Tarot Trumpfkarte – Der Narr – Zeichnung von Susanne Haun

„Null als Vorbild“
heißt es in der Überschrift des Tarot Einsteiger Buches zur Trumpfkarte Der Narr.

Eine sehr gute Freundin hat zwei Jahre hintereinander den Narren als Jahreskarte gezogen und wollte den Narren nun bei sich tragen. In der Deutung heißt es, dass der Narr Karteninhaber Mut zum eigenen Weg hat, er ist am Ende und gleichzeitig am Anfang eines Weges.

Tarot Karte Der Narr Version 1 , 17 x 13 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun
Tarot Karte Der Narr Version 1 , 17 x 13 cm (c) Zeichnung von Susanne Haun

Macht das die Narr Karte nicht spannend? Ist es nicht interessant, einen neuen Weg vor sich zu haben?

Wie heißt es so schön? Man muss alte Küsten loslassen, um neue zu erreichen! Dazu gehört natürlich sehr viel Mut zu! Ich sehe dazu eine Zeichnung, die ich demnächst von meinem Kopf aus auf das Papier bringen werde.

Ob ich auch Tarot Karten ziehe? Manchmal, heute, gerade eben, habe ich das As der Scheiben als Tageskarte gezogen. Sie paßt zu meinem vergangenen Tag! Jede Sachfrage ist doppeldeutig, heißt es und Goethe sagt dazu: „Es ist ein Universum auch im Innern“.

Natürlich habe ich mir das passende Textschnipsel  herausgesucht. Mit dem Schlusssatz der Deutung kann ich heute nichts anfangen: „… entdecken Sie neu, was die Erde Ihnen zu bieten hat….“

Ich entdeckde doch jeden Tag das Universum auf’s neue…
.


 

Tarot Trumpfkarte – Der Narr – Zeichnung von Susanne Haun

One comment

Kommentar verfassen