Tiere · Zeichnung

Hirsch und Wildsau – Zeichnungen von Susanne Haun

Als ich am Mittwoch im Tierpark Germendorf war, bewegten sich die Tiere kaum und lagen faul am Boden und schauten die Besucher mit großem Augen an.

Die Wildsau war kaum zu erkennen. Wie ein Fleischberg lag sie da. Ich mag die vielen schillernden Reflexe auf Ihrem Fell und sie sah genauso aus, wie ich sie mir beim Lesen eines jeden Asterix und Obelix Comics vorstellte.

Wildschwein - Zeichnung von Susanne Haun - 17 x 24 cm - Tusche auf Hahnemühle Britannia
Wildschwein - Zeichnung von Susanne Haun - 17 x 24 cm - Tusche auf Hahnemühle Britannia

Dem Hirsch hätte ich am liebsten das Geweih abgenommen, es schien einfach viel zu schwer für seinen Kopf.

Hirsch - Zeichnung von Susanne Haun - 17 x 24 cm - Tusche auf Hahnemühle Torchon
Hirsch - Zeichnung von Susanne Haun - 17 x 24 cm - Tusche auf Hahnemühle Torchon

Gottfried Bammes schreibt zum Thema Tiere zeichnen folgenden Satz, dem ich nur zustimmen kann:

„Der Behaarungsstruktur kann der Zeichner auf verschiedenen Realisierungswegen folgen, […]. An dieser Stelle nun erreichen wir die Grenzen des lehr- und lernmäßig Machbaren. Von hier an gibt es nur noch den künstlerischen Alleingang.“

4 Kommentare zu „Hirsch und Wildsau – Zeichnungen von Susanne Haun

Kommentar verfassen