Susanne Haun

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Emily Dickinson

Posted in Tiere, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 10. Dezember 2017

 

Die Geschwindigkeit der Kranken jedoch gleicht der einer Schnecke.

Emily Dickinson in einem Brief an Charles H. Clark, April 1886

 

Die gefundene Schnecke (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die gefundene Schnecke (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

_____________________
² Zitiert nach: Elisabeth Tova Bailey, Das Geräusch einer Schnecke beim Essen, Kapitel 6. Zeit und Raum, München 2012, S. 34.

 

In Serie arbeiten – Vanitas Stillleben – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 22. November 2017

 

Letzte Woche telefonierte ich mit meinem Künstlerkollegen Jürgen Küster alias Buchalov (siehe hier).

Jürgen ruft gerne als Videoanruf über WhatsApp an, ich mag das ja eigentlich nicht so gerne, bin ich doch ein wenig eitel und sitze oft morgens unrepräsentativ, ungekämmt im Schlafanzug an meinem Arbeitstisch und möchte mein Gesicht beim telefonieren nicht preisgeben.

Aber wir hatten lange nicht gesprochen und ich rede ja gerne und ein künstlerischer Austausch am Morgen ist ja nicht zu verachten.

Als ich davon sprach, dass ich viel zu tun habe und nicht unter Arbeitsmangel leide, sprach er mitfühlend davon, dass ich ja auch schon alte Sachen blogge.

NEIN, liebe Leser und Kollegen, es sind neu komponierte Stillleben, die ich zeichne. Manche der darauf abgebildeten Gegenstände besitze ich schon länger und manche sind Neuzugänge meiner Wunderkammer, wie das Lot, dass ich an meine Lampe gebunden habe.

Ich möchte dabei gleich auf Giorgio Morandi hinweisen, der seriell immer wieder seine Vasen und Krüge darstellte (siehe hier).

In diesem Sinne erforsche ich in Zeichnungen immer wieder meine Wunderkammerelemente (siehe hier).

 

 

 

Vanitas Stillleben – Tag 3 – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 7. November 2017

 

Das zeichnen eines Stilllebens beginnt mit dem Anordnen der Gegenstände, die auf dem Bild gezeichnet werden sollen, schrieb ich in meinem letzten Beiträgen zum Stillleben (siehe hier und hier).

Dieses Stillleben wird durch ein Lot bereichert.

 

 

Vanitas Stillleben – Tag 2 – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Stillleben, Zeichnung by Susanne Haun on 24. Oktober 2017

 

Das zeichnen eines Stilllebens beginnt mit dem Anordnen der Gegenstände, die auf dem Bild gezeichnet werden sollen, schrieb ich in meinem letzten Beitrag zum Stillleben (siehe hier).

Heute habe ich eine rostige Schraube zu den Gegenständen platziert, ich habe sie vor einiger Zeit beim Spaziergang gefunden.

 

 

Vanitas Stillleben – Tag 1 – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Blumen und Pflanzen, Stillleben, Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 23. Oktober 2017

 

Das zeichnen eines Stilllebens beginnt mit dem Anordnen der Gegenstände, die auf dem Bild gezeichnet werden sollen.

Ich habe eine große Auswahl dieser Gegenstände und heute habe ich die Strohblumen, die Roswitha Mecke mir bei der Ausstellung Eiswelten schenkte mit den Schneckenhäusern und Mäuseschädel von Nina Alice Schuchardt kombiniert. Natürlich sind für mich diese Gegenstände nicht bloße Naturalien, sie sind verknüpft mit den Personen und Geschichten derjenigen, die sie mir schenkten.

 

Freundschaft - Vanitas Stillleben Vers. 2 - 20 x 50 cm - Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Freundschaft – Vanitas Stillleben Vers. 2 – 20 x 50 cm – Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Freundschaft - Vanitas Stillleben Vers. 1 - 20 x 50 cm - Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

Freundschaft – Vanitas Stillleben Vers. 1 – 20 x 50 cm – Hahnemühle Aquarellkarton (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Die Fotos habe ich mit einer Festbrennweite von 50 mm aufgenommen. Die Tiefenschärfe ist bei diesem Objektiv sehr gering – ich habe es zum Fotografieren meiner Zeichnungen gekauft. Mit den unscharfen und scharfen Elementen habe ich bei den Fotografien gespielt:

 

 

Alte Schnecke … oder fossiler Ammonit – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 25. April 2013

Beim Aufräumen fiel mir eine versteinerte Schnecke in die Hände.

Entstehung Die gefundene Schnecke (c) Foto von Susanne Haun

Entstehung Die gefundene Schnecke (c) Foto von Susanne Haun

Ganz früh am Tag war es und ich griff nach meinen Aquarell-Buntstiften und dem grünen Tuschewasser, was noch von Vorgestern unmotiviert auf meinem Balkontisch stand.

Was ich so unbesorgt „versteinerte Schnecke“ nenne, ist ein „fossiler Ammonit“. Das hört sich doch gleich viel besser an, oder? Die Ammoniten starben am Ende der Kreidezeit aus, sie lebten im Wasser und es gab 30.000 – 40.000 Arten. Verzeiht mir also, wenn ich euch nicht die genaue Art meines Schneckchens verraten kann.

For my english speaking reader:

While cleaning up I found a stoned worm in the deep of my cupboard.

It was early in the day and I grabbed my watercolor crayons and the green ink water of yesterday, which still unmotivated stood on my balcony table.

What I titeled „stoned worm“ is a „fossil ammonite“. That sounds much better now, right? The Ammonites died out at the end of the Cretaceous period, they lived in the water and there were 30,000 – 40,000 species. So forgive me if I can not tell you the exact nature of my little worm.

%d Bloggern gefällt das: