Susanne Haun

Aus meiner Bloghistorie: Windrosen – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Zeichnung by Susanne Haun on 1. Mai 2020

 

Windrosen, Zeichnungen von Susanne Haun - 25 x 25 cm - Tusche auf Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Windrosen, Zeichnungen von Susanne Haun – 25 x 25 cm – Tusche auf Bütten (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Dieses Mal möchte ich euch auf meine Windrosen aus dem Jahr 2011 hinweisen (siehe hier -> klick).

Insgesamt besteht die Serie aus 9 Arbeiten, wovon 4 schon verkauft sind.

Ich habe die verbliebenen 5 Windrosen als Serie in singulart eingestellt (siehe hier -> klick). Dabei habe ich auch einen neuen Text geschrieben:

Ein Kompass weißt uns scheinbar den Weg, er sagt uns, wo Norden ist. Ein Kompaß sagt uns nicht, welchen Weg wir gehen sollen, nach Norden, Süden, Osten oder Westen? Es wäre lt. Haun, doch einfach im Leben, wenn unsere Entscheidungshilfen im Kompass lägen und die Schwierigkeiten des Künstlerinnenlebens damit gelöst werden könnten!

Der Künstler Max Beckmann schrieb 1938 nicht ohne Sinn von Humor in sein Tagebuch: „Das Leben ist immerhin schwierig, ich glaube diese Neuigkeit dürfte nun doch allgemein bekannt sein. Diesen Schwierigkeiten mich einigermaßen zu entziehen, übe ich den reizenden Beruf eines Malers aus. Ich gebe zu, es gibt einträglichere Methoden, um den sogenannten Schwierigkeiten des Lebens zu entgehen.“

Ich glaube diese Neuigkeit dürfte nun doch allgemein bekannt sein. Diesen Schwierigkeiten mich einigermaßen zu entziehen, übe ich den reizenden Beruf eines Malers aus. Ich gebe zu, es gibt einträglichere Methoden, um den sogenannten Schwierigkeiten des Lebens zu entgehen.“
In dem Sinne zeichnete Haun ihre Windrosen. Die 5-teilige Serie zum Thema Windrose kann beliebig gehangen werden, längs, übereinander oder auch in mehreren Zimmern.

Wenn jemand Interesse hat, eine der Windrosen einzeln käuflich zu erwerben, sendet mir einfach eine E-Mail info@susannehaun.de und ich sende euch ein Angebot für die einzelne Zeichnung.

 

 

Hier seht ihr die schon verkauften Windrosen:

Übrigens, anhand der nicht guten Fotoqualität der Zeichnungen könnt ihr sehen, wieviel ich in den letzten 8 Jahren in Punkto Reproduktion meiner Arbeiten gelernt habe!

 

 

 

Venus – Glasobjekt von Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Objekt, Roddahn, Zeichnung by Susanne Haun on 3. Oktober 2015

Nun ist auch Venus fertig. Ich bin zufrieden und freue mich darauf, die Objekte im Kontext der Kirche zu sehen.

Die Objekte wollen natürlich auf Sockel stehen. Diese Sockel bauen wir heute, so dass ich keine Zeit für viele Worte habe.

 

 Entstehung Venus - Zeichnung auf Glas (c) Objekt von Susanne Haun

Entstehung Venus – Zeichnung auf Glas (c) Objekt von Susanne Haun

 

 Entstehung Venus - Zeichnung auf Glas (c) Objekt von Susanne Haun

Entstehung Venus – Zeichnung auf Glas (c) Objekt von Susanne Haun

 

Venus - Zeichnung auf Glas (c) Objekt von Susanne Haun

Venus – Zeichnung auf Glas (c) Objekt von Susanne Haun

Die Liebenden – Tarot Karten Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tarot, Zeichnung by Susanne Haun on 30. November 2012

[Tarotkarten sind interessant, besonders wenn die Bilder auf den Karten fern der üblichen Deutung betrachtet werden.

Eine meiner sehr guten Freundinnen wünschte sich am Anfang des Jahres die Zeichnung des Narren von mir, den sie zweimal als Jahreskarte zog, ich berichtete hier darüber.

Nun hatte sie schon vor einiger Zeit Geburtstag und ich fragte sie, was für einen Tarotkarten Wunsch ich ihr als nächstes erfüllen kann. Sie wünschte sich die Liebenden.

Tarot Die Liebenden 18 x 13 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun (3)

Tarot Die Liebenden 18 x 13 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun (3)

Was bedeutet die Trumpfkarte der Liebenden nach dem Tarot?

Ich bekam vor knapp 20 Jahren das Buch mit dem charmanten Namen „Tarot für Einsteiger/innen“ geschenkt. Die Überschrift für die Karte „Die Liebenden“ heißt „Neue Chancen für die Liebe“. Mir gefällt dieses Zitat zur Deutung im Buch: „Ob wir auf unsere Art mit der Liebe glücklich werden, das hängt stark davon ab, welche Ziele und Vorstellungen wir mit „Liebe“ verbinden …“²

Diese Zeile finde ich sehr weiße und ich vermute, die wenigsten machen sich über ihre Ziele und Vorstellungen in Bezug auf die Liebe Gedanken. Laut dem Buch sollen diese Ziele bildnerisch vom Engel mit Pfeil und Bogen angedeutet werden, der auch auf der dazugehörigen Karte vom Buch ist. Wenn ich einen Engel mit Pfeil und Bogen sehe, dann denke ich eher Cupido und „verliebt sein“. Ich hätte diese Deutung nicht vermutet.

Ich werde auf meiner Zeichnung Mars und Venus mit Amor zeichnen. Amor, der römische Gott des Verliebt seins, wird auch als Cupido (lat. „heftiges Verlangen“ oder „Leidenschaft“) bezeichnet. Er ist der Sohn von Venus und Mars.

Entstehung Tarot Die Liebenden 18 x 13 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung Tarot Die Liebenden 18 x 13 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich hoffe, meine Freundin mag meine Art, die Liebenden zu sehen. Es war eine große Herausforgerung eine Figurengruppe von 3 Personen auf 18 x 13 cm zu zeichnen. Das ist die Wunschgröße meiner Freundin, so kann sie die Karte mitnehmen, wenn sie das Gefühl hat, sie braucht sie.

For my English-speaking readers:
Tarot cards are interesting, especially when we have a look at the images are viewed on the cards away the usual interpretation. One of my very good friends wanted at the beginning of the year a drawing of a fool from me. Now she had birthday some time ago and I asked her what kind of tarot cards she wish. I will meet her next. She wished the lovers.
I will draw Mars and Venus with Cupid. Cupid, the Roman god of love with his will, also known as Cupid (Latin for „craving“ or „passion“). He is the son of Venus and Mars.

__________________________________
²Bürger, Evelin. Fiebig, Johannes. Tarot für Einsteiger/innen. Königsförde 1994

Durch die Zeichnung auf Glas in den Raum hinein – Objekt von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Betrachtungen zur Kunst, Konzeptkunst, Ojekt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 15. Juni 2012

Ich möchte mit der Zeichnung auf Glas in den Raum hinein.

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Ich stellte ich euch dazu meinen Mars und meine Venus auf Kuben vor. Heute kommt Pluto auf dem dritten Kubus hinzu.

Für die Kuben habe ich drei gleich große Glasscheiben mit Löchern entworfen. Meine Konstruktionszeichnung habe ich meinem Bruder Ullrich Zeidler (siehe hier den Link zu seiner Glaserei) gegeben und so konnte ich die Kuben mit Glas kombinieren.

Skizze I Konstellationen (c) Susanne Haun

Skizze I Konstellationen (c) Susanne Haun

Da die Kuben auf Glas stehen, sieht der Betrachter sehr gut die Spieglungen derselben.

Das Glas selber mit den Löchern stellt erst einmal nichts weiter dar als sich selber. Dadurch, dass ich die drei Objekte in verschiedenen Anordnungen stellen kann, überlagern sich die Linien aus der Begrenzung des Glases und der Löcher. Der Hintergrund der Wand oder wo auch immer die Objekte stehen, werden mit in das Werk einbezogen.

Durch die Anordnung der Objekte können immer neue Konstellationen gestellt werden.

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Objekt Konstellationen 3teilig 15 x 15 x 85 cm (c) von Susanne Haun

Nun schaue ich mir die Objekte schon zwei oder drei Wochen an und ich bin mir noch nicht schlüssig, ob ich das Glas unbezeichnet lasse oder ob ich noch sparsame Zeichnungen auf das Glas setze. Ich werde sehen.

Durch die Zeichnung auf Glas in den Raum hinein – Susanne Haun

Troja und die schöne Helena – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Portraitmalerei, Troja, Zeichnung by Susanne Haun on 13. Juni 2012

Troja und die schöne Helena hat mich nach Aschenputtel von den Gebrüder Grimm als 12jährige am meisten fasziniert.

Ausschnitt Helena von Troja 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ausschnitt Helena von Troja 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Ich besaß eine Kinderausgabe der Illias und las immer wieder die Geschichten von Hektor, Priamos, Kassandra, Achilles,, Agamemnnon und natürlich Aphrodite bzw. Venus, die schöne Helena und Paris.

Nach meinem gestrigen Bericht über die Venus im Raum (siehe hier) dachte ich wie schon so oft an die Troja und an Hektor, der mein Held der Sage war. Ich grämte mich sehr darüber, dass er an Achilles Wagen gebunden und durch den Dreck gezogen wurde.

Entstehung Helena von Troja 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Entstehung Helena von Troja 30 x 40 cm Tusche auf Bütten (c) Zeichnung von Susanne Haun

So zeichnete ich gestern und heute eine Mischung aus Aphrodite, Helena und Kassandra. Entscheidend sind die Augen für die Zurodnung. Aphrodite und Kassandra sind für mich wie die Statuen ohne Iris während Helena Augen wie Saphire in meiner Vorstellung hat.

Troja und die schöne Helena – Zeichnung von Susanne Haun

Zeichnungen im Raum oder die Venus – Objekt / Kubus / Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Berühmt, Betrachtungen zur Kunst, Ojekt, Portraitmalerei, Zeichnung by Susanne Haun on 12. Juni 2012

Zeichnungen im Raum finde ich sehr spannend und faszinierend.

Es ist eine Möglichkeit des Ausdrucks, zu der man als Zeichnerin irgendwann wie im Zwang hinkommt.

Vor einiger Zeit habe ich euch meinen Kubus „Mars“ gezeigt (siehe hier).  Heute kommt dieVenus hinzu.  Die Venus war die römische Göttin der Liebe, des erotischen Verlangens und der Schönheit und regt somit seit hunderten von Jahren die Phantasie der Menschen an. Es gibt viele Darstellungen der Venus, eine der berühmtesten ist wohl die „Venus von Milo„.

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

In der Akademie der Künste läuft gerade die Ausstellung „Aufbruch. Malerei und realer Raum„. Die Ausstellung gefällt mir sehr gut und  zeigt auch sehr anschaulich, wie Künstler immer wieder Möglichkeiten finden, die Malerei in den Raum zu bringen, ohne dabei skulptural zu werden. Ziel vieler war, den Raum und die Begrenzung des Bildträgers, der Leinwand, aufzubrechen und eine Dreidimensionalität zu erreichen.

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

Venus (c) Kubus von Susanne Haun

Im Flyer der Ausstellung ist ein Zitat von Ellsworth Kelly, der an John Cage folgendes schrieb:

Ich interessiere mich nicht für Malerei in ihrer seit langem eingebürgerten Form – Malerei in Form von Bildern, die man an die Wand hängt. Zur Hölle mit den Bildern – sie sollten die Wand selbst sein (…).“

Zeichnungen im Raum oder die Venus – Objekt / Kubus / Zeichnung von Susanne Haun

Kompasse weisen den Weg – Zeichnungen von Susanne Haun

Posted in Betrachtungen zur Kunst, Skulptur, Zeichnung by Susanne Haun on 19. April 2011

Kompasse weisen uns den Weg, sie sagen, wo Norden ist.

Sie sagen uns nicht, ob wir gerade nach Norden oder nach Süden gehen sollen. Wäre das doch so einfach im Leben! Ich habe wieder in meinem Max Beckmann Buch gelesen und manchmal denke ich, das Buch hat etwas von einem Horoskop.

Beckmann schreibt 1938 nicht ohne Sinn von Humor, den ich bisher bei ihm noch nicht feststellte:

„Das Leben ist immerhin schwierig, ich glaube diese Neuigkeit dürfte nun doch allgemein bekannt sein. Diesen Schwierigkeiten mich einigermaßen zu entziehen, übe ich den reizenden Beruf eines Malers aus. Ich gebe zu, es gibt einträglichere Methoden, um den sogenannten Schwierigkeiten des Lebens zu entgehen.“

Windrose Feuer - Zeichnung von Susanne Haun - 25 x 25 cm - Tusche auf Bütten

Windrose Feuer – Zeichnung von Susanne Haun – 25 x 25 cm – Tusche auf Bütten

Ich habe mich in den letzten beiden Tagen mit den Windrosen der Kompasse beschäftigt. Dabei habe ich für die Himmelsrichtungen den Schrifttyp Vivaldi verwendet. Er ist so schön schnörkelig. Dann hatte ich vor, die 4 Elemente in die Windrose zu zeichnen – Luft, Erde, Feuer, Wasser. Aber vom Motiv möchte ich nicht Himmel, Erde etc. zeichnen — ich kennzeichne die Elemente durch die Farbe.

Rot für Feuer, in der Mitte eine rote Feuerblume.

Blau für Wasser, in der Mitte die Venus aus kühlem blauem Marmor!

Windrose Wasser - Zeichnung von Susanne Haun - 25 x 25 cm - Tusche auf Bütten

Windrose Wasser – Zeichnung von Susanne Haun – 25 x 25 cm – Tusche auf Bütten

 

Alabasterwerkstatt in Volterra – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Portraitmalerei, Skulptur, Toskana, Zeichnung by Susanne Haun on 29. Mai 2010

Nun habe ich alle Tage unserer Toskanareise grob geschildert. Die kleinen Geschichten, die sich noch ereigneten, beginne ich jetzt zu berichten.

Volterra gilt als Zentrum für die Alabasterkunst.
Alabaster – was für ein schönes Wort und welche Enttäuschung, wenn der Leser im Wiki liest, dass Alabaster eine sehr häufig vorkommende Varietät des Minerals Gips ist.

Bei einen unserer zahlreichen Besuchen in Volterra parkte Manfred den Bus in der Nähe des römischen Theaters und wir kamen beim Bummeln zum Marktplatz an einer Alabaster Werkstatt vorbei. Es genügte nur ein Blick zwischen Conny und mir und schon „krochen“ wir in die Werkstatt, um alles zu betrachten. Staubig war es da; die Werkstatt befand sich in einer Souterain Wohnung und wir konnten vom Eingang aus alles gut überblicken. Sofort dachte ich an den Film „Camille Claudel„, ob wohl diese Werkstatt für ihr Atelier Pate gestanden hatte?

In alten Holzregalen lagerten Köpfe und Skulpturen, zwei Venusskulpturen standen achtlos in den Ecken – das Tageslicht kam nur spärlich in den Raum und steigerte die Atmosphäre.

Zitronenfrau II - Zeichnung von Susanne Haun - 26 x 36 cm - Tusche auf Bütten

Zitronenfrau II - Zeichnung von Susanne Haun - 26 x 36 cm - Tusche auf Bütten

Wir mußten uns beeilen – die anderen hatten nichts von unserer Entdeckung bemerkt und als wir aus der Werkstatt traten sahen wir schon Andreas an der nächsten Ecke nach uns suchen. Zum Abschied schaute uns die Kopie des Kopf der Pieta aus dem Fenster hinterher. Durch die Spiegelung der Wolken ist dieses Foto von Conny mit eines meiner Lieblingsfotos aus der Werkstatt.

Genau dieses Erlebniss inpsirierte mich heute zu meiner Zeichnung, der Alabasterkopf einer jungen Frau, die schüchtern zu Boden schaut mit einer Zitronenpflanze im Hintergrund. Erst als ich fertig war fiel mir ein Acrylbild „Die Zitronenfrau“ von mir ein , ich malte es vor ca. 10 Jahren und es ist schon einige Jahre verkauft.
Ist es möglich, dass ein Thema so lange unterbewußt in meinem Kopf bleibt?

Die Zitronenfrau - Gemälde von Susanne Haun - 1999 - Acryl auf Leinwand - 100 x 70 cm

Die Zitronenfrau - Gemälde von Susanne Haun - 1999 - Acryl auf Leinwand - 100 x 70 cm

Hier seht ihr die bisherigen Beiträge der Toskanareise.

%d Bloggern gefällt das: