Vergänglichkeit · Zeichnung

Die fünf Lebensstufen der Frau – Zeichnung von Susanne Haun

Vorab für eine große Leinwandarbeit zeichnete ich 2007 die fünf Lebensstufen der Frau:

Geburt

Erste Blutung

Schwangerschaft

Letzte Blutung

Tod

Die Fünf Lebensstufen der Frau (c) Zeichnung von Susanne Haun
Die Fünf Lebensstufen der Frau (c) Zeichnung von Susanne Haun

 

13 Kommentare zu „Die fünf Lebensstufen der Frau – Zeichnung von Susanne Haun

    1. Liebe Sabine, es sind die klassischen Lebensphasen der Frau und meiner Ansicht nach auch die Hauptkategorien.
      Freude, Leid, Beruf, Wissen – das alles ordnet sich mehrfach in die einzelnen Bereiche, die einschneidend sind.
      Welche Hauptkategorien würdest du dazusetzen?
      LG Susanne

      1. Man könnte z.B. unter verschiedenen Themen (Beziehungen, Beruf, Zufriedenheit etc. u.sPhasen ausfindig machen, manche sind in Siebenjahresabständen unterwegs….Es gab auch mal eine Erfahrung, ein Lebenspanorama zu malen, das sich dann durch die wichtigen Dinge individuell unterteilt, auch für die Malerin selbst überraschend. Und individuell….

        1. Liebe Sabine,
          die von dir genannten Themen sind vielleicht für die Einzelne einschneidend, sind sie es jedoch für alle Frauen?
          Alles, was du nennst ordnet sich den fünf festen Lebensstufen der Frau unter.
          Es ist z.B. für eine Beziehung entscheidend, in welcher Stufe sich die Frau befindet. Ich empfinde es auch nicht als Reduzierung der Frau auf ihre körperlichen Belange. Nimmt die Frau diese Lebensstufen an und lebt in jeder der Stufen zufrieden mit sich und ihrem Körper und dem, was in dieser Zeit für sie machbar ist, dann kann es zum Glück führen.
          Oft höre ich von den Frauen, dass sie mit der letzten Stufe, den Wechseljahren, hadern. Sie fühlen sich „nicht mehr funktionell“. Ich habe diese Stufe noch nicht erreicht, aber es wird mein nächster Lebensabschnitt sein. Ich habe ein Kind, auch wenn ich, wenn es sich ergeben hätte, gerne ein zweites gehabt hätte, so ist für mich der Lebensabschnitt „Kinder und Schwangerschaft“ abgeschlossen. Dafür habe ich wieder mehr Freiheit für mich und kann Wissen aufnehmen. Die Wissensaufnahme wird auch in meiner nächsten Lebensstufe möglich sein. Es ist meines erachtens schlau, sich innerhalb seiner Stufen zu bewegen und schafft Zufriedenheit.
          Entgegen dem eigenen Körper zu agieren, das kann doch nur Leid schaffen, oder? Warum muß ich nach den Wechseljahren noch aussehen wie eine Jungfrau? Und ist „Germanys next Topmodell“ wirklich das Ideal der deutschen Frauen? Und warum muß sich eine Frau von einer Beziehung abhängig machen? Ich bin nicht durch eine Beziehung glücklich sondern durch mich selber. Und das führt dazu, dass wenn eine Beziehung da ist, dass diese problemlos laufen kann.
          Frohe Pfingsten wünscht dir Susanne

    2. Hi Sabine
      Solche Ansichten halte ich für gefährlich von einem körperfeindlichen männlichen Denken geprägt. Letzendlich sind alle Stufen der Initiation körperlich geprägt, nur männliche Theorien versuchten darüber zu abstrahieren, außer übrigens Freuds Theorie.
      Tolle Zeichnung, liebe Susanne,
      Lots of love
      The Fab Four of Cley

      1. Guten Morgen, Klausbernd,
        ich habe Sabine schon geantwortet, wie ich es empfinde, ich denke, es entspricht dem, was du schreibst. Ich möchte innerhalb meiner Lebensstufen zufrieden und glücklich sein. Nur so kann ich das „gute Leben“ führen. Ich finde es interessant, wie Aristoteles in seiner Tugendethik vom guten Leben spricht. Die Kritikpunkte sind mir klar – denn was ist das „Maß“, das genau ausgewogen sein soll? Und definiert nicht jeder dieses Mittelmaß anders?
        Mein Seminar der Moralphilosophie bereitet mir Freude. Ist es nicht schön! Wissen kann ich in jeder Lebensstufe aufnehmen!
        Ich suche Fotos von der Leinwand heraus, die ich von den fünf Lebensstufen gefertigt habe. Ich habe die Leinwand übermalt. Denn ich habe in den letzten 5 Jahren eine ganz andere Vorstellung davon bekommen. Ich werde die 5 Stufen neu zeichnen und im Herbst in meiner nächsten Ausstellung zeigen.
        Liebe Grüße aus dem sonnigen Berlin sendet dir Susanne …..

        1. Liebe Susanne,
          ja das Maß – Epikur war der Apologet des Mittelmaßes als Weg zum Glück und verstand wohl die Mäßigkeit darunter. Aber was ist mäßig?
          Vielleicht sollte man mit Einstein argumentieren – ich weiß, das ist nicht gerade originell und der easy way out: Der einzig objektive Standpunkt ist der subjektive des Betrachters.
          Dann mach’s mal gut.
          Hier am Meer kommt gerade wieder die Sonne nach einem kurzen Schauer heraus.
          Liebe Grüße
          Klausbernd und der Rest der Familie

          1. Lieber Klausbernd,
            das sagt Einstein sehr gut!
            In Berlin ist es sehr warm und ich schaue vom Rechner aus ins Grüne. Das ist schön!
            Ich wünsche dir und den Feen und Hanne einen schönen Tag, liebe Grüße von Susanne

Kommentar verfassen