Betrachtungen zur Kunst · Blumen und Pflanzen · Zeichnung

Im Gartencenter ausgesetzt – Zeichnungen von Susanne Haun

Will man mich beschäftigen, genügt es, mich morgens zu Geschäftsbeginn in einem Gartencenter auszusetzen und bei Ladenschluss wieder einzusammeln.

Von der hochkanten zur quer Erika - Foto von Susanne Haun
Von der hochkanten zur quer Erika - Foto von Susanne Haun

Jetzt ist es Zeit, Erika zu pflanzen. Neben der Erika entstanden auch Winteranemonen in meinem neuen Skizzenbuch.

Außerdem ist mir die Westfälische Rundschau vom Montag mit einem Artikel über die Kaiserringverleihung an Rosemararie Trockel in die Hände gefallen. „Von Freude am Denken geprägt“ ist die Überschrift und es wird vom Pudding an die Wand nageln gesprochen. Trockel gilt als Vertreterin der Konzeptkunst, die mit ihren Werken die Auseinandersetzung zu gesellschaftlichen Themen sucht.

Diese beiden Sätze haben es in sich! Die Freude am Denken kann ich gut nachvollziehen. So banal es klingt, auch (nicht nur) bei den Erikas und Anemonen mußte ich  tatsächlich nachdenken, welche der vielen Linien der Blumen ich wähle, um sie perfekt reduziert darzustellen, das macht mir Spaß …. na und den Pudding versuchen wir ja irgendwie alle jeden Tag an die Wand zu nageln! Das ist doch Leben!

6 Kommentare zu „Im Gartencenter ausgesetzt – Zeichnungen von Susanne Haun

    1. Hallo Julia, da haben wir beide zur gleichen Zeit im Netz gedacht, ich schrieb meinen Kommentar in deinem Blog zur selben Zeit wie du deinen in meinem !!!!! Können wir jetzt die Augen zumachen und uns ins geheimen was wünschen? Grüße von susanne

  1. Pingback: Sicht-Weise

Kommentar verfassen