Ausstellung · Der Traum vom Fliegen · Zeichnung

Neue Materialien und Papierflieger – Zeichnung von Susanne Haun

Heute haben wir, Frank Koebsch, Christiane Weidner und ich mit 100 Kindern Papierflieger gebaut. Meine Schwägerin Jeanette Zeidler ließ meinen Bruder heute alleine in der Glaserei und half uns.

Die Kinder kamen aber nicht auf einen Schlag sondern in vier Gruppen von 20 bis 25 Kindern. Unsere Aktion zu unserer Ausstellung „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“ wurde im Berliner Abendblatt groß angekündigt.

Berliner Abendblatt berichtet über unsere Ausstellung Flughafen Berlin Tegel - Eine Hommage auf Seite 1
Berliner Abendblatt berichtet über unsere Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage auf Seite 1

Die Kinder aller Gruppe habe sich sehr gut unterhalten und es hat allen – Lehrer, Erzieher, Kindern und uns Spaß gemacht. Am schönsten war es, die Flieger dann an der Messlatte fliegen zu lassen und zu schauen, welcher Flieger am weitesten geflogen ist.

Die Humboldt Bibliothek hat eine Wand mit vielen Flieger Büchern aufgebaut, die zur Inspiration einladen. So können die Eltern unsere Ausstellung schauen und die Kinder in den Büchern mit den Fliegern blättern.

Aktion Flugzeuge falten in der Humboldt Bibliothek (c) Fotos von Susanne Haun
Aktion Flugzeuge falten in der Humboldt Bibliothek (c) Fotos von Susanne Haun

Schon vor einiger Zeit habe ich mit der Material – Kombination Pastell – Tusche experimentiert.

Der Traum vom Fliegen (c) Zeichnungen von Susanne Haun mit Pastell und Tusche
Der Traum vom Fliegen (c) Zeichnungen von Susanne Haun mit Pastell und Tusche

Neue Materialien und Papierflieger – Zeichnung von Susanne Haun

Ausstellung · Der Traum vom Fliegen

Ausstellungseröffnung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage

Nun ist die Ausstellungseröffnung „Flughafen Berlin Tegel“ vorbei … es ging super schnell und ich zeige euch ein paar Impressionen von gestern. Ich selber habe dieses Mal keine Fotos gemacht – das war sehr erholsam und ich konnte mich auf unsere Besucher konzentrieren.

Das war auch für meine beiden Mitstreiter Frank Koebsch und Christiane Weidner wichtig.

Vernissage Flughafen Berlin Tegel Gruppenfoto (c) Peggy Blankenburg
Vernissage Flughafen Berlin Tegel Gruppenfoto (c) Peggy Blankenburg

Solange die Ausstellung läuft, könnt ihr euch noch an dem Preisauschreiben beteiligen, hier könnt ihr euch nochmal meinen Artikel dazu anschauen.

Ich bedanke mich (c) Foto von Susanne Bröer
Ich bedanke mich (c) Foto von Susanne Bröer

Ausstellungseröffnung Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage

Ausstellung · Der Traum vom Fliegen · Der Traum vom Fliegen · Konzeptkunst · Projekt Berlin Tegel · Zeichnung

Hängen der Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Susanne Haun Frank Koebsch Chrstiane Weidner

Heute war es endlich soweit, wir haben die Ausstellung „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“ – Zeichnungen Aquarelle und Fotos von Susanne Haun, Frank Koebsch und Christiane Weidner gehangen.

Es war schön, nach so langer Arbeit die Präsentation zu sehen. Um 8:30 begann unsere Arbeit und um 14 Uhr waren wir fertig.

Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Peggy Blankenburg
Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Peggy Blankenburg

Nun freuen wir uns auf euren Besuch, die Vernissage ist am Montag, den 4.6.2012 ab 19.30 Uhr in der

Humboldt Bibliothek, Karolinenstr. 19 in 13507 Berlin-Tegel

Die Einführung und Begrüßung ist von
Karin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin Reinickendorf
und Schirmherrin

Einleitende Worte
Dr. Peter Funken
Kunstwissenschaftler Berlin

Ich möchte mich noch einmal ganz herzlcih bei unseren Projektförderern
Hahnemühle FineArt, Dirk Brose, Claudia Jahnke Coaching&Consulting, Glaserei Terasa, Inh. Ulrich Zeidler,
ibis Berlin Airport Tegel und dem Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
bedanken.

UPDATE

Gestern habe mir Frank und Christiane auch noch Fotos gesendet, die ich in die Galerie übernommen habe.

Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Frank Koebsch
Hängen in der Humbold Bibliothek (c) Fotos von Frank Koebsch

 

Auf Franks Foto sieht der Betrachter ersteimal die Größe der Bibliothek!

 

Hängen der Ausstellung Flughafen Berlin Tegel – Susanne Haun Frank Koebsch Chrstiane Weidner

Der Traum vom Fliegen · Der Traum vom Fliegen · Projekt Berlin Tegel · Radierung · Zeichnung

Limitierte Edition von Drucken und Fotos von S.Haun F.Koebsch und C.Weidner

Anlässlich unseres Ausstellungsprojekt “Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage
möchten wir euch eine limitierte Edition von Drucken und Fotos anbieten.

Wir haben unter den für unsere Ausstellung vorgesehenen Werken eine Auswahl aus unserem gemeinsamen Projekt getroffen, die wir exklusiv mit einer limitierten Auflage je 50 und 4 e.a.’s anbieten. Jedes Foto und jeder Druck ist nummeriert und handsigniert.

Der Verkaufspreis beträgt 50 € pro Druck. 

Werden drei Blätter als Satz erworben, bieten wir euch diese zu einem Gesamtpreis von 120 € zzgl. Porto an.

Außerhalb Deutschlands teilen wir euch die Preise zzgl. Versand- und Portokosten gerne mit.

Wenn ihr Interesse an einem Druck oder mehreren Blättern habt, sendet  Christiane Weidner, Susanne Haun oder Frank Koebsch eine Mail mit einer verbindlichen Bestellung.

FOTOGRAFIE Auswahl für die Edition von Christiane Weidner

Weiße Siedllung, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Weiße Siedllung, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Flughafen Tegel, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Flughafen Tegel, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Clou, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Clou, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner

RADIERUNG Auswahl für die Edition von Susanne Haun

.

Der Traum vom Fliegen (c) Radierung von Susanne Haun original Radierung – Strichätzung, 15 x 30 cm
Der Traum vom Fliegen (c) Radierung von Susanne Haun original Radierung – Strichätzung, 15 x 30 cm

AQUARELL Auswahl für die Edition von Frank Koebsch

Die Drucke von den Original Aquarellen werden auf Hahnemühle FineArt InkJet Papier  Albrecht DIN A4 erstellt.

Fliegen macht Spaß (c) Aquarell von Frank Koebsch
Fliegen macht Spaß (c) Aquarell von Frank Koebsch
Auf dem Weg zum letzten Flug am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch
Auf dem Weg zum letzten Flug am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch
Papierflieger - ready for take off (c) Aquarell vonn Frank Koebsch
Papierflieger – ready for take off (c) Aquarell vonn Frank Koebsch

Limitierte Edition von Drucken und Fotos von S.Haun F.Koebsch und C.Weidner

Ausstellung · Der Traum vom Fliegen · Der Traum vom Fliegen · Projekt Berlin Tegel · Zeichnung

50 Blätter Lilienthal und der Traum vom Fliegen – Zeichnungen von Susanne Haun

Nach 50 Blättern beendete ich heute den Lilienthal Zyklus.

Ich beende ihn mit der Übermalung der technische Details des Flügelmechanismus des Lilienthal Flugapparates mit Möwen in verschiedenen Flugpositionen (Blatt 50) und der  Übermalung des Fliegerberges Lilienthals mit einer Springerin mit einem Flügel (Blatt 49).

Der Traum vom Fliegen, Blatt 50 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Der Traum vom Fliegen, Blatt 50 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe das Gefühl genossen,  vor den 50 Arbeiten zu stehen. Morgen werde ich mit dem Rahmen beginnen.

Eine Dame vom Kunstamt Reinickendorf kam heute in mein Atelier und besprach mit Christiane und mir alles wesentliche zur Ausstellung und zur Vernissage. Für Frank, der nicht extra aus Rostock anreiste, haben wir mitgesprochen.

Hier ist dann das erste Ergebnis der Einladung vom Kunstamt Reinickendorf.

Ich freue mich, dass Dr. Peter Funken , Kunstwissenschaftler, die einführenden Worte für uns sprechen wird.

50 Blätter Lilienthal und der Traum vom Fliegen – Zeichnungen von Susanne Haun

Der Traum vom Fliegen · Presse · Projekt Berlin Tegel · Was es sonst so gibt! · Zeichnung

Inforadio und Ikaros auf dem Flughafen Tegel – Zeichnungen von Susanne Haun

Heute sind Christiane Weidner und ich auf dem Flughafen Tegel von Info Radio zu unserem „Tegel-Projekt“ interviewt worden.

Frank Koebsch hatte als dritter im Bunde leider keine Zeit aus Rostock zu kommen.

Ich mag besonders die Skulptur „Der Fall Daidalos und Ikaros“ von Rolf Scholz . Die Sage von  Daidalos und Ikaros regt natürlich meine Phantasie besonders an und ich kann natürlich auch Gemeinsamkeiten zwischen Ikaros und Lilienthal sehen. Ich finde es immer interessant, wie andere Künstler Themen erarbeiten. Leider wird die Kunst in Tegel nicht gepflegt und der arme Ikaros ist voller Müll!

Der Fall des Ikaros 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun
Der Fall des Ikaros 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das Interview wird am Mittwoch um 8:55, 9:55 und 11:55  in Inforadio gesendet. Vorab bekommt ihr ab irgendwann 🙂 schon hier Informationen.

Die Atmosphäre auf dem Flughafen war sehr spannend, die Sonne schien und Christiane und ich hatten einen schönen Vormittag.

Wieder im Atelier angekommen, habe ich meine Eindrücke in einer Zeichnung festgehalten, die natürlich als Thema den menschlischen Traum vom Fliegen beinhaltet. Dabei habe ich mir am Tegeler See genau die Schwäne angeschaut!

Hier sind mehr Informationen zu unserer Ausstellung auf dem TegelBlog.

Kunst ist auf dem Flughafen allerorts zu finden (c) Foto von Christiane Weidner
Kunst ist auf dem Flughafen allerorts zu finden (c) Foto von Christiane Weidner

Frank hat über die Kunst auf dem Flughafen Tegel in unserem TegelBlog einen Artikel geschrieben.

Inforadio und Ikaros auf dem Flughafen Tegel – Zeichnungen von Susanne Haun

Atelier · Ausstellung · Der Traum vom Fliegen · Konzeptkunst · Projekt Berlin Tegel · Zeichnung

Interview und Fototermin Morgenpost – Zeichnungen von Susanne Haun

Am Dienstag war die Berliner Morgenpost bei mir im Atelier.

Christiane Weidner und ich haben mit der Journalistin und dem Fotografen einen inspirierenden Vormittag zum Thema „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage – Zeichnungen, Aquarelle und Fotografien“ verbracht. Frank Koebsch, der dritte in unserem Projektbunde, konnte leider aus terminlichen Gründen nicht nach Berlin kommen aber seine Aquarelle waren auf jeden Fall auch vertreten.

Susanne Haun und der Fotograf der MoPo bei der Arbeit (c) Foto von Christiane Weidner
Susanne Haun und der Fotograf der MoPo bei der Arbeit (c) Foto von Christiane Weidner

Mit einer Wanderkarte von Reinickendorf und unseren Erfahrungen vom Projekt berichteten wir der Reporterin unsere Erlebnisse. Der Fotograf der Morgenpost, Sergej Glanze, rückte mit einer ganzen Fotoausrüstung an und so haben wir die Bilder hin und her gehangen und uns selber von hier nach dort stellen lassen damit er alles ins rechte Licht und Bild rücken konnte.

Christiane und ich nahmen ebenfalls unsere Fotoapparate zur Hand und fotografierten während des Termins. Wir haben schon eine Auswahl an Fotos von Sergej Glanze gesehen aber gezeigt werden die Fotos für den Artikel erst in der Berliner Morgenpost. Der Artikel wird in der Woche vor der Ausstellung erscheinen, damit viele Berliner und Nicht-Berliner informiert werden.

Wenn ihr mehr von unserem Projekt Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage – Zeichnungen, Aquarelle und Fotografien erfahren wollt, könnt ihr auch auf unserem Blog www.berlintegel.wordpress.com stöbern.

Nach dem Termin zeichnete ich  die Blätter 42 und 43 der Lilienthal Serie.

.

Interview und Fototermin Morgenpost – Zeichnungen von Susanne Haun

Ausstellung · Landschaft · Zeichnung

20 Minuten Ostsee – Zeichnungen von Susanne Haun

Christiane Weidner und ich sind zu Frank Koebsch an die Ostsee gefahren,
um unsere Ausstellung „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“ zu besprechen.

Wir einigten uns OHNE STREIT, wie wir die Hängeflächen bei der Ausstellung anordnen wollen und auch Aufgaben konnten wir ohne Diskussionen verteilen und hatten tatsächlich noch Zeit für einen kleinen Spaziergang und ein Fischbrötchen an der Ostsee.

Ich habe das Fischbrötchen nicht wie Frank gemalt (siehe hier), ich habe es gegessen und es war so lecker wie ein Fischbrötchen nur an der See schmecken kann.

Ostsee 2012 34 x 22 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun
Ostsee 2012 34 x 22 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Ostsee hatte eine wunderschöne Farbe und eine Helligkeit, die schwer einzufangen war. In regelmäßigen Abständen zeichne ich das Meer mit großer Freude.


.

20 Minuten Ostsee – Zeichnungen von Susanne Haun

Berühmt · Betrachtungen zur Kunst · Portraitmalerei · Projekt Berlin Tegel · Zeichnung

Von der Fliegekunst – Zeichnungen von Susanne Haun

Am 3. Juni 2011 schließt der Flughafen Berlin Tegel und am 4. Juni 2011 ist unsere Ausstellungseröffnung zur Hommage an den Flughafen Tegel.

Meine Arbeiten werden zusammen mit den Aquarellen von Frank Koebsch und den Fotos von Christiane Weidner  in der Humboldt Bibliothek zu sehen sehen sein. Frank berichtet hier ausführlich über unseren Ausstellungsort, der 1984 bis 1988 im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) nach Entwürfen von Charles W. Moore errichtet wurde. Die Bibliothek ist ein Lesetempel und liegt natürlich im Herzen Tegels wie auch der Flughafen selber.

Dieses Zitat von Charles W. Moore, dem Architekten,  gefällt mir besonders  „Wenn Architekten weiterhin auf diesem Planeten nützliche Arbeit leisten sollen, dann muss ihr eigentliches Anliegen die Schaffung „einprägsamer“ Orte sein […]. Einen Ort zu schaffen heißt eine Bereich zu schaffen, der es den Menschen ermöglicht zu erkennen, wo sie sich befinden und darüber hinaus, wer sie sind.“

Otto Lilienthal - Blatt 3 - Zeichnung von Susanne Haun - 20 x 30 cm - Tusche auf Bütten
Otto Lilienthal - Blatt 3 - Zeichnung von Susanne Haun - 20 x 30 cm - Tusche auf Bütten

Das ist ihm mit der Humbolt- Bibliothek auf jeden Fall gelungen und ich empfinde einen gewissen Stolz darauf, in Laufentfernung dieser Bibliothek zu wohnen und zu arbeiten.

Das Projekt, das unter der Schirmherrschaft von Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt, zieht auch ein Buch im Jaron Verlag nach sich, auch hier berichtete Frank schon.

Bei der Ausstellung möchte ich von Otto Lilienthal, den Namensgeber des Flughafens, zeichnerisch und konzeptionell berichten. Schon im April begann ich, mich mit dem Thema auseinander zusetzen (siehe hier).

Die Entscheidung, warum ich mich ausgerechnit mit Lilienthal auseinandersetzen möchte, liegt in seiner Person. In seiner Jungend dachten seine Familie und sein näheres Umfeld, dass er Künstler werden würde – er entschied sich für die Mathematik und wurde Ingenieur.  Meiner Ansicht nach liegen die Mathematik (Naturwissenschaften) und Kunst sehr nahe beieinander.  Man denke nur an DaVinci oder Maria Sibylla Merian.

Die erste Frage ist, wie nähere ich mich einer Person, die ich nicht kennen gelernt, von der ich viel gelesen und viele Fotos und Konstruktionszeichnungen gesehen habe.

Ich beginne mit Übermalungen der Fotos und Konstruktionszeichnungen mit immer demselben Portrait Lilienthals. Bringt es mich seinen Gedanken näher?

Ausstellung · Projekt Berlin Tegel · Zeichnung

Vogelflug Berlin Tegel – Zeichnung von Susanne Haun

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich denke über die bisher schon vorhandenen Projekte für 2012 nach.

Am 3. Juni 2012 soll der Flughafen Berlin Tegel  im Herzen Berlins entgültig seine „Hanger“ –  Türen schliessen.

Am Montag, den 4. Juni 2012 19.30 Uhr eröffnen Frank, Christiane und ich die Ausstellung:

„Berlin Tegel : Eine Hommage an den Flugplatz mitten im Herzen von Berlin“.

Susanne Haun (Zeichnung) – Frank Koebsch (Aquarell) – Christiane Weidner (Fotografie).

Begleitend zur Ausstellung erscheint im Jaron Verlag ein Buch unter der Federführung des Journalisten Christian Bahr.

Das Fliegen im Kopf - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm
Das Fliegen im Kopf - Zeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Die Ausstellung kann anschließend bis zum 30. Juni 2012 während der Öffnungszeiten der Humboldt-Bibliothek besichtigt werden. Veranstaltungsort: Humboldt-Bibliothek Karolinenstr. 19 13507 Berlin Verkehrsanbindung: U-Bahn-Station Alt-Tegel S-Bahn Tegel Bus 124, 125, 133, 222

Frank hat in seinem Blog schon ausführlich von den schon seit einem Jahr andauernden Vorbereitungen berichtet.

Für den Namen des Flughagen Tegels steht Otto Lilienthal Pate, hier könnt ihr meine Überlegungen zu Otto Lilienthal lesen und sehen.

Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Bezirkststadträtin Katrin Schultze-Berndt. Berlin Tegel liegt in Reinickendorf und Katrin Schultze-Berndt ist Reinickendorfer Stadträtin.

Heute haben Christiane, Frank und ich lange beisammen gesessen und Ideen ausgetauscht. Es hat viel Spaß gemacht und nachdem ich jetzt beim Zeichnen unsere Gedanken im Kopf sortiert habe, werde ich einen Projektplan für uns fertigen, damit wir unsere Ideen nicht vergessen.

Es macht Spaß in der Kunst große Projekte mit mehreren Teilnehmern zu bewerkstelligen.

Es ist klar, das ich heute beim Zeichnen das Fliegen im Kopf hatte.

Wir haben auch einen Blog zum Projekt angelegt, in dem ihr hier stöbern könnt.