Zitat am Sonntag

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Gabriel Garcia Marquez

 

Jeder Mensch hat drei Leben: ein Öffentliches, ein Privates und ein Geheimes.

Gabriel Garcia Marquez

 

Das Geheimnisvolle - Zeichnung von Susanne Haun
Das Geheimnisvolle – Zeichnung von Susanne Haun

 

___________________

zitiert nach Musso, Guillaume, Das Mädchen aus Brooklyn, Berlin 2017, Kapitel 78. Mosso stellt jedem Kapitel ein Zitat vor. Es waren einige interessante Zitate dabei, da ich wie immer das Buch höre, muss ich mitschreiben oder mir das Buch nachträglich kaufen. In der Regel bleibt es beim Hörbuch.

17 Kommentare zu „Susanne Haun Zitat am Sonntag – Gabriel Garcia Marquez

    1. Eben war eine Nachbarin hier, die brachte einen großen Weißkohl, begann ihn zu entblättern, immer mehr angeblich harte Außenblätter entfernte sie, die abgeblätterten Hüllen häuften sich, der Kohl schrumpfte, bis ich ihn ihr wegnahm und sagte: Nu reicht es aber!
      Man kann jedes Geheimnis zerstören, indem man es auseinanderschneidet wie in der Anatomie den toten Leib. Was zwar nichts über das Geheimnis, dafür aber viel über den Charakter der Menschen aussagt.

      1. Du weißt ja, dass man in Therapien manchmal nach „darunterliegenden “ Gefühlen sucht. Der Zorn kann als erstes gefühlt werden, darunter steckt vielleicht eine Trauer…und so weiter.
        Beglückend finde ich es, wenn man etwas über sich (selbst) erfahren hat und dies auch später noch einhakt und RICHTIG ist.
        Zumindest wirkt die Wahrheit als solche, sie kann heilsam sein.

    2. Ich denke, ich bin da Gerdas Meinung, nicht alles Geheime muss öffentlich werden.
      Es kommt immer darauf an, ob das Geheime privater Natur ist, es kann ja die geheimsten Wünsche beinhalten, unrealistisch ohne je einzutreffen …. oder es sind Dinge, die einen selbst viel bedeuten, die aber sonst niemand Wissen muss.
      In Wirtschaft und Politik hat man natürlich eine Pflicht, öffentlich transparent zu agieren.

        1. 😉 Ich sitze hier und lächel….
          Wir haben gestern im Seminar Platons Phaidon besprochen und uns ein Portraitbüste, die Donatello zugeschrieben wird, dazu angeschaut, die Büste hat eine Plakette mit Seelenwagen um den Hals. Das hat mich sehr inspiriert und ich werde es sicher in mein nächstes Portrait verarbeiten: Bewusst und Unbewusst.

  1. Genau, wenn an das Geheime Licht kommt, ist es weg. Und manchmal ist das gut so.
    Seher klare Zeichnung. Wegen des Blaus habe ich erst an Griechenland gedacht, aber ist wohl Sizilien, oder?

Kommentar verfassen