Die Versuchung des heiligen Antonius · Zeichnung

Dort hause ich mit Skorpionen, die zwischen Steinen krochen – Flaubert – Zeichnung von Susanne Haun

„Dort hauste ich mit Skorpione, die zwischen den Steinen krochen, und Adlern, die ständig über meinen Kopf im blauen Himmel kreisten.“
Flaubert in „Die Versuchung des heiligen Antonius“

Dieses Zitat hat Ute Schätzmüller für unsere nächsten Zeichnungen zu unserem Projekt ausgesucht. Wir wechseln uns ab, Zitate aus dem Buch für Interpretationen zu bestimmen.

Blatt 13 Dort hauste ich mit Skorpionen (c) Zeichnung von Susanne Haun
Blatt 13 Dort hauste ich mit Skorpionen (c) Zeichnung von Susanne Haun

In meinem Inseltaschenbuch sind im Anhang einige Bilderinterpretationen und auch Nachworte zum Text.

Der heilige Antonius ist von vielen Künstlern literarisch interpretiert worden. Ich möchte hier nur Dali oder Max Ernst, Goya und Bosch nennen. Die Motive um den Heiligen Antonius sind besonders seit dem ausgehenden Mittelalter zu einem häufig dargestellten Motiv der bildenden Kunst geworden.

Es ist kein Wunder, dass der innere Kampf des Menschen mit sich selber, seinem Glauben, der Lust und das Gute und Böse immer wieder dargestellt wird. Es geht hier um die menschlichsten aller menschlichen Dinge!

Blatt 12 Adler über meinem Kopf im blauen Himmel kreisten (c) Zeichnung von Susanne Haun
Blatt 12 Adler über meinem Kopf im blauen Himmel kreisten (c) Zeichnung von Susanne Haun

Flaubert hat sehr lange von 1849 bis 1872 mit Abständen an der Versuchung geschrieben und brachte drei Fassungen 1849, 1856 und 1872 heraus.

In dem Nachwort zitiert der französische Philosoph  Michel Foucault  Flaubert in einem Zitat kurz vor dem Abschluss vom Buch:

„Ich habe mich wie wild in den heiligen Antonius gestürzt, und jetzt bin ich so weit, dass die unheimlichste Überspanntheit mir ein Genuß ist … Nie sind mir verrücktere Einfälle gekommen.“

Diesen Zustand der Überspanntheit, des Abhebens kenne ich vom Zeichnen, es passiert mir, wenn ich mich lange mit einem Thema beschäftigt habe und ich merke, jetzt läuft es, jetzt kommt genau das heraus, was ich mir vorstelle.

Wenn ihr mehr von dem Projekt lesen wollt, dann könnt ihr das hier.

For my english reader:
Today I drawed three new sheets from the theme of the temptation of St. Antonius from Flaubert:
„There I had for companions the scorpions that crawled amongst the stones, and, overhead, the eagles who were continually whirling across the azure sky.“

_______________________________________________________________________________________________________
Quelle:
Gustav Flaubert, “Die Versuchung des heiligen Antonius, aus dem Französischen von Barbara und Robert Picht,insel Taschenbuch 1868, Erste Auflage 1996

10 Kommentare zu „Dort hause ich mit Skorpionen, die zwischen Steinen krochen – Flaubert – Zeichnung von Susanne Haun

  1. Dummerweise kenne ich den Flauberttext nicht und weiß auch nicht genau den Verlauf der Versuchungen. aber ich finde dieses Projekt sehr interessant und reizvoll umgesetzt.

  2. Liebe Susanne,

    deine Bilder gefallen mir gut, aber du hast ja gemogelt 😉 Ich hatte dir den Satz nach dem Adler und den Skorpionen geschickt…. Wirst du den auch noch zeichnen? Ich glaube, der ist nicht so einfach. Leider habe ich die nächsten Tage noch einiges zu tun, so dass es noch etwas dauert, bis ich dazu komme an diesem Projekt weiterzuarbeiten.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche!

    Ute

    1. Guten Morgen liebe Ute,
      ich bin nach der Reihenfolge im Buch vorgegangen. Sie Zeichnungen für die nächsten zwei Sätze sind schon fertig 🙂 Ich bin inzwischen bei den Schakalen….
      Ich zeichne einfach weiter, habe zwischendurch noch einen Satz gefunden, der mich interessiert …
      Es macht nichts, wenn du noch etwas Zeit brauchst, gut Ding will Weile haben….
      Dir auch eine schöne Woche und lg
      Susanne

      1. 🙂 Dann bin ich gespannt, wie deine Umsetzung aussieht! Es ist ja auch vollkommen in Ordung, die Sätze zu ergänzen oder aufzuteilen. Der Umgang mit dem Wort gehört in unserem Fall ja zum Werk dazu.

        Schreibst du eigentlich noch mal eine neue Projektbeschreibung, jetzt wo wir ungefähr wissen, wie es läuft, oder wartest du auf meine Überarbeitung der ersten Version?

        Auf die Schakale freue ich mich auch schon, die sind bei mir ganz groß markiert, da sie überhaupt auch gut in meine Geschichten passen.

        Lg Ute
        Lg ute

    1. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Wichtig ist, Stephie, dass man herausfinden, was die eigene Stärke ist.
      Ich bin zum Beispiel ein sehr schlechter Musiker, also mache ich das auch nicht!

Kommentar verfassen