Susanne Haun

Flughafen Tegel – Abschied 2.0 – Susanne Haun

Posted in Projekt Berlin Tegel, Salon, Zeichnung by Susanne Haun on 9. Juni 2020

 

Blatt 45 - Zyklus Otto Lilienthal - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 20 cm - Tusche auf Silberburg Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Blatt 45 – Zyklus Otto Lilienthal – Zeichnung von Susanne Haun – 30 x 20 cm – Tusche auf Silberburg Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Vielleicht sollte ich es aufgeben, mich vom Flughafen Tegel Otto Lilienthal verabschieden zu wollen.

Heute plaudere ich über zoom mit Claudia Jahnke und Frank Koebsch über die emotionale  Bedeutung des nicht kaputt zu bekommenden Fughafens. Wir wollen von unserer Ausstellung im Jahr 2012 berichten, als wir uns das erste Mal von Tegel verabschiedeten und euch auch zeigen, wie wir den Flughafen in unserer Kunst sehen.

Schon am Donnerstag letzter Woche war klar, dass Tegel erstmal am Netz bleiben wird.

Ich denke, da habt ihr mit uns mindestens noch einen Abschied 3.0 vor euch. 🙂

 

 

 

Von diesen einmaligen Zeichnungen sind aus dem 50 Blatt großen Zyklus noch folgende käuflich zu erwerben:

100 Euro pro Blatt ungerahmt, gerahmt 150 Euro inklusive Mehrwertsteuer und Porto innerhalb Deutschlands.

Der Rahmen ist 30 x 40 cm groß, weiße Holzleiste mit Passepartout (siehe Bild).

Gerne gewähre ich euch einen Rabatt, wenn ihr mehrere Bilder kaufen möchtet.

 

 

Flughafen Tegel – Abschied 2.0 – Einladung zum Gespräch mit Susanne Haun und Claudia Jahnke

Posted in Projekt Berlin Tegel, Salon by Susanne Haun on 2. Juni 2020

 

Banner für Rundmail Gespräch Flughafen Tegel (c) Susanne Haun

 

Liebe Kunstfreund*innen, liebe Flughafen Tegel Interessierte!

am Dienstag, den 9. Juni 2020 zur besten Salonzeit von 17 – 18:30 Uhr findet ein Gespräch mit Susanne Haun und Claudia Jahnke zum Thema Flughafen Tegel statt.

Es ist inzwischen fast auf den Tag genau 8 Jahre her, dass sich Susanne Haun mit Frank Koebsch und Christiane Weidner mit der erfolgreichen Ausstellung „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“ in Berlin Reinickendorf vom innerstädtischen besondern Flughafen Tegel verabschieden wollte. Die Berliner Morgenpost (–> Klick) berichtete darüber.

Aber wie so oft im Leben kam es anders als gedacht. Die Ausstellung fand statt, aber der Flughafen schliesst erst in naher Zukunft, schneller als geplant in Folge der Corona Krise.

 

Susanne Haun und Claudia Jahnke im Gespräch über den Flughafen Tegel

Susanne Haun und Claudia Jahnke im Gespräch über den Flughafen Tegel

 

Im Gespräch mit meiner Freundin Claudia Jahnke (Couching and Consulting –> Klick) und mit euch möchte ich mittels der Internet Plattform Zoom darüber plaudern, was uns der Flughafen bedeutet und in welcher Weise ich ihn mit Zeichnungen zum Thema Otto Lilienthal würdigte. Ihr findet eine Dokumentation des Projekts von 2012 auf meinen privaten Blog (–> Klick).

Um am Gespräch teilnehmen zu könne, gerne auch als Zuhörer, bitte ich euch, mir eine kurze E-Mail mit dem Betreff Flughafen Tegel an info@susannehaun.de zu senden. Wir haben die maximale Teilnehmehr*innenzahl auf 40 begrenzt und senden euch einen Tag vor dem Gespräch einen Link zu, der euch zur Teilnahme an dem Gespräch berechtigt.

Mit dem Link erhaltet ihr eine einseitige Bedienungsanleitung, die Claudia extra für euch in einfachen Worten schreibt. Es wird auch eine Chatfunktion geben, mittels der ihr Fragen stellen könnt.

Wir freuen uns sehr auf eure Teilnahme. Wir wissen, es ist kein Salonersatz, aber es ist eine gute Idee, uns wiederzusehen. Die Idee stammt von Claudia, die mich überzeugte, diesen Versuch zu wagen.

So könnt ihr nicht nur meinen Blog vom Sofa aus lesen sondern auch bequem von zuhause an diesem Gespräch teilnehmen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag,
Susanne

 

Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Betrachtungen zur Kunst, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 4. Juni 2012

Die Tegel Ausstellung ist gehangen, ich warte auf 19:30 Uhr  den Beginn der Vernissage heute.

Damit schwebe ich zwischen zwei Ausstellungen, ab Freitag stelle ich in Wolgast in der Art Galerie Juchin aus. Ich bin noch nicht bereit, die Zeichnungen, die ich dort zeigen werde, zusammen zu stellen – ich hänge noch zu sehr in Gedanken an Otto Lilienthal und meine Arbeit dazu.

Lampenfieber 15 x 20 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Lampenfieber 15 x 20 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Heute morgen begann ich im Katalog „Based on Paper“ zu blättern, den ich im Hamburger Bahnhof letzte Woche kaufte.  Dort gefällt mir der Satz: „Der Gedanke von der Kunst auf Papier als einer vielschichtigen „Basis“ aller Künste, wie ihn die Kuratoren der Ausstellung postulieren, charakterisiert zum einen sehr treffend die Sruktur der Sammlung Marzona an den Staatlichen Museen zu Berlin.“ von Hein-Th. Schulze Altcappenberg.

Daneben liegt der Katalog mit der Vorschau Herbst  aus dem Edition Michael Fischer Verlag. Ich freue mich, dass ich mit meinem Buch „Mit Tusche zeichnen und kolorieren“  auf der Bestseller Seite gelandet bin.

Bestseller beim Edition Michael Fischer Verlag

Bestseller beim Edition Michael Fischer Verlag

Aber der Gedanke an die Vernissage heute Abend ist permanent vorhanden.

Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung – Susanne Haun

Limitierte Edition von Drucken und Fotos von S.Haun F.Koebsch und C.Weidner

Anlässlich unseres Ausstellungsprojekt “Flughafen Berlin Tegel, eine Hommage
möchten wir euch eine limitierte Edition von Drucken und Fotos anbieten.

Wir haben unter den für unsere Ausstellung vorgesehenen Werken eine Auswahl aus unserem gemeinsamen Projekt getroffen, die wir exklusiv mit einer limitierten Auflage je 50 und 4 e.a.’s anbieten. Jedes Foto und jeder Druck ist nummeriert und handsigniert.

Der Verkaufspreis beträgt 50 € pro Druck. 

Werden drei Blätter als Satz erworben, bieten wir euch diese zu einem Gesamtpreis von 120 € zzgl. Porto an.

Außerhalb Deutschlands teilen wir euch die Preise zzgl. Versand- und Portokosten gerne mit.

Wenn ihr Interesse an einem Druck oder mehreren Blättern habt, sendet  Christiane Weidner, Susanne Haun oder Frank Koebsch eine Mail mit einer verbindlichen Bestellung.

FOTOGRAFIE Auswahl für die Edition von Christiane Weidner

Weiße Siedllung, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Weiße Siedllung, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Flughafen Tegel, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Flughafen Tegel, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Clou, 20x30 cm, 2012 © Christiane Weidner
Clou, 20×30 cm, 2012 © Christiane Weidner

RADIERUNG Auswahl für die Edition von Susanne Haun

.

Der Traum vom Fliegen (c) Radierung von Susanne Haun original Radierung – Strichätzung, 15 x 30 cm
Der Traum vom Fliegen (c) Radierung von Susanne Haun original Radierung – Strichätzung, 15 x 30 cm

AQUARELL Auswahl für die Edition von Frank Koebsch

Die Drucke von den Original Aquarellen werden auf Hahnemühle FineArt InkJet Papier  Albrecht DIN A4 erstellt.

Fliegen macht Spaß (c) Aquarell von Frank Koebsch
Fliegen macht Spaß (c) Aquarell von Frank Koebsch
Auf dem Weg zum letzten Flug am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch
Auf dem Weg zum letzten Flug am Abend (c) Aquarell von Frank Koebsch
Papierflieger - ready for take off (c) Aquarell vonn Frank Koebsch
Papierflieger – ready for take off (c) Aquarell vonn Frank Koebsch

Limitierte Edition von Drucken und Fotos von S.Haun F.Koebsch und C.Weidner

50 Blätter Lilienthal und der Traum vom Fliegen – Zeichnungen von Susanne Haun

Nach 50 Blättern beendete ich heute den Lilienthal Zyklus.

Ich beende ihn mit der Übermalung der technische Details des Flügelmechanismus des Lilienthal Flugapparates mit Möwen in verschiedenen Flugpositionen (Blatt 50) und der  Übermalung des Fliegerberges Lilienthals mit einer Springerin mit einem Flügel (Blatt 49).

Der Traum vom Fliegen, Blatt 50 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Traum vom Fliegen, Blatt 50 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe das Gefühl genossen,  vor den 50 Arbeiten zu stehen. Morgen werde ich mit dem Rahmen beginnen.

Eine Dame vom Kunstamt Reinickendorf kam heute in mein Atelier und besprach mit Christiane und mir alles wesentliche zur Ausstellung und zur Vernissage. Für Frank, der nicht extra aus Rostock anreiste, haben wir mitgesprochen.

Hier ist dann das erste Ergebnis der Einladung vom Kunstamt Reinickendorf.

Ich freue mich, dass Dr. Peter Funken , Kunstwissenschaftler, die einführenden Worte für uns sprechen wird.

50 Blätter Lilienthal und der Traum vom Fliegen – Zeichnungen von Susanne Haun

Inforadio und Ikaros auf dem Flughafen Tegel – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Der Traum vom Fliegen, Presse, Projekt Berlin Tegel, Was es sonst so gibt!, Zeichnung by Susanne Haun on 27. April 2012

Heute sind Christiane Weidner und ich auf dem Flughafen Tegel von Info Radio zu unserem „Tegel-Projekt“ interviewt worden.

Frank Koebsch hatte als dritter im Bunde leider keine Zeit aus Rostock zu kommen.

Ich mag besonders die Skulptur „Der Fall Daidalos und Ikaros“ von Rolf Scholz . Die Sage von  Daidalos und Ikaros regt natürlich meine Phantasie besonders an und ich kann natürlich auch Gemeinsamkeiten zwischen Ikaros und Lilienthal sehen. Ich finde es immer interessant, wie andere Künstler Themen erarbeiten. Leider wird die Kunst in Tegel nicht gepflegt und der arme Ikaros ist voller Müll!

Der Fall des Ikaros 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Der Fall des Ikaros 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Das Interview wird am Mittwoch um 8:55, 9:55 und 11:55  in Inforadio gesendet. Vorab bekommt ihr ab irgendwann 🙂 schon hier Informationen.

Die Atmosphäre auf dem Flughafen war sehr spannend, die Sonne schien und Christiane und ich hatten einen schönen Vormittag.

Wieder im Atelier angekommen, habe ich meine Eindrücke in einer Zeichnung festgehalten, die natürlich als Thema den menschlischen Traum vom Fliegen beinhaltet. Dabei habe ich mir am Tegeler See genau die Schwäne angeschaut!

Hier sind mehr Informationen zu unserer Ausstellung auf dem TegelBlog.

Kunst ist auf dem Flughafen allerorts zu finden (c) Foto von Christiane Weidner

Kunst ist auf dem Flughafen allerorts zu finden (c) Foto von Christiane Weidner

Frank hat über die Kunst auf dem Flughafen Tegel in unserem TegelBlog einen Artikel geschrieben.

Inforadio und Ikaros auf dem Flughafen Tegel – Zeichnungen von Susanne Haun

Gleiter und Storchenflügel – Glasobjekte von Susanne Haun

Die Ausstellung „Flughafen Berlin Tegel – Eine Hommage“, Zeichnung,Fotografie und Aquarelle rückt näher.

So habe ich wieder einen konstruktiven Tag in der Werkstatt meines Bruders verbracht, um Sockel und Glas zu Objekten zu verbinden.

Gleiter (c) Glas Objekt von Susanne Haun

Gleiter (c) Glas Objekt von Susanne Haun

Die Glaserei meines Bruders liegt genau neben dem Flughafen Tegel, das heißt, die Flugzeuge kommen zum Anfassen nahe vom Himmel herunter. Ich fand das sehr passend zu unseren Arbeiten zum Projekt.

Auch die organisatorischen Arbeiten für die Ausstellung schreiten voran. Es wird während der Ausstellung einen Wettbewerb geben. Das Hotel Ibis Berlin Airport hat drei Preise für den Wettbewerb gesponsort:

2 Gutscheine für jeweils 2 Übernachtungen inklusive Frühstück  im  ibis Hotel Berlin Airport und im Grand City Central Hotel Berlin  und ein Frühstück für zwei Personen im ibis Hotel Berlin Airport . Herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle.

Ich werde persönlich auch zwei “Kleingewinne” sponsoren. Einmal mein Buch “Mit Tusche zeichnen und kolorieren” im Edition Michael Fischer Verlag (hier bei Amazon) und das Buch “Sternzeichen” im curach-bhan Verlag (hier bei Amazon).

Die einführenden Worte zur Ausstellung wird Dr. Peter Funke, Kunstwissenschaftler Berlin, sprechen.

Natürlich sprechen auch unsere Schirmherrin Frau Katrin Schultze-Berndt, die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur und ich hoffe, auch Frau Dr. Cornelia Gerner, die Leiterin des Fachbereichs Kunst und Geschichte und des Heimatmuseums Reinickendorf wird auch etwas sagen.

Keine Angst – es wird nicht nur geredet! Aber aufgeregt bin ich schon, je näher der Termin kommt.


.

Gleiter und Storchenflügel – Glasobjekte

Lamour und Amseln – Aquatinta Radierung von Susanne Haun

Posted in Radierung, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 10. März 2012

Die gesamte Woche über beobachte ich eine Amsel,
die auf meinem Balkon die ausgestreuten Körner aus dem Balkonkasten pickt.

Ich hoffe, die Amsel baut auf meinem Balkon ihr Nest. Als ich heute morgen zum Radieren aufbrach, hatte ich nicht vor, eine Amsel zu auf der Zinkplatte zu bannen. Ich wollte nur drucken und die letzten noch verbesserten Fotos für mein Buch Die Kunst der Radierung fotografieren. Beim Korrekturlesen ist meinem Lektor und auch mir aufgefallen, dass das eine oder andere Foto noch besser fotografiert werden könnte und so brach ich mit einer todo Liste und schon fertigen Platten aus dem Atelier auf.

Amsel (c) Aquatinta Radierung auf Hahnemühle Kupferdruckpapier von Susanne Haun

Amsel (c) Aquatinta Radierung auf Hahnemühle Kupferdruckpapier von Susanne Haun

Ich konnte aber dem Lamour Black Satin Ätzgrund, der Amsel und dem Flughafen Tegel nicht widerstehen und radierte eine Amsel, die aus einem Flugzeug schaut.
.


.

Lamour und Amseln – Aquatinta Radierung von Susanne Haun

Vom Zaunkönig und den Geschwistern Otto und Gustav – Zeichnungen und Konzept von Susanne Haun

Posted in Der Traum vom Fliegen, Konzeptkunst, Projekt Berlin Tegel, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 29. Januar 2012

Gustav, der Bruder Otto Lilienthals ist der weit aus weniger bekannte Bruder.

Beide Brüder aber waren es, die der Zaunkönig zum Fliegen brachte.

Zaunkönig 3 - ÜberZeichnung von Susanne Haun - 30 x 20 cm - Tusche auf Bütten

Zaunkönig 3 - ÜberZeichnung von Susanne Haun - 30 x 20 cm - Tusche auf Bütten

Gustav erfand unter anderem den Modellbaukasten für Kinder. Die Farben der Steine waren rot, gelb und blau entsprechend den drei Baumaterialien Ziegelstein, Sandstein und Schiefer.

Wir als Legostein Generation wissen spätestens jetzt auch, wie die Farben der ursprünglichen Legosteine zustande kommen. Es sind dieselben wie die im Modellbaukasten der Lilienthal Brüder. Heute gibt es glaube ich keine Farbe, in der ein Legostein nicht hergestellt wird. 1934 wird in Dänemark vom Herrsteller der Namen „Lego“ als Abkürzung für „leg godt“, dänisch für „spiel gut“ kreiert.

Die Mutter der Lilienthal Brüder, Caroline, erzählte den Kindern die Geschichten der Luftreisen des Grafen Zambeccary. Den Brüdern gefiel dabei besonders die Geschichte vom Storch, der dem Zaunkönig erklärt, warum er so mühelos fliegen kann.

So habe ich heute dem Zaunkönig meine ÜberZeichnungen gewidmet.

Lilienthal Gleiter - Zeichnung auf Glas von Susanne Haun

Lilienthal Gleiter - Zeichnung auf Glas von Susanne Haun

Auf die nächste Glasscheibe (siehe hier die erste) für mein Lilienthal Objekt habe ich eine Konstruktion von einem Lilienthalgleiter gezeichnet. Dabei probierte ich eine spezielle Glasmalfarbe aus, die ich allerdings mit einer Rasierklinge unproblematisch wieder abkratzen konnte, die also für meine Belange völlig ungeeignet ist. So bin ich wieder zu der schon von der ersten Scheibe bewährten Farbe zurückgekehrt.

Die Einzigartigkeit der Hände beim Menschenflug – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Der Traum vom Fliegen, Konzeptkunst, Projekt Berlin Tegel, Zeichnung by Susanne Haun on 5. Januar 2012

Lilienthal zeichnete viel; sei es Konstruktionszeichnungen, Modelle seines Wunschhügels oder Diagramme.

Ein Prost auf den Traumberg - ÜberZeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Ein Prost auf den Traumberg - ÜberZeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Seine Hand muss den Bleistift wie selbstverständlich täglich geführt und sich selber damit nahe dem Bild vom Künstler gebracht haben.

So kamen zu seinem Fliegerberg auch die Maler Arnold Böcklin und Ernst-Ludwig Kirchner. Der Vater E.-L. Kirchners war ein Jugendfreund Lilienthals. Kirchner kam als Flugschüler zu Lilienthal. Auch Böcklin beschäftigte sich mit dem Flugproblem hob aber nie vom Boden ab.

Über Steglitz Version 2 - ÜberZeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Über Steglitz Version 2 - ÜberZeichnung von Susanne Haun - Tusche auf Bütten - 30 x 20 cm

Heute habe Hände über Konstruktionszeichnungen, Skizzen und Landkarten gezeichnet. Hände, die einen Bleistift anfassen und führen und die Bügel der Flugapparate führen. Es war ein guter Tag heute, ich bin mit meiner Arbeit sehr zufrieden und werde das Konzept weiter in diese Richtung bearbeiten.

%d Bloggern gefällt das: