftchen Nr. 1 Wegschütten – mittlere Seite gerahmt (c) Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster

 

Jedoch hat jedes Heftchen eine andere Seitenzahl und alle sind Unikate, ich habe alle eingescant und die Preise entsprechend der Seitenzahl korrigiert. Wenn eine / einer von euch ein Heftchen kaufen möchte, so kann sie / er mir einfach eine Mail an info@susannehaun.de senden. Ich verschicke sie dann mit der Post in einem Briefumschlag. Der Preis enthält die Portokosten.

Beim klicken der Umschlagseite öffnet sich die Galerieanzeige und die Heftchen können Seite für Seite betrachtet werden.

 

Nr. 1, 4 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
6,50 Euro

 

 

Nr. 2, 8 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
17,50 Euro

VERKAUFT

 

 

Nr. 3,  26 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
22,50 Euro

VERKAUFT

 

 

Nr. 4,  12 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
19,50 Euro

 

 

Nr. 5, 8 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
17,50 Euro

 

 

Nr. 6 , 8 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
17,50 Euro

 

 

Nr. 7 , 8 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
17,50 Euro

VERKAUFT

 

Nr. 8 , 12 Seiten, 15 x 10 cm, Überzeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster, vorne auf Umschlag signiert, schief geklammert
19,50 Euro

VERKAUFT

Impressionen von der Ausstellung / Salon Wegschütten – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Ausstellungstip, Berlin, Wegschütten, Zeichnung by Susanne Haun on 17. August 2016

Gestern steppte „sprichwörtlich“ der berühmte Bär in meiner Atelierwohnung. Das erste Mal hatte ich nicht genügend Stühle für alle Gäste, die sitzen wollten.

 

 Impressionen von der Ausstellung Wegschütten (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellung Wegschütten (c) Foto von M.Fanke

 

Jedoch war es schwer, die Ausstellungsbesucher mit den Salonbesuchern zu verquicken.  Der Ausstellungsbesucher möchte flanieren, die Bilder wirken lassen und Gespräche im Sinne von Smalltalk führen. Der Salonbesucher möchte in Ruhe ein Thema beleuchten und eine strukturierte Diskussion führen. Selbst wenn die Salonbesucher getrennt von den Flaneuren verweilen, so ist die Geräuschskulisse so laut, dass kaum eine Diskussion geführt werden kann.

Der Mensch ist lernfähig. Die Kombination Ausstellungseröffnung und Salon ist schwierig und ich werde in Zukunft wieder beides getrennt veranstalten.

 

Impressionen von der Ausstellung Wegschütten (c) Foto von M.Fanke

Impressionen von der Ausstellung Wegschütten (c) Foto von M.Fanke

 

Trotzdem hat mir der gestrige Abend sehr gut gefallen und ich bin sehr inspiriert und stecke voller neuer Ideen!

Sehr gut funktioniert hat unsere Kombination von „Reden“, die wir gemeinsam gehalten haben. Cristina hat die „formale“ Ansprache als Kuratorin gehalten!

Jürgen hat über unsere Zusammenarbeit berichtet und wie wir zum Thema Wegschütten gekommen sind, während ich den verbindenen, formalen Teil rednerisch übernommen habe!

Sehr verblüfft waren Jürgen und ich, dass die Ausstellungsbesucher unsere Zeichnungen nicht unterscheiden konnten und Schwierigkeiten hatten, zu bestimmen, welche Zeichnungen von mir und welche von Jürgen sind.

Jürgen fand es auch erstaunlich, wie wichtig die Präsentation der Kunst ist. Ihm war nicht bewusst, dass ungerahmte Arbeiten bei einer Ausstellung „billig herüberkommen“ und oftmals nicht als fertig wahrgenommen werden. Jürgen gibt auch ehrlich zu, dass er die Kosten für Rahmen scheut! Wir hatten in der Ausstellung dem gerahmten Teil einem ungerahmten Teil gegenübergestellt und so beim Publikum unterschiedliche Reaktionen erreicht.

Mir wurde einmal auf einer Ausstellung gesagt, dass ich meine Arbeiten (obwohl gerahmt) besser hängen sollte, da es so aussieht, als würdige ich meine eigene Kunst nicht. Ich hatte bei dieser Ausstellung nur Stellwände zur Verfügung und durfte nicht nageln und so musste ich A4 Rahmen an Schnüre aufhängen. Ich war am verzweifeln, die Bilder drehten sich und hingen wir Würstchen herunter, mir gefiel das auch nicht.

Sollte ein Künstler Ausstellungen zu solchen Bedingungen ablehnen?

Wie hängt ihr Bilder auf (zuhause oder auch in einer Galerie)? Gerahmt oder ungerahmt?

 

 

 

Hängen der Ausstellung Wegschütten – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Ausstellungstip, Berlin, Wegschütten by Susanne Haun on 16. August 2016

Gestern haben Cristina Wiedebusch, Jürgen Küster und ich die Ausstellung Wegschütten gehangen. Obwohl wir alles gut vorbereitet haben, bleibt für heute noch genug Arbeit übrig, bevor die Gäste kommen.

So bin ich beim Aufräumen, Putzen, Kuchen backen, Vernissage Wein einkaufen gehen, Preislisten schreiben und drucken etc. so ausgelastet, dass ich die Fotos von gestern ohne weiteren Text sprechen lasse.

 

 

W E G S C H Ü T T E N

Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster

16. August 2016 von 16 – 21 Uhr

Kunstraum Susanne Haun, Groninger Str. 22, 13347 Berlin

Anfahrt: U-Bahn 9 Nauner Platz, U-Bahn 6 Leopoldplatz, Tram 13 oder 50 Osramhöfe (Link zu google maps)

Eine Einführung in die Präsentation gibt die Kuratorin Cristina Wiedebusch.

Der Eintritt ist frei.

 

Gespräch zwischen Kuratorin und Künstler zur Ausstellung Wegschütten – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Berlin, Wegschütten, Zeichnung by Susanne Haun on 15. August 2016

 

Schon am vorigen Donnerstag haben Cristina Wiedebusch, Jürgen Küster und ich
uns in der Ausstellung NO IT IS! William Kentridge im Gropius Bau in Berlin getroffen.

 

Skizze und Text von Cristina Wiedebusch und Susanne Haun

Skizze und Text von Cristina Wiedebusch und Susanne Haun

 

Die Ausstellung ist sehr sehenswert und zeigt viele unterschiedliche Möglichkeiten der Präsentation.

„Hat man eine Zeichnung erst einmal begonnen, gibt es ein Gespräch zwischen dem, was darin erscheint, und dem, wovon man sich vorstellt, dass es erscheinen wird. Die Zeichnung wird zu einer Membran zwischen der Welt und einem selbst.“ William Kentridge²

Mich haben besonders die Videoarbeiten beeindruckt. In zwei Seminaren an der Uni haben wir uns mit Kentridge auseinandergesetzt. Es ist anders, eine Ausstellung mit diesem Wissen zu betrachten. Ich habe das jetzt schon oft festgestellt, dass nach intensiver Beschäftigung mit der Materie eine andere Art des Sehens erfolgt. Nach dem sinnlichen Erfassen erfolgt das Erkennen und Durchdringen einer Arbeit. Cristina und ich waren schon im November vorigen Jahres in der Ausstellung double vision, wo die Arbeiten Kentridge denen Dürers gegenübergestellt wurden (siehe hier).

Beim anschliessenden Besuch im Kaffee fragten wir uns, was ein Rahmen bei einem Kunstwerk bewirkt und wie wir Jürgens Film In Buchalovs Garage präsentieren können, wo ist es sinnvoll, Bildschirm, Rechner und Beamer zu platzieren. Wir bereiteten uns auf die Hängung der Ausstellung W E G S C H Ü T T E N vor und machten einen Plan, wie wir welches Kunstwerk präsentieren wollen. Wir überlegen, ob wir einige Bilder hinter einem Vorhang verschwinden lassen und ob wir Buchstaben drucken, sie wir platzieren.

 

W E G S C H Ü T T E N

Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster

16. August 2016 von 16 – 21 Uhr

Kunstraum Susanne Haun, Groninger Str. 22, 13347 Berlin

Anfahrt: U-Bahn 9 Nauner Platz, U-Bahn 6 Leopoldplatz, Tram 13 oder 50 Osramhöfe (Link zu google maps)

Eine Einführung in die Präsentation gibt die Kuratorin Cristina Wiedebusch.

Der Eintritt ist frei.

 

__________________________

²Kentridge, William, Folder zur Ausstellung „NO IT IS!“, Berliner Festspiele, Kunststiftung des Bundes, Im Martin-Gropus-Bau, 12. Mai bis 21. August 2016.
Auf dem Folder befindet sich die Information, dass das Zitat dem Katalog/Künstlerbuch zur Ausstellung: William Kentridge: NO IT IS! entnommen ist. Herausgegeben von Angela Breidbach, Wulf Herzogenrath, Anne McIlleron, Köln 2016.

 

Zusammenarbeit: verbal und zeichnerisch – Susanne Haun und Jürgen Küster

Posted in Ausstellung, Wegschütten, Zeichnung by Susanne Haun on 13. August 2016

 

Gestern haben Jürgen und ich zusammen in den schon gestern vorgestellten Heften gearbeitet.

Aber wichtiger waren die Gespräche, die wir geführt haben.

 

 

Jürgen Küster bei der Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

Jürgen Küster und Susanne Haun bei der Arbeit (c) Foto von Susanne Haun

 

Am Vormittag diskutierten wir über den Kunstmarkt, dem sich Jürgen gerne verweigern möchte.Wann kann man sich dem Kunstmarkt verweigern?

 

Susanne und Birgit (c) Foto von Jürgen Küster

Susanne und Birgit (c) Foto von Jürgen Küster

 

Mittags ist Birgit  in unsere Runde gekommen. Wir haben uns nach einem leckeren Mittagstisch im Schraders die Ausstellung in der Galerie Wedding angeschaut und  sprachen anschliessend über die Sprache über Kunst. Gibt es bestimmte Wörter, die bei der Kunstbeschreibung „IN“ sind? Muß ein Text so intellektuel klingen, dass er nicht mehr verständlich ist? Und wer liest diese Texte?

Nachmittags kam Utz Benkel mit den neuen Kalendern (später mehr) auf ein kurzes Gespräch vorbei und unglaublicher Weise hatte Utz gemeinsame Bekannte sowohl mit Birgit als auch mit Jürgen. Die Welt ist klein!

 

 

 

Gehört die Präsentation der Werke W E G S C H Ü T T E N zur Kunst dazu? – Susanne Haun

 

Für viele Künstler hört der kreative Prozeß nach der Erstellung des einzelnen Werks auf.

 

Präsentation unserer Arbeit wegschütten im Künstlerunikatbuch (c) Foto von Susanne Haun

Präsentation unserer Arbeit wegschütten im Künstlerunikatbuch (c) Foto von Susanne Haun

 

Für mich geht der Prozeß bei der Zusammenstellung und Präsentation der Kunst weiter. Erst mit der Interaktion mit dem Publikum beginnt für mich die Kunst zu leben und zu wirken.

So habe ich mir für die Ausstellung Wegschütten (siehe hier), die ich mit Jürgen und Cristina am Dienstag von 16 – 21 Uhr bestreite, viele Gedanken um die Präsentation unserer Werke gemacht.

In der c/o habe ich bei einer Ausstellung gesehen, dass Fotos in kleine Heftchen zusammengestellt wurden und an Bändern an der Wand zum Betrachten hingen. Das hat mir ausgesprochen gefallen und ich habe die Idee darum erweitert, dass Jürgen und ich nach der Erstellung der kleinen Heftchen noch ein paar Handzeichnungen dazu setzen.

 

 

Wer neugierig geworden ist, sei herzlich eingeladen zur Kunstpräsentation des Projekts

W E G S C H Ü T T E N

Objekte und Zeichnungen von Susanne Haun und Jürgen Küster

16. August 2016 von 16 – 21 Uhr

Kunstraum Susanne Haun, Groninger Str. 22, 13347 Berlin

Anfahrt: U-Bahn 9 Nauner Platz, U-Bahn 6 Leopoldplatz, Tram 13 oder 50 Osramhöfe (Link zu google maps)

Eine Einführung in die Präsentation gibt die Kuratorin Cristina Wiedebusch.

Der Eintritt ist frei.

 

Cristina Wiedebusch – die Kuratorin der Ausstellung Wegschütten – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Projekt Wegschütten, Wegschütten, Zeichnung by Susanne Haun on 23. Juli 2016

 

Cristina Wiedebusch wird Jürgen und mich als Kuratorin bei unserer Ausstellung Wegschütten unterstützen. Die Kommunikation zwischen der Kuratorin und den Künstlern ist sehr wichtig.

 

Cristina Wiedebusch, geb. Bonadonna (c) Foto von Susanne Haun

Cristina Wiedebusch, geb. Bonadonna (c) Foto von Susanne Haun

Es muß geklärt werden, welche Aufgaben jeder zum guten Ablauf der Vernissage und der Ausstellung übernimmt. Dazu wird Cris am Dienstag zu mir kommen. Jürgen wird Cris erst am Montag vor der Vernissage persönlich kennenlernen jedoch werde ich ihr am Dienstag einiges zu seinen Werken erzählen und zeigen.

Die wichtigste Aufgabe der Kuratorin ist die Begleitung der Künstler während der Vorbereitung der Ausstellung. Sie schaut sich die Arbeiten an, sucht aus, was zusammen gehören könnte, ermuntert die Künstler – sie ist die erste Betrachterin der Arbeiten. Kurator kommt vom lateinischen Wort curator („Pfleger“, „Vertreter“ oder „Vormund“) sowie von curare („Sorge tragen“, „sorgen um“). Ich schrieb schon einmal in meinem Blog darüber jedoch sind die Aufgaben des Kurators für viele Leserinnen und Leser immer noch unklar und das ist auch nicht schlimm 🙂 .

Cristina Wiedebusch ist in Italien, Turin mit dem wohlklingenden Geburtsnamen Bonadonna geboren und besuchte in ihrer Heimatstadt das altsprachliche Liceo Classico Vincenzo Gioberti und schloss mit dem klassischen Abitur ab. Diesem Umstand verdankt sie, dass sie heute die Sprachen Latein und Altgrieschich zusätzlich zu Englisch beherrscht. Die italienische Muttersprachlerin spricht perfekt Deutsch und hat vor einem halben Jahr begonnen, ihre 6. Sprache, niederländisch, zu lernen.

Bevor sie 1993 wegen der Liebe von Italien nach Deutschland auswanderte, besuchte sie die Universita Degli Studi di Torino für ein Studium der Psychologie. 1994, 1997 und 2008 brachte sie ihre Kinder zur Welt und immatrikulierte sich genau wie ich 2013 im Fach Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin.

Ich freue mich auf unser Arbeitsgespräch am Dienstag und werde schon mal die Kaffeemaschine heiss laufen lassen.

Jürgen hat ein kleines Künstlerbuch zum Thema Wegschütten auf issuu publiziert (siehe hier). Es lohnt sich, hineinzuschauen.

 

Cover der Publikation Wegschütten (c) Susanne Haun und Jürgen Küster

Cover der Publikation Wegschütten (c) Susanne Haun und Jürgen Küster

 

Zur Eröffnung der Ausstellung wegschütten am Dienstag, den 16. August 2016, ab 16.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Ab 18.00 Uhr findet im Rahmen der Ausstellungseröffnung der 11. KunstSalon am Dienstag zum Thema „Möglichkeiten der Präsentation von Kunst“ statt.

Kunstraum Susanne Haun, Groninger Str. 22, 13347 Berlin
info@susannehaun.de T: 030 43 00 45 72 M 0177 232 80 70

Tram M13, M50 Osramhöfe, U6 Seestraße, Leopoldplatz, U9 Nauener Platz

 

Einladung zur Ausstellung Wegschütten - Jürgen Küster Susanne Haun Cristina Wiedebusch

Einladung zur Ausstellung Wegschütten – Jürgen Küster Susanne Haun Cristina Wiedebusch

Wegschütten – Objekt von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Objekt, Projekt Wegschütten, Wegschütten by Susanne Haun on 22. Juli 2016

 
In weniger als einem Monat präsentieren Jürgen Küster, Cristina Wiedebusch und ich die Ausstellung Wegschütten.

Letzte Woche habe ich das Objekt Wegschütten fertiggestellt, es besteht aus textilen Strängen die sich wie Wasser in einen Glaskasten ausschütten. Ich freue mich, dass ich diesen Weg gefunden habe, die textilen Elemente und die Zeichnung in einem Objekt zu verbinden.

 

Wegschütten (c) Objekt von Susanne Haun

Wegschütten (c) Objekt von Susanne Haun

 


 

Einladung zum 11. KunstSalon am Dienstag bei Susanne Haun – Gäste: Jürgen Küster und Cristina Wiedebusch

Der nächste KunstSalon am Dienstag findet am Dienstag, den 16. August 2016 statt.

„Möglichkeiten der Präsentation von Kunst“

Salon Einladung Gast Cristina Wiedebusch Hans Jürgen Küster

Längst ist es überholt, die Bilder einer Ausstellung ordentlich in einer Reihe an die Wand zu hängen. Die Präsentation von Kunst ist ein entscheidendes Element der Ausstellung geworden. Der Ausstellungsraum wird als Display bezeichnet und nicht nur in den großen Häusern gut geplant. Es zählt nicht einzig das Bild, die Skulpturen und die Objekte an sich, sondern mit einbezogen wird die Umgebung, zusammen bilden sie den Kunstraum.

Das Display kann zwischen Künstler und Betrachter vermitteln und neue Sichtweisen eröffnen. Um den Salonnières die Möglichkeiten der Präsentation anschaulich zu vermmitteln, habe ich als Gäste Hans-Jürgen Küster und Cristina Wiedebusch eingeladen. Die Ausstellungseröffnung beginnt um 16 Uhr und um 18 Uhr beginnen wir zur gewohnten Zeit mit unseren Gesprächen im Rahmen des Salons.

Bevor ich offiziel werde, möchte ich noch etwas zu meinem neuen Foto auf der Saloneinladung schreiben: Gina, eine alte Freundin, hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ihr mein Zeigefinger auf den bisherigen Einladungen nicht gefällt, er sieht so anklagend aus. Ich wollte in als „Präsentationsfinger“ verstanden sehen, habe mir aber auch selber Gedanken gemacht, ob es wirklich wie eine Präsentation oder eher wie eine Anklage wirkt. Das 11. Salonfoto von mir ist jedoch auch wieder nur ein Zwischenstand, bis Micha und ich dazu kommen, mich präsentierend in Szene zu setzen.

Offiziel gesagt:

Ausstellung Wegschütten

Hans – Jürgen Küster und Susanne Haun sind neugierig. Sie loten die Dinge aus. Und sie sind interessiert an kooperativen, dialogischen  Vorgehensweisen in ihrer künstlerischen Arbeit. Also sendete Susanne Haun an Hans – Jürgen Küster  eingescannte Zeichnungen per Mail zum Thema wegschütten, und er antwortete auf dem gleichen Wege. In unterschiedlichen zeitlichen Abständen wechselten auf diese Art und Weise Arbeiten zwischen den Beiden. Bei dieser Ausstellung werden 70 Arbeiten aus der Zeit zwischen Juli und September 2015 präsentiert.

Zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, den 16. August 2016, 16.00 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Ab 18.00 Uhr findet im Rahmen der Ausstellungseröffnung der 11. KunstSalon am Dienstag zum Thema „Möglichkeiten der Präsentation von Kunst“ statt.

Cristina Wiedebusch ist Kunsthistorikerin. Sie hat gerade ihren Bachelor zum Thema „Admiratio und aemulatio des menschlichen Körpers, Rembrandts Gemälde Die Anatomiestunde des Dr. Nicolaes Tulp“ geschrieben und abgegeben. Sie wird eine kleine Einführung zu den beiden Künstlern und die Präsentation der Arbeiten Wegschütten, geben.

 

KunstSalon am Dienstag

KunstRaum Susanne Haun
16. August 2016 um 18 Uhr

Groninger Str. 22, 13347 Berlin-Wedding

info@susannehaun.de   T: 030 43 00 45 72   M 0177 232 80 70

Tram M13, M50 Osramhöfe, U6 Seestraße, Leopoldplatz, U9 Nauener Platz

 

Einladung zur Ausstellung Wegschütten - Jürgen Küster Susanne Haun Cristina Wiedebusch

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: