Projekt Null · Zeichnung

Die Null in der Matrix – Zeichnung von Susanne Haun

Jürgen sendete mir letzte Woche drei Arbeiten, deren Beantwortung ich bis heute aufgeschoben habe.

Beim Betrachten seiner Arbeiten muß ich sofort an die Matrix denken.

Sind wir nur Gehirne in einem Tank und bilden uns ein, die Welt zu erleben und Herr unserer Geschicke zu sein?

Spielen uns Unbekannte mit uns Tic Tac Toe?

 

#19.2 Das Jahr Null 10.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
#19.2 Das Jahr Null 10.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

#19.3 Das Jahr Null 10.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
#19.3 Das Jahr Null 10.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Portraitmalerei · Projekt Null · Selbstbildnisse · Zeichnung

Die gefundene Null und das vergessen der Tränen – Zeichnung von Susanne Haun

Die Mützenfalterin schreibt über die Zehn und kommt bei der Null an (siehe hier).

Die Person, von der uns die Mützenfalterin erzählt,  vergißt bei Null ihre Tränen.

Ich möchte meine Tränen nicht vergessen. Nichts heilt mich mehr als meine Tränen! Es gab Zeiten, da flossen sie ständig und es gab Zeiten, da flossen sie gar nicht. Im Moment stecken sie in mir und trauen sich nicht hinaus. Wenn sie hinaus kommen, dann sind sie endgültig und ich will diese Endgültigkeit nicht. Ich will verdrängen, was die Zukunft der Tränen mir unweigerlich bringen wird. Mit jeder Minute, die ich atme, rückt diese Zukunft näher.

#19.1 Das Jahr Null 11.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
#19.1 Das Jahr Null 11.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Jürgen sendete mir gestern drei Arbeiten, die ich morgen beantworte.

Zeichnung

Das Ding mit dem Namen Null – Zeichnung von Susanne Haun

Jürgen arbeitet zur Zeit an zwei Serien und manchmal habe ich den Eindruck das diese beiden Projekte eine Schnittmenge besitzt.

So auch bei den bei den heutigen beiden Arbeiten von Jürgen. Diese archaische Null war nicht einfach zu beantworten. Ich habe mir passendes aus meinem Brockhaus gerissen. Es ist unglaublich, wie viele Nullartige Gebilde in einem Lexikon A – Bau enthalten sind. Es hat mir Freude bereitet, die Nullen dem Papier zu entreissen.

Das Jahr Null 08.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 08.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Auch das Eva – Maria Thema im Jahre Null lässt mich noch nicht los! Ich habe es hier sehr gelungen kombinieren können und es nimmt noch dazu Jürgen rotes Nullobjekt gut auf.

 

Das Jahr Null 08.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 08.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

 

Projekt Null · Zeichnung

Null = A – Bau –> Vergangene Tage – Zeichnung von Susanne Haun

Am Wochenende bin ich die Treppe herunter gekommen und habe im Hausflur in der „Tauschecke“ den Band 1 des Brockhaus gefunden.

Die alten Lexikas haben im Zeitalter des Internets ausgedient. Aber das jemand sich einzig von Band 1 trennt, das habe ich noch nicht erlebt. Im Erdgeschoss bei uns im Hausflur findet eine rege Tauschbörse statt. Hier landen die Gegenstände, die die Hausbewohner nicht mehr brauchen, die ihnen aber zu schade zum wegschmeissen sind. Diese Gegenstände warten darauf von anderen Hausbewohnern mitgenommen zu werden.  So hat der Brockhaus A – Bau Einzug in meine Arbeit zum Jahr Null gefunden.

 

Ein Brockhaus für das Jahr Null (c) Foto von Susanne Haun
Ein Brockhaus für das Jahr Null (c) Foto von Susanne Haun

 

Jürgen sendete mir am Sonntag drei Arbeiten, heute beantworte ich die ersten zwei Zeichnungen.

Dabei verarbeitete ich die ersten Seiten des Brockhaus. Sehr schade ist es, dass ich bevor ich mit der schwarzen Tusche arbeitete verpasste, das Druckjahr zu vermerken. Ich weiss damit nicht, von welchem Jahr der Brockhaus ist. Aber ist das wichtig?

Ein wenig finde ich, dass Jürgens verformte Nullen wie kleine Pacmans aussehen. Das hat mich amüsiert.

 

Das Jahr Null 08.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 08.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Projekt Null · Zeichnung

Die Nullen fliessen aus meiner Hand – Zeichnungen von Susanne Haun

Immer wieder finde ich in mir Bilder zum Thema Null. Ich kann nicht sagen, warum das so ist.

Auf ein Blatt von Jürgen kommen einige Blätter von mir zusammen. Die letzten Jahre war das immer eher umgekehrt, ich wurde mit einer Flut von Bildern von Jürgen bedacht und antwortete eher sparsam.

 

Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Der Computer ist für mich im Zusammenhang mit der Null sehr symbolträchtig. Schließlich versteht er nur 0 und 1. Wie simpel die Welt doch sein könnte. Oder wie arm an Emotionen.

 

Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Aus der Null oder dem Samenkorn wachsen Blumen.  Auf Jürgens Blättern ist alles an den Ketten, vor allem das Formale des Computers. Aber wie mich Jürgens Bilder zu Rosen in der Null inspiriert haben, das vermag ich nicht zu sagen.

 

Projekt Null · Skizzen · Zeichnung

Formale Null – Zeichnungen von Susanne Haun

Mit Jürgens formalen Zeichnungen  zur Null habe ich so meine Probleme.
Sind die Nullen und Xse Symbole?
Warum hängen sie an Schnüren und was wollen mir die grauen Flächen sagen?

Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich taste mich in vier Schritten an eine Antwort heran. Ich benutze dazu den Füller und das dünne Skizzierpapier. Diesen Zeichnungen soll noch eine mit Feder und Tusche folgen. Dazu muß ich meine Gedanken gleiten lassen. Mit Version 4 meiner Antwort bin ich zufrieden, sie ist es, die ich mir nochmal in Ruhe vornehmen und ausarbeiten werde. Maria, die Evas Sünden wieder gut macht und das auch noch (irgendwann) um das Jahr Null.

Und das mir Dürer nicht aus dem Kopf geht, das ist selbstverständlich – schließlich lese und schreibe ich jeden Tag über ihn.

Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Eva Das Jahr Null 05.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Portraitmalerei · Projekt Null · Selbstbildnisse · Zeichnung

Null – Nulla – Nullin – Zeichnung von Susanne Haun und Jürgen Küster

Juergens letzte Zeichnung zum Thema Null hat mich sofort angesprungen. Jürgen sendete mir einen Nulla und ich kontere mit einer Nullin.

Das Jahr Null 03.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 03.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Projekt Null · Zeichnung

Null – der Kern – Zeichnung von Susanne Haun

Der Kern ist die Verknüpfung zum Null – Projekt mit Juergen.

 

Das Jahr Null 1.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 1.12.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Akt · Projekt Null · Zeichnung

Null = der Anfang der Sicht auf die Proportionen der Menschen – Zeichnung von Susanne Haun

Proportionen beim Menschen ist mein großes Thema neben der Null.

Und ist der Bauchnabel nicht der Nullmeridian des Menschen?

Das Jahr Null 30.11.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 30.11.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Das Kreuz im Gesicht ist die Verknüpfung zum Null – Projekt mit Juergen.

Projekt Null · Zeichnung

Null = Schweigen? – Zeichnung von Susanne Haun

“Wenn wir schweigen, werden wir unangenehm, wenn wir reden, werden wir lächerlich” aus Herta Müllers “Herztier”.

Im Sommer las ich Herta Müllers Herztier und gestern fand ich dieses Zitat auf Jutta Reichelts Blog.

Natürlich werde ich nicht nur von Jürgens Zeichnungen zum Jahr Null inspiriert sondern auch von meinem restlichen Umfeld. Schon gestern (siehe hier) deutete ich an, dass ich die mundlosen Gesichter als „Schweigsamkeit“ deutete. So kombinierte ich Jürgens letzte Zeichnung mit Herta Müllers Zitat zur Schweigsamkeit.

 

Das Jahr Null 30.11.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun
Das Jahr Null 30.11.2015 (c) Zeichnung von Susanne Haun