Von Jedermann zu meiner Selbst – Collage von Susanne Haun

Als ich 2011 mit den Arbeiten an meinen Collagen begann, hatte ich zuerst vor, einen Zyklus von 50 Collagen aus den vergessenen Fotos zu schaffen.

Die Bätter 4 und 34 habe ich, in Gedanken versunken, doppelt nummeriert. Es gibt also zweimal Blatt 4 und zweimal Blatt 34. Das kommt schon mal vor. Bei mir jedenfalls. So zählt mein Zyklus nun schon 52 Collagen und ich bin noch nicht am Ende angelangt.

Ich benutze eines meiner Passbilder für Jedermann (c) Foto von Susanne Haun
Ich benutze eines meiner Passbilder für Jedermann (c) Foto von Susanne Haun

Die Bätter 47, „Jedermanns Vergänglichkeit„, und 26, „Henry Miller„, habe ich vollständig überarbeitet, so dass es Fotos von Collagen gibt, die nicht mehr exitieren.

Am Ende des Hörbuchs Jedermann von Philip Roth hörte ich nochmals den Anfang des Buchs. Ich hatte eine andere Beziehung zum ersten Kapitel erhalten, denn das Buch beginnt mit der Beerdigung des Jedermann, den man im laufe des Buchs kennenlernt. So werden die einleitenden auch zu den abschliessenden Worten.

Nach dem erneuten Hören fand ich meine bisherige Collage „Jedermanns Vergänglichkeit“ nicht mehr passend und veränderte sie. Wichtig war mir dabei, dass ich auch mich in die „Jedermanns“ einordnete.

Die Reste des Jedermanns (c) Foto von Susanne Haun
Die Reste des Jedermanns (c) Foto von Susanne Haun

Übrig blieb das leere Büttenblatt der 1. Version „Jedermanns Vergänglichkeit“, dass ich als Grundlage für eine weitere Selbstportrait – Collage nahm.

 

Blatt 47 - Jedermanns Vergänglichkeit - 25 x 25 cm (c) Collage von Susanne Haun
Blatt 47 – Jedermanns Vergänglichkeit – 25 x 25 cm (c) Collage von Susanne Haun

 

Ich hatte es nicht geplant. Aber es hat mich mit Freude erfüllt, dass Collage Nr. 50 mein Selbstportrait geworden ist.

 

Blatt 50 - Selbst - 25 x 25 cm (c) Collage von Susanne Haun
Blatt 50 – Selbst – 25 x 25 cm (c) Collage von Susanne Haun

 

14 comments

Kommentar verfassen