Was macht einen Engel aus ? – Zeichnungen von Susanne Haun

Was macht einen Engel aus? Eine schwere Frage.

Beim Zeichnen habe ich es da einfach, jegliches Wesen mit Flügel ist ein Engel (oder Vampir?) 🙂 oder ein Vogel 🙂

Adlerschwingen = Engel
Fledermausflügel = Vampir

Wo schaut sie hin - Engel (c) Zeichnung von Susanne Haun
Wo schaut sie hin – Engel (c) Zeichnung von Susanne Haun

Vorgestern fragte mich eine Besucherin meines Ateliers, welches Geschlecht Engel haben. Ich denke, eher männlich, bestenfalls androgyn nichtsdestotrotz male ich gerne weibliche Engel. Die weiblichen Engel stammen sicher aus der Grabkultur. Ich habe keine Ahnung und muss mich belesen.

Aus der Bibel stammen nur wenige Engel, drei gute: Michael, Gabriel und Raphael und die drei schlechten Satan, Beezelbul oder Sachmordai.

Die außerbibliche Literatur kennt dafür viele, alleine im Buch Henoch werden ca. 150 Engel namentlich genannt. Aus den Überlieferungen des jüdischen und islamischen Volksglauben sowie aus Zauberbüchern vom Mittelalter bis in die heutige Zeit in esoterischen Zirkeln stammen weitere Engelsnamen. Im Standardwerk von Moise Schwab von 1897 „Vocabulaire de l’Angélologie“ werden an die 4.000 außerbiblische Namen zusammengetragen.

Ich gebe meinen Engel, die ich euch in der nächsten Zeit zeige keine namentliche Zuordnung.
Ich betitel sie aus der Situation heraus.

Was hält er hoch - Engel (c) Zeichnung von Susanne Haun
Was hält er hoch – Engel (c) Zeichnung von Susanne Haun

_______________________________________
Krauss. Heinrich. Kleines Lexikon der Engel. München. 2001.

18 comments

  1. Liebe Susanne!

    Na, da konnte ich nicht widerstehen und habe einfach mal aufgeschrieben, was mir so ganz ungeordnet und spontan durch den Kopf ging:

    Engel sind Gedanken.
    Sie sind Hoffnung.
    Sie sind Form.
    Sie sind das, was wir Menschen benötigen, um uns nicht zu verlieren.
    Sie sind nicht und dennoch geben sie Halt.
    Sie sind ein Zeichen für das, was wir erhoffen.
    Sie sind der Gedanke des Schutzes.
    Sie sind die formgewordene menschliche Schwäche.
    Sie sind der magische Teil unseres Selbstwertgefühls.
    Se sind das, was uns fehlt.
    Sie sind Kraft.
    Sie sind unsere innere Kraft, von der wir glauben, dass wir sie benötigen, um die Dinge zu bewältigen.
    Sie sind die Kraft, die wir glauben von außen beziehen zu müssen.
    Sie sind die Kompensation unserer Defizite.
    Sie sind in uns.
    Sie sind wir.
    Sie sind ein Bild.
    Sie sind symbolhaft.
    Sie sind die Vorstellung von dem, was wir wünschen.
    Sie sind archetypisch.
    Sie sind die personifizierte Kraft und Hoffnung.
    Sie sind ohne Flügel.
    Sie sind das, was wir entbehren können, wenn wir wollen.

    Alles Gute, LG Juergen

    1. Vielen Dank, Jürgen.

      Ich habe dein Gedicht in meinem heutigen Blogbeitrag eingebracht und das von mickzwo und von mir dazu.
      Die Fotos von der Kirche in Gütersloh sind auf meinem tablet….
      Mal schauen, was das wird.
      Ich habe auch ein paar aus dem me dazu getan.

      Eine schöne Zeit euch — ich wunder mich, wie oft du noch online bist,
      Grüße von Susanne

      1. Guten Morgen Susanne!

        Als Gedicht waren diese Zeilen von mir eigentlich nicht gedacht, sondern als spontane Gedankensammlung. Als Versuch einer kritischen Standortbestimmung. Mehr nicht. Und eigentlich müsste ich sie jetzt schon wieder verändern, weil Nuancen noch nicht ganz stimmig sind. Und weil meine Kernaussage zu wage bleibt: Engel existieren nicht. Sie sind unsere gedankliche Hilfskonstruktion – für was auch immer. Und sind daher in anderer Form existent – „double bind“ eben.

        Alles Gute
        LG Juergen

        1. Guten Morgen, Jürgen,

          ich denke, hier trifft deine Wahrnehmung = „kein Gedicht“ mit der Wahrnehmung der Leser = „Gedicht“ zusammen.
          Ändert sich die Funktion eines Werks, wenn Betrachter/Leser etwas anderes sehen als der Schaffende?
          Eine interessante Frage!

          Einen schönen Tag wünscht dir Susanne

    2. sind sind nicht und sie sind Symbol, sind Archetypen, sie haben keine Flügel, sie können beflügeln … das möchte ich dazu anführen und mein ganz persönlicher Engel hat wirklich keine Flügel und ja, wir verlagern etwas ins Außen, das uns innewohnt, aber es kann sehr unterstützend sein-

      eine wirklich interessante Frage welches Geschlecht denn nun Engel haben, meiner ist männlich (ich hab nur einen persönlichen), aber wenn ich einen zeichnen sollte, wäre er bestimmt auch weiblich – also dann eben doch androgyn …

      good day, good way
      herzlichst Frau Blau

      1. Guten Morgen, liebe Ulli.
        Ich gratuliere dir zu deinem persönlichen Engel. 🙂 Schön, dass du einen hast.
        Beflügeln können Engel – wie wahr….
        Am Samstag ist dein Buch gekommen, vielen Dank, :-), das Geld überweise ich gleich und einen schönen Tag wünscht Susanne

  2. Sie geben uns Geborgenheit, wenn niemand uns mehr will.
    Sie verstehen uns, wenn da nichts zu verstehen ist.
    Sie halten uns aus, wenn wir unausstehlich sind.
    Sie drängeln nicht, wenn wir nicht weiter können.
    Sie kommentieren nichts, wenn Kommentare nur verletzen.
    Sie sind da, wenn wir sie brauchen.
    Sie sehen uns wie wir sind und lieben uns dafür.
    Sie sind Engel und keine Menschen, ohne
    sie wären wir nichts und solange
    sie uns anlächeln leben wir.

    Danke, Juergen, für Dein schönes Gedicht. (Verzeih mir, dass ich weiter geschrieben habe.)

    Danke, Susanne, für die Engel!

    mick

    1. Lieber mick,

      vielen Dank für dein Gedicht.
      Ich habe es heute (natürlich unter deinem Namen) in meinen Beitrag eingebaut, Jürgens Gedicht vorweg gestellt und meine Zeilen hintenan.
      Ich veröffentliche meinen Beitrag für heute wie immer um 18 Uhr.

      Einen schönen Tag wünscht dir Susanne

    1. Guten Morgen, Uta,
      ich mag auch die neutralen Engel, je nach dem, was unsere Situation erfordert, können sie das eine oder andere Geschlecht annehmen.
      Das Schwert des Engels Michael samt Michael habe ich auch schon gezeichnet……
      Einen schönen sonnigen Tag wünscht Susanne

  3. Liebe Susanne, ich finde es toll und spannend dieses Thema Engel und, was deine Freunde über Engel sagen finde ich auch ergreifend. Ich hoffe sie geben uns allen Kraft für den heutigen Tag. L.G. Martina

    1. Guten Morgen, Martina,
      heute wird es ein sonniger Tag in Berlin, der Himmel ist blau und ich freue mich schon auf die Sonne beim Spazieren gehen.
      An dem Thema Engel bleibe ich natürlich dran….
      Grüße verbunden mit einem sonnigen Tag sendet dir Susanne

Kommentar verfassen