Linolschnitt

Ein Saxophonist und vier Engel, Kunst-Tausch und Linolschnitte von Susanne Haun

Vor einiger Zeit war Jürgen Küster bei mir im Atelier und wir quatschten und tauschten uns gedanklich und bildlich aus! Von Jürgen Küster hatte ich bisher noch keine Arbeiten. Gleich vier Linolschnitte kann ich nun mein eigen nennen.

Von Conny Niehoff habe ich schon einige Arbeiten und habe jetzt drei ihrer cocolinchen dazu bekommen. Sie passen hervorragend in die Sammlung herein.

Mit Maike Josupeit wollte ich schon lange tauschen. Nun haben wir es endlich geschafft und ich habe ein tolles Aktblatt für meine Sammlung eingetauscht.

Hier auf meiner Seite „Meine Private Sammlung“ könnt ihr meine Schätze betrachten.

 

1999 Saxophonist, Linolschnitt 30 x 20 cm nach dem Prinzip der verlorenen Form Auflage 25 (c) Susanne Haun (2)
1999 Saxophonist, Linolschnitt 30 x 20 cm nach dem Prinzip der verlorenen Form Auflage 25 (c) Susanne Haun (2)

 

Beim Betrachten der Linolschnitte von Jürgen, dachte ich, ich zeuge euch mal ein paar meiner Linolschnitte von Anfang des Jahrtausend (was für eine tolle Zeitbezeichnung). Zu dieser Zeit habe ich viele Schnitte erstellt; ich arbeite dabei nach dem Prinzip der verlorenen Form. Ich habe vor einiger Zeit schon neue Linolfarben gekauft und will mal wieder einen Schnitt machen. Aber der Zeitpunkt ist noch nicht gekommen. Ich habe so viele Ideen im Kopf…

Ein Saxophonist und vier Engel, Kunst-Tausch und Linolschnitte von Susanne Haun

Kommentar verfassen