Susanne Haun

Tagebucheintrag 11.7.2020 – Was schwimmt da im Meer? – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 18. Juli 2020

 

Bei dieser Zeichnung war ich noch mit den Gedanken an der Ostsee in Kiel.

 

Tagebucheintrag 11.7.2020, Was schwimmt da im Meer, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 11.7.2020, Was schwimmt da im Meer, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Strand, Fisch und Zeichnen auf dem Kieler Wik – Kaffee, Kunst, Kuchen, Kultur – Susanne Haun

Posted in Landschaft, Salon, Workshop, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Juli 2020

 

Künstlerinnen Kerstin Mempel und Susanne Haun beim Modellieren an der Küste von Eckernförde (c) Foto von M.Fanke

Künstlerinnen Kerstin Mempel und Susanne Haun beim Modellieren an der Küste von Eckernförde (c) Foto von M.Fanke

 

Letzte Woche habe ich anläßlich des Kunst-Sommers im Atelier Schleuse Nord bei der Künstlerin Kerstin Mempel (–> Klick) unterrichtet.

Es hat viel Spaß gemacht und trotz der Hygienebestimmungen und Masken haben wir einen harmonischen, inspirierenden Workshop erlebt.

Im Oktober wollten Kerstin und ich eigentlich einen gemeinsamen Salon in Berlin gestalten. Leider können aufgrund der Bestimmungen des Corona Covid-19 Virus nur 4 Leute gleichzeitig in mein Atelier. So muss der Salon ausfallen, wir haben uns jedoch gedacht, dass Kerstin stattdessen Workshops in meinem Galerieraum anbietet. Selbstverständlich bin auch ich anwesend und es wird Kuchen und Schmalzstullen wie beim Salon geben.

 

 

Unterwegs Skizzieren, Kiel Wiek, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Unterwegs Skizzieren, Kiel Wiek, Kerstin Mempel, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Ihr könnt euch vorstellen, dass wir Künstlerinnen in diesen Zeiten nicht umsonst unterrichten können. Deshalb hier unser Angebot:

kaffee kunst kuchen kultur
Urlaubspäckchen

Sonntag, den 25. Oktober 2020

Workshop mit Kerstin Mempel

unter dem Motto: Wie kann ich mit wenig Material zeichnen

Zum Beispiel mit Albrecht Dürer Aquarellstiften in den Farben rot blau gelb

Material inklusive zum probieren
2,5 Stunden

10:30 – 13.00 Uhr
oder
15:00 -17:30 Uhr

Come together with the Artist für

jeweils 30,– Euro pro Person

Verbindliche Anmeldung bitte unter info@susannehaun.de . Wir danken euch für eure Unterstützung in Corona Zeiten.

Aktuelle Arbeiten von Kerstin vom Kunstsommer Kiel könnt ihr auf diesem Link (-> Klick) betrachten.

 

Ich mag besonders Michas Foto von einer Blumenwiese, die am Rande der Steilküste lag. Kerstin und ich nahmen sie gar nicht richtig war, so beschäftigt waren wir mit dem Skizzieren. Es war ein harmonischer Tag, an dem jeder von uns drei seine Kunst ausübte.

 

An der Steilküste Kiel (c) Foto von M.Fanke

An der Steilküste Kiel (c) Foto von M.Fanke

 

Das Wetter war nicht ganz so berauschend, aber gerade diese Naturgewalt der See, der Wind und der Kontrast zwischen dem Meer mit seinem Weitblick und dem Innland mit seinen grünen Wiesen hat mir sehr gefallen. Leider habe ich vom Silo in Eckernförde, das für mich wie eine kleine Engelsburg scheint, keine besseren Fotos. Ich war so im künstlerischen Austausch mit Kerstin vertieft, dass ich leider kein Foto mit meiner Canon gemacht habe und nur an ein schnelles Handyfoto zur Erinnerung dachte.

 

 

 

 

Tagebucheintrag 1. – 2.7..2020: Eine virtuelle Reise nach Rom – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Engel, Zeichnung by Susanne Haun on 6. Juli 2020

 

Tagebucheintrag 1.7.2020, Im Schneckentempo, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 1.7.2020, Virtuelle Reise nach Rom, Engelsburg, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Rom gehört nicht zu meinen Lieblingsorten Italiens, zu voll, zu eng, zu dreckig.

Nichtsdestotrotz zieht mich Rom immer wieder an. Wann es wohl möglich ist, wieder unkompliziert dorthin zu reisen?

Und immer noch die Frage: Farbe ja oder nein!

Den Petersdom zeichnete ich unter dem Aspekt, ob der Mensch für den Frieden geschaffen sei!

 

agebucheintrag 2.7.2020, Ist der Mensch für den Frieden geschaffen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 2.7.2020, Ist der Mensch für den Frieden geschaffen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Tagebucheintrag 29.6.2020: Der Fisch im Kontrapost – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 4. Juli 2020

 

Micha scheint nicht zu wissen, dass er häufig im Kontrapost verweilt und seine Gedanken gleiten lässt.

Wir überlegen, nächstes Jahr mit der Fähre nach England überzusetzen. Wie aber werden nächstes Jahr die Reisemöglichkeiten aussehen?

Ist überhaupt etwas planbar oder sollte man spontan entscheiden. Und ist spontan überhaupt finanzierbar?

Tagebucheintrag 29.6.2020: Der Fisch im Kontrapost – Zeichnung von Susanne Haun

 

Tagebucheintrag 29.6.2020, Auf den Fisch gekommen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Tagebucheintrag 29.6.2020, Auf den Fisch gekommen, 20 x 15 cm, Tinte und Buntstift auf Silberburg Büttenpapier, Zeichnung von Susanne Haun (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Le Bagage – Kunstsommer Kiel vom 3. – 12. Juli 2020 mit Beteiligung von Susanne Haun

Posted in Akt, Blumen und Pflanzen, Kunstsommer Kiel, Tiere, Workshop, Zeichnung by Susanne Haun on 10. Juni 2020

 

Drei Amseln im Nest, 25 x 30 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Drei Amseln im Nest, 25 x 30 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun, 170 Euro im Galerierahmen inklusive Porto innerhalb Deutschlands

Kunst-Sommer im Atelier Schleuse Nord

Vom 3. – 12. Juli 2020 findet im Atelier Schleuse Nord, kunst-kiel, Glückburgerstraße 5 in 24106 Kiel der Kunst-Sommer Kiel statt. Organisiert wird der Kunstsommer von der Künstlerin Kerstin Mempel (siehe hier).

Wir freuen uns,  euch im Atelier Schleuse Nord zu unserem 1. Kunst-Sommer zu begrüßen.

Ich werde anwesend sein, aufgrund der neuen Hygieneverordnung kann ich nur wenige Schülerinnen und Schüler unterrichten und so ist mein Kurs auch schon ausgebucht. Ihr könnt euch, wenn ihr wollt, gerne auf die Warteliste setzen lassen, einfach eine Mail an Kerstin kunst-kiel@gmx.de.

Außerdem bringe ich 8 gerahmte Bilder mit in die Ausstellung Le Bagage, die ihr euch in der Zeit des Kunst-Sommers anschauen könnt. Am besten vorher anrufen, damit wir auch sicher stellen können, dass nicht zuviele Gäste auf einen Schlag kommen, die wir dann nicht einlassen können (Auflagen wegen Corona): 0431 9 82 87 94 oder 0177 232 80 70

Es sind noch Kurse bei Gesa Vögele (Eigene Bildideen) und Kerstin Mempel (Reisebilder) frei, schaut einfach hier, vielleicht interessiert euch dieses Angebot.

Ein besonderes Angebot ist unser Freiraum – offenes Atelier. Nutze die Möglichkeit deine eigenen Arbeiten unter der kompetenten Beratung von Kerstin Mempel (Reisemalerin) weiter zu entwickeln.

 

Drei sind einer zuviel - die Erdhörnchen, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Drei sind einer zuviel – die Erdhörnchen, 30 x 40 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun, 240 Euro im Galerierahmen inklusive Porto innerhalb Deutschlands

Reise im Kopf … unser spezielles Angebot

Anlässlich des Kunst-Sommer im Atelier Schleuse Nord  findet ihr Bilder (Susanne Haun -> Klick) von den Künstler und Künstlerinnen, die exclusive für euch zu kaufen sind.
Unterschiedliche Themen und unterschiedliche Techniken in einem Format bis ca. 40 x 40.
– Jedes Kunstwerk ist verkäuflich und wird Ihnen per Post zugestellt oder kann im Atelier abgeholt werdne).
– Mit jedem gekauften Kunstwerk unterstützen Sie die Künstlerinnen und Künstler und die Schleuse Nord.
– Kunstwerke, die bis zum 03.07.2020 nicht verkauft sind, werden während der Dauer des Kunstsommer im Atelier zu sehen sein und können dort gekauft werden.
Mit jedem Kunstwerk möchten wir einen Beitrag leisten, in diesen schweren Zeiten weiter zu träumen und die Lebenslust zu erhalten.

Wir wünschen uns allen viel Spaß und Begeisterung mit den entstehenden Werken und wir als Künstler müssen sagen: “Auch wir sind neugierig auf die nächsten Wochen.”
Packen Sie Ihre Koffer in Gedanken und reisen Sie mit uns in die Welt der Kunst.

Wir wünschen allen, die diesen Sommer zu Hause bleiben spannende Momente mit der Kunst und Ihrer Kreativität.

Bilder von Kerstin Mempel (-> Klick)

Bilder von Andreas Ziller (-> Klick)

Bilder von Susanne Haun (-> Klick)

 

 

 

Wilde Rose, 24 x 17 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Wilde Rose, 24 x 17 cm, Tusche auf Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun, 90 Euro im Galerierahmen inklusive Porto innerhalb Deutschlands

 

 

Die Trauminsel – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Landschaft, Verkauf über Singulart, Zeichnung by Susanne Haun on 12. Oktober 2019

 

 

Die Trauminsel (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Trauminsel (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Neben dem Zeichnen habe ich mit meiner Praktikantin Meike begonnen, mein Werkverzeichnis zu erstellen. Die Informationen, die ein Werkverzeichnis enthalten sollte, sind genauestens zu bedenken und viele Stunden habe wir diskutiert, welche Felder wir in einem Werkblatt aufnehmen.

Das Stöbern in meiner Kunst fördert viele Arbeiten zum Vorschein, die nicht nur den Weg in mein Werkverzeichnis finden, sondern auch zu singulart (siehe hier) wie auch die Trauminsel:

„Die von Haun gezeichnete Insel lässt der Betrachterin, dem Betrachter Raum für eigene Vorstellungen und Traumreisen, obwohl die Künstlerin eine klassische Vorstellung von einer Insel auf dem Papier gebannt hat.
Sie zeichnete keine Insel, die sie irgendwo sah, sondern eine Vorstellung von dem, was sie Insel nennt und kombinierte dabei eine Mischung aus Booten, wie sie sie von Usedom kennt und der berühmten Watzmann Ostwand sowie Gipfelkreuze gemischt mit den keltischen Kreuzen gekrönt von König Arthus Burg (vielleicht auch die von Robin Hood). In dieser Zeichnung kombinierte sie die Weite des Meeres und die Höhe der Berge und gab damit ihr Wohlfühlumfeld wieder.

 Die Arbeit ist unter Glas mit weißer Holzleiste und Passpartout in der Größe 60 x 80 cm gerahmt.

Anbei einige Ausschnitte der Zeichnung:

 

 

Was haltet ihr eigentlich von solchen Fotos, auf denen eure Arbeiten in ein „Wohnumfeld“ intergriert werden? So wie die untere Zeichnung? Ich bin mir noch nicht so sicher, ob es mir gefällt oder nicht.

 

Die Trauminsel (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Trauminsel (c) Zeichnung von Susanne Haun

Vorstellung der Künstlerin Doreen Trittel – herocra, Atelier für Erinnerung und Veränderung

Posted in Atelier, Ausstellung by Susanne Haun on 5. Februar 2018

 

Ich habe Doreen im Netz durch ihren Blog wortmeer kennengelernt. Damals agierte sie noch anonym und so freute ich mich besonders, Doreen bei meinem ersten Kunstsalon zu begrüßen. Hier könnt ihr sie in trauter Runde sehen (Klick). Wenn es in ihren Terminkalender passt, ist Doreen auch zu den folgenden Salons Gast gewesen.

Selbstporträt 2015 von (c) Doreen Trittel

Selbstporträt 2015 von (c) Doreen Trittel

 

Inzwischen agiert Doreen unter ihrem Namen auf ihrem Blog hehocra, Atelier für Erinnerung und Veränderung (siehe hier) im Netz. Auf ihrer Internetpräsenz erfahrt ihr auf intensiver Weise mehr über Doreen.

Doreen verarbeitet ihre Erinnerungen und Veränderungen in Collagen und Installationen. So ist es nicht verwunderlich, dass unser gemeinsames Salon- und Ausstellungsthema der künstlerische Umgang mit Erinnerungen ist. Der Salon bzw. die Ausstellungseröffnung findet am 20. März 2018 um 18 Uhr in meinem Atelier in Berlin Wedding, in der Groninger Str. 22 statt. Hier könnt ihr die Einladung inklusive Programm im pdf Format herunterladen.

Unsere ersten Gespräche führten Doreen und ich unter dem Motto, wie wir aufwuchsen, Doreen in Ost-Berlin, ich in West-Berlin. Zu unserem großen Erstaunen waren die Unterschiede längst nicht so groß, wie wir uns das vorstellten. Wie wir künstlerisch mit unseren Erinnerungen umgehen, davon könnt ihr mehr im Salon am 20. März erfahren. Doreen und ich treffen uns seit einem halben Jahr regelmäßig einmal im Monat Freitag früh im kleinen Glück (ein Weddinger Café) auf ein bis zwei Stündchen und bereiten Salon und Ausstellung vor. Im Dezember brachte mir Doreen einen Kalender mit Collagen von sich mir.

 

Doreen Trittel und Susanne Haun beim Vorbereitungstreffen im kleinen Glück für den Salon (c) Foto von Doreen Trittel

Doreen Trittel und Susanne Haun beim Vorbereitungstreffen im kleinen Glück für den Salon (c) Foto von Doreen Trittel

 

Insgesamt ist der Kalender sehr weiblich geprägt, kein Mann bevölkert die Landkarten, die Doreen als Untergrund für ihre Collagen benutzte.

Auf dem Februar Kalenderblatt stehen die Britischen Inseln auf Doreen Trittels Collage „Fisch unterm Arm“ Kopf. Dadurch werden die Linien, die die Insel umschreiben uneindeutig und sind durch bloßes Hinschauen nicht mehr sofort erkennbar. Der Betrachter*in muss nachdenken, die auf dem Kopf stehenden Ortsbezeichnungen lesen, um das United Kingdom zu identifizieren. Sie/er fährt die Collage nach erkennbaren Orten mit den Augen ab, begibt sich auf Reisen, vielleicht werden Erinnerungen an Orte wach, die man schon besucht hat. Die auf den Kopf gestellte Karte wird von Frauen und Fischen bevölkert. England – das Land des Fish and Chips – liegt damit sprichwörtlich in der Hand von Frauen, denken wir hier an Victoria, Thatcher und May? Die dunkel gekleidete Frau im Vordergrund trägt einen der Fische und verstärkt diesen Eindruck. Zwei andere Damen sind nur als Beine dargestellt. Durchwandern sie England? Geben sie ein Hinweis auf die landschaftliche Schönheit der Insel. Erst beim genauen Hinschauen entdeckt der Betrachter*in die Regenwolke, die im gleichen Ton wie das Meer der Landkarte am rechten oberen Rand der Collage geklebt ist und leise vor sich hinnieselt. Was könnte England eindeutiger beschreiben als das Wetter?

 

Fisch unterm Arm (c) Collage von Doreen Trittel

Fisch unterm Arm (c) Collage von Doreen Trittel

 

Wenn ihr lesen möchtet, was Doreen auf ihrem Blog zu den Kalender-Collagen sagt, könnt ihr hier und hierher verzweigen.

 

Die Bedrohung durch das Meer – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Landschaft, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 10. November 2017

 

Diese Zeichnungen möchte ich ohne Worte stehen lassen. Ich werde morgen über die Aspekte schreiben, die mich zu ihr führten.

 

Plein Air Festival Kühlungsborn an der Ostsee – Workshop mit Susanne Haun in der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen

Posted in Landschaft, Plein Air Kühlungsborn, Tiere, Workshop, Zeichnung by Susanne Haun on 23. November 2016

 

Vom 7. – 14. Mai 2017  findet zum ersten mal das Plein Air Festival Kühlungsborn statt.

Innerhalb dieses Festivals gibt es eine große Anzahl von Veranstaltungen, darunter auch drei Evwnts, die von mir geleitet werden.

Ich werde in nächster Zeit öfter von den Vorbereitungen und Events des Plein Air Festivals berichten.

Heute beginne ich mit der Vorstellung meines Workshops In der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen vom 9. – 10. Mai 2017 innerhalb des Festivals.

Fische 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Fische 17 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Was erwartet dich beim Workshop In der Natur mit Tusche Feder und Pinsel zeichnen?

Zum Zeichnen braucht es nicht mehr als ein weißes Blatt, eine Feder und ein Tuschefass. Für die ersten Arbeiten draußen in der Natur genügt uns zum Skizzieren sogar einzig ein Schreibfüller und ein Notizheft. Mit bunten Patronen können wir den Füller mit jeglicher Farbe ausstatten, die wir mögen. Die Natur um Kühlungsborn an der Ostsee steckt voller Motive und wir können ein sagenumwobenes Paradies kreieren.

Wir halten das große Ganze der Ostsee genauso fest wie die kleinen Fundstücke am Strand und lernen, die Gegenstände zu sehen und sie auf dem Papier in Szene zu setzen. Wir werden uns mit der Komposition eines Bildes beschäftigen und lernen, aus dem Reichtum der Motive, die uns Plein Air umgeben, das für uns passende Motiv für eine Zeichnung zu finden. Dabei lernen wir die Eigenschaften der verschiedenen Tuschen, Federn und Büttenaquarellpapiere kennen und setzen die der Umgebung mit Hilfe der vorweg entstandenen Skizzen in Tuschezeichnungen um. Wir sprechen über Grundlegendes der Zeichnung, die Abgrenzung der Zeichnung zum Gemälde und wie ihr euren eigenen Weg zum individuellen Ausdruck finden. Der Kurs eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Ostsee 2010 22 x 34 cm verkauft (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ostsee 2010 22 x 34 cm  (verkauft) (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Seehunde mit schwarzer Tusche gezeichnet – Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 11. August 2016

 

Die schwarze Tusche lässt mich noch nicht los. Ich habe das Skizzenbuch, das ich in Norfolk benutzt habe hervorgeholt und die Seehunde in Tusche gebannt.

 

%d Bloggern gefällt das: