Susanne Haun

Zitat am Sonntag – Wolfgang Hildesheimer – Collage von Susanne Haun

Posted in Collage, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 4. Februar 2018

 

… das Schreiben zwingt permanent zum Nachdenken über unser Leben, über unsere Vergangenheit, vor allem aber über unsere Zukunft, in der die Rezeption stattfinden soll.

Die Collage dagegen zwingt zum Nachdenken über Farbtöne, Schnittflächen, Papierstärke und ein sehr allmählich entstehendes Gebilde reiner aktiver Phantasie. Das heißt, daß Zeit und reale Welt ausgeschaltet bleiben …

Wolfgang Hildesheimer

 

Blatt 34 - Zum Andenken an Eure Ingeborg - 25 x 25 cm - Collage von Susanne Haun

Blatt 34 – Zum Andenken an Eure Ingeborg – 25 x 25 cm – Collage von Susanne Haun

 

_________________________
Hildesheimer, Wolfgang, Hildesheimer in Erwartung der Nacht, Collagen, Mit einer Einführung des Künstlers: Zu meinen neuen Collagen, Frankfurt am Main 1987, S. 2.

 

Warten im Kaffee der c/o – Zeichnungen und Sketchnotes von Susanne Haun

Posted in Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 15. Juli 2016

Ich mag das Kaffee in der c/o. Letzte Woche habe ich dort nach der Uni auf meine Begleitung gewartet und gezeichnet.

Ich kann dort „geschützt“ im Inneren sitzen und das Draußen beobachten, ohne selber gesehen zu werden. Als Aufgabe setzte ich mir, die nach dem Feierabend schnell vorbeigehenden Passanten zu zeichnen. Ansonsten beobachte und zeichne ich immer sitzende oder stehende Passanten. Nach dem ersten Blatt hatte ich Sehnsucht nach etwas mehr Ruhe und nahm mir die verweisten Stühle vor, auch die Autos waren vor meinem Füller nicht sicher!

Kurz bevor Micha kam, brachte ich noch den letzten Satz des Seminars zu Papier:

Kann es langweilig sein, über die eigene Existenz nachzudenken?

 

 

Meine Gedanken im DiaryFlex – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Mindmap, Sketchnote, Skizzen, Skizzenbuch, Zeichnung by Susanne Haun on 23. Juni 2016

 

Oft bin ich in den Materialien, die ich benutze, festgefahren. Ich habe mir einen Vorrat von bestimmten Produkten angeschafft und weiss, wie die Materialien zusammenpassen und wie ich sie verarbeiten kann.

 

Sketchnote Vortrag Zeichnung (c) Susanne Haun

Sketchnote Vortrag Zeichnung (c) Susanne Haun

 

Deshalb freue ich mich, wenn ich einen Hinweis auf Neues bekomme und manchmal bin ich so begeistert, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie ich je ohne dieses Material ausgekommen bin.
So geht es mir mit dem DiaryFlex von Hahnemühle (siehe hier). Es ist ein nachfüllbares Notizheft in schwarz rot, mit rotem Lesezeichen und Vorrichtungen für Visiten- und Postkarten. Das DiaryFlex macht was her und rot ist ja so oder so meine Farbe. Ich bin begeistert. Vor allem, weil es drei unterschiedliche Arten des „Refill“ gibt. Ich mag besonders das dotted Refill. Es ist mit kleinen Punkten gefüllt, die nicht wie Linien dominieren und trotzdem das Weiß des Papiers unterbrechen und die Linien und Notizen belebter machen.

Wenn ich mir Gedanken über neue Projekte mache, kann ich diese gut als Sketchnotes im DiaryFlex festhalten. An der Uni oder auch bei dem Seminar in der Remise Steglitz hat es mir Freude gemacht, einfach in dieses Notizheft zu schreiben.

In der hier gezeigten Sketchnote habe ich einen Abendvortrag zum Thema Zeichnung geplant. Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Notiz mir eher mit Buntstift eingefärbt oder nur mit Füller geschrieben gefällt. Was meint ihr?

 

Sketchnote Vortrag Zeichnung (c) Susanne Haun

Sketchnote Vortrag Zeichnung (c) Susanne Haun

 

Bei meinem letzten Boesner Workshop schrieb Elke in der Bewertung, ich „sollte bei QVC o.ä. Verkäufe für Boesner tätigen. Sie ist kompetent und kann sehr gut erklären! Prima Kurs!“. Ich musste darüber lächeln, ich bleibe lieber Künstlerin statt Verkäuferin. Als Künstlerin muss ich jedoch die Materialien kennen, denn der Erfolg des Ergebnisses hängt davon ab. Damit meine Schülerinnen und Schüler nicht aufgrund des Materials Enttäuschungen erleben, berichte ich ihnen von meinen Erfahrungen mit dem Material.

 

 

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 121 – Robert Gernhardt

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 6. Dezember 2015

„Das Problem, ein Blatt in Besitz zu nehmen, habe ich nie gehabt. Ich bin ein permanenter Zeichner. Alles, was ich vor Augen hab‘, oder auch das, was mir durch den Kopf geht – es gib immer so viel zu zeichnen. Und wenn das Blatt schon mal befleckt ist, dann kann man auch gleich darauf schreiben.“²
Robert Gernhardt

 

2003, Im Traum, 20 x 15 cm , Rapidograph und Buntstift auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

2003, Im Traum, 20 x 15 cm , Rapidograph und Buntstift auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

___________________________
² Gernhardt, Robert. IN Koelbl, Herlinde, Im Schreiben zu Haus, München 1998, Seite 174.

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 106 – Alfred Döblin

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 23. August 2015

“Das gefährlichste Organ am Menschen ist der Kopf.”
Alfred Döblin wurde am 10. August 1878 geboren.

Dieses Zitat habe ich am Anfang der Woche bei Sätze&Schätze (siehe hier) gefunden.

 

Engelskopf (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 105 – Virginia Woolf

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 16. August 2015

„Es gibt kein Tor, kein Schloss, keinen Riegel
Die ihr vor die Freiheit meines Geistes setzen könnt.“²
Virginia Woolf

 

Mein Ich (c) Zeichnung von Susanne Haun

Mein Ich (c) Zeichnung von Susanne Haun

______________________________________
² Vorwort des Kalenders Starke Frauen 2013 (siehe hier)

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 104 – Oscar Wilde

Posted in Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 9. August 2015

„Demokratie ist nichts anderes als das Niederknüppeln des Volkes durch das Volk für das Volk.“
Oscar Wilde

 

Oscar Wilde 34 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Susanne Haun

Oscar Wilde 34 x 22 cm Tusche auf Bütten (c) Susanne Haun

 

Normalerweise habe ich schon lange vor dem Sonntag ein Zitat gefunden, was ich gerne bebildert bloggen möchte. Nun  ist Vorlesungsfreie Zeit und ich schreibe an meinem 5. Buch im Edition Michael Fischer Verlag. So habe ich wenig Zeit zum Lesen und so sitze ich heute vor dem Rechner und greife auf mein „Das große Handbuch der Zitat von A-Z“ zurück. Ich bekam es Anfang der 90ziger Jahre geschenkt und es half mir auch schon öfter beim Schreiben der einen oder anderen Glückwunschkarte.

Ich mag die Ironie von Wilde.

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 103 – Jan Wagner

Posted in Blumen und Pflanzen, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 2. August 2015

„es gibt die konstellationen
des südlichen und des nördlichen himmels,
und es gibt sie: die silberdisteln.“²
Jan Wagner für Reiner Kunze

 

Distel - Zeichnung von Susanne Haun - 20 x 16 cm - Tusche auf Bütten

Distel – Zeichnung von Susanne Haun – 20 x 16 cm – Tusche auf Bütten

Als Gastgeschenk brachte mir Jürgen ein Gedichtband von Jan Wagner mit, das mir sehr gut gefällt. Es ist im Hanser Berlin Verlag erschienen und schon das Titelbild mit den Lampionblumen gefällt mir. So wie ich Blumen und Tiere zeichne, so beschreibt sie Wagner dichterich.

________________________________
²Wagner, Jan. Regentonnenvariationen. 2014 München. S.55.

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 102 – Johan August Strindberg

Posted in Illustration, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 26. Juli 2015

Nichts bindet den Geist so stark wie Besitz.
Die Furcht vor Verlust lässt keinen Frieden, die Hoffnung auf Erwerb keine Ruhe aufkommen.

Johan August Strindberg, schwedischer Schriftsteller und Künstler (1849-1912)

Zitiert nach: Einfach genial entscheiden / Hartmut Walz. – Haufe, 2015

Die Bindung des Geistes (c) Zeichnung von Susanne Haun

Die Bindung des Geistes (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

Schon im April fragte mich Jarg, ob ich einen Gastbeitrag für seinen Blog schreiben möchte. Der Anlaß für die Frage war sein 5jähriges Blogjubiläum. Da ich nicht nur seine Filmempfehlungen (siehe hier) sehr schätze sondern auch seine Zitate am Freitag (siehe hier) fand ich die Idee gut, ein von ihm ausgesuchtes Zitat als mein Jubiläumsbeitrag zu illustrieren. Jarg bezeichnet sich selber als jemand, der „das menschliche Leben als geniessenswerte, oft komische Absurdität [betrachtet]“. Ich finde, dass ist eine sehr gute Definition für das Leben, die ich gerne übernehme.

Es hat mir Spaß gemacht, das Zitat Strindbergs zu illustrieren und ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, was ich als Besitz ansehe. Auto und Reisen sind herausgefallen, weil sie mir  wie „Verbrauchsbesitz“ scheinen. Auch denke ich, dass das Auto heute in Deutschland lange nicht den Stellenwert hat, wie noch vor 50 Jahren. Es ist kein Statussymbol mehr. Mit dem Schmuck war ich sparsam, denn ich glaube es geht doch sehr um Geld und Grundbesitz. Eine Uhr habe ich weggelassen, weil die Zeichnung sonst zu sehr in die Richtung „Zeitmangel“ gegangen wäre. Die Hände symbolisieren die Bindung, sie schliessen den Kopf und damit das Bewustsein und die Gedanken ein. Die Kette mit den Safeschlüsseln sybolisiet das, was jeder Betrachter für Wert hält in seinen Safe einzuschliessen.

Was ist für euch Besitz?

 

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 101 – Immanuel Kant

Posted in Philosophie, Zeichnung, Zitat am Sonntag by Susanne Haun on 19. Juli 2015

„Der kategorische Imperativ ist also nur ein einziger, und zwar dieser: handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, daß sie ein allgemeines Gesetz werde.“²
Immanuel Kant

Dialog Bewusst-Sein Blatt 5 Vers. 3 (c) Zeichnung von Susanne Haun

Dialog Bewusst-Sein Blatt 5 Vers. 3 (c) Zeichnung von Susanne Haun

_________________

² Kant, Immanuel, Sämtliche Werke, Band 2, Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, Rheda-Wiedenbrück 2000.

%d Bloggern gefällt das: