Blumen und Pflanzen · Zeichnung

Noch mehr Autobahn und Herbstzeitlose – Zeichnungen und Fotos von Susanne Haun

Und schon wieder bin ich im Auto unterwegs – dieses Mal nach Kamen zu unserer Ausstellung in der Galerie Zeitlos. Ich habe hier davon berichtet. Ich freue mich über jeden, der am 23. Oktober um 17 Uhr zur Galerie Zeitlos, Am Markt 15 nach Kamen kommt. Vielleicht lerne ich einige meiner Leser kennen?

Ich schaue gerne die Autobahn entlang – dieses Vorwärtskommen fasziniert mich. Einsamkeit, Fahrbahnmarkierungen, Brücken und Autos über Autos – genau das Richtige zum Nachdenken.

Autobahn Berlin - Hannover - Foto 2 von Susanne Haun
Autobahn Berlin - Hannover - Foto 2 von Susanne Haun

Im Atelier habe ich noch zwei Herbstzeitlosen gezeichnet. Erwähnte ich, dass sie giftig sind und schon von einigen mit Mangold verwechselt wurden? Diese Verwechslung kann tödlich enden. Dabei sieht die Blume so unschuldig aus.

Ich borgte mir für die Herbstzeitlosen Magenta Tusche von Andreas aus. Jeder hat seine eigenen Tuschen und Andreas arbeitet viel mit Gummiarabikum zum binden der Farben. Ich arbeite nie mit Gummiarabikum, weil die Tusche dann nicht fließt, was für eine Zeichnerin eine mittlere Katastrophe ist. Bei der Tusche ist es wie mit dem Papier, jede Firma produziert andere Arten von Tusche und Der Zeichner lernt, mit seiner speziellen Art von Tusche umzugehen. Sobald man eine neue oder andere Sorte benutzt, ist der Umgang neu zu lernen.

Herbstzeitlose - Zeichnung von Susanne Haun - Caput Mortem Rohrer & Klinger Antiktusche - 39 x 20 cm
Herbstzeitlose - Zeichnung von Susanne Haun - Caput Mortem Rohrer & Klinger Antiktusche - 39 x 20 cm
Berühmt · Lucas Cranach der Ältere · Portraitmalerei · Zeichnung

Maria mit dem Kind – Zeichnung von Susanne Haun

Schon einmal zeichnete ich die Maria und berichtete, dass sie die am häuftigsten gemalte Gestalt in der christlichen Kunst ist. Heute habe ich dieses Thema wieder aufgegriffen.

Mir gefällt die Cranach Darstellung der Maria mit dem Jesus Kind sehr gut. Er hat eine Frau aus der Bevölkerung als Model für seine Darstellung gewählt. Das bewegte Jesuskind ist sehr realistisch. Ich habe mir mal wieder den kleinen Melvin Mattern ausgeborgt und ihn auf den Arm genommen. Das ist nicht so einfach, denn ein zweijähriges Kind hat keine Lust auf dem Arm zu sein – nicht nur keine Lust nein überhaupt gar keine Lust. Der kleine Kerl wandt sich wie ein Aal und strafte die ganzen klassischen „braven“ Maria und Jesus Darstellungen Lügen. Und so begeisterte mich die Cranachdarstellung nach dieser Erfahrung noch viel mehr, weil sie einfach aus dem Leben gegriffen ist!

Das Bild der Maria und des Jesus Kindes ist im Wandel – wie schauen sie sich heute an, die beiden? Eine unbefleckte Empfängnis? Ich muss lächeln. Zwischen den Beiden ist über die Jahrtausende Liebe, Verantwortung, Schutz und eine besondere Bindung geblieben, egal in welcher Religion.

Maria mit Kind - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten
Maria mit Kind - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Bütten

Ich bin in der letzten Zeit oft zum Verkauf meiner Bilder angesprochen worden und habe deshalb eine neue Seite mit Verkaufsbedingungen eingefügt.

Aktmalerei · Blumen und Pflanzen · Exlibris und Titelrahmen · Lucas Cranach der Ältere · Tiere · Zeichnung

Titelrahmen und Exlibris – Zeichnungen von Susanne Haun

In früheren Zeiten wurde weitaus mehr künstlerische Fähigkeit für den Titelrahmen eines Buches benötigt. In der Cranach Ausstellung Venus, Eva & Co. waren mehrere Titelrahmen zu sehen, die mit dem Beginn der Buchdruckerei als Buchcover verwendet wurden. Davor wurden Bücher handschriftlich vervielfältigt; fast ausschließlich in den Klöstern der Welt. Die Gestaltung erfolgte von Mönchen, die besonders gut zeichnen konnten. Cranach stellte Holzschnitte für die Titelgestaltung der von Gutenberg gedruckten Bücher her.

Wir kennen heute noch den Exlibris, mit dem der stolze Besitzer seine Bücher als sein Eigentum kennzeichnen kann. Exlibris sind kleine gedruckte grafische Kunstwerke auf Papierbögen als Holzschnitt, Kupferstich, Stahlstich, Lithografie oder in einer der modernen Drucktechniken.

Exlibris - Zeichnung von Susanne Haun - 32 x 24 cm - Tusche auf Bütten
Exlibris - Zeichnung von Susanne Haun - 32 x 24 cm - Tusche auf Bütten

Sollte jemand Interesse an einem eigenen Exlibris auf selbstklebenden Etiketten haben, kann er / sie sich gerne bei mir (info@susannehaun.de) melden. Ich erstelle ein unverbindlichen Kostenvoranschlag.

Akt · Aktmalerei · Lucas Cranach der Ältere · Zeichnung

Wer ist Eva? – Zeichnung von Susanne Haun

Eva wurde von Gott aus einer Rippe Adams geschaffen. Ich dachte immer in der Bibel würde stehen, dass der Apfel die verbotene Frucht ist, von der Eva aß. Aber der Apfel wurde auf Grund eines sehr alten Übersetzungfehlers zur Paradiesfrucht. Das lateinischen Wort malum, das dem Apfel zugrunde liegt, kann sowohl böse als auch Apfelbaum bedeuten.

Eva - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Hahnemühle Bütten
Eva - Zeichnung von Susanne Haun - 24 x 32 cm - Tusche auf Hahnemühle Bütten

Ich bin bei brauner Tusche geblieben und habe mich gegen das harte Schwarz entschieden und war froh, dass der Apfelbaum kein Apfelbaum sondern ein beliebiger Baum sein kann. So konnte ich wieder meine Linde vor der Tür zeichnen. Sie treibt unten an den Wurzeln neue Blätter aus. Das Bild und die Rolle der Eva in unserer Zeit hat sich gewandelt, ich habe ihr deshalb die Schlange zu Füßen gelegt und sie an den Baum gelehnt. Den monochromen Hintergrund Cranachs habe ich übernommen – es ist sehr erholsam für das Auge neben der Fülle an Informationen, die Ruhe des Hintergrundes zu geniessen.

Aktmalerei · Betrachtungen zur Kunst · Lucas Cranach der Ältere · Zeichnung

Wittenberg, das Cranach Haus und die Farbe Schwarz – Zeichnungen von Susanne Haun

Heute war ich in der Lutherstadt Wittenberg und habe das Cranach Haus besucht. Es ist eine unglaubliche Vorstellung, ich bin in den Räumen gelaufen, in denen Cranach vor 500 Jahren einen großen Teil seines Lebens verbracht hat.

Es läuft gerade die Ausstellung „Venus, Eva & Co.“, die ich euch wirklich empfehlen kann. Ich durfte teilweise Fotos im Haus machen, aber natürlich nicht von der Ausstellung. Wenn ihr hier dem Link folgt, bekommt ihr Informationen zu den Cranach Höfen.

Katalog und Eintrittskarte - Foto von Susanne Haun
Katalog und Eintrittskarte - Foto von Susanne Haun

Anfang des 16. Jahrhunderts wurde „Das Urteil des Paris“ christlichen, lutherischen Bedeutungsaspekten zugeordnet, denn es geht um die Erörterung des rechten Lebensweges, die Entscheidung zwischen Macht, militärischem Rum und Liebe.
„Venus und Amor“ Darstellungen sollten vor dem sündhaften Blick warnen.

Die Aktfiguren auf dem dunklen Grund waren damals ein ungewohntes Seherlebnis. Für mich ist es auch nicht einfach, mit schwarzer Tusche, Akte zu zeichnen. Schwarz erscheint mir so hart, selbst in den Abstufungen der Grautöne.

Morgenstimmung - Zeichnung von Susanne Haun - 15 x 20 cm - Tusche auf Bütten
Morgenstimmung - Zeichnung von Susanne Haun - 15 x 20 cm - Tusche auf Bütten

Mein bevorzugtes Braunvermittelt Wärme und Leben, das Schwarz im Akt ist eine echte Herausforderung für mich. Schwarz ist unbunt, man empfindet ein neutrales Lichtempfinden, lt. Buschendorf. Somit paßt es für mich nicht zu Amor, Psyche, und den drei Damen des Urteils des Paris. Heute habe ich Akte mit schwarzer Tusche gezeichnet – ich bin zufrieden. Den Hintergrund mit Schwarz zu füllen habe ich heute noch nicht übers Herz gebracht aber ich arbeite weiter daran und morgen ist auch noch ein Tag.

Lucas Cranach der Ältere · Portraitmalerei · Zeichnung

Fortsetzung „Ich mit Hut“ und warum Barbara Cranach auf keinem Bild zu sehen ist – Zeichnung von Susanne Haun

Heute habe ich weiter an meinem Selbstbildniss mit Hut gemalt. Angesichts der Blütenpracht in der Natur malt sich der Hut fast von alleine weiter und ich muss meine Fantasie und die Blumen nur in Hutform lenken.

Die Halspartie ist etwas schwieriger, weil durch den geneigten Kopf der Hals nicht frei sondern vom Körper eingeschlossen ist. So ist es wichtig, die Schulterblätter zu betonen.

In der S-Bahn habe ich eine witzige Geschichte über die Ehefrau Cranachs in seiner Biographie von Berthold Hinz gelesen.

„Es existiert weder ein Portrait von ihr (Barbara Cranach), (…) noch eine Grabschrift. (…) Aus Eifersucht habe sie ihrem Mann für dessen ungezählte Evas, Lukretias, Venusse selbst Modell gestanden, sei also schön, wie diese, gewesen uns aus Diskretion nie erkennbar porträtiert worden.“
Andere meinten, sie wäre so häßlich gewesen, dass Cranach sie des Reichtums wegen geheiratet hat und sich nie entschliessen konnte, ihr Gesicht zu malen.

Ich habe mir die Akte Cranachs lange und gründlich angeschaut und mich noch bevor ich den Text Hinzs lass gefaagt, wer wohl diese Frau war, die ihm immer wieder Modell stand. Ich hatte von Anfang an den Eindruck, es ist immer wieder dasselbe Modell. So kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es Barbara Cranach war. Die Zeilen in der Biografie zu lesen war wie ein Aha-Erlebniss.

Entstehung Zeichnung "Ich mit Hut" - 80 x 60 cm - Tusche auf Aquarellbütten Hahnemühle Leonardo
Lucas Cranach der Ältere · Portraitmalerei · Zeichnung

Ich mit Hut, Teil 1 – Zeichnung von Susanne Haun

Ich habe mir von Berthold Hinz die Biographie von Lucas Cranach aus dem rororo Verlag gekauft.

Hinz spekuliert über den Erfolg Cranachs Akte, den er unter anderem den Accesoires und den unwirklichen Eindruck der Frauen zuschreibt. Als Accesoires dienten große Hüte und Schmuck, der Frauentyp erinnert an Nabokovs Lolita.

Heute wollte ich mir den ersten Fantasiehut ausdenken, da wie immer kein Modell im Atelier war, nahm ich einen Spiegel und setze mir selber einen gedanklichen Hut auf. Die Zeichnung ist auf 600g Hahnemühle Büttenpapier Leonardo und noch lange nicht fertig.

Detail Entstehung Selbstportrait mit Hut - Foto von Susanne Haun
Detail Entstehung Selbstportrait mit Hut (c) Foto und Zeichnung von Susanne Haun

Ich möchte gerne als größeres Projekt „Das Urteil des Paris“ zeichnen. Paris, der Sohn Hektor von Trojas, soll entscheiden, wer die Schönste ist: Hera, Athene oder Aphrodite. Er hat dafür den Apfel für die Schönste von der Göttin der Zwietracht erhalten. Hera verspricht Paris Macht, Athene Weisheit und Aphrodite verspricht Paris die schönste Frau der Welt – Helena. Aphrodite gewinnt und da Helena mit Melenaos verheiratet war, wird dadurch der trojanische Krieg ausgelöst.

Es hat sich also in all den Jahren nichts auf der Welt geändert. Es gab schon damals ein Germanys next Topmodel!

Akt · Aktmalerei · Aquarell · Lucas Cranach der Ältere · Zeichnung

Der kleine Engel Amor – Zeichnung von Susanne Haun

Gestern war ich bei Familie Mattern und habe mit dem kleinen Melvin Mattern, knapp 2 Jahre gespielt. Ein Bereich meines Kopfes ist immer mit meinem aktuellen Thema gefüllt und so mischten sich meine Gedanken um Cranach mit dem Gesehenen und ich sah im Swimmingpool der Matterns mein Model für Amor auftauchen.

Amor und Psysche waren ein beliebtes Thema auf Cranachs Bildern. Mir wurde gestern auch schlagartig klar, wie all‘ die Puttenbilder der Renaissance entstanden. Wenn eine Horde Kleinkinder an einem Swimmingpool spielt, sieht man alle klassischen Gemälde mindestens einmal. Ich brauchte nur ein paar Amselfügel an Melvins Rücken und Blumen in seinem Arm zeichnen und schon war der kleine Amor, der Psyche in der Nacht besuchen kommt, fertig. In dem Foto, welches ich hier von Melvin zeige, sehe ich den einen Engel Raphaels auf dem Bild der sixtinischen Madonna.

Amor - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 20 cm - Aquarell und Buntstift auf Bütten
Amor - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 20 cm - Aquarell und Buntstift auf Bütten

Gestern habe ich in Patrick Hankes Blog eine sehr schöne Beschreibung zum Lavieren beim Aquarellieren gelesen, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Berühmt · Lucas Cranach der Ältere · Portraitmalerei · Zeichnung

Der positive Luther – Zeichnung von Susanne Haun

Cranach war der charakteristischste Maler der deutschen Reformation. Mit seinen Grafiken in den reformatorischen Schriften setzte er sich geistig mit der deutschen Reformation seiner Zeit auseinander. Er malt Luther viel und stellt ihn immer positiv dar.

Ich habe mich gefragt, wie ein Zeichner einen Menschen positiv darstellen kann. Ich habe mir die Portraits Cranachs von Luther angeschaut und folgendes dazu gefunden:
Die Haare sind lockig wie von einem Kleinkind dargestellt, dass weckt den Mutterinstinkt der Frauen.
Ein gütiges Lächeln umspielt seinen Mund, seine Augen schauen am Betrachter wehmütig vorbei in die Ferne.
Ich denke auch der fehlende Bart gibt vertrauen – das Gesicht ist vollständig zu sehen.
Der Hintergrund ist grün … grün die Farbe der Natur und des Waldes und der Hoffnung.

Luther übersetzte das Neue Testament in einer volkstümliche und verständliche Sprache, die bis heute maßgeblichen Einfluß auf unsere deutschen Sprache hat.

Luther - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche und Aquarell auf Bütten
Luther - Zeichnung von Susanne Haun - 40 x 30 cm - Tusche und Aquarell auf Bütten
Akt · Aktmalerei · Lucas Cranach der Ältere · Zeichnung

Weltliche Aktdarstellung – Zeichnungen von Susanne Haun

Beim gleichbleibend heißen Wetter hat fast jeder das Bedürfnis, so wenig wie möglich Kleidung auf der Haut zu tragen.

Als C. und J. bei mir im Atelier waren, um sich Aktzeichnen zu lassen, sagten sie mir, sie möchten zwei Freundinnen darstellen, die ein Schwimmbad besuchen. Es machte mir viel Freude, die beiden so zu postionieren. Es ghört zum Aktmalen dazu, das Modell in eine Haltung zu stellen, die zum Charakter paßt.

C. und J. im Schwimmbad 1 - Zeichnung von Susanne Haun - 60 x 80 cm - Acryl und Ölkreide auf Büttenpapier
C. und J. im Schwimmbad 1 - Zeichnung von Susanne Haun - 60 x 80 cm - Acryl und Ölkreide auf Büttenpapier

J.S. ist eine sehr junge, etwas schüchterne Frau, sie brauchte das Tuch zu ihrem Schutz. M. steht mit beiden Füßen im Leben, G. legt viel Wert auf Ihre äußere Erscheinung und A. hat viel darüber nachgedacht, was ihrem Freund am besten gefallen würde.

G. legt Wert auf ihr Äußeres - Zeichnung von Susanne Haun - 60 x 80 cm - Acryl und Ölkreide auf Packpapier
G. legt Wert auf ihr Äußeres - Zeichnung von Susanne Haun - 60 x 80 cm - Acryl und Ölkreide auf Packpapier

Cranach wurde bekannt dafür, dass er die Aktdarstellungen von der Religiösität löste und die nackten Figuten weltlich darstellte. Heute gilt das als selbstverständlich aber damals war es in der deutschen Malerei völlig neu.

Bei den hier gezeigten Akten habe ich zuerst mit Acryl den Rhytmus des Körpers dargestellt, und nachträglich mit Ölkreiden die Linien gezeichnet. Als Papier verwende ich handgeschöpfte, farbige Büttenpapiere in der Größe 60 x 80 cm oder einfaches, ordinäres Packpapier.

In den Jahren 1502 – 1504 lernte Cranach in Wien beim Humanisten Johannes Cuspinian. In den Jahren unter dem Einfluß des Wiener Humanistenkreises wurden die Grundierungen seiner Zeichnungen sorgfältig vorbereitet. Er arbeitete auf rötliche, bräunliche und blaugrüne Gründe mit Schwarz und Weiß. Diese Zeilen habe ich im Buch „Lucas Crachach der Ältere, ZEICHNUNGEN, Insel-Bücherei Nr. 970“ auf Seite 34 gelesen. So habe ich also unbewußt in den letzten 10 Jahren ein wenig wie Cranach gearbeitet.