Susanne Haun

Rahmen gehört zum täglich Brot eines Künstlers – Susanne Haun

Posted in Ausstellung, Galerie Vinogradov by Susanne Haun on 5. März 2016

Dieses Mal ist mir das Rahmen der Bilder für die

Ausstellung „Ideale der Schönheit“ nicht leicht gefallen.

 

Rahmen für die Ausstellung (c) Foto von M.Fanke

Rahmen für die Ausstellung (c) Foto von M.Fanke

 

Meine 60 x 80 cm großen Rahmen kommen langsam in die Jahre. Mitunter sind sie über 10 Jahre alt und haben viele Ausstellungen gesehen. Manchmal ist das Glas zerkratzt, machmal sind im Holz Sprünge oder kleine Löcher, in die weißen Lackierungen ist der Staub der Jahre gedrungen. So habe ich mit die besten Gläser, Rahmen und Rückwände herausgesucht und neu zusammengesetzt.

Die Ausstellung „Ideale der Schönheit“ in der Galerie Vinogradov, Chodowieckistr. 25, 10405, Berlin Prenzlauer Berg läuft vom 8.03.2016 bis zum 6.04.2016.

Die Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, den 8.3.16 ab 18 Uhr, ich freue mich über euren Besuch.

 

Galerie Vinogradov (c) Foto von M.Fanke

Galerie Vinogradov (c) Foto von M.Fanke

 

Im Januar haben Marina Vinogradov, Rita Kashap und ich bei einer Vernissage in der Galerie schon die ersten Gedanken zum Thema Schönheit ausgetauscht.

 

 

Einladung Ideale der Schönheit Galerie Vinogradov

Einladung Ideale der Schönheit Galerie Vinogradov

 

 

10 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Meine Art said, on 5. März 2016 at 18:37

    Viel Erfolg! 🙂

    LG
    Astrid

    • Susanne Haun said, on 6. März 2016 at 17:52

      Danke, Astrid, ich habe schon – wie immer – Lampenfieber! 🙂

  2. mack78 said, on 5. März 2016 at 19:27

    Wobei Bilderrahmen die Werke „einsperren“. Sicher, bei einer Zeichnung/Graphik ist es anders nicht machbar; aber ein großer Fan bin ich nicht davon. 😉

    • gkazakou said, on 5. März 2016 at 19:37

      richtig, ohne wärs besser. Aber das Ideale isgt eben nicht immer machbar.

    • Susanne Haun said, on 6. März 2016 at 17:55

      Es ist so eine Gradwanderung, Mark. Leinwände mag ich auch lieber ohne Rahmen – ja sogar ohne Keilrahmen. Jedoch ist es bei Papierarbeiten nicht möglich, weil die Arbeiten Schaden davon nehmen. Wie hat sich eine Galeristin von mir einmal ausgedrückt: Ob ich denn möchte, dass jeder Fliegendreck auf meine Zeichnungen sichtbar ist. Ich habe auch gelernt, dass durch eine gute Rahmung mit Passepartout die Ausstellung eine Einheit alleine schon durch das Erscheinungsbild bekommt, das mag ich.

      • mack78 said, on 6. März 2016 at 18:02

        Eine geordnete Linie. Stimmt, das Erscheinungsbild sollte passen.

  3. Sabine Waldmann-Brun said, on 10. März 2016 at 14:25

    Liebe Susanne, wie ich sehe, hast Du eine Brillenträgerin zum Thema Schönheit beigesteuert. Sehr gut!:)

    • Susanne Haun said, on 13. März 2016 at 08:03

      Liebe Sabine, es ist meine 78jährige Mutter, die ich hier darstelle. Es ging mir weniger um die Brille als darum, dass Frauen auch im Alter wunderschön sind. Vor allem mit dem Blick der Liebe betrachtet wird jede einzelne Falte zum Liebesbeweis zwischen Mutter und Tochter 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: