Susanne Haun

Der Traum vom Fliegen – Zeichnung von Susanne Haun

Posted in Tiere, Zeichnung by Susanne Haun on 18. August 2011

Gestern war ich wieder rund um aber nicht auf den Flughafen Tegel unterwegs.

Wenn man auf dem Stadtring Berlin Auto fährt, sieht man an einer bestimmten Stelle an der Schalschutzmauer auf Höhe des Flughafen Tegels eine große Ansammlung von Menschen mit kleinen bis zu großen Fotoapparaten.

An der Schallmauer der Autobahn - Foto von Susanne Haun

An der Schallmauer der Autobahn - Foto von Susanne Haun

Seit Jahren schon bin ich neugierig, was es dort genau zu sehen gibt. Gestern nun stand auch ich am Ende des Uranuswegs und schaute auf die eine Landebahn des Flughafens und sah majestätisch ein Air Berlin und zwei Lufthanser Flieger starten. Es war nicht uninteressant auch wenn ich nicht Stunden dort verharren möchte.

Der Blick auf das Rollfeld - Foto von Susanne Haun

Der Blick auf das Rollfeld - Foto von Susanne Haun

Noch etwas anderes sieht der genaue Beobachter von der Autobahn: das Alliierten Museum am Kurt Schuhmacher Platz. Und auch hier hatte ich gestern Premiere und war dort zum ersten Mal. Wenn ein Leser auch einen Besuch dort machen möchte, sollte er wissen, dass das Museum erst um 15 Uhr öffnet!

Im inneren Bereich wird von der Luftbrücke berichtet und es sind Geräte der damaligen Zeit zu sehen. Der Sternmotor hat es mir genauso angetan wie das Telefon. Mit solch einem Telefon habe ich in meiner Schulzeit noch mit meiner Freundin telefoniert. Ich weiß gar nicht mehr, wann wir das erste Tastentelefon hatten und irgendwann ging die Entwicklung rasant …. 1994 hatte ich schon mein erstes Handy mit der jetzigen Nummer. Es hatte eine Schale mit dem Brandenburger Tor, unglaublich, dass ich das total schick fand.

Telefon! - Foto von Daniel Büchner

Telefon! - Foto von Daniel Büchner

Der äußere Bereich sieht ein wenig wie ein Schrottplatz aus aber es macht Spaß sich vorzustellen, wie es wäre, mit den Maschinen zu fliegen. Ich mag am liebsten den silbernen Flieger, wo die Piloten hintereinander sitzen. Da wird meine Fantasie angeregt.

Und da ich mir gerade wünsche, Flügel zu haben, habe ich mir heute die Schwäne es Tegeler Sees vor die Feder genommen.

Ein Zug von Schwänen - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

Ein Zug von Schwänen - Zeichnung von Susanne Haun - 30 x 40 cm - Tusche auf Bütten

5 Responses

Subscribe to comments with RSS.

  1. Coco Niehoff Kunst/Malerei/Gedanken said, on 18. August 2011 at 18:38

    Da hattet ihr ja einen schönen Tag. Ich liebe das Geräusch der Wählscheibe an den alten Telefonenen. ich kenne noch unsere erste Telefonnummer, 885 und meine Freundin hatte 554…da hab ich täglich angerufen und gefragt ob wir Hausaufgaben aufhaben…dieses schnelle rumwählen und loslasen und krrrrrrrrrrrrrrr….:-)
    Und so ein Radio hatte meine Oma bis zum Schluss….
    Schade dass jetzt alles nur noch per Knopfdruck geht.

    Gruß Cocoline

    • susannehaun said, on 19. August 2011 at 06:15

      Ich weiss auch noch die Telefonnummer meiner besten Freundin. Das gab immer Ärger, wenn wir telefonierten, denn wir telefonierten immer.
      Wir haben uns einen Anschluss mit meiner Tante geteilt, die wohnte neben uns und wenn sie telefonieren wollte mußte sie klopfen, damit ich auflege …
      Gruß Hauni

  2. Penelope said, on 18. August 2011 at 20:16

    Ja, Flügel zu haben, das wäre schön! Der Schwan sieht aus, als flöge er auf mich zu…

    • susannehaun said, on 19. August 2011 at 06:09

      Ja, Penelope, das war auch mein Ziel ……………….. er fliegt in die Wolken.


Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: