Møns Klint – ein Kreidefelsen in der Ostsee – Bericht und Zeichnungen von Susanne Haun

Der Name der Kreidefelsen auf der Insel Møn, „Møns Klint“, ist wohlklingend und sehr verheissungsvoll.

So können die Fotos meine heutigen Eindrücke nicht wirklich wiedergeben. In meinem Skizzenbuch habe ich die Kreidefelsen mit sehr schnelle, einfache Strichen festgehalten, um sie dann später in Zeichnungen zu festigen.

Am 15. Oktober 2010, also vor knapp zwei Jahren, war ich auf Rügen und habe dort die Kreidefelsen erkundet. Ich habe es hier in meinem Blog festgehalten. Ich war schon oft auf Rügen die Kreidefelsen zu betrachten aber es ist heute für mich neu, die dänischen Kreidefelsen zu sehen. Ich wußte ehrlich gesagt nicht einmal etwas von ihnen.

Auch von unten sind die Felsen eindrucksvoll (c) Foto von Susanne Haun
Auch von unten sind die Felsen eindrucksvoll (c) Foto von Susanne Haun

Am Eingang des Naturschutzparkes von Møn erhält der Besucher gratis eine kleine Karte des Gebietes (es sind dänische, deutsche und englische Karten vorhanden). Von der Karte erfahre ich auch, dass der mit 128m höchste Kreidefelsen den Namen Dronnigestolen (Stuhl der Künigin) trägt. Sitzt hier die Königen des Königs vom Königsstuhl? Früher hatte die Felskante die Form eines Stuhles. Laut der Sage saß hier die Königin des Kreidefelskönigs und schaute über das Meer, wenn der König verreist war.

Auch hier in Dänemark wird auf die Erdrutschgefahr hingewiesen. 1998 stürzte der sogenannte Felsen Freuchens Pynt ins Meer. Ich denke, das bringt die Erdengeschichte mit sich und wenn man oben die Abbrüche sieht, schaudert es einem ein wenig und man denkt an die ganzen verschütteten, von denen die Zeitungen berichten. Aber meine Neugier ist viel Größer als meine Angst.

Oben auf den Kreidefelsen sind die Bäume wettergegerbt (c) Foto von Susanne Haun
Oben auf den Kreidefelsen sind die Bäume wettergegerbt (c) Foto von Susanne Haun

Die kleine in der Karte aufgezeigte Rundtour ermöglicht den Besucher einen guten Überblick über das Gelände.

Das Prospekt sagt auch aus, dass am Strand Fossilien zu finden sind. So laufen sehr viele Besucher mit dem Gesicht nach unten am Strand entlang und verpassen so den Blick auf die Felsen. Mir macht es mehr Spaß in der Sonne zu sitzen, die Felsen, das Meer und die Steine zu betrachten und dem bunten Treiben zuzuschauen.

Kreidefelsen schneller Eindruck 1 (c) Skizze von Susanne Haun
Kreidefelsen schneller Eindruck 1 (c) Skizze von Susanne Haun

For my english reader:
The name of the chalk cliffs on the island of Møn, „Møns Klint“, is melodious and very promising.
Thus, the photos do not really reflect my current impressions. In my sketchbook I have held the chalk cliffs with very quick, simple strokes, to consolidate them down later in drawings.


____________________________________________________________________________________________________________________________________
Quelle: Møns Klint – 53T, Dänisches Ministerium für Umweltschutz, Naturschutzbehörde, Bezirk Storstrøm, http://www.nst.dk

3 comments

  1. Guten Morgen Susanne,
    deine Fotos machen einem ja Lust dort einmal Urlaub zu machen. Die Geschichte von der Königin gefällt mir auch sehr gut,. Dir noch erholsame Tage und das das Wetter so bleibt.
    LG Sabine

  2. Hallo Susanne,

    das sind wunderbare Fotos und diese Kreidefelsen sehen sehrsehr hoch aus.
    Ich war wohl schon ein paar Mal auf Rügen und bin auch jedes Mal wieder fasziniert von den Kreidefelsen dort (die ganze Insel ist toll aber leider sehr überlaufen).
    Diese dänischen Felsen kommen mir jedoch sehr viel höher vor?
    Nach Dänemark sollte ich auch mal reisen, es scheint ein faszinierendes Land zu sein, die beste Zeit ist wohl im Frühling oder Herbst, wenn es nicht so voll ist dort?
    Ich hoffe ihr hattet eine tolle Zeit und seid wohlbehalten mit einer Fülle toller Erinnerungen wieder zurück.

    Liebe Grüße
    Verena.

    1. Liebe Verena,

      morgen geht es zurück nach Berlin. In Dänemark ist Internet in den Ferienhäusern offensichtlich fast Standard.
      Im jetzigen Herbst ist es sehr einsam hier aber wunderschön, leider hat es heute den ganzen Tag geregnet.
      Der höchste Kreidefelsen ist 128m hoch – ich weiss jetzt nicht, wie hoch die Felsen auf Rügen sind.

      Liebe Grüße von Susanne

Kommentar verfassen