Sitzender Akt auf grün – Zeichnung von Susanne Haun

Heute habe ich mir die Aufgabe gestellt, einen Akt mit möglichst wenigen Linien zu zeichnen und ich wollte die Feder so wenig wie möglich absetzen. Dadurch bekommt der Akt etwas selbstbewußtes.

Sitzender Akt auf grün - Zeichnung von Susanne Haun
Sitzender Akt auf grün - Zeichnung von Susanne Haun

4 comments

  1. Zu sitzender Akt auf Grün: Ein gutes Blatt. Aber was das Selbstbewusste betrifft: Durchgezogene Linien haben oft etwas Zwingendes, Eingegrenztes. Mehr selbstbewusste Freiheit liegt vielleicht nicht darin, möglichst wenig absetzen zu wollen, vielleicht ist es besser, den Strich immer wieder einmal zu unterbrechen, innezuhalten, Bildinformationen aufzunehmen und den Strich dann weiter zu ziehen.
    Nichts für ungut.

    1. Es kommt immer auf die Aufgabe oder Aussage an, die ich mir stelle. Ich mag gestrichelte Linien nicht gerne. Ehe ich strichle, modeliere ich die Linie lasse sie also dick oder dünn werden und verändere den Druck auf die Feder.

      1. Danke für die nette Antwort. Ich habe mir Ihre/Deine Arbeiten auf der Website angesehen und verstehe jetzt viel besser, um was es bei „Sitzender Akt auf grün“ geht. Nur noch eine Frage: Ist der Akt nach Modell entstanden oder auf andere Weise? Das würde mich interessieren, da ich früher häufiger Aktzeichnungen gemacht habe.

Kommentar verfassen